Umbaufragenthread 712MS

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: Robi, eniac

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » So Sep 18, 2016 18:18

So, der Simmerring hinter der Riemenscheibe ist drin, der Motor sollte wieder dicht sein :)

Dabei habe ich gelernt, dass die Riemenscheibe nur mit Abzieher abgeht und dass die Scheibe mit einer M20x1,5mm Schraube (160Nm) gesichert wird.. werden sollte, weil: bei mir war gar keine Schraube drin! Gefahren ist er trotzdem :)

Dann: Ventile einstellen. Zyl. 3+4 alles gut, beide Einlassventile hatten vielleicht 0,25, 1 Auslassventil war gut mit 0,2, das andere war ein bisschen zu eng. Stimmt nu wieder. ABER: Zyl. 1+2 bei beiden Kipphebel der Auslassventile sind die Einstellschrauben sehr weit "raus", also fast bis Anschlag vom Kugelkopf und drehen durch beim Anziehen, Einstellen ist unmöglich, beim Anziehen der Kontermutter habe ich ein Spiel von 1-2mm obwohl es mit lockerer Kontermutter mit 0,2 stimmte Jetzt könnte ich "einfach" neue Kipphebel bestellen und einbauen.. frage mich aber doch, warum das so ist.

Theorie: beide Auslassventile mit der Zeit eingeschlagen, beim Einstellen immer wieder korrigiert bis Schraube am Anschlag und da fasst sehr wenig Gewinde. Eigentlich müssten die Einstellschrauben mittig im Kipphebel sitzen, damit das Gewinde oben und unten fasst, in der Mitte ist die Ölbohrung.. wenn das so ist, sollte ich mir besser vor dem Einbau neuer Hebel die Ventilsitze mal ansehen, oder?

Wie gross ist denn der Aufwand, die Köpfe (Zyl. 1+2 erstmal nur zum gucken) abzunehmen? Dann brauche ich eine neuen Zylinderkopfdichtung (pro Zylinder)? Sonst noch was?

Wie aufwendig ist es dann die Ventilsitze neu machen zu lassen? ca. natürlich! Neue Ventile habe ich da :)

Na ja, wieder eine spontane neue Baustelle..

Schönen Abend euch - Peter
Zuletzt geändert von unverhofft am Mo Sep 19, 2016 12:27, insgesamt 1-mal geändert.

Blackypinzi
Beiträge: 1440
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Blackypinzi » So Sep 18, 2016 21:45

Peter recht einfach: Krummer ab ,Luftleitbleche oben ab Ansaugbrücke ab Zylkopf losschrauben

beim Wiedereinbau benötigt (keine Zylinderkopfdichtung ,hat der Motor nicht)
dafür hitzebeständige ORinge für Ölrucklaufrohre und die Gummihalbmonde die selbige Halten,Ventildeckeldichtungen,bei Bedarf neue Stehbolzen /Muttern für Auspuffkrümmer,Dichtungen Ansaugrohre und Abgasrohre
Anzugsmoment 35NM über Kreuz ,Ventildeckel 10Nm

Kipphebel kannste mich auch fragen :smoke:

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Mo Sep 19, 2016 8:19

Blackypinzi hat geschrieben:Kipphebel kannste mich auch fragen :smoke:
Hab´ ich doch gestern schon versucht per SMS :)
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Mi Sep 21, 2016 8:04

Hi,

brauche mal kurz Hilfe: welche (und wieviele) Dichtringe etc. muss ich bestellen, wenn ich die 4 Zylinderköpfe abnehme?
Es gibt da so viele und die "halbmondigen" finde ich grad auch nicht.. Danke!
Und welches sind die Stehbolzen zum Krümmer hin? 3, 5 oder 6? Von der Position her eher 3, von der Dicke eher 6..?
kopf.jpg
Zylinderkopf
kopf.jpg (109.4 KiB) 1685 mal betrachtet
Gruss - Peter
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Mi Sep 21, 2016 10:53

Liste + Anleitung erhalten - herzlichen Dank an "fuerni"!
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Fr Sep 23, 2016 8:34

An die Experten..
im ersten Bild sieht man das Problem: di worden und dadurch höe Einstellschrauben sind allesamt eher am Anschlag. Damit ist der untere Bund der Schraube (ohne Gewinde) im unteren Teil des Gewindes im Kipphebel und im oberen Teil des Gewindes im Kipphebel ist dadurch die Ölbohrung, auch ohne Gewinde. Deshalb ziehen die Einstellschrauben nicht mehr sauber und rutschen durch. Vermutete Ursache: Ventile eingelaufen, dadurch Ventil höher als normal, dadurch Einstellschrauben am Anschlag..

