Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
elrir
Beiträge: 17
Registriert: So Dez 30, 2012 21:10
Wohnort: zwischen München und Augsburg

Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von elrir » Mi Aug 08, 2018 23:47

Hallo zusammen,

Ich bin mit dem Pinzi gerade wieder in Island unterwegs und befürchte das sich nun leider etwas größeres am Schaltgetriebe anbahnt...zum ersten mal ist mir vor etwa 300km ein ungutes (Pinzi-untypisches) Geräusch aufgefallen, was mir langsam Sorgen macht weil es seit dem kontinuierlich lauter bzw. stärker zu werden scheint.

Man könnte es als Brummen bzw. leichtes Kratzen beschreiben, welches allerdings stark vom eingelegten Gang abhängt. Daher kommt für mich eigentlich nur das Schaltgetriebe als Verursacher in Frage. Es tritt va. im 4 Gang bei Belastung auf
(im 4. Gang bei konstanten 45kmh ist es deutlich leiser als wenn man bei gleicher Geschwindigkeit viel Gas gibt)
 Im 3. Gang ist es deutlich leiser oder weniger, im 1. und 2. Gang ist es nicht warnehmbar, im 5. Gang ist es überhaupt nicht vorhanden.

(Schalten und fahren ist weiterhin möglich, es gibt auch kein Schlagen oder großes ruckeln oder ähnliches, nur dieses Geräusch. Dazu sagen muss ich auch noch dass der Pinzi die letzten Tage im Hochland schon gefordert wurde, aber nicht überdreht oder ähnliches was ich als Überlastung sehen würde)

Geprüft habe ich bisher:
- Getriebeölstand -> ist i.O. (Getriebeöl wurde vor der Reise (vor ca. 3000km getauscht, damals auch kein größerer Abrieb im Öl)
- Untersetzungsgetriebe auf Neutralstellung 4. Gang Standgas, befühlen des Getriebegehäuses, man hört das Brummen leicht, es fühlt sich an als würde etwas leicht eiern, schwer zu beschreiben oder auf Ton aufzunehmen hört sich aber ungut an
- Beide Getriebe in Neutralstellung, an dem Ausgangsflansch zur Kardanwelle gewackelt, leichtes spiel fühlbar, grob geschätzt etwa 2/10 mm (ist etwas mehr als vor etwa einem Jahr als ich das das letzte mal angesehen hatte)

Ich habe leider über die Suche bisher noch nichts von so einem Fall gefunden,  wie ist eure Einschätzung bzw. Kann man noch etwas versuchen um das Problem weiter einzugrenzen bzw. gab es so etwas schon einmal?

Meine erste Vermutung würde in Richtung des Lagers (Pilotlager ?) In der Kurbelwelle oder dem Getriebeeingangslager gehen.
Ein Pilotlager hätte ich zur Not dabei falls es das sein könnte, hier wäre die Frage welche Werkzeuge  man zum tausch benötigen würde und was alles runter nuss um das zu tauschen.
Oder besser gleich auf ein Ersatzgetriebe setzen welches ich mir dann allerdings aus Deutschland schicken lassen müsste.

Ich sag schon einmal im Voraus danke für eure Einschätzungen!

Viele Grüße
Johannes

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1014
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien

Re: Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von Gregorix » Do Aug 09, 2018 9:44

Der Schwachpunkt im Getriebe ist das Lager der geteilten Hauptwelle.
Das lässt sich nicht so leicht tauschen, da der Lagersitz direkt ein Teil der Welle ist..daher muss diese komplett getauscht werden.
Wenn es sicher nichts ausserhalb des Getriebes ist (hintere Getriebelager zum Beispiel, da reißt gerne mal der gummi und dann liegt das Getriebe auf einer Metallnasem das wird auch laut) würde ich einmal nachschauen, ob der Östand wirklich passt (dabei muss die Obersteöffnung im Getriebe auch geöffnet werden, sonst kann scih eine Luftblase bilden, dei einen vermeindlich korrekten Ölstand anzeigt. Geht nur durch den Getriebedeckel im Auto.
Ansonsten Öl einmal ablassen und schauen, ob ungewähnlicher Abrieb vorhanden ist.
Ich weiß nicht wie lange du unterwegs bist.
Wenn länger: würde ich mir ein Ersatzgetriebe schicken lassen, zur sicherheit. Das Ganze Getriebe ist ja notfalls schnell getauscht.
Wenn nur mehr ein paar Tage, würde ich schonend weiter fahren, möglichst nahe der Zivilisation bleiben und hoffen, dass es hält.

