Lenkung Buchse 7001470321

Technik des Haflingers

Moderatoren: eniac, Robi, Stef@n

Antworten
Hans F
Beiträge: 58
Registriert: Mo Dez 16, 2019 20:49
Wohnort: Rupertigau

Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Hans F »

Bei der Aufbereitung vom Lenkgetriebe wurde diese Buchse erneuert. Jetzt nach dokumentierten 30 Fahrten hat die Lenkrollenwelle in dieser Buchse erheblich Spiel so das eine genaue Führung des Haflinger bei Spurrillen nicht mehr möglich ist.
Meine Fragen:
hat jemand in letzter Zeit diese Buchse erneuert und kann diese auf Verschleiß prüfen?

Bei der Restauration mußte ich auch gelegentlich feststellen das die neuen Ersatzteile weniger Passgenauigkeit als die alten verbauten Teile hatten.

Gibt es da ähnliche Feststellungen?

Bei der Reparatur dieser Teile welche Konservierung bzw. Schmierung sollte erfolgen?

Vielen Dank!
Mojohand
Beiträge: 1236
Registriert: Sa Aug 04, 2007 15:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Mojohand »

Hallo Hans,
ich habe gerade keinen Ersatzteilkatalog zur Hand, daher die Frage : handelt es sich um die Kunststoff Buchse 35x30x25 ?
Wenn ja, kannst Du auch im technischen Handel fündig werden. Ich habe damals dieses Lager genommen https://www.igus.de/product/5?artNr=MSM-2530-40 muss man halt kürzen.
Grüße Bernd
Pure Vernunft darf niemals siegen.
Hans F
Beiträge: 58
Registriert: Mo Dez 16, 2019 20:49
Wohnort: Rupertigau

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Hans F »

Die Lenkung samt Bock habe ich heute ausgebaut. Der einzige Wermutstropfen bei der Arbeit ist, daß man fast keine schmutzigen Hände bekommt und nichts schwer auseinander geht.

Als Ursache wurde die Buchse im Bock festgestellt. Die Buchse ist in dem Bock hinauf gewandert und deshalb hatte die Welle keine Lagerung mehr.
Die Buchse kommt auf alle Fälle neu. Mir stellt sich nun die Frage ob die neue Buchse wieder zum Wandern anfängt.

Wie könnte dies am Besten verhindert werden?

Besten Dank für die bisherigen Rückmeldungen.
Mojohand
Beiträge: 1236
Registriert: Sa Aug 04, 2007 15:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Mojohand »

Wenn die Buchse wandert muss sie schon arg verschlissen sein, auch am Aussendurmesser. Wenn ich mich nicht irre, ist da in der Bohrung im Lagerbock ein Absatz.
Grüße Bernd
Pure Vernunft darf niemals siegen.
Hans F
Beiträge: 58
Registriert: Mo Dez 16, 2019 20:49
Wohnort: Rupertigau

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Hans F »

Im alten Bock ist ein Absatz in der Bohrung. Bei dem aufbereiteten Bock ist kein Absatz ersichtlich. Wurde mir da ein Schrott angedreht oder gibt es verschiedene Ausführungen?
Kolja
Beiträge: 146
Registriert: Di Nov 03, 2009 14:52

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Kolja »

Hallo,
ich kenne nur zwei Versionen des Lenkungsblockes, welche sich aber nur im vorderen Bereich unterscheiden. Hinten sollte der Absatz vorhanden sein. Hatte auch oft Ärger mit den Buchsen von Aut.... Die Igus Buchsen sind viel besser.

Grüße
Kolja
Hans F
Beiträge: 58
Registriert: Mo Dez 16, 2019 20:49
Wohnort: Rupertigau

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Hans F »

Hallo Bernd!

Habe heute deine vorgeschlagene Buchse eingebaut.
Wie leicht/schwergängig war dann deine Lenkung(nicht im Fahrzeug eingebaut)?

Die Buchsen habe ich vor dem Einbau verglichen. Der Unterschied war kaum mit dem Finger spürbar.

Gefühlt geht die Lenkung so schwer als würde sie bereits im Fahrzeug eingebaut sein.
Kann man da noch etwas retten?

Vielen Dank!
Hans F
Beiträge: 58
Registriert: Mo Dez 16, 2019 20:49
Wohnort: Rupertigau

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Hans F »

Das mit der Buchse passt nun. Lenkt wieder normal.

