710M restoration for beginners

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: Robi, eniac

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 274
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Di Okt 27, 2015 9:44

Hallo Zusammen!

Ich möchte hier meine Fort- und Rück-schritte bei meinem kleinen Projekt veröffentlichen. Da ich fast 0 Erfahrung mit KFZ-Schraubereien habe, möchte ich damit meinen Bastel-Horizont erweitern. Daher möchte so viel wie möglich selber machen. Anmerkungen von erfahrenen Formuskollegen sind immer gerne gesehen!

Also so hat alles angefangen:
Bild
Von der Entfernung schaut er gar nicht so schlecht aus. Das daran noch einiges zu machen ist, war aber von vornherein klar.

Bild
Wenn man jedoch unter das "schöne" Riffelblech schaut, welches innen die gesamte Ladefläche verkleidet, offenbaren sich einige Beschleunigungslöcher. :cry:

Bild
Auch vorne im Fußraum hat sich die Natur einen eigenen Ablauf gemacht, da der originale zugeschmoddert war. Naja da muss wohl eine neue Plattform her.

Bild
Der Motor sieht für mich als Laien "ehrlich" aus. Springt toll an, zieht gut, toller Sound! :D Leckagen gibt es auch keine Nennenswerten. Also entweder alles dicht, oder nichts mehr drinnen :lol: Nein, Ölstand passt!

Bild
Bei der Demontage der ersten Teile stellte sich recht bald heraus das es fast immer eine Schraube gibt die sich absolut nicht öffnen lassen will. Da hilft keine Rütteln, und kein Klopfen... Auch mit Temperatur und Rostlöseren ist denen nicht beizukommen. Mit Gewalt reißt dann die Schraube, oder bei den Kreuzschlitzschauben vernudelt eben dieses. Sehr gute Erfahrungen habe ich hier mit Zitronensäure gemacht (ca. 5% Lösung aus kristalliner Säure). Wirkt fast Wunder, kein Vergleich zu WD40! Mit der Spritze im Bild dosieren, Kleinteile direkt einlegen. Durch die Oberflächenspannung des Wassers ist die Kriechfähigkeit jedoch bescheiden, überhaupt wenn die Stellen ölig sind. Daher immer gut reinigen. Den Gedanken die Oberflächenspannung mit einem Schuss Spüli zu reduzieren, habe ich wieder verworfen, da die Lauge ja wieder die Wirkung der Säure reduzieren würde. Sofern meine Erinnerungen an den Chemie-Unterricht noch stimmen.
ACHTUNG: Wenn ALU im Spiel ist (Nietmuttern) sollte man das lieber nicht einsetzen, da quillt das angeblich auf und dann geht gar nix mehr. Habe ich aber noch nie probiert. Ansonsten ist das ganze ungefährlich, kann man trinken wenn man auf extrem saures Sozi steht... :oops:

Bild
Das ist +/- der aktuelle Zustand.

Bild
Ein Wochenende habe ich in den Bau einer Sandstrahlkabine investiert. 99% Altteile 8) Nur Spannschlösser, Handschuhe, Strahlpistole und Strahlgut musste ich zukaufen.

Bild
Strahlt sogar :D !

So nun mal eine Frage an die Expertenrunde: Wie bekomme ich die Brems- /Hydraulikleitungen knick- und zerstörungsfrei raus? Die gehen ja durch recht schmale Durchführungen aus dem Motorraum in die "Kabine". Vor dem Plattform abheben sollten die halt weg sein, nehme ich an....
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1466
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Hotzenplotz » Di Okt 27, 2015 9:55

Hallo Andi

Viel Erfolg bei Deinem Projekt.
Gleich zu Deiner Frage: Die Brems- und Sperrenleitungen in die Plattform können vor dem Lüfter getrennt werden.
Bild

Weiters musst Du die Bremsschläuche zu den Vorderrädern abschrauben, und den Kupplungsnehmerzylinder vom Motor / Getriebeblock abschrauben.

