710M restoration for beginners

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: Robi, eniac

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 312
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Do Jun 06, 2019 9:58

Weiter gehts mit der Zündung.
Es wird auf zivile Zündung umgebaut. Zuvor war bereits eine Hybridversion verbaut. Militärischer Verteiler mit zivilen Kabeln und Kerzen. Die Kabel waren aber nicht mehr ganz taufrisch und die Übergänge von Kappe zu Kabeln wirkte nicht übermäßig vertrauenerweckend.

Neue Kerzen:
Bild
Kabel und Spule:
Bild
Erste Anprobe:
Bild
Das Blau ist etwas gewöhnungsbedürftig.....
Gruß Andi
710M CH BJ73


Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 312
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Do Jun 06, 2019 10:11

Herzstück der neuen Zündung ist der alte Verteiler:
Bild
Der wurde entkernt:
Bild
Bekam einen frischen Unterbrecherkontakt, da der alte schon ordentlich weg-erodiert wurde.
Bild
Was auch den Tausch des Kondensators nahe legte
Bild
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 312
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Do Jun 06, 2019 10:33

Des Weitern gabs einen neuen Verteilerfinger:
Bild

Sowie eine zivile Kappe:
Bild
Die wird mit Timms Adapter an Ort und Stelle gehalten.

Bevor der Verteiler eingesetzt wird, wurde zuerst die Position der Welle korrigiert.
Bild
4mm vor der Markierung auf der Riemenscheibe soll die Nut quer zur Fahrtrichtung, sowie der kleinere Teil nach vorne schauen. Der Finger soll dann dabei in Richtung der Markierung auf dem Verteiler schauen.
Stimmt das halbwegs?

War bei mir nämlich ursprünglich überhaupt nicht so, mag aber daran liegen, dass ich den Motor ein paar Mal gedreht habe, dabei kann die Welle leicht verrutscht sein...

Batterien und Sprit organisiert und mit dem verkablen begonnen, denn ein Testlauf wäre das Ziel gewesen.
Bild
Leider sind die Batterien total fertig. Die Spannung bricht beim Starten von 24V auf 15V zusammen und die Abschaltventile hatte ich auch noch nicht angeschlossen.

Fortsetzung folgt....
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 312
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Do Jun 06, 2019 11:21

So jetzt meine Fragen an die Expertenrunde:

1) Thema Spritversorgung:
Beim kläglichen Startversuch hat die Pumpe es nicht geschafft Sprit zu Fördern. Drehzahl hat bestimmt auch gefehlt, aber: Muss ich das System vorab entlüften? Wenn ja wie?
Ich habe mal die große Messingschraube an der Pumpe gelockert und Sprit aus erhöhter Position gespeist. Es zischte hörbar Luft raus und ein Schluck ging auch rein. Aber der Spritfilter läuft immer noch nicht ganz voll und weiter bis zum Vergaser geht auch nichts.
Wie ist da die beste Herangehensweise?

2) Thema Zündzeitpunkteinstellung statisch:
4mm vor OT soll man den ganzen Verteiler ja soweit drehen bis der Kontakt öffnet.
Geht sich bei mir nicht aus, da ich vorher mit dem Luftleitblech kollidiere.
Position der Welle darunter hätte ich ja schon korrigiert (siehe Beitrag oben).
Nur wenn ich am Finger etwas weiterdrehe öffnet der Kontakt in der derzeitigen Position.
Kann etwas an der Fliehkraftverstellung faul sein?
Oder habe ich noch irgendwo einen Gedankenfehler?

PS: Unterbrecherabstand wurde auf 0,4mm eingestellt. Genau Einstellung mittels Schließwinkelmessgerät und ZZP Pistole erfolgen sobald der Motor halbwegs läuft

3) Thema Zündspule:
Habe eine neue Bosch 12V Spule verbaut.
Die wurde nach dem ersten Startversuchen bereits handwarm.
Ist das normal, oder ist der (Test-)Betrieb ohne Vorwiderstand und Entstördrossel nicht ratsam?

4) Thema Batterien:
Ich Versuche gerade ein ordentliches Ladegerät mit Startfunktion und 24V zu organisieren.
Aber irgendwann komme ich um eine Neuanschaffung nicht herum.
Gibts hierzu Empfehlungen für einen Satz Startetbatterien? Bzw. min technische Anforderungen?

5) Thema Teststart:
Ich hätte mal folgendes Vorbereitet:
- 20l Benzin + Bactofin + Bleiersatz
- Batterien
- 12V Zündspule
Verdrahtet wurde/wird wie folgt:
+24 V auf Starter, Zündspule (Nr.?), Abschaltventile und bei Bedarf auf das Starterrelais
Minus kommt and Massekabel das Motor und Getriebe verbindet.
Hab ich noch was vergessen?
Gibt es sonst noch etwas vorzubereiten, bzw zu prüfen?

