[Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: eniac, Robi

Antworten
Benutzeravatar
xxJohnxx
Beiträge: 90
Registriert: Sa Apr 09, 2016 22:17
Wohnort: Vorarlberg

[Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von xxJohnxx » Sa Jul 16, 2016 20:04

Servus,

Folgendes: Heute Morgen ging es zu der ersten große Reise mit dem Pinzi los. Soweit so gut.

Leider als ich nach Rund 450km eine kleine Pause einlegte fielen mir die feuchten Tropfen auf dem Reserverad auf.
Hab im Forum schon mal drüber gelesen, und von dem her war eh schon klar wohin zu schauen.

Und siehe da: Aus der mittleren linken Achsmanschette tropft das Öl runter. Sch*iße (Tschuldigung).

Mit dem Bordwerkzeug konnte ich das Tropfen von einem Tropfen pro Sekunden auf kaum noch tropfen reduzieren. Mehr konnte ich an der Stelle nicht machen, und da ich nicht unbedingt auf einer Autobahnraststätte übernachten will bin ich noch ein paar Kilometer mit vermindertem Tempo.

Am Schlafplatz angekommen ist die Manschette immer noch feucht und ein Tropfen hängt dran. Obs weniger geworden ist weil alles Öl draußen ist oder weil das Diff kälter geworden ist, weiß ich nicht.

Was ich auch nicht weiß ist wie es jetzt weiter geht. Drum dacht ich mir wärend der Bock mal abkühlt frag ich euch um Rat.

Ich weiß dass da kein Öl raus Tropfen sollte und dass in der Manschette sowieso kein Öl sein darf.

Keine Ahnung ob da von Anfang an zu viel Öl drin war oder nicht. Könnte aber sein.

Wenn's die Dichtung ist kann ich vermutlich sowieso nichts machen. Hab weder Werkzeug, noch Werkstatt, noch einen Plan wie man da genau vorgeht.

Ich steh hier in der Nähe von Vöhl in Hessen. Weiß zufällig jemand eine Werkstatt der man so etwas anvertrauen kann? Oder ist das eine Aktion die länger als 2-3 Tage dauert?
Am besten gleich den ÖAMTC anrufen und die Kiste nach Hause verfrachten lassen? Dort wüsste ich zumindest eine Werkstatt die das kann.

Die Teile für Hati hab ich auch noch im Auto. Verdammt.

Jonathan

Blackypinzi
Beiträge: 1431
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von Blackypinzi » Sa Jul 16, 2016 22:32

Schraub die Kontrollschraube des betreffenden Diff auf (10er Inbus), füll Getriebeöl nach normales 80W GL 4 oder 85w 90 GL4 oder auch 90W (kein Hypoid)
und fahr weiter. Das Phänomen haben viele ÖBH´s wg der Kunststoffschalen im Diff.immer mal wieder kontrollieren
Zuhause kannst Du es dann ja erneuern

Benutzeravatar
Hati
Beiträge: 65
Registriert: So Jul 16, 2006 10:21
Wohnort: Wendland

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von Hati » Sa Jul 16, 2016 23:02

Öl und Werkzeug hab ich da. Wir können und das morgen mal zusammen anschauen.....

Benutzeravatar
xxJohnxx
Beiträge: 90
Registriert: Sa Apr 09, 2016 22:17
Wohnort: Vorarlberg

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von xxJohnxx » So Jul 17, 2016 16:13

Servus Miteinander,

Hab noch Getriebeöl und bin bis zum Hati gefahren. Tropft immer noch. Stark

Hier mal ein Bild von der Halbachse ohne Manschette:

https://i.imgur.com/1RmKDpE.jpg

Ich denk einmal es muss das weiße Plastik sowie die darunter liegende Dichtung ersetzt werden?

Wir sind gerade am überlegen wie viel Aufwand das ist. Muss dazu dass Diffrential auseinander bzw. raus. Oder kann man das auch mit eingebautem Diffrential machen. Geht mir drum ob ich hier eine Werkstatt anfahre die dass in drei-vier Tagen erledigt oder den Pinzi mit ADAC nach Hause bzw. zu einer Werkstatt überstellen lasse die sich damit auskennt.



