Felgen

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
rischgi
Beiträge: 14
Registriert: Do Okt 17, 2013 10:46

Felgen

Beitrag von rischgi » Mi Apr 04, 2018 7:48

Guten Morgen, hier kann man immer wieder lesen das gewisse Ford Transit Felgen auf den Pinz passen.
Von welchem Transit Modell wären die den?
Gruss Beat

Blackypinzi
Beiträge: 1447
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: Felgen

Beitrag von Blackypinzi » Mi Apr 04, 2018 8:35

Ich mag die Dinger zwar nicht

aber das hilft Dir ja nicht weiter
in der Suchfunktion gab es recht viele Beiträge wo die genau beschrieben waren

"hotzenplotz" oder "Xaver" hatten da mal eine genaue Bezeichnung gepostet

das waren Felgen von einzelbereiften Ford Transit aus Mitte der 90er 1995 so wo dieses Modell Felge lieferbar war.

Achtung ,der Lochkreis ist identisch ,die Löcher für die Radbolzen selber sind aber grösser und für Flachbundmuttern

Benutzeravatar
frank
Beiträge: 73
Registriert: So Feb 07, 2016 23:07
Wohnort: Meierskappel

Re: Felgen

Beitrag von frank » Mi Apr 04, 2018 9:53

So teuer sind Originalfelgen ja auch nicht, dass man "irgendwelche" Felgen "irgendwie" dranschrauben muss.
Ich würde bei den originalen bleiben, mit den geprüften Radmuttern - war für die letzten +40 Jahre ok so...

Gruess vom Frank
-------------------------------------------
Pinzgauer 710M 412/A M+25296

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1049
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Felgen

Beitrag von xaver133 » Mi Apr 04, 2018 11:56

Servus Beat

Bezeichnung Felgen + Muttern:
http://pinzforum.kiruna.de/viewtopic.ph ... =60#p85866

Bilder der lackierten und montierten Felgen:
http://pinzforum.kiruna.de/viewtopic.ph ... =80#p93645

Kommt wohl drauf an was du haben/machen möchtest.
Momentan scheint es die originalen von s-Tec um ~70€/Stück zu geben (laut Angabe eines Forenmitgliedes unter Angebote Händler) + 7 x ~15€ für neue Schläuche.
Die Fordfelgen kosten etwa 50€/Stück (inkl Versand) sind aber schlauchlos, möglicherweise nicht für das härteste Gelände geeignet dafür sind Platte leichter mit den Vulkanisationswürsten zu reparieren ohne Demontage des Rades und der Gummis/Schläuche.
Für die neuen Felgen vom Transit Custom 2013 passen die Radmuttern vom Ford S-Max, man muss also nicht mehr bei den Radmuttern herummurksen, sondern nimmt Standardteile.
Solltest du dich für die Fordfelgen interessieren solltest du dich vorher mit deiner Typsierungsstelle in Verbindung setzen ob sie dir das auch eintragen.
Bei meiner war das problemlos möglich andere legen sich da trotz Kopien der Papiere von bereits typisierten Pinzgauern mit Fordfelgen quer.

Bei weiteren Fragen wäre vielleicht der bessere Platz zur Diskussion hier: http://pinzforum.kiruna.de/viewtopic.ph ... &start=100
Dann wäre alles zu dem Thema schön gebündelt.

Besten Gruß!

Benutzeravatar
Tatzelwurm
Beiträge: 698
Registriert: So Sep 18, 2005 9:11
Wohnort: 57080 Siegen

Re: Felgen

Beitrag von Tatzelwurm » Mi Apr 04, 2018 21:09

das mit den 70€ für eine original Pinzgauerfelge stimmt nicht.
Mir wollten sie jedenfalls keine zu dem Preis verkaufen.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1049
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Felgen

Beitrag von xaver133 » Mi Apr 04, 2018 23:17

Gut zu wissen, dann war das wohl eine einmalige Angelegenheit,
also sind wir wohl wieder bei ~100€/Stück + Lackierung + ~15€ pro Schlauch.

rischgi
Beiträge: 14
Registriert: Do Okt 17, 2013 10:46

Re: Felgen

Beitrag von rischgi » Do Apr 05, 2018 4:45

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Will nächstes Jahr mit dem Pinz in die Normandie, und für das leg ich mir einen zusätzlichen Satz Räder zu mit Ganzjahres Lieferwagenreifen zu. Und für das wären die Transitfelgen perfekt. Die gibts übrigens beim Verwerter für wenig Geld.

hansi262262
Beiträge: 131
Registriert: Do Jul 16, 2015 20:36

Re: Felgen

Beitrag von hansi262262 » Do Apr 05, 2018 8:45

Hallo,

aber Achtung, zumindest in Niederösterreich gibt es Probleme mit "Historisch" und den Ford Felgen:-( Die Tiroler scheinen da kulanter zu sein...

