2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1594
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Hotzenplotz » Fr Sep 07, 2018 17:28

ich kann euch eine mechanische anbieten, weiß aber nicht, ob das passt ...
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..


Benutzeravatar
Classic S.u.E.
Beiträge: 30
Registriert: Fr Mär 30, 2012 10:34
Wohnort: Sollenau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Classic S.u.E. » Fr Sep 07, 2018 18:03

Hallo!
Benzindruck wieder Ok!!!!!!!
Sehen uns morgen in der Hells-Klamm.

Lg, Reinhard

Benutzeravatar
Classic S.u.E.
Beiträge: 30
Registriert: Fr Mär 30, 2012 10:34
Wohnort: Sollenau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Classic S.u.E. » Fr Sep 07, 2018 18:06

Hallo Albert!
Danke für deine Hilfe aber wir brauchen eine Elektr. Pumpe mit 3,5 bar.
Aber jetzt ist alles wieder Ok.

Lg, Reinhard

Benutzeravatar
Classic S.u.E.
Beiträge: 30
Registriert: Fr Mär 30, 2012 10:34
Wohnort: Sollenau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Classic S.u.E. » Mo Sep 10, 2018 8:02

Hallo Norbert,Albert, Marco,Mr. Vain!

Wie hat euch die Probefahrt mit dem Einspritz Motor gefallen?

Lg, Reinhard
Classic-Sue

Benutzeravatar
pinzco
Beiträge: 67
Registriert: Do Dez 08, 2016 19:17

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von pinzco » Mo Sep 10, 2018 8:30

Einfach super was du da gebaut hast :mrgreen: Die Gasannahme von unten is so wie sichs jeder wünschen würde. Und die Leistung ist top.
Wo ich in da Steigung erst die Drehzahl hochjauken muss vorm losfahrn. Gehts beim Einspritzer mit einmal Gas geben und das im höheren Gang :D
Mit deinem Pinz darf man nicht zulang fahren. Jedesmal denk ich mir bei meinem stimmt was nicht weil nix weitergeht :roll:

Lg


Mr.Vain
Beiträge: 22
Registriert: Mo Apr 24, 2017 11:53

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Mr.Vain » Mo Sep 10, 2018 11:02

Classic S.u.E. hat geschrieben:
Mo Sep 10, 2018 8:02
Hallo Norbert,Albert, Marco,Mr. Vain!

Wie hat euch die Probefahrt mit dem Einspritz Motor gefallen?

Lg, Reinhard
Classic-Sue
Leider viel zu gut.
Ich werd am Wochenende die Finanzierung besprechen aber ich glaub du kannst schon einen Kit herrichten. :D

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1277
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Norbert » Mo Sep 10, 2018 11:39

Hallo Reinhard,
ich muss mich den Vorrednern anschließen, Dein Pinzi fährt sich wirklich top.
Beschleunigt von unten raus wirklich sehr gut und man hat zu jedem Zeitpunkt den Eindruck dass der Motor sich wohl fühlt und auch immer noch Reserven bereithält.
Das ist natürlich neben der Einspritzung hauptsächlich dem elektronischen Motormanagement zuzuschreiben.
Hier sieht man das die Verbindung einer alten Motorkonstruktion gepaart mit den elektronischen Helferleins
ein durchaus passables Gesamtpaket hervorbringen können.
Mit den von Dir angesprochenen zusätzlichen Anzeigen zum Betriebszustand (z.B. Temperatur- und Klopfsensoren) und deren Integration ins Motormanagement machen das Paket auch für den Motorbetrieb im Grenzbereich sicher.
Wie von mir auch angesprochen sollte unbedingt eine last-abhängige (z.B. Unterdrucksensor) Regelung des Motormanagements integriert werden - dann ist das Paket perfekt!
Danke nochmal für die tolle Probefahrt!
Ich fange einmal an zu sparen :wink:

P.S. Vergiss bitte nicht die Leistungsdiagramme hier reinzustellen :D
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
Classic S.u.E.
Beiträge: 30
Registriert: Fr Mär 30, 2012 10:34
Wohnort: Sollenau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Classic S.u.E. » Di Sep 11, 2018 12:58

Danke für Euer Feed Back zu unserem Pinzgauer mit dem Einspritzmotor.
Ich darf mich kurz vorstellen, meine Name ist Robert, Reinhard und ich haben diesen Motor, ich möchte fast sagen in kongenialer Partnerschaft 😊 gemeinsam entwickelt. Reinhard hat die HW-Komponenten wie Nockenwelle, Zylinder, Zylinderkopf, entsprechend modifiziert, mein Beitrag ist der neu entwickelte Ansaugtrakt mit Luftsammler, und die zugehörige Motorsteuerung.