Danke,

Jonathan

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 6841
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von Stef@n » So Jul 17, 2016 20:07

Wie hieß der, der früher die RB-Pinzis geflickt hat? Hambloch oder so?
Ist der weit weg?
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1631
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Kontaktdaten:

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von Wolfram » Mo Jul 18, 2016 6:31

xxJohnxx hat geschrieben: Wir sind gerade am überlegen wie viel Aufwand das ist. Muss dazu dass Diffrential auseinander bzw. raus. Oder kann man das auch mit eingebautem Diffrential machen.
Hallo Jonathan,

das ist leider eher viel Aufwand, das Diff muß raus um die Dichtung zu tauschen. :cry: .

Die Frage ist also eher, wie Lorenz schon sagte, ob das wirklich gleich sein muß oder ob Du nicht weiterfährst und öfter mal Öl nachfüllst. Zu hause wär es sicher entspannter.

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1705
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von Gueller » Mo Jul 18, 2016 6:33

xxJohnxx hat geschrieben: Ich denk einmal es muss das weiße Plastik sowie die darunter liegende Dichtung ersetzt werden?

Wir sind gerade am überlegen wie viel Aufwand das ist. Muss dazu dass Diffrential auseinander bzw. raus. Oder kann man das auch mit eingebautem Diffrential machen. Geht mir drum ob ich hier eine Werkstatt anfahre die dass in drei-vier Tagen erledigt oder den Pinzi mit ADAC nach Hause bzw. zu einer Werkstatt überstellen lasse die sich damit auskennt.
Hallo Jonathan

Wenn du die ganz neue Ausführung hast mit Kunstoff-Kugelschale, ist je nach dem gar keine Dichtung mehr dahinter. Teilweise wurden die ganz neuen Versionen nur mit Dichtmasse ( Atmosit ) gedichtet.
Eine weitere Dichtung gibt es an dieser Stelle sonst keine. Willst du das reparieren musst du da ganze Differenzial öffnen. Da die Dichtfläche ( O-Ring oder Atmosit ) zwischen Kugelschale und Halbachse sitzt und du von aussen nicht dran kommst.
Kugelschale selbst musst wenn nicht defekt eigentlich nicht ersetzen.

Also entweder Ausbauen und alles öffnen oder Ausbauen und Austausch-Differenzial einbauen oder einfach dauern Oel-Nachfüllen.....

Grüsse aus der Schweiz
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
xxJohnxx
Beiträge: 90
Registriert: Sa Apr 09, 2016 22:17
Wohnort: Vorarlberg

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von xxJohnxx » Mo Jul 18, 2016 7:15

Servus,

Naja, so schnell wie das Öl bisher da rausgelaufen ist, ist mal mit Nachfüllen nichts rauszuholen. Kann ja nicht alle 300km einen Liter Öl da rein kippen (zumindest nicht als Dauerlösung).

Wir werden heute mal Versuchen die Manschette zu kleben, dann schau ich mal wie viel Öl dann noch verloren geht. Wenn sich das halbwegs im Rahmen hält kann ja man mal den Weg zu einer Werkstätte einschlagen.

Wenn das nicht geht mal schauen was der ÖAMTC dazu meint. "Geeignete Werkstätten" wie das im Schutzbrief so schön heißt gibts ja hier nicht.

Weiß zwar noch nicht wohin, aber was ich so gesehen habe ist Graz ja fast meine einzige Option. Lorenz würde noch auf dem Weg liegen, er meinte aber dass Diff (oder das ganze Auto) müsste dann sowieso nach Graz.

Wenn jemand noch eine Option weiß bitte melden.

Weiß auch nicht ob es nicht günstiger ist mein Diffrential gegen ein revidiertes einzutauschen, sofern denn das irgendwo möglich ist. Villeicht günstiger als von hier bis nach Graz und danach heim karren.

Lg,

Jonathan

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 967
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von xaver133 » Mo Jul 18, 2016 8:48

Falls ich jetzt einen Blödsinn schreibe mögen die Erfahreneren was sagen,
aber ich glaube das ist noch kein Weltuntergang.

Wenn dir der ÖAMTC gratis oder zu einem moderaten Preis das Auto nach Hause bringt ist das eine Option.
Eine Alternative ist aber sicher auch die Manschette (soweit unbeschädigt) mit Getriebedichtmasse gegenüber der Achse abzudichten
und mit etwas Reserveöl selber den Nachhauseweg anzutreten. Ab und an mal nachsehen ob alles dicht ist.

Im trockenen Stall kannst du selber das Diff ausbauen.
Das ist eine Arbeit auf so 3 Stunden für jemanden der das noch nicht gemacht hat und ist eigentlich ziemlich einfach und
exzellent beschrieben in dem ÖBH Werkstättenhandbuch.