Soweit ichs verstanden habe, gibts alte und neue Transitfelgen und nur bei denen vom neuen (2013?) kann man die Muttern vom Galaxy nehmen (kann mich da aber auch irren. im Forum gibts dazu mehr Infos).

lg,
Michael (mit neuen Ford Felgen)

Benutzeravatar
Willi
Beiträge: 532
Registriert: Fr Jul 18, 2008 18:52
Wohnort: Isen

Re: Felgen

Beitrag von Willi » Mo Apr 09, 2018 14:06

Mein TÜV Prüfer hatte bei den Ford Felgen auch die hauptsächliche Sorge wegen historisch, weil die Farbe nicht passt. Ich habe ihm gesagt, dass ich ich die Felgen natürlich lackiere, aber erst wenn er sie eingetragen hat, da das ja sonst sinnlose Arbeit wäre. War dann eigentlich kein Problem. Jetzt will ich sie irgendwann noch lackieren, weiß nur nicht ob grün oder schwarz.

Benutzeravatar
DocToilet
Beiträge: 11
Registriert: Do Dez 29, 2016 21:38

Re: Felgen

Beitrag von DocToilet » Mi Jun 27, 2018 19:16

Hallo Leute.
Frage? Wo ist der Unterschied zwischen
Schlauchreifen und Schlauchlosen im Gelände , wenn man mit weniger Reifendruck fährt? Kann beim Schlauchreifen das Ventil abreissen wenn sich der eigentliche Reifen durchdreht?
Grüße aus dem Tennengau
und immer ne handbreit Luft zwischen Karosserie und Gelände

Friese
Beiträge: 41
Registriert: Do Sep 07, 2017 11:36
Wohnort: Friesland

Re: Felgen

Beitrag von Friese » Do Jun 28, 2018 8:05

Moin,

das Ventil am Schlauch kann ganz sicher abreißen, wenn der Luftdruck zu niedrig ist und der Schlauch dreht.
Hab ich leider schon mehr wie einmal gesehen.

Cioa Claas

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1156
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Felgen

Beitrag von Norbert » Do Jun 28, 2018 11:24

DocToilet hat geschrieben:
Mi Jun 27, 2018 19:16
Hallo Leute.
Frage? Wo ist der Unterschied zwischen
Schlauchreifen und Schlauchlosen im Gelände
Wenn man wirklich Gelände fährt ist Tatsache dass bei weichen Untergrund oder auch im Sand unabdingbar ist Luftdruck zu reduzieren um die Traktion zu erhöhen.
Das kann dann schon sein dass man da auf 0,5 bar oder noch weniger runterkommt (wir sind im Sand mit 0,3 bar unterwegs gewesen).
Beim klassischen schlauchlosen Reifen sitzt der Gummi zwischen dem Felgenhorn und Hump.
Kommt jetzt beim Geländefahren, mit sehr niedrigem Druck, seitlich Druck auf den Reifen springt der über den Hump von der Felge und die Luft ist raus.
Beim Schlauch Reifen passiert hier eher weniger, weil der Schlauch im Inneren immer wieder den Reifen ans Felgenhorn presst.
Das sich der Reifen zur Felge verdreht und dabei den Schlauch mitnimmt und somit das Ventil zerstört kommt nicht so oft vor - vor allem weil unsere
Pferde ehr nicht zum "Durchreißen" beim Beschleunigen dentieren - liegt natürlich auch an der Programmierung des Steuergerätes (hinterm Lenkrad).

Sonst bleibt nur die Verwendung von Beadlockfelgen - da wird durch einen Ring im inneren der geteilten Felge der Reifen an das Felgenhorn gepresst und kann sich somit nicht vom Felgenhorn lösen (nicht die günstigste Variante).
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
M38A1
Beiträge: 1053
Registriert: Mo Sep 17, 2007 8:19
Wohnort: 88097 Eriskirch
Kontaktdaten:

Re: Felgen

Beitrag von M38A1 » Fr Jun 29, 2018 10:28

Meine 10 Cent: Wenn der Druck auf die Reifenflanke so gross ist, dass ein Schlauchlos-Reifen über den Hump rutscht dann ist das Mist aber simples Anheben und Aufpumpen löst das Problem. Sand und Dreck der dadurch in die Felge gelangt ist spielt kaum eine Rolle.

Hast Du den gleichen Druck beim Schlauchreifen auf die Flanke rutsch der ins Tiefbett und Du hast Dir exakt gleich wie beim Schlauchlosen eine Ladung Sand in die Felge geholt. Nur bei Schlauchreifen wird der Dreck relativ schnell den Schlauch zerstören - also Reifen runter - säubern, Talkum und wieder drauf.