Hast Du ein Rep-Manual ? da stehen alle Schritte beschrieben.
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 274
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Di Okt 27, 2015 10:16

Danke Hotzenplotz!
Das ist ja praktisch! Reparatur Handbuch habe ich. Habe es aber bisher nur grob überflogen. :oops:
Werde mir das mal als Heimarbeit genauer anschauen. Gibt's da ein eigenes Kapitel zum Plattform -Abbauen?
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1716
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Gueller » Di Okt 27, 2015 12:17

Also ich kann mich aufgrund deiner Bilder auch täuschen, aber nur wegen dem Loch hinten oben und dem im Fussraum würde ich noch lange nicht mir die ganze Arbeit machen und die Plattform tauschen. Lieber Rep-Bleche einschweissen.
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 274
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Di Okt 27, 2015 12:33

Hallo Gueller,

Die Bilder täuschen leider. Das sind nur die größten vorne und hinten. Hinten gibts noch 4 faustgroße Löcher im Formrohr an dem die Bleche verschweißt wurden. Hier hat die Feuchtigkeit unter den Holzleisten viel zu Lange unbehandelt gearbeitet. Der Übergang vom horizontalen auf das vertikale Blech hinten ist auch über weite Stellen durch. Es gibt auch noch viele Stellen die notdürftig geflickt wurden teilweise geklebt, genietet und gekittet. Dazu kommen noch gefühlte 1989,5 Bohrungen für die Blindnieten die das Riffelblech an Ort und Stelle gehalten haben.
Aber ja, Grundsätzlich könnte man noch was daran machen, aber ich will die Plattform so und so abbauen, daher tendiere ich derzeit dazu sie zu ersetzen.
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1466
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Hotzenplotz » Di Okt 27, 2015 12:35

@ak88

Im Bundesheer - Reparaturhandbuch ist das Abnehmen Tauschen und Aufsetzen der Plattform in Gruppe 171 genau beschrieben.
Da gibt es auch die genauen Abmessungen der Plattform für den Rep-Fall

@ Michel

Ich glaube, er sollte die Plattform mal abnehmen; da ist die Reparatur dann um einiges leichter.
Über Kopf schweißen zählt zu den Dingen, die ich noch immer nicht kann....
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4326
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Lorenz » Di Okt 27, 2015 14:24

Plattform tauschen - die alte hat ja noch € 30.- Schrottwert.
Exilfranke hat das bei seinem 710M ja gerade bei mir gemacht. Das eigentliche Tauschen ist nur ein Teil der Zeit, es ist auch viel Zeit für das Schleifen und Lackieren der ganzen Anbauteile draufgegagen, aber das musst Du auch ohne neue Plattform machen.

Frag mal beim GUT in der Schweiz, der hat wahrscheinlich noch neue Plattformen für den CH 710M.

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1466
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Hotzenplotz » Di Okt 27, 2015 16:23

Im Frühling bei Gut:

Bild


Sollte reichen..
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 274
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Do Okt 29, 2015 8:03

Hallo Zusammen!

Da ich wohl erst wieder in nächste Woche zum Schrauben komme, habe ich mir gestern Abend mal Gedanken zur Farbgebung gemacht. Ist zwar noch ein langer Weg bis es ans Lackieren geht, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen. :roll:
Ich kann mir sowas immer schlecht vorstellen, deshalb wurde, quick and dirty, mit Photoshop umlackiert:

Bild

Keine Angst, die grellen Farben waren nur zum Spaß. :D
Gruß Andi
710M CH BJ73

rockus
Beiträge: 228
Registriert: Do Jun 08, 2006 8:36
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von rockus » Do Okt 29, 2015 9:09

Interessant: ich find Nr.8, das helle grau-blau, recht ansprechend.

Nr.7, dunkles grau, koennt' ich mir gut mit einer hellen Plane vorstellen.