Wenn man das Diff nicht selber abdichten kann muss man es halt jemanden geben,
aber durch das eigene ausbauen sparst du dir sicher ein paar hundert Euro.

LG Xaver
Zuletzt geändert von xaver133 am Mo Jul 18, 2016 9:57, insgesamt 2-mal geändert.

ncc1701
Beiträge: 73
Registriert: Fr Apr 01, 2016 13:56
Wohnort: Baden (CH Grenze)

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von ncc1701 » Mo Jul 18, 2016 9:49

Beim ADAC bringen die Dich und Dein Auto nach Hause und nicht zur nächsten Werkstatt, sofern Du die ADAC-Plus Mitgliedschaft hast.
Ist mir schon so gegangen, kostet nichts und wurde noch am gleichen Tag organisiert, obwohl es ein Wochenende war.

Gruss Toni

Benutzeravatar
tuxti
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 06, 2016 8:43
Wohnort: 34379 Calden

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von tuxti » Fr Jun 02, 2017 10:10

Hallo aus Nordhessen.
@ Jonathan,
wie ist das Thema ausgegangen?

@ all
Ich habe in ähnliche Problem.
Letztes Jahr habe ich meinen Pinz auf eigener Achse von der Österreichischen Grenze, noch mir furze trockenen Differenzial (außen), nach hause gefahren. Bei der Fahrt zum TÜV fing er dann an an der linken hinteren Manschette zu zu ölen.
Seit dem bin ich 10000km gefahren.
Beim Ölwechsel vor ca 3500km, hat etwas Öl gefehlt und ich habe das Sachstand etwas genauer überwacht. (SAE 80W-90 GL-4 eingefüllt)

Nach dem wechsel bin ich ca 1000 km mit hoher Geschwindigkeit gefahren und musste ca 800ml nachfüllen. Weitere 1500km später die ich nicht schneller als 70km/h fuhr fehlten nur ca 50ml. Ca. 700km später die wieder mit um die 90km/h 95km/h gefahren wurden fehlten wieder 400ml.
Wenn ich die Nachfüll- oder Kontrollschraube am hinteren Differenzial öffne zischt es wie beim öffnen einer Sprudelflaschen. Also ist ein Überdruck vorhanden und ich habe ein Problem mit der Entlüftung. (Das kenne ich schon von meiner E-Klasse, dort war das ölen am Diff weg nachdem ich die Endlüfter-Schraube getauscht habe.)

Nun sollte mein Pinz 710K Baujahr 1975, Rehab 1995 ja über das Tragrohr entlüften. Muss für die anderen Teile auch funktionieren, sonst würde ja z.B. auch beim vorderen Differential oder beim UG ein Zischen beim öffnen zu hören sein, was nicht der Fall ist.

Meine Diagnose ist also der Druckausgleich vom hinterem Differenzial zum Tragrohr funktioniert nicht und ist verstopft. Leider weis ich nicht den genauen Weg der Luft. Wo sind die Bohrungen? Kommt man da ran?

Was kann ich da tun?
Ich weis nicht ob ich mich ohne Werkstatt, Spezialwerkzeug und Fachwissen daran trauen soll.
Gruß
Timo

710K, ÖBH, BJ 1975. Rehab 1995

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 254
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von ak88 » Fr Jun 02, 2017 11:29

Hallo Tuxti,

Die Entlüftung vom Diff geht über den Lagerhals (siehe Bohrung beim roten Pfeil):
Bild

Da dein Problem an der Hinterachse ist, entlüftet der Lagerhals aber in den Handbremsflansch und nicht direkt ins Tragrohr.
Du brauchst also Ausfräsung + Bohrung am hinteren Ende des Tragrohrs und genauso im Bremsflansch, damit alles über die Bohrungen für die langen Spannschrauben/Zuganker verbunden ist. Sollte oben und unten so aussehen:
Bild
Fehlt bei mir noch, daher vorerst Rot eingezeichnet.
Somit wäre das ganze Fahrgestell mit einem Deckel mit Rohrstutzen entlüftet.

Rehab sollte(!), wie du bereits sagtest, das alles bereits haben.
Richtig Prüfen und ggf. Reinigen/nachziehen kannst du das alles aber glaube ich nur mit ausgebautem Diff. In dem Zuge kannst du es auch gleich neu abdichten. :wink:

Die Experten mögen mich bitte korrigieren falls ich hier Unwahrheiten verbreite.
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
tuxti
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 06, 2016 8:43
Wohnort: 34379 Calden

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von tuxti » Fr Jun 02, 2017 14:00

Hi Andi,
danke für die schnelle Antwort und die Bilder. Das bringt mich doch schon weiter.
Ganz verstehe ich den Druckverlauf noch nicht. Wie kommt der Überdruck nun nach vorn zur Entlüftung?

