Kompressionsspezifikation AP700 Bj71 ?

Technik des Haflingers

Moderatoren: Robi, eniac, Stef@n

Antworten
Toby W
Beiträge: 6
Registriert: Mo Aug 26, 2019 14:35
Wohnort: Bad Dürrheim

Kompressionsspezifikation AP700 Bj71 ?

Beitrag von Toby W » Di Aug 27, 2019 9:45

Hallo zusammen,
habe im Reparaturhandbuch keine Spezifikationslimits für die Kompression gefunden.....
Bei meinem messe ich 4,5bar links und 5,0bar rechts.
für eine Kompression 1:7,5 nach Handbuch denke ich, ich bin fällig für eine Motorrevision - was meint ihr?

Gruss
Toby


Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 623
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Kompressionsspezifikation AP700 Bj71 ?

Beitrag von rubber-duck » Fr Sep 13, 2019 7:15

Hallo Toby,

zumindest mal Köpfe und Zylinder...

Wie ändert sich die Kompression, wenn du einen Spritzer Motoröl ins Kerzenloch kippst?
Oder wenn du Druckabfallzeit messen kannst, dann den Zylinder auf Zünd-OT stellen (beide Ventile zu) und Druck drauf geben / Abfallzeit messen. Für so was habe ich mal Festo Schnell-Steckkupplungen für die blauen Druckluftschläuche verwendet, die Kupplung gibt es auch mit dem passenden (Zündkerzen)Gewinde.

Das alles nur für eine erste Schätzung, ob es eher an den Kolbenringen oder an den Ventilsitzen liegt. Wenn die Köpfe und Zylinder gezogen sind, kannst du das ja viel besser testen.
Es gibt immer einen Weg!

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1258
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Kompressionsspezifikation AP700 Bj71 ?

Beitrag von Norbert » Fr Sep 13, 2019 11:09

Also rein rechnerisch komme ich auf ca. 8.5bar.
Die 4.5 - 5bar würden mich da noch nicht schrecken (ich weiß auch nicht wie zuverlässig Deine Messung ist).
Die Ölspritzer Variante würde schon einmal einen Anhaltspunkt über möglichen Verschleiß liefern.
Wenn das Ding noch ordentlich läuft würde ich da einmal nichts machen.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

hd_70
Beiträge: 39
Registriert: Sa Aug 18, 2018 8:47

Re: Kompressionsspezifikation AP700 Bj71 ?

Beitrag von hd_70 » Sa Sep 14, 2019 7:01

Kolbenringen und die ventiele schleifen...ist doch nicht zo viele arbeit und kosted doch nicht viel :wink:

Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 642
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: Kompressionsspezifikation AP700 Bj71 ?

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack » Sa Sep 14, 2019 8:39

Toby W hat geschrieben:
Di Aug 27, 2019 9:45
Hallo zusammen,
habe im Reparaturhandbuch keine Spezifikationslimits für die Kompression gefunden.....
Bei meinem messe ich 4,5bar links und 5,0bar rechts.
für eine Kompression 1:7,5 nach Handbuch denke ich, ich bin fällig für eine Motorrevision - was meint ihr?

Gruss
Toby
steht ganz hinten in der REP , Gruppe 12 unter" Tolereanzen und Verschleissgrenzen" , Verschleissgrenze ist mit 5 ätu (also 5.1bar) angegeben. Neu 6,8 bis 9 Bar

Bei diesen niedrigen Werten muss man ewig orgeln bis er anspringt; hat kaum Fahr-Leistung( viel Gaspedal-Arbeit); beim Anfahren auf der Ebene in der Ersten stirbt der Motor beim Einkuppelvorgang( einsetzen des schleifen-lassen der Kupplung) ohne Gaszugabe ab, beim Drehen per Hand am Lüfterrad ist kaum Kompressionswiderstand zu merken, mit einer Hand drehbar( keine( kaum) hörbaren Strömungsgeräusche der verdichteten Luft); bei laufendem Motor und geöffenetem Öleinfüllrohr ( bzw an Motorenentlüftung) ist ein starke pulsierender Ölnebelschwall- ohne gross nach Referenzwerten zu suchen oder nach Fehlmessungen zu suchen, auch eine einfache Methode einzugrenzen...


Toby W
Beiträge: 6
Registriert: Mo Aug 26, 2019 14:35
Wohnort: Bad Dürrheim

Re: Kompressionsspezifikation AP700 Bj71 ?

Beitrag von Toby W » So Sep 15, 2019 7:35

Vielen Dank für eure Kommentare. Ich habe entschieden den Motor auszubauen und beim Intstandsetzer durchgehen zu lassen. Der ist auf VW Käfer Motoren spezialisiert.
Außer dem Kompressionsthema hatte ich noch massiven Öl Verlust. Der Motor hat überall geleckt.
Vielleicht komme ich ja mit Zylinder honen und Kopf überarbeiten davon.

Gruss Toby


Antworten