Aber, was machen wir da? Designen an klassischem Design rum, tststs ;) *scherz*

Oliver

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1093
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Norbert » Do Okt 29, 2015 12:29

Postgelb fehlt noch :mrgreen: :mrgreen:
LG Norbert
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1466
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Hotzenplotz » Do Okt 29, 2015 12:44

RAL2000 ist auch einen Versuch wert :-)
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
Techniker50944
Beiträge: 117
Registriert: Mo Jan 26, 2015 9:59
Wohnort: Tiroler Unterland

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Techniker50944 » Do Okt 29, 2015 13:19

Hotzenplotz hat geschrieben:RAL2000 ist auch einen Versuch wert :-)
Mein Feuerwehrkommandant will mir immer RAL3000 einreden :-)

Norbert Palme
Beiträge: 1264
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Norbert Palme » Do Okt 29, 2015 14:00

Techniker50944 hat geschrieben:
Hotzenplotz hat geschrieben:RAL2000 ist auch einen Versuch wert :-)
Mein Feuerwehrkommandant will mir immer RAL3000 einreden :-)
Dann laß Dir doch von ihm zwei schöne Blaulichter sponsern. Und Ihr hättet gleich mal ein gescheites Auto in der Feuerwehr.
Zugleich ein Design, daß auf kleinen Gebirgswegen am ehesten toleriert wird :wink:
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 1514
Registriert: Mo Sep 18, 2006 8:59
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Udo » Do Okt 29, 2015 14:09

Techniker50944 hat geschrieben:Mein Feuerwehrkommandant will mir immer RAL3000 einreden :-)
Kann ich gut verstehen und nachvollziehen! :D :D :D :D

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1716
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Gueller » Do Okt 29, 2015 15:00

Norbert hat geschrieben:Postgelb fehlt noch :mrgreen: :mrgreen:
LG Norbert

Geht nicht Norbert, darauf hab ich schon das Patent :D :lol:
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 274
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Mo Nov 09, 2015 19:38

Hallo Zusammen!

Ich möchte hier mal schnell die Gelegenheit nutzen und ein großes Lob für das Forum ausprechen. Man hat wirklich das Gefühl, dass es lebt. Ich schaue nun mehrmals täglich rein und finde immer neue Aktivitäten. Ohne dieses Forum und die dahinter stehende Community, hätte ich es nie gewagt, als vollkommener Anfänger, so ein Projekt zu starten. Also DANKE!

Anbei noch etwas Farbenspiel, da es doch einige Resonanz gegeben hat:
Bild
Ich habe hier die Konturen etwas verfeinert und auch einen 710MS als Beispiel aus dem Netz gezogen (ich hoffe der Besitzer verklagt mich nicht :| ).
Die Photoshop Rohdaten liegen bei mir auf, falls sie also jemand haben will, oder wenn ich ein paar Farben ausprobieren soll, einfach melden.
(Die angegebenen RAL-Codes stimmen natürlich nur bedingt, da zu 40% die originale Grundfarbe "durchscheint")

Aber genug der Spielerein, weiter geht es mit etwas handfestem:
Bild
Ich habe heute Abend mal das Lenkrad abgezogen. Ging echt schwer runter, dachte schon ich habe falsch angesetzt. Aber letztendlich ging es doch sauber runter.

Bild
Und angefangen das Amaturenbrett auszubauen. Noch nicht ganz fertig, da ich erst alle Stecker markieren will bevor ich sie abziehe.

Bild
Nebenbei habe ich auch mal die die Konsolen/Blenden der Sperr-Heble und Leuchten demontiert.

Bild
Und hierzu habe ich auch gleich wieder ein paar Fragen:
1) In der Mitte sind 2 Leuchten (Diff H), wobei nur eine angeschlossen ist (siehe Foto). Ist das orginal so? Ist die 2. Leuchte für das zus. Diff beim 3achser?
2) Die Gummi-Quetsch-Dinger (wie heißen die auf Gscheit?) welche das Amaturenbrett und das Speeren-Leuchten-Blech an Ort und stelle halten sollen (rechts oben im Bild mit bereits fehlendem Gummi und folgendes Bild unten), sind bei mir spröde und gerissen und haben ihre Funktion t.w. bereits eingestellt. Gibts die als Ersatzteil, oder kann man das mit einem Stückchen passenden Gummischlauch ersetzen? Habt ihr die üblicherweise gleich durch eingeschweißte (bzw. geklebte) Muttern mit Schrauben ersetzt? Ich bin mit der Funktion nämlich nicht sehr zufrieden, dass kann aber auch an dem Zustand des Gummis liegen, dass sich die Dinger manchmal leer durchgedreht haben bevor sie sich "ent-quetscht" haben.
Bild


Und noch ein ein paar andere Baustellen:
Bild
Ist denke meine Vergaser sind Variante 1 (ref. Gut, bzgl der Schraube unten links), also alte Version. Stimmt das? Lohnt der Wechsel zu einer neuren Generation? Bzgl Verbrauch/Leistung?

