Einnietmuttern

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

Antworten
Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1685
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Einnietmuttern

Beitrag von Hotzenplotz » Mo Nov 14, 2016 10:03

Hallo Leute

Mein 712-er hat nur für zwei Doppelsitzbänke auf jeder Seite die Montagegewinde in der Plattform.
Daher kann ich die Bänke nicht nach ganz hinten montieren.

Woher bekomme ich die geeigneten Einnietmuttern, was für ein Werkzeug ist nötig, und muss da noch eine Verstärkungsplatte dazu ?
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..


Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 928
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von h@nnes » Mo Nov 14, 2016 10:48

Für die Einnietmuttern brauchst du kein spezielles Werkzeug. Einfach eine längere Schraube in die Nietmutter drehen, und durch kontern mit einer normalen Mutter verpressen.
Eventuell hat der Schachermayer solche Muttern- wenn es welche mit Verzahnung gibt würde ich diese nehmen. Die halten besser gegen das Mitdrehen.

Beste Grüße
Hannes

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Norbert » Mo Nov 14, 2016 12:09

jeder Schraubenfachhandel hat Nietmuttern.
Und gegen das Mitdrehen gibt´s Sechskantnietmuttern nur die Bohrer dazu sind schwer zu beschaffen :mrgreen:
Zuletzt geändert von Norbert am Mo Nov 14, 2016 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Blackypinzi
Beiträge: 1571
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Blackypinzi » Mo Nov 14, 2016 12:11

Einspruch euer Ehren :mrgreen:

an der Stelle kommt er von hinten nicht dran ,ist doch im Unterzug drin ,dann Braucht es doch eine Einnietmutternzange
bei den Sitzbänkbefestigungen würd ich auch keine aus Alu nehmen ,sondern die aus Stahl
M6 mit angesenktem Bund ,mit Riffel wie Hannes meint sind noch besser

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Norbert » Mo Nov 14, 2016 12:14

Auch Einspruch!
Ich würde Nietmuttern mit Flachbund bevorzugen - die für Senkungen sin nicht einfach zu vernieten - da muss alles perfekt passen.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert


Blackypinzi
Beiträge: 1571
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Blackypinzi » Mo Nov 14, 2016 12:39

Nun ,Zusatzwerkzeug braucht er eh ,wenn er dort keine Bohrungen hat ,so oder so.
die Einnietmutter sind an den betreffenden Stellen normalerweise versenkt angebracht ,sonst würden die Scharniere der Sitzbank nicht flächig aufliegen.

also Einnietsenkmutter mit Ansenken des Loches verwenden
oder Einnietbundmuttern und dann den Rand ausfräsen

Benutzeravatar
WolfgangK
Beiträge: 1318
Registriert: Fr Mär 02, 2007 9:29
Wohnort: Kaff bei Tübingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Einnietmuttern

Beitrag von WolfgangK » Mo Nov 14, 2016 15:00

Nochmal Einspruch: IMHO muss man nicht von hinten drankommen, wenn man die Nietmutter mit einer Schraube und Sechskant-Mutter setzt.

Allerdings wird das mit einer geeigneten Zange meistens gerader und schöner, speziell bei Stahl-Nietmuttern. Die können ganz schön hartnäckig sein bis sie sich passend verformt haben.

Wolfgang

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1685
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Hotzenplotz » Mo Nov 14, 2016 16:02

WolfgangK hat geschrieben:Nochmal Einspruch: IMHO muss man nicht von hinten drankommen, wenn man die Nietmutter mit einer Schraube und Sechskant-Mutter setzt.

Allerdings wird das mit einer geeigneten Zange meistens gerader und schöner, speziell bei Stahl-Nietmuttern. Die können ganz schön hartnäckig sein bis sie sich passend verformt haben.

Wolfgang
Danke für alle Hinweise. Kann mir jemand in der Nähe eine Zange borgen ? ich komm auch gerne mit dem Pinz vorbei und niete vor Ort.....
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

unverhofft
Beiträge: 1105
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Gangelt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einnietmuttern

Beitrag von unverhofft » Mo Nov 14, 2016 16:43

Wäre Prummern in der Nähe..? :)

Meine Zange geht bis M10.
Zuhause am Westzipfel, 2m neben NL und 250m von den AWACS entfernt.. oder in der Champagne/F.
"phœnix" 712MK | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Mojohand
Beiträge: 1155
Registriert: Sa Aug 04, 2007 15:16
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Mojohand » Mo Nov 14, 2016 17:34

So nun noch mein Senf dazu:
mangels Zange hab ich auch schon pft die Methode mit Schraube und gekonterter Mutter angewand, das Problem dabei ist, daß sich oft die Blindnietmutter mitdrehen will, dem kann damit abgehofen werden indem man ein Stück Flacheisen so ca. 3 x 20-30 mm und so ungefähr 200mm lang nimmt und am Ende einee entsprechende Bohrung für die Schraube anbringt, wenn man es ganz perfekt machen will kröpft man das Flacheisen noch zur besseren Handhabung .
Nun legt man das Flacheisen auf die Nietmutter, zwischen Schraube und Flacheisen kommt die normale Mutter. Dann hlt man das Flacheisen gemeinsam mit dem Inbusschlüssel in der einen Hand und mit der anderen Hand kontert man die Mutter mittels Maulschlüssel und verfpormt so die Nietmutter.
Die Reibung der Mutter überträgt sich auf das Flacheisen und durch die Länge des Selben kann man das Drehmoment gut abfangen.
Bild

Bild

Gruß Bernd
Pure Vernunft darf niemals siegen.

