Zündung

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: eniac, Robi, xaver133

Antworten
ka
Beiträge: 71
Registriert: Do Aug 23, 2012 19:26
Wohnort: Erding

Zündung

Beitrag von ka »

Hallo Zusammen,

der Pinzi sollte zum TÜV. Daher wollte ich nach langer Winterpause nochmal eine kleine Runde drehen. Motor sprang nach langem Orgeln an - bekanntes Problem nach langer Standzeit.

Technik:
- Vergaser neu
- Zündung kontaktlos
- Zündspule militärisch

Probefahrt war ok - aber nicht ganz so wie bisher. Ziemliches Loch beim schnellem Beschleunigen. Hatte ich eigentlich schon letztes Jahr bemerkt.
Pinzi abgestellt.
Nach 1 Stunde erneuter Startversuch - nichts - der Motor springt nicht an.

Am nächsten Tag nochmals gestartet:
Pinzi springt an, 1/4 Stunde warmlaufen, 1 Stunde gewartet, neuer Startversuch - nichts

Also visuelle Überprüfung
Zündkerzen, Zündkabel, Schließwinkel - nichts, Zündfunke schwach
Zündverteiler demontiert - hatte vergessen das Filzplättchen zu ölen - leichter Rostansatz - alles leicht beweglich - aber sonst nichts.

Zündspule muß ich noch vermessen, mit normalem Multimeßgerät nicht durchführbar - hatte ich aber nicht in der Werkstatt.

Hat jemand eine Idee wo man noch suchen kann?

Viele Grüße ka :cry:
Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1861
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien / Waldviertel

Re: Zündung

Beitrag von Hotzenplotz »

Hallo
Gegen das Orgeln hilft eine elektrische Benzinpumpe. Zündung ein, du hörst es pumpen, wenn Ruhe ist , 2 x aufs Gas treten, damit die Beschleunigerpumpe einspritzt, danach Ohne Gas geben starten.

Wie ist Deine Zündung aufgebaut ? Verteiler zivil oder mil ? detto Zündkabel und Kerzen ?
Wozu hast Du bei einer kontaktlosen Zündung das Filzplättchen vom Unterbrecher drin ?
Ist der Schlauch zwischen des Ansaugrohren Zyl 1-2 und 3-4 drauf und dicht ?

Bei meinem Pinz ist das ganze militärische Geraffel raus; ich habe die blaue Bosch 12V Zündspule drin, und mit zivilen Kabeln und Kerzen läßt sich dann auch alles prüfen ...
Grüße, woher auch immer

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..
exilfranke
Beiträge: 1819
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Zündung

Beitrag von exilfranke »

auch bei einer pertronix oder laubersheimer zündung funktioniert die drehzahlabhängige verstellung des zzp mit der klassischen fliehkraftmechanik.

edit: Danke, Stefan, korrekt, das o.g. schwurbelte ich bezüglich filzplättchen.
Zuletzt geändert von exilfranke am Mi Mai 03, 2023 5:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 8033
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Zündung

Beitrag von Stef@n »

exilfranke hat geschrieben: Di Mai 02, 2023 16:52 auch bei einer pertronix oder laubersheimer zündung funktioniert die drehzahlabhängige verstellung des zzp mit der klassischen fliehkraftmechanik.
,,, ich schreib mal dazu, dass das vermutlich zum Thema "geöltes Filzplättchen" gehört? :wink:
Grüße

Stefan
Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1861
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien / Waldviertel

Re: Zündung

Beitrag von Hotzenplotz »

Stef@n hat geschrieben: Di Mai 02, 2023 16:57
,,, ich schreib mal dazu, dass das vermutlich zum Thema "geöltes Filzplättchen" gehört? :wink:
Grüße

Stefan
Sorry, da hab ich wohl nicht aufgepasst ...
Grüße, woher auch immer

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..
ka
Beiträge: 71
Registriert: Do Aug 23, 2012 19:26
Wohnort: Erding

Re: Zündung

Beitrag von ka »

Hallo Zusammen,

danke für die Antworten. Hier nun die neuen Erkenntnisse:

- Zündverteiler, zivile Ausführung
- Pertronix als kontaktloser Unterbrecher
- Zündspule, militärisch
hatte früher mal die blaue Bosch 12V Zündspule, die hatte aber den Vorwiderstand überlastet
- Zündspule militärisch, Widerstand primär 5 Ohm, sekundär 15kOhm
- Zündkabel, zivil
- Zündkerzenstecker, zivil

Heute die Fliehkraftgewichte des Zündverteilers geprüft, alle leichtgängig trotz Mangelschmierung am Filzplättchen

Absaugschlauch am Zündverteiler, muß erneutert werden - alles rissig.