Nicht zu vergessen ist das Thema reparieren:
-> Einen Schlauch rein ziehen kann man mit Schlauch und Schlauchlos Felgen (wir sprechen vom Weiterkommen - nicht von schön oder legal).

-> Schlauchlos kann man ohne Demontage Löcher in der Lauffläche reparieren indem man einfach den Fremdkörper entfernt, das Loch säubert und einen Pfropfen rein zieht - aufpumpen fertig.
Bei Schlauchreifen muss immer der Reifen runter und der Schlauch repariert werden. Eventuell brauchst Du ebenfalls einen Pfopfen oder einen zweiten Flicken am Reifen um zu vermeiden, dass da Dreck eindringt.

-> Bei Ventil-Defekt ist das auch einfacher zu reparieren als bei Schlauchreifen - am Ventil abdrücken und neues einziehen. Ein Ersatzventil im Vergleich zu einem Schlauch braucht auch kaum Platz.

-> Wenn Du einem Platzer, Schnitt oder Riss hast, der sich nicht flicken lässt, musst Du Reifen und Schlauch beschaffen - im anderen Fall nur den Reifen was im Ausland kompliziert genug sein kann.

Also würde ich für Reisen definitiv schlauchlos bevorzugen ...

Grüssle Micha

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4386
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Felgen

Beitrag von Lorenz » So Jul 01, 2018 5:42

Es gibt keine echten Beadlockfelgen für den 710/712.

Man kann aber (auch in die originalen Felgen) aufblasbare Beadlocks wie die Systeme von Staun (gibt es wahrscheinlich nicht mehr neu), Donkey oder Coyote einlegen. Machen viele kleine 4x4 Feuerwehrautos in den USA auch so. Das Problem ist, dass man natürlich illegal unterwegs ist weil ein 2. Loch in die Felge muss.

Ich würde auf Reisen die nicht lange durch extrem sandige Gebiete gehen alles so lassen wie es original ist. Gerade wenn man durch den Wald fährt kommen öfters mal Holzteile zwischen Felge und Reifen. Beim schlauchlosen ist das gleich ein Platter, bei Schlauch ist es lange egal. Das geht bei uns soweit, dass Richard der mit TD Felgen in Rumänien unterwegs ist und grundsätzlich schlauchlos wäre, trotzdem Schläuche einbaut.

Die Reifen mit Schlauch und Schlauchfelge lassen sich im Wald auch viel leichter auf und abziehen, mit Bordmitteln. Im Wald fährt man auch nicht so niedrige Drücke, da der Seitenhalt der Reifen ja komplett verloren geht. Da kann es beim Bergabfahren mit 1,3 bar schon passieren, dass mal ein Reifen an der VA komplett so verschoben wird, dass es auf der Flanke fährt statt auf der Lauffläche. Da haut es einem bei schlauchlos sehr schnell den Reifen runter. Ich tendiere mittlerweile in schwierigen Waldstücken und teil beladen zu min. 1,6 bar und die paar Ecken wo es nicht geht, kommt die Winde dran.

Die Nägel oder Eisenstücke die man sich in Rumänien öfters mal einfährt sind keine kleinen Piegser. Wir haben da öfters heftige Kaliber dabei, wo der Reifen runter muss und man längere Zeit braucht um den Fremdkörper unter Zuhilfenahme von Zangen etc. irgendwie raus zu bekommen. Nur von außen geht das oft nicht. Also wieder Reifen runter, was wie schon oben erwähnt mit dem Schlauch Rad leichter im Wald geht.

Im reinen Tiefsand wo man längere Zeit mit um die 0,8 bis 1 bar unterwegs ist, hat das schlauchlose Rad schon Vorteile weil das Ventil nicht abreissen kann. Wenn Sand zwischen Felegnhorn und Rad kommt, dann gibt es bei der schlauchlsoen aber auch schneller mal einen Platten. Das Beste für den Benziner wäre auch hier ein aufblasbares Nachrüst Beadlocksystem auf der originalen Felge. Neue originale Felgen gibt es bei uns z.B. noch für € 100.- im Moment. Wir reden hier von mindestens halbtägigen Sandorgien durch schwierige Dünen, wenn jemand im Reisemodus die Piste Douz - Ksar Ghilane fährt und durch ein paar Sandfelder muss, geht es original problemlos.

https://www.donkey-offroad.de/shop-bead ... -beadlock/

Benutzeravatar
DocToilet
Beiträge: 11
Registriert: Do Dez 29, 2016 21:38

Re: Felgen

Beitrag von DocToilet » Di Jul 03, 2018 19:21

Hi Leute
Danke für die Antworten.
Werd mir mal Schleuche besorgen und ein bisschen üben.
Grüße aus dem Tennengau
und immer ne handbreit Luft zwischen Karosserie und Gelände

Antworten