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1685
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Hotzenplotz » Mo Nov 14, 2016 17:40

Hallo Bernd

Danke für den bebilderten Tip !
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 928
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von h@nnes » Mo Nov 14, 2016 20:18

Sehr gute Idee Bernd!
Die Einpressmutter auf deinem Bild sieht aus als hätte sie das Sechskantprofil das Norbert gemeint hat. Wir haben die auch in der Firma in Verwendung wobei die Löcher dazu in Sechskant gelasert werden.
Funktionieren die auch bei runden Löchern zuverlässig?

Beste Grüße
Hannes

Mojohand
Beiträge: 1155
Registriert: Sa Aug 04, 2007 15:16
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Mojohand » Mo Nov 14, 2016 21:02

@Hannes,
hab fürs Foto grad halt eine mit Sechskant Ansatz zur Hand gehabt. Wenn das Blech nicht zu dick ist, kann man die Sechskant-Nietmuttern aber gut in ein rundes Loch rein schlagen.
Haben halt den Vorteil daß sie sich nicht mitdrehen.
Hab so schon runde und eckige bis M10 verbaut.
Wobei durch die Flacheisen Methode auch die Gefahr der Verformung gemindert wird, da man mit dem langen Hebel und der Fläche die Einnietmutter schön in Position halten kann.
Ich nehme die Nietmuttern oft um Möbelrollen mit Zetralloch an Stahlkantrohre anschzurauben.

Gruß Bernd
Pure Vernunft darf niemals siegen.

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Norbert » Di Nov 15, 2016 12:34

Bild


Also für rund 50 Euronen so ein Ding oben würd´ ich nicht an den Westzipfel reisen :mrgreen:
So ein Werkzeug gehört sowieso in die Pinziwerkstatt - also vom Christkind wünschen und Du kannst in rund 5 Wochen Nietmuttern setzen.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Norbert » Di Nov 15, 2016 12:35

...wenn Du natürlich brav warst - sonst bringt´s nix :mrgreen:
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1685
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Hotzenplotz » Di Nov 15, 2016 13:36

da werd ich mich noch ein bisserl zusammenreissen; dann wird's vielleicht was ...
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1867
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Gueller » Di Nov 15, 2016 15:11

Wenn du schon ein Ding kaufst kauf dir besser das Holex Teil hier: https://www.hoffmann-group.com/DE/de/ho ... f/p/770310

( PS: Gibts Teil auch günstiger unter anderem Namen in der Bucht )

Ich hab das Ding und bin mehr als Glücklich

- Du kannst den Kopf schwenken 360° Das hilft ungemein bei vielen Problemen
- Du kannst nicht nur Nietmutter sondern auch Pop-Nieten setzen.

Grüsse aus der Schweiz
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 928
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Einnietmuttern

Beitrag von h@nnes » Di Nov 15, 2016 16:39

In der Beschreibung der Zange steht: Zum Verarbeiten von Blindnieten (aller Werkstoffe). Nicht geeignet für Stahl-Nietmuttern M6 (nur für Alu).

Also ich finde das selbstgebaute Werkzeug von Bernd hat das beste Preis Leistungsverhältnis für gelegentliche Zwecke. Zumal ich schon einige Stahlnietmuttern zwischen M6 und M10 nur mit Schraube Mutter und Beilagscheiben ohne Probleme eingepresst habe. Mit Bernds Werkzeug kann es nur noch leichter gehen.

ThomasG
Beiträge: 122
Registriert: Do Sep 24, 2015 19:49
Wohnort: Kirchberg i.T.
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Einnietmuttern

Beitrag von ThomasG » Di Nov 15, 2016 22:44

also ich hab mir bei amaz... eine "MASTERFIX PROFI - NIETMUTTERNZANGE M6-M12 612S" besorgt, damit lassen sich auch stahl nietmuttern bis M12 setzen. Hat so eine art ratschen mechanismus der gut funktioniert. das gute daran ist, dass die löcher auch schon ein bisserl ausgenudelt sein können und man die nietmutter doch noch sauber anziehen kann.

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1867
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einnietmuttern

Beitrag von Gueller » Di Nov 15, 2016 23:05

h@nnes hat geschrieben:In der Beschreibung der Zange steht: Zum Verarbeiten von Blindnieten (aller Werkstoffe). Nicht geeignet für Stahl-Nietmuttern M6 (nur für Alu).
Hallo H@nnes

Ich habe das Teil und verarbeite mit dem Ding problemlos auch Stahl-Nietmuttern für die Seitenleisten am Pinzi. Funktioniert Tip-Top.
Hab das heute eben auch gerade das erste mal gelesen :smoke: :smoke:

Grüsse aus der Schweiz
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch


Antworten