Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: eniac, Robi

Antworten
hansi262262
Beiträge: 130
Registriert: Do Jul 16, 2015 20:36

Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von hansi262262 » Mi Mär 14, 2018 20:28

Hallo zusammen,

Einige von Euch verwenden ja den Pinzgauer im Wald. Vorweg mir gehts, ums Holzmachen für den Eigenbedarf, also ein paar Tage pro Jahr im Wald ohne grossen Zeitdruck. Es gehts so um 10-20 Festmeter im Jahr.

Ich frage mich, wie habt ihr das Thema Holzspalter gelöst?
-Von Hand spalten
-Heimtransport der Stämme und dort spalten
-Spalten mit Stromaggregat

VorOrt mit Stromaggregat spalten wäre mein Favorit, aber bin da etwas skeptisch wegen der Power...

Nebenantrieb ist ja beim Pinz eher keine Option:-(

lg,
Michael

Blackypinzi
Beiträge: 1431
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von Blackypinzi » Mi Mär 14, 2018 21:10

Schonmal über eine mit 24V elektrisch angetriebene Hydraulicpumpe nachgedacht?
Ein Freund von mir hatte die Pumpe genau anstelle des Ersatakanisterhalters montiert (grösser war die nicht),kleiner Tank auf der Ladefläche,und dann Hydraulikschläuche mit Schnellsteckverbindern zum Aggregat hin
liess sich in die Orginalaufnahmen verbauen,war rückbaubar ohne grosse Eingriffe ins Fahrzeug und dazu kräftig

pinzidok
Beiträge: 51
Registriert: Mi Jun 20, 2012 14:38
Wohnort: Mellach

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von pinzidok » Do Mär 15, 2018 9:24

Hallo kann dir ein Getriebe miet Nebenabtrieb anbieten,Getriebe ist neu überholt.
Grüße Heinz.

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1004
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von Norbert » Do Mär 15, 2018 12:27

Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 968
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von xaver133 » Do Mär 15, 2018 14:02

Servus Michael

Also ich bin mir nicht sicher ob du dir da Zeit oder Geld sparst, wenn du das mit dem Pinzi machst.

Ich würd die 10-20 fm zu deinem Lagerplatz anliefern lassen.
Vielleicht hat ein Nachbar, Freund, Verwandter einen Rückewagen und Traktor?
Brennholz im Wald lagern ist meist nicht die beste Option (Diebstahl, Feuchtigkeit, Vergessen), außer man hat ein wirklich sonniges Plätzchen.
Bloche 1 metrig ablängen, kleiner (Steyr-)Traktor mit Hydraulikspalter, Holzstoss machen, mit festem Dach abdecken, trocknen lassen, mit Kreissäge auf Ofenmaß ablängen.

ncc1701
Beiträge: 73
Registriert: Fr Apr 01, 2016 13:56
Wohnort: Baden (CH Grenze)

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von ncc1701 » Mo Mär 19, 2018 8:29

Also ich habe einen Güde DHH 1330 Holzspalter mit Benzinmotor. Ist ein 11To Spalter der sich noch habwegs gut bewegen lässt. Qualitativ ist der Spalter für den Heim und Hobby gebraucht wirklich gut, mal abgesehen vom Kaltstart bei unter 0°C läuft die Kiste sehr zuverlässig.
Ich lagere mein Brennholz ofenfertig im Wald in einer Hütte. Im Eigenwald geht das recht einfach. Wegen dem Holzdiebstahl pflege ich meine Zufahrten schon lange nicht mehr. Seit dem habe ich keine Probleme mehr damit. Da liegt mehr Holz einfacher zugänglich rum :-)

hansi262262
Beiträge: 130
Registriert: Do Jul 16, 2015 20:36

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von hansi262262 » Mo Mär 26, 2018 8:13

Hallo zusammen,

sorry für späte Rückmeldung, aber musste erst noch etwas recherchieren.

Am Besten gefällt mir ja die Idee von Norbert. Insbesondere, da man ja dann beim 3 Achser doppelts soviel in der selben Zeit fertig bekommt. Konnte aber trotz intensiver Recherche keinen Anbieter im Internet finden, der den Pinzgauer Lochkreis führt:-( Fällt also aus, auch wenn die Heimfahrt a-la BenHur sicher ein Spass wäre. Würde auch gleich die Forstwege von Gestrüpp befreien;-)

Mein Traktor fällt leider auch aus, wäre mit einem Holzspalter definitiv überfordert.
15220467174580.jpg
15220467174580.jpg (61.34 KiB) 466 mal betrachtet
Da der Wald recht steil ist, müsste sowieso was Richtiges her, zahlt sich mit meinen Mengen aber nicht aus und hätte auch die Frau was dagegen.

Benzinholzspalter mit 180kg ist auch etwas grenzwärtig zum transportieren, oder hast Du den fix auf nem Hänger montiert? Im Wald möchte ich den ungern stehen lassen.

Mitn Hänger heimfahren und gemütlich am Abend zerkleinern ist wohl iM die beste Option. Auch wenns bedeutet, dass man alles 2x angreift, ist wohl das derzeit Zweckmässigste.

lg,
Michael

ncc1701
Beiträge: 73
Registriert: Fr Apr 01, 2016 13:56
Wohnort: Baden (CH Grenze)

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von ncc1701 » Sa Mär 31, 2018 8:29

Hallo Michael,

ich habe einen keinen 750kg Autoanhänger. Die Ladefläche ist sehr tief, da kann man den "einfach" drauf ziehen.
Im Wald habe ich einen Holzunterstand, dort lasse ich den Holzspalter auch mehrere Tage stehen. Bis jetzt hatte ich noch keine Probleme damit.
Wenn ich alles fertig habe, nehme ich den wieder Heim.
Es kommt auch drauf an was für Holz Du machen willst.
Ich mache 1 Meter Holz und auch 33er, dafür ist der Holzspalter gut, weil man beides machen kann. Wenn es nur um 33er geht, gibt es auch kleinere Geräte.

Gruss Toni

hansi262262
Beiträge: 130
Registriert: Do Jul 16, 2015 20:36

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von hansi262262 » Mo Apr 02, 2018 19:28

Hallo,

habe 0.5m Scheite. Anhänger ist ne Option, allerdings allein hantieren, muss ich erstmal checken, wie das machbar ist. Hütte ist leider keine vorhanden. Somit weithin sichtbar:-(

Ich schau mir mal Dein Teil in Natura an. Vielleicht kommen mir dann die Ideen;-)

lg
Michael

Jan
Beiträge: 76
Registriert: Di Aug 30, 2016 21:11

Re: Pinzgauer zum Forstarbeiten - Holzspalter?

Beitrag von Jan » So Apr 22, 2018 22:52

Säge auf Halbmeter, spalte mit der Axt und schichte das dann auf den Anhänger.

Bild

Bei fast 30 Ster im Jahr hätte ich aber gerne einen Spaltautomat, den würde ich dann mit Generator betreiben.

Antworten