Benzinpumpe Weber PM26

Technik des Haflingers

Moderatoren: Robi, eniac, Stef@n

Antworten
Michael W.
Beiträge: 19
Registriert: So Dez 18, 2016 19:12
Wohnort: 75053 Gondelsheim

Benzinpumpe Weber PM26

Beitrag von Michael W. » Sa Apr 13, 2019 7:23

Hallo zusammen
Hat jemand Erfahrung mit der Reparatur von Benzinpumpe PM26. Ich habe neue Membran eingebaut und im ausgebauten Zustand, wenn ich den Finger auf Ein.- und Auslass halte spüre ich einen Unter.- und Überdruck beim Pumpen. Wie kann man die im ausgebauten Zustand prüfen?
Kann ich am Sitz wo sie angeschraubt ist, durch drehen an der Nockenwelle den Stößel der die Pumpe betätigt hoch / tief messen, gibt es hierfür Kontrollmasse? ´Kann man mit verschiedenen Dichtungen hier etwas ausgleichen?
Wäre super wenn mir hierbei jemand weiterhelfen könnte
Gruß
Michael W.

Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 609
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: Benzinpumpe Weber PM26

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack » So Apr 14, 2019 12:46

Servus,
Michael W. hat geschrieben:
Sa Apr 13, 2019 7:23
Hallo zusammen
Hat jemand Erfahrung mit der Reparatur von Benzinpumpe PM26. Ich habe neue Membran eingebaut und im ausgebauten Zustand, wenn ich den Finger auf Ein.- und Auslass halte spüre ich einen Unter.- und Überdruck beim Pumpen. Damit kannst Du nur ganz grob eine Dichtheit im Sinne von Durchflussrichtung ohne Kraftstoff prüfen. Mit Flüssigkeit sieht das nochmals anders aus, als rein mit Luft..Wie kann man die im ausgebauten Zustand prüfen?Dazu gab es Prüfleitlinien, aber für was brauchst Du diese? Um diese Werte im Soll/IST Vergleich zu ermitteln, benötigst Du Prüfmittel wie Messglas, Zeituhr, Taktzähler und Prüfmanometer.. alles Teile die für "einmal Prüfen" teuere sind als einen Neue Benzinpumpe oder..
Bau sie einfach ein und schau ob sie von der Kraftstoff und Ölversorgungsseite her dicht ist , in Flussrichtung pumpt, ein Rücklaufen verhindert/mindert, ob bei Vollast der Motor ausgeht/Aussetzer hat, dann langt die Fördermenge nicht; ob das Schwimmernadelventil dicht bleibt und nicht überdrückt ( dann passt die Nullförderung nicht)

Kann ich am Sitz wo sie angeschraubt ist, durch drehen an der Nockenwelle den Stößel der die Pumpe betätigt hoch / tief messen, gibt es hierfür Kontrollmasse? Es gab zwei verschieden lange Umlenkhebel im Block !, u.a. werksseitig in der Rep beschrieben den Hinweis, von einer Vorspannung von min 0,5mm ...´Kann man mit verschiedenen Dichtungen hier etwas ausgleichen?...diese 0,5mm sollen ggf mittel Zupackung einer weiteren dünnen Dichtpapierdichtung ( ober oder unterhalb des Isolierflansches) egalisiert/ausgeglichen werden.
Wäre super wenn mir hierbei jemand weiterhelfen könnte
Gruß
Michael W.
Crack

Michael W.
Beiträge: 19
Registriert: So Dez 18, 2016 19:12
Wohnort: 75053 Gondelsheim

Re: Benzinpumpe Weber PM26

Beitrag von Michael W. » Mo Apr 15, 2019 18:31

Hallo
Danke für die Tipps. Ich habe die Pumpe erst mal im ausgebauten Zustand getestet, saugende Seite Schlauch in einen Benzinkanister und Druckseite einen ca. 1,7m langen Schlauch noch oben. Dann von Hand gepumpt - funktionierte gut. Danach habe ich die Pumpe eingebaut, an die Tankleitung angeschlossen, aber erst mal den langen Schlauch ( senkrecht nach oben ) belassen. Kerzen raus und Motor von Hand durchgedreht. Leider nicht gerade erfolgreich. Nach etwas Überlegung, habe ich den Saugschlauch und die Pumpe mit Benzin gefüllt, wieder angeschlossen und dann wieder den Motor gedreht. Siehe da, die Pumpe förderte !!! Vergaser Leitung angeschlossen, Kerzen rein gestartet und er läuft!!!! Erste Probefahrt war super.
Gruß Michael W.

Antworten