710M restoration for beginners

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: Robi, eniac

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 264
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Mo Jul 09, 2018 8:28

Hallo Albert!

Danke für deine Expertise.
Meine Einkaufsliste wird erweitert:
4x 7101050201 zu je 0,72€
12x 7101050271 zu je 0,48€
Bei den Preisen muss man ja zuschlagen. :lol:

Für die Dehnschrauben der Zylinder+Köpfe muss ich das Budget nochmal um 117 Euronen erweitern. Hast du die bei deiner Abdicht-Aktion erneuert, oder die Alten drin gelassen?
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1425
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Hotzenplotz » Mo Jul 09, 2018 9:31

Hallo Andi

Ich nehme an, Du baust den Motor auseinander. Wie weit, bleibt Dir überlassen, aber ich würde auf jeden Fall die Ventilfedern ersetzen.
Mir ist voriges Jahr eine gebrochen, nachdem ich die Köpfe alle herunten hatte, und da hab ich mich dann doch fest geärgert.

Auch die Kurbelwellensimmerringe sind einen zweiten Blick wert.

Zum Motor Zerlegen und Zusammenbauen kann ich Dir einen Ventilfederspanner
Bild

und das Hazet Kolbenringspannband
Bildborgen.
Ich bin ab Anfang August wieder in Litschau
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 264
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Mo Jul 09, 2018 10:14

Das wäre wieder einmal sehr, sehr nett von dir! :oops:
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 264
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » So Jul 15, 2018 9:42

Guten Morgen Allerseits!

Hab mal eine Motorwäsche gewagt:
Bild
In beiden Gehäusehälften wurde "1991" eingeschlagen.
Bild
Heißt das, dass er 1991 mal revidiert wurde?
Wenn ja, weiß jemand was die Schweizer da üblicherweise gemacht haben?

Dann mal das ganze Ansauggerödel abgeschraubt.
Bild
Interessanterweise, sind auf 1 und 2 andere Dichtungen verbaut wie auf 3 und 4. Da hat wohl schon mal jemand herumgeschraubt.

Dann wollte ich den 1. Zylinderkopf abnehmen.
Bild
Leider ist der Zylinder gleich mitgegangen.

Bei den restlichen hats geklappt, wie erhofft.
Bild

Das Zeug will jetzt erstmal aufgearbeitet werden:
Bild
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 264
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Mi Aug 01, 2018 15:55

Hallo Allerseits!

zur Abkühlung bei den gerade herrschenden Temperaturen, hab ich mich wieder mal kurz in die kühle Werkstatt verkrochen. Folgendes ist dabei passiert:

Erstmal etwas improvisiert um die Ventile auszubauen.
Bild
Geht ganz gut, aber zum Einbauen wäre das zu fummelig. Dafür will ich mir ja Alberts Zange leihen. :roll:

Deckel und Köpfe wurden erstmal grob gereinigt.
Bild

Nach dem Ausbau der Ventilfedern freute es mich sehr auf der Einlass-Seite bereits Ventilschaftdichtungen zu finden:
Bild
Die dürften wohl schon bei der Mototrevision 1991 (????) nachgerüstet worden sein.
Weil ich so schön rankomme, will ich die auch gleich durch Neue ersetzten. Hierzu aber eine Frage:
Damit die neuen Dichtungen nicht gleich beim Einfädeln der Ventile zerkratzt werden, ist in der Rep-Anleitung eine Art Schutz-Tülle erwähnt die die scharfen Kanten am Ende des Ventilschaftes abdeckt.
Gibt es die normalerweise bei den neuen Dichtungen mit dazu?
Oder kann man sowas improvisieren (Kondom,..)??
Oder reicht es das Ende mal kurz in flüssiges Wachs zu halten?
Wie sind da eure Erfahrungen?
:?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?:

Hier nochmal der Kontrast zwischen gereinigtem Deckel und unbearbeiteten Kopf:
Bild

Alles erstmal Sauber gemacht:
Bild

Auf den Auslassventilen hat sich ein echt übler Belag gesammelt:
Bild
Nachdem das im Netz gefundene Wundermittel/Geheimtipp "Backofenreiniger", bei mir überhaupt keinen Erfolg erzielte, habe ich mich an die mechanische Abtragung des Drecks gewagt.
Geht relativ schnell und leicht. Man muss nur aufpassen, die Dichtfläche und den Schaft nicht zu beschädigen.
Bild
links = vorher und rechts =nacher
Gruß Andi
710M CH BJ73

aekwi
Beiträge: 188
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: München Outback

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von aekwi » Mi Aug 01, 2018 16:11

Servus Andi,


das schaut lecker aus! :D Ein sauberer Motor hat schon was.
Die Ventile kann man auch gut mit feinem Schleifpapier und Wasser/Kühlschmiermittel schleifen.
Wenn du keine Drehbank hast, kannst du einfach den Schaft des Ventils mit Klebeband umwickeln und es vorsichtig in eine Bohrmaschine einspannen, dann schleift es sich viel bequemer.

Viele Grüße aus München
Simon

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 264
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Do Aug 02, 2018 7:08

Hallo Simon,

ich bin aber gespannt ob der saubere Motor auch noch so gut läuft wie vorher als noch alles mit Dreck abgedichtet war. :lol:
Aber ein Schritt nach dem anderen.....

Das mit den Ventilen habe ich letztendlich ca. so gemacht, wie von dir beschrieben: Ventilschaft in ein Stückchen Gewebeschlauch gepresst (9mm?). Ab in die Ständerbohrmaschine und mit Schleifpapier und Fließ bearbeitet. Dazu gibts ein paar Youtube-Videos, ich wollte es aber zuerst mit der sanften Methode, mit dem Backofenreiniger, probieren. Aber das war wohl nix.

PS: Viel Glück beim TÜV mit deinem Spielzeug!
Gruß Andi
710M CH BJ73

Antworten