LG
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

elrir
Beiträge: 17
Registriert: So Dez 30, 2012 21:10
Wohnort: zwischen München und Augsburg

Re: Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von elrir » Do Aug 09, 2018 21:54

Hallo Gregor,
Danke für die schnelle Antwort, habe die beiden Punkte noch kontrolliert, das Getriebegummilager ist noch in Ordnung, Bolzen befindet sich etwa in der mitte des Langlochs, Ölstand ist auch ok.

Das für mich seltsame ist nach wie vor dass das Geräusch im 5. Gang nicht vorhanden ist, egal bei welcher Belastung...werde daher die nächsten Tage möglichst wenig fahren und den 4. Gang vermeiden und den 3. Möglichst sparsam benutzen.

Da ich noch ein paar Wochen in Island bleiben möchte werde ich auch auf das Tauschgetriebe setzen.
Habe heute mit dem Adac telefoniert, war in einer Werkstatt und habe das Tauschgetriebe auf den Weg gebracht (vielen Dank an Simon an dieser Stelle!).

Sobald ich das Getriebe habe tausche ich auch noch das Pilotlager mit, gibt es dabei was besonderes zu beachten?

Viele Grüße aus Island

pinzidok
Beiträge: 52
Registriert: Mi Jun 20, 2012 14:38
Wohnort: Mellach

Re: Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von pinzidok » Fr Aug 10, 2018 8:03

Hallo:
Die Geräusche in deinen Getriebe kommen ganz siecher von der Verzahnung ( fünfter Gang ) im fünften Gang hast siecher keine Geräusche,
der fünfte Gang ist der Direkte Gang im Getriebe Kraftschluss geht über Hauptwelle zum Abtrieb.
Alle anderen Gänge gehen Verzahnung Kupplungswelle fünfter Gang über Vorgelägewelle zu den restlichen Gängen.
Grüße Heinz.

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1014
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien

Re: Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von Gregorix » Fr Aug 10, 2018 9:35

Mit Ferndiagnosen wäre ich vorsichtig, aber:
Wenn das Geräsch in allen Gängen ausser dem 5 auftritt, dann liegt der Fehler vielleicht nur im Bereich der Vorgelegewelle, da beim 5 als einziger die Kraftübertragung direkt über die Hauptwelle läuft.
Ein Lagerschaden auf der Vorgelegewelle ist vielleicht nicht so tragisch. Da kann das Getriebe noch 1000ende km funktionieren.
Da das Geräausch aber schlimmer wird, würde ich mich darauf nicht verlassen.
Zum einbau des Pilotlagers gibt es irgendwo im Forum informationen, da kann ich leider keine weiteren Infos liefern.

Wenn das neue Getriebe kommt, würde ich das einmal tauschen und das alte an einem gemütlichen Abend einmal öffnen und nachschauen was los ist.
Ich kann mich da eine eine nette Getriebeunbauaktion in der Nacht am Parkplatz eines Wüstenhotels erinnern, mach auch spannende Erinnerungen :wink:

Lg
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1014
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien

Re: Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von Gregorix » Fr Aug 10, 2018 9:38

pinzidok hat geschrieben:
Fr Aug 10, 2018 8:03
Hallo:
Die Geräusche in deinen Getriebe kommen ganz siecher von der Verzahnung ( fünfter Gang ) im fünften Gang hast siecher keine Geräusche,
der fünfte Gang ist der Direkte Gang im Getriebe Kraftschluss geht über Hauptwelle zum Abtrieb.
Alle anderen Gänge gehen Verzahnung Kupplungswelle fünfter Gang über Vorgelägewelle zu den restlichen Gängen.
Grüße Heinz.
ups hab ich übersehen...
ich würde mich aber nicht auf die Verzahnung versteifen...
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

aekwi
Beiträge: 207
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: München Outback

Re: Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von aekwi » Fr Aug 10, 2018 17:37

Servus,

Werkzeug ist heute gekommen ;)

Bild

Der ADAC Service ist super... es muss nur sauber sein... also :D

Bild

Bild

Bild

Bild

Morgen gehts auf die Reise ;)

Viele Grüße aus München
Simon

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4363
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von Lorenz » Mi Aug 15, 2018 17:23

Heinz und Gregor haben ja schon alles gesagt.


Wichtig noch mal sicherheitshalber zur Ölkontrolle:

Den Deckel auf der Ladefläche abschrauben und beide oberen Füllöffnungen des Getriebes öffnen.
In die obere Öffnung so lange Öl einfüllen bis an der niedrigeren (die mit dem Verlängerungsrohr) wieder rausläuft.
Viele Getriebeschäden entstehen durch zu wenig Öl wenn man es nicht so macht.

Ein Keramikzusatz könnte in Deinem Fall noch geholfen haben. Wir haben damit auch 2 Getriebe mit Geräuschen noch für einen längeren Zeitraum gerettet.

Zum Testen und hören kannst Du das 2 Gang auf neutral schalten und so im Stand die 5 Gänge durchschalten und mal Dein Ohr ans Getriebegehäuse halten. :-)

Ich glaube nicht dass es das Pilotlager ist, dann müsste es im 5. ja auch laut sein.

elrir
Beiträge: 17
Registriert: So Dez 30, 2012 21:10
Wohnort: zwischen München und Augsburg

Re: Schaltgetriebe - ungutes Geräusch im 4. Gang

Beitrag von elrir » Di Aug 21, 2018 18:26

Hallo zusammen,
langsam wird es mal Zeit für ein kleines Update von mir. Ich habe mittlerweile das Ersatzgetriebe erhalten (leider lag es dank der Spedition dann noch 2 Tage am Münchner Flughafen rum ehe es auf die Reise gehen konnte). Einbauen war kein großes Problem, habe eine sehr freundliche Werkstatt in Reykjavik gefunden die mich auf ihrem Hof schrauben ließen (war mir lieber so falls ich doch mal eine 3. Oder 4. Hand gebraucht hätte, ging aber auch problemlos alleine, hat es sich wohl doch rentiert die große Werkzeugkiste spazieren zufahren....

Das Getriebeöl das mir beim kaputten Getriebe beim ablassen entgegen gekommen ist sah auch dementsprechend traurig aus, sehr viel Abrieb, hatte fast schon etwas wie Glitzer
Irgendetwas scheint sich da drinnen ordentlich aufgearbeitet zu haben...

Naja, immerhin waren keine größerem Stücke dabei....

Das Pilotlager war noch einwandfrei wie von Lorenz bereits vermutet. (Keramikzusatz hatte ich dem Öl schon vorher beigemischt gehabt)

Bei der Gelegenheit hab ich auch gleich noch den vorderen Simmering am Motor getauscht...der Pinzi hatte da schon angefangen sein Revier zu markieren... das hat bei mir aber relativ lange gedauert, die Schraube an der Keilriemenscheibe war sehr störrisch (Lösemoment geschätzt um die 300, 350 Nm) und die Scheibe hat sich ebenfalls nur mit einem Abzieher bewegen lassen.

Pinzi läuft nun zu meiner großen Erleichterung wieder einwandfrei und - im Vergleich zu vorher - fast flüsterleise. ;-)

Ich bedanke mich für eure Tipps und Hinweise und werde weiter berichten wenn ich das Getriebe zerlege.

Viele Grüße aus Island
Johannes

Antworten