Wie immer vielen Dank im Voraus für eure Rückmeldungen!

Gruß Andi
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1227
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Norbert » Do Jun 06, 2019 11:35

ak88 hat geschrieben:
Do Jun 06, 2019 11:21
4mm vor OT soll man den ganzen Verteiler ja soweit drehen bis der Kontakt öffnet.
Geht sich bei mir nicht aus, da ich vorher mit dem Luftleitblech kollidiere.
Position der Welle darunter hätte ich ja schon korrigiert (siehe Beitrag oben).
Nur wenn ich am Finger etwas weiterdrehe öffnet der Kontakt in der derzeitigen Position.
Kann etwas an der Fliehkraftverstellung faul sein?
Bild

Einfach das Verteilerritzel 17 um z.B. einen Zahn versetzen und es geht sich aus.
Die Fliehkraftverstellung hat damit im Moment nichts zu tun.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert


aekwi
Beiträge: 265
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: München Outback

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von aekwi » Do Jun 06, 2019 16:07

Servus Andi,

zu 1. ist alles richtig angeschlossen?
Ich hab vorgestern meinen 710er nach längerer Standzeit angeworfen und da braucht es ein bisschen orgeln, bis die Vergaser so weit voll sind aber entlüftet habe ich dabei noch nie. Dabei hab ich sicher 5 mal je 5-10 Sekunden georgelt.

zu 2. hat Norbert richtig beantwortet :) du kannst das Ritzel mit einem Magneten hoch ziehen

zu 4. Ich habe Banner Bull Batterien verbaut mit 45° Kippwinkel und bin recht zufrieden damit.
Zum Laden verwende ich ein CTEK 10 Ampere 12V Ladegerät und lade die Batterien einzeln, das funktioniert bisher gut. Im Shelter habe ich noch einen 24V Fronius Lader, aber der ist preislich für die normalen und seltenen gebrauch eher uninteressant.

zu 5. du kannst auch eine Kerze raus schrauben und vorab schauen, ob ein Funke kommt, wenn du orgelst und die Kerze auf Masse hältst.
Ausserdem einen Blick auf den Spritfilter, dann siehst du auch, ob Benzin kommt.
Sonst klingt es soweit ich das auf die schnelle lese korrekt. :)

Ich drück dir die Daumen!

Viele Grüße aus München
Simon

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 312
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Do Jun 13, 2019 21:34

Hallo Zusammen!

Danke Norbert und Simon fürs Feedback.

Zu 1) ich habe immer noch den Eindruck, das die Benzinpumpe nicht fördert. Hab das Problem jetzt aber umgangen und die Vergaser direkt mit einem "Tropf" versorgt (=PET Flasche mit im Verschluss reingeklebten Anschluss für den Schlauch). Somit kann ich die Schwimmerkammern volldrücken.
Nach dem nochmaligen Ausbau und Reinigung der Düsen am vorderen Vergaser, spritzt die Beschleunigerpumpe jeweils auch einen Schluck ein.

Zu 2) hab das Ritzel hochgezogen und etwas versetzt wieder runter gelassen. Damit ist die Kerbe zwar nicht quer zur Fahrtrichtung, aber beim ZZP Einstellen habe ich jetzt in alle Richtung genug Spiel:
Bild
Ist das normal?

Zu 3) Die Zündspule ist auch bei den heutigen Startversuchen heiß gelaufen. Messung mit Infrarotthermonether ergab ca. 60°C.
Wobei ich vermute das Ding wird schon warm wenn ich 24V anschließe, und noch gar nicht starte.
Hab ich das richtig angeschlossen, bei meinem Testaufbau:
Bild
An Pin Nr 15 +24V direkt von den Batterien.
An Pin Nr 1 kommt das Kabel vom zündverteiler Unterteil.
Und in der Mitte das Zündkabel von der Verteilerkappe.

Zu 4: Hab mir erstmal ein dickes Ladegerät mit Start-Unterstützung organisiert. Jetzt dreht er beim Startversuch wieder fröhlich

Zu 5: Kerzen habe ich geprüft, die Funken alle.
Hab auch so einen kleinen "Sparktester" zum dazwischenstecken, damit ich nicht immer die Kerzen rausschrauben muss.

Also Zusammengefasst:
Der Kleine hat Sprit und Funke will aber trotzdem nicht anspringen. Das höchste der Gefühle heute waren Schüsse und Flammen aus dem Vergaser raus.
Für mich sieht es so aus als ob er bei offenen Einlass Ventilen zündet.
Also nochmal ZZP nachgestellt. Diesmal mit der Methode mit rausgeschraubter 1. Kerze.
Der Erfolg blieb jedoch aus.

