Leerlaufgemisch / CO einstellen

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

Mastino
Beiträge: 76
Registriert: Di Nov 08, 2016 10:18
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Mastino » Mo Mär 04, 2019 10:40

Stef@n hat geschrieben:
Mo Mär 04, 2019 7:09
Einspritzanlage ist glaub eine neverending Story: Es gab schon viele Versuche und auch schon kommerzielle Angebote. So richtig durchgesetzt hat sich keines, da entweder nicht wirklich funktionierend oder zu einem Preis, für den andere ganze Pinzgauer kaufen...
Vor paar Jahren hat mein Freund aus Florida einen Mustang b.j. 1977 gekauft. Der war bereits mit Sniper Vergaser. Also das Ding ist wirklich Top. Startet und fährt wie ein Auto mit direkteinspritzanlage. Normalerweise sollte auch mit pinzgauer Motor funktionieren.. warum nicht? Und der Preis 1500-2000€ ist akzeptabel.


Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 867
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von h@nnes » Mo Mär 04, 2019 20:23

Stef@n hat geschrieben:
Mo Mär 04, 2019 6:57
Hallo Hannes,

für was brauchst Du die Adapter? Bei mir passt der Konus sauber oben in den Vergaser...
Gruß

Stefan
Stimmt eigentlich :oops:

Links ohne Adapter, rechts mit Adapter

Bild

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Stef@n » Fr Mär 15, 2019 18:14

Noch eine Frage zum Thema: Der CO-Wert wird ja mit Luftfilter gemessen (zumindest bei der Abgasuntersuchung beim TÜV). Die Vergaser werden aber ohne Luftfilter eingestellt/synchronisiert. Gibts Erfahrungen, wie viel Prozent da durch den Luftfilter noch dazu kommen bzw. wie viel ihr vor haltet?
Gruß

Stefan

Hecki28
Beiträge: 332
Registriert: Mo Mär 28, 2016 11:21
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Hecki28 » Fr Mär 15, 2019 18:22

Hallo
Hat jemand schon was mit Lamdasonden gemacht?

Gruß

Christian

Der_Timm
Beiträge: 1757
Registriert: Mo Jul 31, 2006 17:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Der_Timm » Mo Mär 18, 2019 9:01

Hi

ich gehe so vor:

- Grob CO einstellen.
- Grob Synchronisieren.

- Temperatur der Abgasanlage messen Zylinder 1-4

dann Feinjustage, ab denn habe ich den vorteil mit der Autogasanlage das ich Benzin CO erst zum Schluss feinjustieren kann. (ich justiere die Drosselklappen das die Temperatur 1--4 gleich sind auf lpg,

- Co Synchronisieren bis die Temperaturen alle gleich sind.
- Synchrontester dabei immer im Auge behalten und das Gasgestänge/Drosselklappen Leerlauf, nachstellen, bis mann immer näher an die Werte kommt die man haben möchte, evl. die Beschleuniger Pumpen abklemmen .

lg timm


Der_Timm
Beiträge: 1757
Registriert: Mo Jul 31, 2006 17:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Der_Timm » Mo Mär 18, 2019 9:03

Hecki28 hat geschrieben:
Fr Mär 15, 2019 18:22
Hallo
Hat jemand schon was mit Lamdasonden gemacht?

Gruß

Christian
Hi du musst dan eher das Luftgemisch messen das man auf 14.7/lL kommt.

Ich werde in meine Fahrzeuge auf dauer das nachrüsten:
https://www.em-racing.de/AEM-30-0300-X- ... bdaanzeige

lg timm

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Stef@n » Mo Mär 18, 2019 9:20

Timm, was nimmst du für eine Toleranz bei den Temperaturen?