Bild
Das Bild Zeigt meine Kombi-Anhängerkupplung (derzeit mit um 180° gedrehtem Haken). Wurde mir als ganz seltens Stück verkauft. Für mich sieht das aber sehr nach nicht-zugelassenem Eigenbau aus. War mir damals aber egal, da ich keinen Hänger besitze und momentan auch keinen Bedarf diesbezüglich habe. Gab es sowas wirklich als Originalteil? Die Kugelkupplungen von Gut sind ja z.B. Richtung Dif. abgestützt um hier die Kräfte besser abzuleiten, das sehe ich in dieser Konstruktion eher als Schwachpunkt. Sollte ich wohl eher bei der Zulassung (in weiter Ferne :shock: ) abmontieren oder?

Gruß aus dem überraschend warmen Waldviertel!
Gruß Andi
710M CH BJ73

Blackypinzi
Beiträge: 1441
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Blackypinzi » Mo Nov 09, 2015 23:37

Zu den Leuchten verhält es sich so wie Du beschrieben hast bei 4x4 sind 3 belegt ,beim 6x6 alle 4 (wobei die beiden mittleren für mittlere und hintere Achse zählen)

Die Bajonettverschlüsse fürs Armaturenbrett gibts auch in allen Einzelteile zu kaufen.

Vergaser ist Version 1 CH passend zum Baujahr, warum tauschen wenn die gut funktionieren? die CH Vergaser sind "lebendiger" ,version 2 kaum verfügbar

und die verschiedenen Untervarianten von Version 3 vielleicht etwas sparsamer ,gefühlt aber zugeschnürter.

Der Verbrauch kommt eher durch das Bedienelement hinter dem Lenkrad zustande :mrgreen:


Die AHK sieht nach Eigenbaukopie einer AHK mit Prüfzeichen des Ch Herstellers Hirschi aus
wobei der CH Armeehaken falschherum verbaut worden ist

Benutzeravatar
Willi
Beiträge: 522
Registriert: Fr Jul 18, 2008 18:52
Wohnort: Isen

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von Willi » Di Nov 10, 2015 12:47

Die Verschlüsse am Armaturenbrett nennen sich Vibrex Verschlüsse. Guckst du:
http://www.pinzforum.kiruna.de/viewtopi ... lit=Vibrex

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 274
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: 710M restoration for beginners

Beitrag von ak88 » Mi Nov 11, 2015 15:59

Danke für die Antworten!

Ok, dann alles klar bzgl Vergaser. Never touch a runnig System! :D

Das mit der Anhängerkupplung habe ich befürchtet. Werde ich also, wenns mal zur Zulassung kommt, abmontieren. Reduziert sowieso nur den max. Böschungswinkel :) und als Aufstiegshilfe kann ich mir noch was anderes einfallen lassen, aber momentan bin ich noch jung genug zum raufspringen :smoke:
Der Haken ist nicht falsch herum montiert. Der ist ja drehbar, damit ein umkippender Hänger nicht das Fahrzeug mitreißt, oder umgekehrt. Ich hab den mal beim Vorbeigehen herumgedreht, fragt mich nicht warum einfach so weils geht.

Bzgl. Vibrex-Verschlüsse: Bei S-Tec gibt's für 3,50 Euronen den kompletten Verschluss (also mit Schraube und co.). Ich brauche ja eigentlich nur die Gummis gibt's die auch irgendwo separat zu kaufen? OK, die 7x3,50€=24,50€ reißen mir notfalls auch kein Loch ins Budget......
Gruß Andi
710M CH BJ73

Antworten