Zu deiner Frage Norbert, bezüglich Motormanagement, möchte ich kurz ausführen.
Vom Prinzip her handelt es sich bei der Einspritzung um eine sequenzielle Multipoint Einspritzung. Das Motormanagement wird von einem Motorsteuergerät übernommen das dem heutigen Stand der Technik entspricht. Das Steuergerät erhält über die Sensoren, auch einem Unterdrucksensor, die Information über den aktuellen Betriebszustand des Motors.
Über von uns abgestimmte Kennlinienfelder wird dann von der Steuerung die notwendige Kraftstoffmenge sowie der richtige Zündzeitpunkt für den jeweiligen Lastzustand ermittelt. Mit anderen Worten Dein Wunsch nach einem lastabhängigen Motormanagement wurde bereits in der jetzigen Version realisiert.
Wie Ihr testen konntet ist das Motorsetup schon jetzt recht ordentlich, trotzdem werden wir in den nächsten Tagen weitere Tests am Leistungsprüfstand durchführen um sicher zu sein, dass wir das optimale Setup für diesen Motor erreicht haben. Nach Abschluss dieser Tests werden wir dann auch die Motorkennlinie im Forum posten.
LG
Robert & Reinhard

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1277
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Norbert » Di Sep 11, 2018 15:52

Hallo Robert und Reinhard,
danke für die ausführliche Beschreibung.
Das wird / ist sicher ein tolles Equipment.
Bin schon gespannt auf die Motorkennlinien :D

Bild

Weiter so!
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Norbert Palme
Beiträge: 1354
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Norbert Palme » Di Sep 11, 2018 19:55

Servus Robert und Reinhard,
Wenn ihr was richtig Perfektes verkaufen wollt, dann macht Ihr das mit ausführlicher und vor allem praktischer Montage- und Reparatureinweisung.

So könnt Ihr euch vom üblichen ".....ist alles beschrieben.....Internetseite sowiese......ganz einfach......" deutlich abheben und habt die Sicherheit, daß es richtig verbaut wird.

Und der Fahrer kanns evtl. auch selbst reparieren. Genau so wichtig ist die tatsächliche Vorhaltung von Ersatzteilen. Länger als der Versand darfs nicht dauern.
Ich selbst bin wahrscheinlich noch zu konservativ, aber ich liebe auch die recht konsequente "Durchnormung" beim Serien-Pinzgauer.Teile gibts bei Lorenz, Michl Müller, Florian Schönegger, S-Tec und Gut. Mit starkem Versandservice.
Und ich liebe diese wirklich einfache Technik die man schnell durchschaut. Wenn ich beim Haflinger die Zündung einstellen kann, kann ichs auch beim Pinzi oder beim Käfer oder....
Gleiches gilt für den Vergaser.

Geile Leistung UND Reparaturfreundlichkeit sollte Euer Ziel sein. Viel Glück!
Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
Johannes89
Beiträge: 103
Registriert: Fr Jun 18, 2010 21:04
Wohnort: Wien

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Johannes89 » Di Sep 11, 2018 21:01

Danke Reinhard fürs mitnehmen, konnte ja leider aus Zeitgründen nicht mehr selbst fahren.

Ich schließe mich den Vorrednern an, auch als Mitfahrer konnte man das bessere Ansprechverhalten des Motors deutlich wahrnehmen.
In Kombination mit euren Scheibenbremsen, der Servolenkung und nun der Motorenweiterentwicklung habt ihr den Pinz deutlich moderner gemacht. Man könnte ja fast von Pinz 2.0 sprechen :D
Ich wünsch euch auf alle Fälle alles Gute für die weitere Entwicklung!!

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4561
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Lorenz » So Sep 16, 2018 5:02

Interessant wäre es sicher auch für Serienmotoren im harten Gelände mit extremen Schräglagen und Steigungen oder Gefällen wo die Vergaser einfach systembedingt nicht sauber oder gar nicht funktionieren. Wenn man schon in schwierigen Situationen hängt, wäre es super wenn wenigstens der Motor fehlerfrei läuft und nicht unstartbar ist.