Schlauch zwischen den Ansaugrohren Zyl 1-2 und 3-4 drauf und dicht > muß ich noch prüfen

Dann ist mir noch aufgefallen, ich hatte auch den Benzinfilter gewechselt - der ist aber nur zur Hälfte mit Benzin gefüllt.
Kann es sein, das bei starkem Beschleunigen nicht genug Benzin aus dem Benzinfilter kommt und deshalb das 'Beschleunigungsloch' verursacht? :shock:
Bei mir ist der Benzinfilter waagerecht montiert, wie ist es bei euch?

Abgriff von Kontakt 1 der militärischen Zündspule mache ich mit diesem Adapter, alles noch in eine Kunststoffbox eines bekannten Eisherstellers zur Isolation :wink:



Viele Grüße

ka
Dateianhänge
Adapter.jpg
Adapter.jpg (91.27 KiB) 2597 mal betrachtet
exilfranke
Beiträge: 1819
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Zündung

Beitrag von exilfranke »

wenn schlagartig gar nix geht, dann höchstwahrscheinlich Ausfall Zündung.

Luft, Kraftstoff, Funke. Explosionsdreieck. Nimm eins weg, und Ruhe ist.

In letzter Zeit habe ich vermehrt Zicken mit allen geschirmten Kabeln beobachtet. Auch die Versorgung der Spule z.B. Oder eine verkabelung Lichtmaschinenregler beim Hafi.

Die Kabel sind mittlerweile so alt, dass die Kunststoffisolierung endgültig zerbröselt. Dann reicht ein Drähtle, das vor lauter Vibration und oder Wärme mal Kurzschluss zur Schirmung macht, mal nicht.

Diesen Adapter mit der Klammer hast Du nur zum Blitzen, oder wie darf man sich das vorstellen?
Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 8033
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Zündung

Beitrag von Stef@n »

exilfranke hat geschrieben: Mi Mai 03, 2023 5:53 Luft, Kraftstoff, Funke. Explosionsdreieck. Nimm eins weg, und Ruhe ist.
Das Dreieck hat inzwischen „vier Ecken“: Das Mischungsverhältnis fehlt :mrgreen:
Grüße

Stefan
ka
Beiträge: 71
Registriert: Do Aug 23, 2012 19:26
Wohnort: Erding

Re: Zündung

Beitrag von ka »

Hallo exilfranke,

richtig - der Adapter mit Klemme dient nur zum Anschluß der Zündzeitpunktpistole, sonst ist ein Abgriff bei den geschirmten Kabeln zur Zündspule nicht möglich. Im normalen Betrieb ist alles direkt angeschlossen.

Dann noch Schlauch zwischen den Ansaugrohren Zyl 1-2 und 3-4 drauf und dicht > prüfen

Morgen gehts weiter mit der Fehlersuche :wink:

viele Grüße

ka
ka
Beiträge: 71
Registriert: Do Aug 23, 2012 19:26
Wohnort: Erding

Re: Zündung

Beitrag von ka »

Hallo Zusammen,

wo finde ich in den Ersatzteillisten denn

- Schlauch zwischen den Ansaugrohren Zyl 1-2 und 3-4 :?

bevor ich alles auseinandernehme möchte ich mir einen Überblick verschaffen :wink:

Viele Grüße

ka
Benutzeravatar
Puty
Beiträge: 166
Registriert: Mi Apr 28, 2021 14:47
Wohnort: Hartberg

Re: Zündung

Beitrag von Puty »