Jetzt am Abend kommt mir in den Sinn, dass evt. die Markierung an der Riemenscheibe nicht mehr passt, da ich das Ritzel versetzt habe.
Was kann ich als Alternativen Referenzpunkt für die ZZP Einstellung nehmen? Kolbenposition, Ventilstellung?

Appropos Ventile: Könnte da auch was faul sein bei meinem Fehlerbild?

Damit ich die Woche auch was fertig bringe habe ich mal die Handbremse zusammengebaut und montiert:
Bild
Neue (gebrauchte) Scheiben und ein paar gelbchromatierte Teile runden das Paket ab.

Am Heck habe ich noch einen Anschlagpunkt, anstelle der CH Kupplung montiert.
Bild
Besteht aus einer alten Kranöse und einem Reststück 8mm Stahl.
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1557
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Hotzenplotz » Fr Jun 14, 2019 8:24

Hallo Andi

Vielleicht findest Du hier noch Details über die Anschlüsse für den Testlauf
https://www.youtube.com/watch?v=71A3ZHKUDEg

Ich kann Dir zum Testen gerne eine VW Benzinpumpe borgen.
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1227
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Norbert » Fr Jun 14, 2019 11:13

ak88 hat geschrieben:
Do Jun 13, 2019 21:34
Jetzt am Abend kommt mir in den Sinn, dass evt. die Markierung an der Riemenscheibe nicht mehr passt, da ich das Ritzel versetzt habe.
Was kann ich als Alternativen Referenzpunkt für die ZZP Einstellung nehmen? Kolbenposition, Ventilstellung?
Die Markierung an der Kurbelwelle (Riemenscheibe) hat sich ja dadurch nicht verändert.
Diese Markierung zeigt definitiv die Stellung der Kurbelwelle zum OT an.
Aber... Du könntest Dein System um 180° verdreht haben und daher nicht zum richtigen Zeitpunkt zünden.
1-2-4-3 ist die Zauberformel.
Also wenn die Markierung 1. Zylinder auf OT steht sollte es auch beim ersten Zylinder funken :wink:

Cool, mit einem kleinen Bier überlegen und checken.
Viel Glück.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1557
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Hotzenplotz » Fr Jun 14, 2019 12:30

Norbert hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 11:13
Die Markierung an der Kurbelwelle (Riemenscheibe) hat sich ja dadurch nicht verändert.
Diese Markierung zeigt definitiv die Stellung der Kurbelwelle zum OT an.
Aber... Du könntest Dein System um 180° verdreht haben und daher nicht zum richtigen Zeitpunkt zünden.
1-2-4-3 ist die Zauberformel.
Also wenn die Markierung 1. Zylinder auf OT steht sollte es auch beim ersten Zylinder funken :wink:

Cool, mit einem kleinen Bier überlegen und checken.
Viel Glück.
Also solltest Du prüfen, ob zu diesem Zeitpunkt bei Zylinder 1 alle Ventile geschlossen sind und beim 4-er die Ventile überschneiden
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 312
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Fr Jun 14, 2019 20:54

Danke Albert und Norbert für die Tipps.
Werde ich mir beim nächsten Werkstattbesuch nochmal anschauen.

So habe ich es bisher geprüft:
-Zündkerze des 1. Zyl raus und angesteckt auf Masse gelegt
- Zündung einschalten und Motor manuell langsam durchdrehen.
- bei der Markierung an der Riemenscheibe kommt der Funke an der Kerze
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 6996
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Stef@n » Sa Jun 15, 2019 7:57

ak88 hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 20:54
So habe ich es bisher geprüft:
-Zündkerze des 1. Zyl raus und angesteckt auf Masse gelegt
- Zündung einschalten und Motor manuell langsam durchdrehen.
- bei der Markierung an der Riemenscheibe kommt der Funke an der Kerze
Zeigt der Verteilerfinger auf die Markierung am Verteiler?
Sitzt der Finger richtig auf der Welle in der Kerbe?
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 312
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Sa Jun 15, 2019 11:55

Stef@n hat geschrieben:
Sa Jun 15, 2019 7:57
Zeigt der Verteilerfinger auf die Markierung am Verteiler?
Sitzt der Finger richtig auf der Welle in der Kerbe?
Gruß

Stefan
Ja, hab die Kappe dann mal abgenommen und die Position nachgeschaut -> Steht auf Markierung vom 1. Zyl. Sonst hätte die erste Kerze aber auch nicht gefunkt.

Sitz vom Verteilerfinger müsste auch passen, werde ich aber nochmal prüfen.
Gruß Andi
710M CH BJ73


Antworten