Hab Samstag dann mit dem Gunson-CO-Tester den Vergaser eingestellt. War erstaunt, wie gut es geht, wenn man dem Teil Zeit lässt, sich einzukriegen. Bin jetzt bei ca. 3% und werde damit mal beim TÜV vorstellig werden. Und wie Gregor schon angemerkt hat: Beim Version 1-Vergaser sind schon minimalste Drehbewegungen an der Gemischschraube Welten im CO-Wert.
Gruß

Stefan

Der_Timm
Beiträge: 1757
Registriert: Mo Jul 31, 2006 17:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Der_Timm » Mo Mär 18, 2019 10:23

Du darfst beim Co AU bis 6 hoch
Lg tim

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Stef@n » Mo Mär 18, 2019 11:12

6% CO? Wie kommst auf das schmale Brett? 3,5% sind doch der Grenzwert für Fahrzeuge ohne KAT...
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Stef@n » Mo Mär 18, 2019 13:49

Eben erfolgreich bei der AU gewesen: Die Werte stimmen bis auf 0,1% zwischen billigem Plastikkischtle-CO-Messer und dem teurem Gerät der Firma, die für AuWeh abgasrelevante Teile liefert. Bin mir nur nicht im Klaren drüber, ob das jetzt 'ne Auszeichnung ist... :mrgreen:
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
pinzco
Beiträge: 74
Registriert: Do Dez 08, 2016 19:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von pinzco » Mo Mär 18, 2019 22:33

Hallo,

also ich gehe wie folgt vor:

- Zündung kontrollieren/einstellen
- Vergaser synchronisieren
- Leerlaufgemischschrauben Grundeinstellen und dann am Abgastester fein justieren.
Die Schrauben immer alle gleich raus oder reindrehen in den selben Schritten.

CO Grenze ist 4,5% in Österreich für Fahrzeuge mit Zulassung vor 1980 und 3,5% nach 1980. Der Motor muss aber zwischen 3,5 und 4,5 CO im Leerlauf haben und darin sollte er sich auch befinden.

Mit weniger CO wird man die Überprüfung bestehen, tut dem Motor aber nichts Gut

aekwi
Beiträge: 313
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von aekwi » Di Mär 19, 2019 8:33

Servus,

Welchen CO Tester hast du denn gekauft Stefan? ;)

Viele Grüße
Simon

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Stef@n » Di Mär 19, 2019 9:07

Den von Gunson. Gibt's beim Scheuerlein oder auch im großen Internetzkaufhaus...
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4640
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Lorenz » Mi Mär 20, 2019 17:36

Irgendwo habe ich mal eine Abhandlung gelesen was total zu fett verstellte CO Schrauben bei einem Puch 500 ausmachen. Ich glaube es waren 0,4 Liter auf 100 km.
Ich gehe lieber 1% höher als zu niedrig, der Motor wird es einem danken, gerade auf langen Autobahnstrecken.
Mit der Methode "CO Schrauben so vedrehen dass der Motor am höchsten dreht" dann wieder synchronisieren etc. bzw. Standgas über Drosselklappen einstellen komme ich immer (wenn die Vergaser halbwegs ok sind) zwischen 4,5 und 5 % und so lasse ich es dann auch. Normalerweise sind viele Prüfstellen da ein bisschen tolerant und haben eher Respekt vor der Arbeit wenn der Besitzer wieder alles neu einstellen muss.

Man muss halt auch rausfinden bei welcher Vorzündung der jeweilige Motor gut läuft und auch beschleunigt. Es gibt welche da ist es mit 4° früh besser als mit 9° und andersrum. Und das Verdrehen des Verteilers beeinflusst natürlich wieder die Leerlaufdrehzahl. Wenn man das an seinem eigenen Pinzi mal mit ein paar Probefahrten ausprobiert, kennt man dann ja dessen Vorlieben :-)

Benutzeravatar
pinzco
Beiträge: 74
Registriert: Do Dez 08, 2016 19:17
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von pinzco » Mi Mär 20, 2019 21:21

Lorenz hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 17:36
Irgendwo habe ich mal eine Abhandlung gelesen was total zu fett verstellte CO Schrauben bei einem Puch 500 ausmachen. Ich glaube es waren 0,4 Liter auf 100 km.
Ich gehe lieber 1% höher als zu niedrig, der Motor wird es einem danken, gerade auf langen Autobahnstrecken.
Mit der Methode "CO Schrauben so vedrehen dass der Motor am höchsten dreht" dann wieder synchronisieren etc. bzw. Standgas über Drosselklappen einstellen komme ich immer (wenn die Vergaser halbwegs ok sind) zwischen 4,5 und 5 % und so lasse ich es dann auch. Normalerweise sind viele Prüfstellen da ein bisschen tolerant und haben eher Respekt vor der Arbeit wenn der Besitzer wieder alles neu einstellen muss.
Das Problem bei der Überprüfung ist, dass eine gültige Abgasmessung rauskommen muss. Kommt zB. der CO Gehalt über 4,5% kann kein positives Gutachten ausgestellt werden (in Österreich).