Ansauganlage/Ansaugrohr - UNTERDRUCKSCHLAUCH, D=12x3 9000916-07
ka
Beiträge: 71
Registriert: Do Aug 23, 2012 19:26
Wohnort: Erding

Re: Zündung

Beitrag von ka »

Hallo Zusammen,

also folgendes durchgeführt:

- Schlauch zwischen den Ansaugrohren Zyl 1-2 und 3-4 drauf und dicht - ausgetauscht war nötig :D
- Kontrolle Absaugung Zündverteiler - Gummischlauch mit eingepreßter Vergaserdüse war rissig - hier Falschluft für den Vergaser, dies würde das Absterben des Motors bei starker Beschleunigung erklären :|
- Militärische Zündspule gewechselt
- keine Besserung
- Benzinpumpe geprüft
- Dichtung zwischen Benzinpumpe und Flansch - nicht vorhanden Flüssigdichtung
- bei Motor auf O.T. Abstand Stößel und Dichtung SOLL 9mm - IST 13mm
- gibt es hier Unterschiede zwischen Schweizern und Österreichern?

Viele Grüße ka
exilfranke
Beiträge: 1819
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Zündung

Beitrag von exilfranke »

Wenn der Abstand nicht passt, wir soll dann die Fördermenge der Pumpe stimmen können? Der Stößel steht doch viel zu tief in der Pumpe,

Eventuell ist die Pumpenmembran eh schon überstreckt oder gar gerissen.

Wenn ich mich dunkel erinnere (ich hab elektrische), sind die Dichtungen recht fett, 2x ca. 2mm Pappe.

Das musst Du in Ordnung bringen.

Der Bakelitsockel geht in letzter Zeit auch gern mal kaputt oder quillt auf, sodaß der Stößel festgeht und nicht mehr vollständig oder gar nicht mehr senkt.
ka
Beiträge: 71
Registriert: Do Aug 23, 2012 19:26
Wohnort: Erding

Re: Zündung

Beitrag von ka »

Hallo Zusammen,
ich habe die Ersatzteillisten von Österreichern und Schweizern verglichen, Benzinpumpe, Stößelführung und Stößel sind identisch.
Dann habe ich die Stößelführung (Bakelitsockel) ausgebaut - sie ist Original und nicht verbastelt. Die Sockelhöhe beträgt 13mm.
Es waren keine Papierdichtungen vorhanden, gedichtet mit Flüssigdichtung.

Aber: Der Stößel würde bei korrekter Montage mit 2x Dichtungen 0,5mm dick immer noch 12mm über der Dichtung stehen.
Wie lang ist denn der Stößel? Weiß das jemand?

Im Wartungshandbuch wird beschrieben::
Der Abstand soll ungefähr 9mm betragen (Dichtung <> Stößel).
Ergibt sich eine Differenz von ca. 3 bis 4mm, den Motor um eine Umdrehung weiterdrehen.

Wie ist dies zu verstehen?
Abstand 9mm + (3 bis 4mm) = 12-13mm? :?

Viele Grüße ka
ka
Beiträge: 71
Registriert: Do Aug 23, 2012 19:26
Wohnort: Erding

Re: Zündung

Beitrag von ka »

Hallo Zusammen,
geschafft - TÜV ok Abgaswerte stimmen jetzt auch.
Was habe ich gemacht:
- Schlauch zwischen den Ansaugrohren Zyl 1-2 und 3-4 getauscht
- Absaugung Zündverteiler - Gummischlauch mit eingepreßter Vergaserdüse getauscht
- Benzinpumpe ausgetauscht mit 2xDichtungen 0,5mm
- zusätzlich Zündspule militärisch, Zündkabel zivil, Zündkerzen zivil, getauscht
:-) jetzt springt er auch warm wieder an :lol:
Ursache war wahrscheinlich die falsch eingebaute Benzinpumpe :?
Viele Grüße aus Erding

ka
Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 5529
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Zündung

Beitrag von eniac »

Herzlichen Glückwunsch :-)
DAnke für dier Rückmeldung. Mit der Benzinpumpe habe ich mich noch nie auseiander gesetzt ..
Grüße

derStefan
Antworten