Trockeneisstrahlen

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

Benutzeravatar
Pinzi-Süd
Beiträge: 1024
Registriert: Fr Mär 25, 2016 18:03
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Trockeneisstrahlen

Beitrag von Pinzi-Süd »

Hallo Bernd,

nein, von den anderen Aktionen hab ich keine Videos gemacht, tut mir leid.

Der Verbrauch hängt stark von der Verschmutzung ab.
Was man sagen kann ist, daß bei dem Gerät der Verbrauch von den 3mm bei ca. 15 kg pro Stunde zu rechnen ist. Die Angabe der Anleitung sagt mehr, aber man ist am nachfüllen, Position ändern, Schlauch "entwirren" etc. Das kostet alles Zeit.

Bei den 1,5ern läuft das Zeug nur so durch, da würde ich 30 kg pro Stunde schätzen. Diese eignen sich auch nicht ganz so gut. Hier hat man öfters mal ein Problem mit dem Nachfördern / Trichterbildung bei dem Modell und die Reinigungswirkung ist geringer.

Hier die Tabelle der Sublimation: https://www.trockeneis-direkt.de/versan ... trockeneis
wobei ich sagen muß, daß durch die kalte Nacht bei -4 Grad relativ wenig sublimiert ist. Bei den 1,5mm mehr wie bei den 3mm.
Die 30 kg Kiste liegt bei 60,- plus Fracht.

Noch ein paar Erfahrungen:
Es wird richtig kalt, ich hatte warme Kniestrümpfe, Hose, T-Shirt, Flanellhemd, Winterjacke und einen Armeemechanikeroverall dürber an.
Dort wo das Trockeneis und der Luftstrom dauerhaft zurückkommt wird es sau kalt. Trotz Handschuhen auch die Hände, da nach einer Stunde auch die komplette Strahlpistole richtig vereist ist.

Die Förderung des Trockeneises funktioniert bei dem Gerät über einen druckluftbetriebenen Stempel. Das System hat so seine Tücken. Größere Geräte haben Stromanschluß und dort läßt sich die Fördermenge elektrisch einstellen und man ist nicht von der Druckluft abhängig.
Je länger das Gerät am Stück läuft, desto besser ist die Nachförderung und das Ergebnis - jedoch wird stockt irgendwann nach stundenlangem Arbeiten die Eiszufuhr (hatte ich auch am Freitag schon). Dann hilft kurzes Freiblasen nicht. Alles Eis raus, verklebtes Eis an dem Trichter per Hand entfernen, mehrmals durch Aufsetzen der Pistole auf den Boden das System freiblasen. Das kann recht aufwendig werden.

Das Gerät ist soweit ok, aber wenn man es so schnell und unkompliziert wie auf den Videos in YouTube haben möchte, würde ich ein größeres Gerät mit überdimensioniertem Kompressor nehmen. Wenn man keines kostenlos zur Hand hat (wie in meinem Fall), einfach eine Nummer größer mieten.
Lieber zu viel Trockeneis bestellen wie zu wenig.

Auf jeden Fall gehört Erfahrung dazu. Da lernt man Sandstrahlen einfacher und schneller.

Wenn jemand den Unterboden oder Motor/Getriebe strahlen will ist es sicher einfacher das Teil strahlen zu lassen.
Wenn es unklar ist ob es auf Grund des zu entfernenden Materiales funktioniert und man nicht gerade um die Ecke des Dienstleisters wohnt, würde ich es mir zweimal überlegen. Die Technik ist wirklich gut, aber hat ihre Grenzen.

Grüße Karsten
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pinzi-Süd für den Beitrag:
Stef@n (Mo Apr 19, 2021 3:52)
Bewertung: 7.69%
Benutzeravatar
Pinzi-Süd
Beiträge: 1024
Registriert: Fr Mär 25, 2016 18:03
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Trockeneisstrahlen

Beitrag von Pinzi-Süd »

Hatte ich ganz vergessen. Meine Auffahrrampen hab ich auch noch vom Seilfett befreit.
Dies ließ sich auch gut abstrahlen.

Grüßle Karsten
aekwi
Beiträge: 427
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Trockeneisstrahlen

Beitrag von aekwi »

Servus Karsten,

Danke für den ausführlichen Bericht!
Wo liegt denn so ein Gerät wie das, was du da hast ungefähr preislich gebraucht?

Viele Grüße aus München
Simon
Benutzeravatar
Pinzi-Süd
Beiträge: 1024
Registriert: Fr Mär 25, 2016 18:03
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Trockeneisstrahlen

Beitrag von Pinzi-Süd »

Servus Simon,

da es neu bei 5000,- liegt wird es gebraucht und wenig genutzt bei 3000 bis 4000 liegen.
Wir hatte noch nicht über einen Preis gesprochen.
Aber wenn Du mit so etwas liebäugelst, probiere es erst aus.
Ich bin zu dem Schluß gekommen, daß für mich auch hier zukünftig die Devise zählt: nicht kleckern sondern klotzen

Gerät mit Klauenkupplung und sollte einen Luftstrom von mind. 5 m³/min benötigen, der Kompressor ein gutes Stück mehr liefern (und zwar Lieferleistung, nicht Ansaugleistung!) damit er dauerhaft die benötigte Luftmenge zur Verfügung stellt.

Strahlgeräte z.B. CarbonBlaster Midi, Kärcher IB15/120, ICS IC 110 oder IC310
Kompressoren: Kaeser ab M82 je nach Strahlgerät
… und da wird man echt arm. Lieber mieten ;)

Grüße Karsten
Benutzeravatar
Sonnenpinzi
Beiträge: 78
Registriert: Fr Mai 08, 2015 17:59
Wohnort: Bayern - "Fränkische Schweiz"
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Trockeneisstrahlen

Beitrag von Sonnenpinzi »

Hi Karsten,

danke für die zusätzlichen Infos. Sind ja sehr interessant.
Scheinbar ist es ja leider ähnlich wie beim Sandstrahlen, echt glücklich wird man erst mit einer richtig großen (professionellen) Anlage :( :evil: .


Viele Grüße
Bernd
Benutzeravatar
Pinzi-Süd
Beiträge: 1024
Registriert: Fr Mär 25, 2016 18:03
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Trockeneisstrahlen

Beitrag von Pinzi-Süd »

Servus Bernd,

Sandstrahlen finde ich da echt einfacher vom Equipment her:

Die zwei Kompressoren reichen dicke für den hier:
viewtopic.php?p=93192#p93192
und dafür, daß dies eine geliehene Billiglösung ist, funktioniert das echt gut (ok, einen Motor hab ich geschrottet, aber der kostet nicht die Welt)

und hier ein Teil der Strahlkabine, die läuft perfekt:
viewtopic.php?p=94851#p94851
Man muß erst mal ein wenig mit dem Strahlgut experimentieren, was für welche Teile gut geht, aber das ist nicht so tragisch
vielleicht finde ich noch ein Bild im vollen

Grüße Karsten
Benutzeravatar
Pinzi-Süd
Beiträge: 1024
Registriert: Fr Mär 25, 2016 18:03
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Trockeneisstrahlen

Beitrag von Pinzi-Süd »

Da ist die Kabine zu sehen, habe es aus einem Bild herausgeschnitten.
Man bringt eine Stoßstangenhälfte oder die Heckbügel rein.

Wie gesagt, Kapitel Trockeneisstrahlen bei Styroporkleber ist gestorben. Auf zur nächsten Lösung …

Grüße Karsten
Dateianhänge
IMG_20190803_1440371.jpg
IMG_20190803_1440371.jpg (114.2 KiB) 221 mal betrachtet
Antworten