Der Druck entweicht dem Differenzial durch die Bohrung im Lagerhals in den Handbremsflansch. Wenn ich das richtig verstehe entweicht er von da durch die Bohrung im Tragrohrflansch, entlang der Nut und weiter um die Schrauben herum durch das Gehäuse (Differenzial) auf die andere Seite und dann wieder durch Nut und Bohrung in das Tragrohr. Nur so macht das Sinn. Das bedeutet wenn jemand beim Zusammenbau zu Großzügig mit Dichtmittel was kann der Weg verstopft sein.

Wenn die Nut zugesetzt ist müsste der Druck (nach schneller Fahrt) beim öffnen des Deckels am Handbremsflansch entweichen (Zischen zu hören).
Wenn nichts zischt muss die Bohrung im Lagerhals zu sein und man kann dann ein zischen beim öffnen der Ölkontrollschraube hören.
Ist das richtig so?
Gruß
Timo

710K, ÖBH, BJ 1975. Rehab 1995

Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 563
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack » Fr Jun 02, 2017 19:44

@ tuxti

mach keinen Stress, irgendwo läuft die Brühe ja hin :wink:

entweder läufts in die Radantriebe oder in die Tragrohrteile.

zuerst öffne die Füllschrauben der Radantriebe im kalten Zustand und schau ob zu viel Öl dort steht. wenn ja ist dort der Wellendichtring in der Halbachse undicht.

Dannach öffne die beiden unteren Zuganker ( Hutmuttern) und lasse das Lecköl aus den Tragrohrteilen ab,der Rehab hat diese Bohrungen, man kann hier jedoch nicht differenzieren ob Öl von Fahrtrichtung vorne oder hinten kommt, jedoch sieht man ob das entsprechende Aggregat dicht ist oder nicht. Bei übermässiger Undichtheit muss eh die kpl Achse raus und es macht da keinen Unterschied ob´s vorne und/oder hinten rinnt.

Ein leichtes "Bloop" beim Öffnen der Füllschrauben ist normal, Getriebeöl ist dickflüssig und die Entlüftungen der Aggregate sind zu klein für eine dauerhafte konstante drucklose Entlüftung, für eine Atmung der Getriebe sind sie gross genug.

Benutzeravatar
tuxti
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 06, 2016 8:43
Wohnort: 34379 Calden

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von tuxti » Fr Jun 09, 2017 7:47

Moin,
ich habe mal ein wenig geschraubt. Ich war fest der Meinung das die Bohrung im Lagerhals (Grün) zu sein müsste. Leider ist das nicht der Fall.
Bild
Auch wenn die Bohrung nur zum "Atmen" ist, dürfte sich doch kein Druck aufbauen, evtl unter Volllast, jedoch müsste der Druck in Stand gleich wieder entweichen. Ich hatte aber beim Öffner der Kontrollschraube, bestimmt 15min nach der Fahrt, ein Überdruck zischen.
In einer Nut des Handbremsflansches (Rot) war etwas Dichtmasse, aber die zweite (Grün) war frei. Im Handbremsflansch ist auch kein Tropfen Öl zu finden.
Bild
Ich bin also immer noch der Überzeugung, das der Druckausgleich vom Achsantrieb zum Lagerhals, oder zumindest Lagerhals zum Handbremsflansch fehlt.

Egal wie, ich komme wohl nicht umhin die Achse auszubauen und den Simmerring zu tauschen.

Da gehen meine Probleme lost, nicht vom Fach, kein Spezialwerkzeug und keine Halle in der der kleine mal ein paar Tage zerlegt stehen kann. Mal sehen wann ich da ran komme.
Wenn hier jemand Hilfe anbieten könnte wäre schon toll.

Jetzt noch zwei Fragen. Wenn schon größere OP.
Welche Teile brauche ich alles? Wäre ja doof wenn alles zerlegt ist und man dann noch Teile bestellen muss.
Was sollte man bei der Gelegenheit gleich mitmachen?
Gruß
Timo

710K, ÖBH, BJ 1975. Rehab 1995

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 254
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von ak88 » Fr Jun 09, 2017 12:15

Ahoj Timo!