Zylinder 2-4 - grün: Einstellschrauben am Anschlag
Bild
Ventile Zylinder 1 - Die Verbrennung ist aber schon mal perfekt - immerhin!
Bild
Ventile Zylinder 1
Bild

Allerdings sehen die Ventile eigentlich ganz gut aus. Vielleicht sind die Ventilsitze mal gefräst worden und dadurch tiefer als normal??
Sieht die Position der Ventile für die Experten unter euch "normal" aus? Hatte leider noch keine Gelegenheit das Auslassventil rauszunehmen, dann könnte man es ja sicher sehen..

Noch was komisches: unter dem Bock des Einstellventils waren 2 dicke Unterlegscheiben, die eben auch bewirken, daß der Kipphebel höher kommt und die Einstellschraube sich im "guten" Bereich befindet.. die gehören da aber sicher nicht hin. Aber warum ist das so, daß alle Einstellschrauben am Anschlag sind.. ??

Wenn die Ventile an sich ok sind, werde ich dann wohl einfach 3mm Plättchen unter alle Böcke legen, dann sind alle Einstellschrauben wieder im richtigen Bereich und dann passt alles wieder. Aber komisch ist das schon.. :)

Gruss - Peter
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1069
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Norbert » Fr Sep 23, 2016 8:59

unverhofft hat geschrieben:Noch was komisches: unter dem Bock des Einstellventils waren 2 dicke Unterlegscheiben
Du meinst unter den Lagerböcken der Kipphebelwelle - oder?
Da sollten definitiv keine Unterlegscheiben sein.
Ich denke da hat jemand versucht mehr Verdichtung zu machen und die Zylinder abgedreht bzw. die Dichtfläche des Kopfes tiefer gelegt.
Da musst Du, glaube ich, jetzt messen.
Maße habe ich leider nicht zur Hand, da haben wir aber Experten die Dir sicher weiterhelfen können.
(Zylinder-) Kopf hoch - wird schon wieder :D
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Fr Sep 23, 2016 9:04

Norbert hat geschrieben:Du meinst unter den Lagerböcken der Kipphebelwelle - oder?
Ja, genau da. Und es waren auch nicht die kleinen Unterlegscheiben, die unter die Muttern auf den Lagerböcken gehören, die waren auch da.

Mein Kopf ist ja hoch, denn eigentlich läuft er ja gut, ich konnte nur eben das Ventilspiel nicht einstellen bzw. nur auf ca. 2mm genau einstellen :)
Ich sollte einfach mehr Wein trinken, dann sehe ich die Kommastelle nicht mehr und dann passt das Ventilspiel auch wieder..

p
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Fr Sep 23, 2016 18:47

..und das Auslassventil ausgebaut. Am Sitz sieht man, dass es eingelaufen ist. Es ist ein Grat zu sehen und die Fläche am Ventil ist nicht blank.. beides deutliche Indizien.

Bild

Bild

Bild

Gruss - Peter

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1069
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Norbert » Mo Sep 26, 2016 11:31

Das sieht ja Katastrophal aus :shock:
Fehlt da der Ventilsitzring??
So soll es eigentlich aussehen - die Zahlen der Skizze müssen aber jetzt nicht für den Pinzgauer stimmen aber die Kontaktfläche
Ventil zu Sitz sollt rund 1mm betragen.

Bild

Bild
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Mo Sep 26, 2016 11:51

Hi Norbert,

ja, sieht es :)

Ich habe gerade eben die 4 Ersatz Zylinderköpfe bekommen, da stehen die Ventile doch deutlich mehr über im Zylinderinnenraum, bei mir sind sie ja eher bündig mit der Zylinderkopfinnenfläche (gibt es das Wort??). Die 4 neuen Köpfe kommen nun die Tage drauf und die 4 alten bringe ich danach mal zum Motoreninstandsetzer und frage mal, was der so sagt. Es hätte ja Zeit..

Hab´ gestern noch fix den undichten Simmerring an der Schaltung ausgetauscht, nu sollte nix mehr undicht sein und so langsam kann wieder zusammengebaut werden. S-Tec hat auch heute die ganzen Dichtungen geliefert - perfektes Timing.

Eine Frage aber fix noch: wie bekommt man diese 3 Klammern ab, die die Zylinder zusammenhalten? Ich muss unten das Luftleitblech leider noch abnehmen, um die Ölleitungen mit neuen Gummidichtungen zu versehen. Oder kann man das auch machen, ohne das Blech abzunehmen?? Das wäre schöner, dann muss ich die Zylinder nicht bewegen!

Gruss - Peter
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Blackypinzi
Beiträge: 1440
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Blackypinzi » Mo Sep 26, 2016 11:56

Die halten nicht die Zylinder zusammen ,sondern halten das untere Luftleitblech hoch.