Wie meinst du das mit einer langen Autobahnfahrt ? Man stellt ja nur den Leerlauf ein. Den rest machen die Hauptdüsen, heißt man hat darauf keinen Einfluss (ohne die Bedüsung zu ändern) oder ?

Lg

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4640
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Lorenz » Mi Mär 20, 2019 22:02

Es beeinflusst das Gemisch im oberen Bereich nur ein bisschen und auch die Übergänge sind etwas besser wenn er fetter ist. Aber lieber ein bisschen zu fett als zu mager.Zu mager kann auch mal zu heiß werden und das ist schlecht auf langen Strecken.
Es gibt viele Prüfstellen die bei einem Oldtimer mit wenig Jahresfahrleistung eine Auge zudrücken.

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1171
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Gregorix » Do Mär 21, 2019 17:37

Die Leerlaufschraube beeinflusst auch das Gemisch im oberen Drehzahlbereich. Sie leifert ja immer zusätzlich zur Hauptdüse Sprit.
Durch das Abmagern im Oberen Drehzahlbereich durch den hohen Luftdurchsatz (Luftkorrekturdüse) ist nur der Absoluteffekt geringer.
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

Benutzeravatar
Roland
Beiträge: 61
Registriert: Mo Jul 06, 2015 8:11
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Roland » Mo Mär 02, 2020 17:38

Liebe Pinzgauergemeinde,

Vor kurzer Zeit habe ich neue Vergaser bei einem 712 SAN eingebaut. Alles wie im Handbuch b.z.w. wie Lorenz gesagt hat eingestellt. Ein CO Messgerät von GUNSON gekauft und viel Zeit in die Vergasereinstellung investiert.

Irgendwie ist an dem Messgerät (oder bei mir?) der Wurm drin. Es heißt in der deutschen Anleitung, dass das Gerät auf 2% vor der Messung eingestellt b.z.w. einjustiert werden muss. Das hat sich bei mir schon als sehr langwierig erwiesen bis ich die 2% einigermaßen stabil hatte.
Bei der Messung kam dann etwa 2,5-3,5% CO heraus. Besser bekam ich es einfach nicht hin. Gestern habe ich die letzten Einstellarbeiten und Messungen vorgenommen.

Heute war ich beim TÜV und habe das Fahrzeug abnehmen lassen. Es kam ein CO Wert von 0,18% heraus. Das ist ein Unterschied von mehr als Faktor 10 zu meinen Messungen.

Hat jemand Erfahrungen mit dem GUNSON Gerät? Für Hinweise bin ich sehr dankbar.

Gruß,
Roland

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von Stef@n » Mo Mär 02, 2020 17:43

Hallo Roland,

hab das Kischtle auch. Bei mir hats zwischen TÜV und Gunson unter 0,2% CO Unterschied gehabt, ich bin sehr zufrieden.
Und ja, das zieht sich wirklich mit den 2% einstellen...
Grüße

Stefan

kawahans
Beiträge: 1441
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Leerlaufgemisch / CO einstellen

Beitrag von kawahans » Mo Mär 02, 2020 17:50

Servus Roland!
Das Gunson dürfte unterschiedliche Tolrenazen haben. Mein Gunson zeigt um 1 % weniger als das Gerät meiner Werkstätte - wer immer auch richtig liegen wird :D

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mit einem längeren Schlauch bei der Abgaszuführung besser fahre, weil das Gerät dann querab vom Auspuff stehen kann, betreiben tu ich es ohnehin mit einer externen Batterie. Die Umgebung des Auspuffs kann schon ziemlich Abgasgeschwängert sein :lol:

Liebe Grüße!
Hans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....


Antworten