Bzgl. Leckage: Ich glaube die Frage "wohin verschwindet das Öl?" ist ja noch offen. Und danach richten sich wohl die Maßnahmen zur Abdichtung.
Wenn der Handbremsflansch trocken ist, dann scheint der Simmerring im Lagerhals OK zu sein.
Bleiben noch:
-Dichtung Halterring zu Kunststoffschalen der Halbachsen: Dann läufts ind die Manschetten und irgendawann von da in die Umwelt (hier hast du ja schon eine Leckage festgesellt)
-Dichtung (wedi) Halbachse zu Radantrieb: Hier würde das Öl aus dem Diff in den Radantrieb laufen. Hast du, wie von SDP Crack vorgeschalgen, schon geschaut ob da zuviel drin ist?

Bzgl. Entlüftung:
Wenn der Handbremsflansch schon so übereifrig abgedichtet wurde, stehen die Chancen wohl 50-50, dass es beim Tragrohr ähnlich aus sieht. Wenn die Nuten am Tragrohr zu sind, bleibt der Druck dann ja zwischen Handbremsflansch und Verteilergetriebe "gefangen".
Konntest du auch ein leichtes Zischen vernehmen, wenn du im warmen Zustand den hinteren Sperrenschalter-Deckel abschraubst?
Wenn ja, wäre eine Quick&Dirty-Lösung u.U. einen Deckel mit Entlüftung auch hinten zu verbauen (+Schlauch über die Wasserlinie), damit würde man die verklebten Nuten im Tragrohr umgehen.
Könte man evt. erstmal testen in dem man eine Zeitlang ohne den entsprechenden Deckel fährt (auf Straße, bei trockenem Wetter :D ).
Vielleicht ersparst du dir ja die große OP wenn wirklich nur der Überdruck schuld ist.
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
tuxti
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 06, 2016 8:43
Wohnort: 34379 Calden

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von tuxti » So Jun 25, 2017 16:03

Hallo,
ich will den Vorgang hier ja nicht so offen stehen lassen.
Zu der offenen Frage. "wohin verschwindet das Öl?"
Ich dachte das sei mit der Überschrift klar, es läuft aus der Manschette ins Freie.
Die Lage hat sich schon deutlich entspannt. Nachdem ich den Handbremsflansch ab hatte kann ich jetzt keinen Überdruck mehr feststellen.
Ich hatte nach ca 500 km zügigem Fahren noch mal 300 ml (bis Überlauf) nachgefüllt, Dann noch mal ca 200km bewusst schnell gefahren. Keine Ölspritzer mehr am Heck , Füllstand passt, kein Zischen beim öffnen der Kontrollschraube. Jedoch bleibt die Manschette und das Differenzial feucht und es hängen Tropfen dran.
Die Achsantriebe habe ich auch nochmal kontrolliert. Aus beiden zusammen liefen ca 40ml heraus. Scheint mir normal, Öl in kaltem zustand eingefüllt und im warmen kontrolliert. Im Hadbremsflansch seht auch kein Öl.

Der mit Dichtmasse verstopfte Kanal (obwohl noch ein zweiter da ist) hat also zu dem Überdruck und das zur Schädigung des Dichtringes geführt hat.
Nun ist es nicht mehr so dringend, aber über kurz oder lang muss ich da mal ran.
Gruß
Timo

710K, ÖBH, BJ 1975. Rehab 1995

Benutzeravatar
tuxti
Beiträge: 13
Registriert: Di Sep 06, 2016 8:43
Wohnort: 34379 Calden

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von tuxti » Fr Sep 15, 2017 18:06

Nach mal ein Nachtrag.
Habe nach weiteren 1572 km überwiegend mit zügiger Fahrt, 100 ml Öl im im Differenzial hinten nach gefüllt. ca 20 ml konnte ich an den hinteren Radantrieben ablassen, der Rest ist dann wohl durch die Manschette ins freie. Auf alle Fälle nicht mehr so schlimm wie am Anfang.
Gruß
Timo

710K, ÖBH, BJ 1975. Rehab 1995

Benutzeravatar
Pinz-Max
Beiträge: 842
Registriert: Sa Nov 29, 2014 12:41
Wohnort: Wien

Re: [Dringend] Öl läuft aus Achsmanschette

Beitrag von Pinz-Max » Fr Sep 15, 2017 20:10

Danke für die Info...nur damit klar ist, dass die Meldung nicht für die Fische ist, sondern bei interessierten Mitlesern ankommt.

LG
Max

Antworten