Wenn Du das obere LLB demontiert hast kannst Du diese 3 Langen Bolzen losschrauben

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Mo Sep 26, 2016 12:01

Blackypinzi hat geschrieben:Die halten nicht die Zylinder zusammen ,sondern halten das untere Luftleitblech hoch.
Wenn Du das obere LLB demontiert hast kannst Du diese 3 Langen Bolzen losschrauben
Ah, ok, ich dachte die "halten" die Zylinder auch ein wenig. Richtig halten tun natürlich die Zylinderschrauben, das ist klar.
Aber wie kann man denn die Bolzen losschrauben? Von unten sind so komische kleine Klammern und von oben sehe ich auch nix, woran ich drehen könnte..?

(Du hast sehr leckeren Cidre bei Martin verpasst ;-)

Gruss - Peter
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1069
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Norbert » Mo Sep 26, 2016 12:10

Das ist kein Bolzen zum Schrauben.
Einfach Clip runterdrücken.

Bild

Bild
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Mo Sep 26, 2016 12:18

Norbert: du bis ´ne Wucht! :)))
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Blackypinzi
Beiträge: 1440
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Blackypinzi » Mo Sep 26, 2016 12:21

@Peter ja passte leider garnicht,hätte auch lieber Cidre statt Tee getrunken :wink:

Norbert hat recht unten an den 3 langen Bolzen sitzen so Federclips,die man auch mit nem kleinen Elektroschraubendreher abhebeln kann
das sitzen noch kleine Federn auf den Bolzen die die Clips unter Spannung halten

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1069
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Norbert » Mi Okt 05, 2016 11:32

unverhofft hat geschrieben:und die 4 alten bringe ich danach mal zum Motoreninstandsetzer und frage mal, was der so sagt.
Warst Du schon beim Motordoktor?
Ich habe mich Gestern mit einem Experten unterhalten und ihm Deine Bilder gezeigt.
Also das der Motor ohne Leistungsverlust bis zum Schluss gelaufen sein soll will er nicht glauben :shock: .
Die Tatsache, dass Du meistens mit Gas fährst lässt ihn zum Schluss kommen das das Gas ja quasi keine Schmierwirkung hat
und die Umrüstung der Ventilsitze auf "bleifrei" sinnvoll währe.
Was sagt Dein Instand Setzer?
Liebe Grüße an den Westzipfel
Norbert
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1069
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Norbert » Mi Okt 05, 2016 11:40

Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1069
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von Norbert » Mi Okt 05, 2016 11:43

Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 983
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Umbaufragenthread 712MK

Beitrag von unverhofft » Mi Okt 05, 2016 12:32

Norbert hat geschrieben:Warst Du schon beim Motordoktor?
Ich habe mich Gestern mit einem Experten unterhalten und ihm Deine Bilder gezeigt.
Also das der Motor ohne Leistungsverlust bis zum Schluss gelaufen sein soll will er nicht glaubenNorbert
Hi Norbert,

doch, ich konnte keinen Leistungsverlust feststellen. Wir sind genauso schnell in den Urlaub gefahren, wie wir wieder heim gekommen sind :)

Und ja, mit einem Kopf war ich letzte Woche mal da: "Gasfeste" Motoren gäbe es nicht, er würde aber härtere Ventilsitze einbauen, von denen er weiss, daß sie (bei korrekt eingestellter Anlage) 100.000km halten. Irgendwann wird man dann aber wieder ran müssen. Meinem Ansatz, möglichst nicht über 3000 U/min zu drehen und wenn Leistung gefordert wird (Serpentinen hoch, etc.) auf Benzin umzuschalten, konnte er nur zustimmen. "In den Niederlanden fahren viele auf LPG und es gibt wenig Motorschäden." Es ist halt platt und man rollt mit mäßiger Geschwindigkeit vor sich hin. Quer durch die Schweiz sieht das aber halt anders aus.. :)

Die Kosten für alte Ventilsitze raus, neue Sitze rein und die neuen Ventil einschleifen liegen bei 150-200€ pro Kopf, je nachdem, ob die Ventilführung auch neu muss oder der Kopf noch geplant werden muss. Das tut zwar weh, weil x4, aber ist noch zu verkraften. Ich baue nun erstmal die überholten Köpfe ein und lassen meine alten dann in Ruhe überholen, eben direkt mit den besseren Sitzen und sogar den Ventilschaftdichtungen, wenn möglich. Dann liegen die im Regal, bis die überholten es hinter sich haben.

Sonnigen Gruss in die Pinziheimat - Peter

PS: deine Links lese ich später nach.. - DANKE!
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Antworten