Norbert Palme hat Recht, das muss extrem sauber dokumentiert sein um sich selbst helfen zu können. Es muss eine Einstellung ohne Anschluss eines Computers zu schalten sein, in der der Motor auch bei Defekt von Sensoren noch läuft.

Die 12 Volt Stromversorgung für die Komponenten muss sehr konstant sein. Egal ob gerade einer mit der Seilwinde zieht oder einer der Batterien nur noch 8 Volt hat.

Benutzeravatar
Classic S.u.E.
Beiträge: 30
Registriert: Fr Mär 30, 2012 10:34
Wohnort: Sollenau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Classic S.u.E. » Di Sep 18, 2018 11:52

Hallo Lorenz und Norbert,
möchte gerne auf eure Überlegungen antworten:
Es wird die Einspritzanlage auch für die 2,5L Serienmotoren geben. Zuvor muss dafür noch das Setup, sprich die Anpassung der Kennlinienfelder auf dem Prüfstand erfolgen.
Natürlich hat dann auch der 2,5 L Motor die von Dir aufgezählten Vorteile, wie keine Probleme im Gelände mit der Benzinversorgung (Catchtank) bei extremen Steigungen / Gefälle. Daneben werden sich auch das Ansprechverhalten wie auch die Kaltstart-Eigenschaften erheblich verbessern. Auch Leistungstechnisch ist mit einer Verbesserung gegenüber der 2,5l Serienversion zu rechnen, um wie viel wird der Leistungsprüfstand zeigen.
Du hast natürlich recht es muss gewährleistet sein, dass der umgebaute Motor betriebsfähig bleibt auch wenn ein Sensor ausgefallen ist. Unser Konzept dazu beruht zu einem darauf so wenig wie möglich Sensoren ein zu setzen und zum anderen allgemein erhältliche Sensoren zu verwenden. Konkret sind 6 Sensoren im Einsatz, 2 von diesen 6 können bei Ausfall Probleme verursachen.
Es empfiehlt sich die relevanten Sensoren als Ersatzteil (Preis zwischen 40.- und 80.- EUR pro Stück) mit zu führen und wenn notwendig zu tauschen (wer einen Schraubendreher halten kann sollte das schaffen 😉).
Will man bei Problemen mit dem Motor nicht vorsorglich die relevanten Sensoren tauschen, erhält man über das Motordisplay Informationen bei welchem Sensor das Problem liegen kann.
Unser Konzept der Spannungsversorgung der Motorsteuerung sieht einen Spannungswandler vor, der die Motorsteuerung mit konstanten 13,8 Volt versorgt auch wenn die Bordspannung auf 18 Volt abgesunken ist. Zusätzlich gibt es auf der 12Volt Seite des Spannungswandlers eine Pufferbatterie die die Motorsteuerung und Zündung des Motors je nach Dimensionierung bis zu eine Stunde, ohne Hauptbatterie, aufrechterhält. Somit wird auch der Komplettausfall des Bordnetzes in einem gewissen Zeitraum abgefangen.
Ich hoffe ich konnte ein wenig den Eindruck vermitteln das wir ein tragfähiges Konzept für diesen Einspritzmotor entwickelt haben, nicht zuletzt aus Rallyeerfahrung (Breslau) und diversen Motorumbauten.
Aber es gibt immer etwas was man besser machen kann oder noch nicht berücksichtigt hat, also bitte um Feed Back, ist sehr willkommen!
Und ja natürlich ist es grundsätzlich eine Philosophie-Frage, ob man sein Fahrzeug so belassen möchte wie es anno 1975 ausgeliefert worden ist oder die Motortechnik des Fahrzeuges mit heutiger Technologie an den heutigen Stand der Technik heranführt und daraus die Vorteile genießt.
Was die Zuverlässigkeit und Servicierbarkeit betrifft sehe ich beide Ansätze als gleichwertig.

Liebe Grüße aus Wien
Robert

Benutzeravatar
Classic S.u.E.
Beiträge: 30
Registriert: Fr Mär 30, 2012 10:34
Wohnort: Sollenau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Classic S.u.E. » Mi Sep 19, 2018 11:40

Hallo!

Wir sind am Samstag den 22.Sept. wieder in der Hells-Klamm.
Wer möchte kann gerne zu einer Probefahrt vorbeikommen!!