Bei den letzten Arbeiten dazu(Bremse entlüften, nachstellen und Trommel und Backen entstaubt) leider das nächste kaputte Teil entdeckt.
Eine der neuen Kappenlager(hinten rechts) ist durchgerissen.
Hans F
Beiträge: 58
Registriert: Mo Dez 16, 2019 20:49
Wohnort: Rupertigau

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Hans F »

Wie kann so etwas passieren?

Für die Reinigungsarbeiten habe ich den Haflinger seitlich mittig an der Brücke einseitig angehoben damit die Räder in der Luft waren.

Das sollten doch die Gummi aushalten?

Damals beim Zusammenbau Brücke Fahrgestell war die Bohrung für die Schraube(Katalog 401 pos 25) von der Brücke zum Kappenlager um ca. 8mm nicht fluchtend. Das Kappenlager wurde entsprechend in die Position gedrückt.

Hat das solch gravierende Auswirkung das bei einer zusätzlichen Zugbelastung gleich der Gummi abreisst?

Bei der Restauration wurde am Träger selbst so wie an der Brücke keine Arbeiten an der Struktur gemacht.
Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 808
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack »

Etwas OT im Lenkungsbereich..

In der Bedienungsanleitung/ Repleitfaden steht, daß der Wagen nicht an der Randversteifung vollständig gehoben werden darf (einige Zeitgenossen hier machen es denno :roll: ) Das Kappenlager abreisen ist nichts seltenes; verkantete, nicht fluchtende Verbindungen Aufbau zum Fahrgestell neigen eher dazu, ebenso zu lange Schrauben drücken die aufvulkaniserte Gewindeplatte vom Gummikern.

Beim Aufsetzen der Plattform kommt es zu Verspannungen und schnappt meist mit einem Ruck erst in die formschlüssige Zapfen-Verbindung. Ist dieser Vorgang nur mit viel Kraftaufwand zu bewerkstelligen und stehen die Kappenlager schief muss nachgerichtet werden. Dazu M12er Gewindestange oder Schraube mit Überlänge probeweise in die 4 Befestigungsbohrungen vorsichtig eindrehen, und prüfen ob die Bohrung ( Plattform) und Schraube(Gewindeaussendurchmesser) mittig laufen und eine Befestigung ( Festzug) parallel ( Auflagefläche Schraube zur Auflagefläche Plateaubohrung) verlaufen würde.

Falls nicht, müssen die Alubrücken zwischen Differenzialen und Querträgern gelöst werden ( alle Schrauben auch die M8er) um diese Verspannung auszugleichen. Der Ausgleich geschieht in den M10 Gewindebohrungen, daher ist dort fast immer Verformung/Abrieb/Verschleiß zu finden.

Zur Endmontage der Plateauschrauben muss nun nochmal gemessen werden, und zwar der Abstand zwischen Schraubenauflage (in den Befestigungsaugen) zur maximalen Einschraubtiefe, sprich Gummikern. Dies muss an allen vier Lagerungen durch geführt und notiert werden. Bei Messdifferenzen über 2mm nochmal schauen, ob sich ein Federring u/o Einlegscheibe in der Bohrung befindet. Jede Schraube auf das ermittelte Maß ablängen und nun mit einem neuen Federring montieren. Bei richtiger Montage schaut der Schraubenkopf nicht über den Ladeflächenboden. Dieser Federring ergibt die nötige "Luft" /Freiraum die das Kappenlager benötigt.
Hans F
Beiträge: 58
Registriert: Mo Dez 16, 2019 20:49
Wohnort: Rupertigau

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Hans F »

Da muß(kann) ich Dank Steyr-Daimler-Puch Crack jetzt nochmals alle Punkte prüfen.
Bei so einer genauen Prüfanleitung wird es wohl auch mir gelingen.

Vielen Dank!
Hans F
Beiträge: 58
Registriert: Mo Dez 16, 2019 20:49
Wohnort: Rupertigau

Re: Lenkung Buchse 7001470321

Beitrag von Hans F »

Habe heute den Gummiblock ausgebaut und die Bohrungen am hinteren Träger zur Plattform geprüft. Es ist so, daß die Bohrungen am hinteren Träger nicht passen. In Längsachse wäre es ok aber zur Querachse fehlt ca. der komplette Gewindedurchmesser.

Laut der Prüfanleitung kann durch Lösen der M10 am Träger sowie M8 der Alubrücken der Träger ausgerichtet werden. In Meiner Vorstellung in Längsachse. Der Abstand linke Bohrung zur rechte Bohrung wird dadurch meines Erachtens nicht geändert. Oder?
Antworten