Lg, Susanne,Reinhard und Robert
Classic-Sue

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 1084
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Gangelt
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von unverhofft » Do Sep 20, 2018 16:04

Aus eigener Erfahrung: der macht schon Spass :)

Viel Spass beim Probefahren!

h
Zuhause am Westzipfel, 2m neben NL und 250m von den AWACS entfernt
"phœnix" 712MK | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
Markus
Beiträge: 66
Registriert: Di Nov 08, 2016 10:22
Wohnort: Wien

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Markus » Sa Sep 22, 2018 20:14

Ich hab´s nicht lassen können und bin heute Früh trotz Regen beim Wegfahren in die Hellsklamm (es ist übrigens noch ein sehr schöner Tag geworden). Dort konnte ich an zahlreichen langen Steilauffahrten (oft mit engem Einstieg) das Ansprech- und Leistungsverhalten ausprobieren. Einmal (!) auf´s Gaspedal gedrückt und volle Leistung zum Anfahren bis zum Ende der Steigung. Das meist in einem Gang höher als üblich. Wirklich sehr beeindruckend was Reinhard und Robert hier gelungen ist. Ich muss an dieser Stelle auch die eingebaute Scheibenbremsanlage erwähnen, welche bei einer extrem steilen Hangrückwärtsfahrt für deutliche Entspannung gesorgt hat. Vor Kurzem, bei einer Ausfahrt mit einem anderen Fahrzeug mit der original Trommelbremsanlage, war das Bremsverhalten (wenn auch bekannter weise) am Steilhang nicht ganz so lustig ...

Ich wünsche viel Erfolg bei der Umsetzung des Projektes und jedem neuen Besitzer Freude am neuen Fahrspaß!
Gruß
Markus B.

Benutzeravatar
Classic S.u.E.
Beiträge: 30
Registriert: Fr Mär 30, 2012 10:34
Wohnort: Sollenau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Classic S.u.E. » So Sep 23, 2018 16:14

Hallo Markus!

Vielen Dank für dein positives Feedback! Es war uns eine Freude von dir durch die Hells-Klamm "geoffroadet" worden zu sein!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 6. 10. in der Hell-Klamm

Lg, Susanne und Reinhard

Benutzeravatar
Classic S.u.E.
Beiträge: 30
Registriert: Fr Mär 30, 2012 10:34
Wohnort: Sollenau, Österreich
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Classic S.u.E. » Do Okt 04, 2018 8:20

Wie angekündigt waren wir wieder am Leistungsprüfstand mit unserem 2,7l Pinzgauer Einspritzmotor um das finale Setup für den Motor abzustimmen.
Wir haben dabei einige Varianten ausprobiert, verschiedene Ansaugrohrlängen, unterschiedlich große Ansaugbrücken und natürlich Anpassungen in den Kennlinienfeldern der Steuerung.
Herausgekommen ist die finale Konfiguration unseres Einspritzmotors.
Der Motor liefert jetzt ein Drehmoment von über 200NM und eine Leistung von 110 PS.
Mit einer optimierten Luftfilterkombination sind 210NM und 115PS möglich.
Beide Leistungskurven sind im Diagramm ersichtlich.
Dieser Verlauf der Leistungskurve bestätigt damit auch den Eindruck, den all jene gehabt haben, die unseren Pinzgauer Probe gefahren sind.
Sind diesen Samstag den 6.10. sind wir wieder in der Hellsklamm zum Abschlussevent, wer Probe fahren will ist herzlich willkommen!
Dateianhänge
Pinzgauer Leistungskurve.jpg
Pinzgauer Leistungskurve.jpg (100.42 KiB) 1445 mal betrachtet

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4561
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Lorenz » Do Okt 04, 2018 8:44

Jetzt bräuchten wir das Gleiche noch mal mit einem Serien 2,5 Liter, ohne andere Nockenwelle und alle Bauteile sonst Serie.

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1277
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: 2,7l Motor mit Benzineinspritzung

Beitrag von Norbert » Do Okt 04, 2018 16:40

Hallo Susanne, Reinhard und Robert,
der Verlauf ab 2500 gefällt mir sehr gut - aber
der Drehmoment unterhalb der 2300 RPM ... was passiert da - oder ist das ein Messfehler? :roll: :roll:
Ich hab da mal mit schönem Türkis den original 2,5l Verlauf eingezeichnet :wink:
Schlagt mich nicht wenn´s nicht ganz genau stimmt :D


Bild
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert


Antworten