Riss bei Überrollbügel

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: eniac, Robi

Antworten
Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1702
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Gueller » Do Jul 27, 2017 13:40

Hallo Zusammen

Nun bin ich schon über einen Monat auf Island. Und nach der kleinen Panne auf dem Hinweg ist soweit auch alles Paletti. Nur ein Thema beschäftigt mich noch immer. Und zwar hatte ich schon früher einen Spalt beim Tankstutzen rechts und links wo ich auch einen Tankstutzen drin hatte. Immer und Immer hats mir wieder die Kitnaht die dort abdichtet aufgerissen im hinteren Bereich. Nach dem Unfall habe ich dem Carosserie Spezi gesagt er soll mir hinten eine kurze Schweissnaht ziehen in der Hoffnung das Problem nun gelöst zu haben. Doch wie ihr auf dem Bild sieht ist das Problem erneut aufgetreten und diesmal ist der Spalt sogar etwas grösser geworden auf beiden Seiten.

Darum nun folgende Fragen an die Gemeinde:

- Kennt dieses Problem sonst noch jemand oder bin ich hier der Einzige?
- Was für Kräfte wirken hier und woher stammen sie?
- Ideen für definitive Abhilfe?

Liebe Grüsse aus Island

Michel
P1040078.JPG
P1040078.JPG (166.36 KiB) 1179 mal betrachtet
P1040077.JPG
P1040077.JPG (189.93 KiB) 1179 mal betrachtet
P1040076.JPG
P1040076.JPG (149.77 KiB) 1179 mal betrachtet
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 955
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von xaver133 » Do Jul 27, 2017 13:53

Servus Michel

Hast du verstärkte Federn drin?
Die Federn wären vielleicht das eheste was an dieser Stelle bzw in der Nähe Kräfte in die Plattform einleitet.

Von meinen Pinzgauern kenn ich das Problem jedenfalls nicht.

Was sagen die Spezialisten dazu?

LG X

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1702
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Gueller » Do Jul 27, 2017 13:58

Hallo Zusammen

Ja verstärkte Diesel Federn sind drinn. Aber das Problem war auch aktuell mit den Benziner Federn von früher.
Und ich bin ja nicht der einzige mit Diesel Federn gerade aus der Sani Fraktion. Jetzt ist es nur stärker und die gerissene Naht die der Schweisser gezogen hat macht mir doch Sorgen.

Irgendwas muss wohl irgendwo der Auslöser sein....nur gefunden habe ich das seit Jahren noch nicht...:/
Zuletzt geändert von Gueller am Do Jul 27, 2017 14:10, insgesamt 1-mal geändert.
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 955
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von xaver133 » Do Jul 27, 2017 14:07

OK, ich muss mich verbessern am 712M ist auch der Lack an der Stelle leicht eingerissen.
Hätte das aber vielleicht eher auf die 17 Jahre alte Dichtmasse geschoben die etwas geschrumpft sein mag :?:

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1702
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Gueller » Do Jul 27, 2017 15:11

Irgendwas mit Geländefahren muss dass auf jedenfall zutun haben. Auf den Färöer Inseln war ich fast nur auf Strasse. Da war nur ein kleiner Riss im Lack zu sehen. Hier in Island bin ich doch schon recht ins Gelände bzw. auf den Hochlandpisten unterwegs gewesen. Also spielen irgendwie die entstehenden Kräfte beim Geländefahren mit. Doch nur welche sind das und wie kann ich wo was verstärken um das aufzufangen......
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
pinzco
Beiträge: 53
Registriert: Do Dez 08, 2016 19:17

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von pinzco » Do Jul 27, 2017 17:21

Hab ich das richtig Verstanden, dir ist der Rahmen dort gerissen. Hast es schweißen lassen und jetzt ist er erneut gerissen ?

Lg

Benutzeravatar
fuerni
Beiträge: 521
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:41
Wohnort: Lannach, Österreich

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von fuerni » Do Jul 27, 2017 19:46

Vielleicht hat jemand einmal ein Reparaturblech montiert und dieses falsch/schlecht eingeschweißt. Original ist das ja ein Teil (tankstutzen, querbordwand und lufteinlas) oder ist das beim SAN anders? Orignal ist das Teil innen punktgeschweißt und bevor die Schweißpunkte aufgehen, wenn richtig durchgeführt, reißt es das Blech raus würde ich meinen.
LG Martin

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 6829
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Stef@n » Do Jul 27, 2017 20:48

Hey Michel,

stell ihn doch einfach mal rechts und links abwechselnd in eine Verschränkung und beobachte die Nähte, ob da wirkich was ist. Wenn, dann kommt´s ja am ehesten da zu Verformungen.
Meines Erachtens ist hier nur der Lack aufgerissen und drunter ist Rost (so würde ich von den Bilder urteilen).
Gruß

Stefan

exilfranke
Beiträge: 1312
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von exilfranke » Fr Jul 28, 2017 7:30

Jau, Stefan,

Erstmals proper gucken, ob es wirklich vom biegen oder vom vibrieren kommt. Wenn das so ist, würde ich meinen, es bricht dann neben der Schweissnaht. Vibration mit steifem Stahl zu behandeln würde zudem das Problem nur um ein paar cm verschieben.

(Fenster)kitt und Lack trocknet aus / verliert den Weichmacher und wird spröde. Spröder Lack auf flexiblem Kitt heisst ja auch, nach Rissen zu fragen.
Insofern muss das, positiv gedacht, original nicht mal mit unbedingt Blechproblemen zu tun haben? (Obwohl das blech da angeschweisst ist.)


Bezüglich Rost ist eher die Frage, ob erst Riss, dann Rost, oder ob das unschönerweise die inneren Werte der Karosse sind, die sich da zeigen. Es wäre nicht die erste Stelle, die aufgrund der vielen Blechdoppelungen und damaliger fertigungstechnischer limiten zur Problemzone werden kann, weil sich Feuchtigkeit innen einnistet.

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 986
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Norbert » Fr Jul 28, 2017 11:32

Meiner Meinung ist dort auch die schwächste Stelle am Plateau.
Hier will das gute Stück, wer jetzt auch immer dafür verantwortlich ist, quasi knicken.

Bild
Ich bin anfangs nur ohne Aufbau und Bordwände im Gelände gefahren und da hat es mir an dieser Stelle das Plateau abgebogen - sah man am Spalt von der Tür.
Vor ein paar Jahren habe ich einen fetten Baum nicht widerstehen können und habe ihn, mit ca. 20-30 km/h frontal geküsst.
Das Plateau ist genau an dieser Stelle geknickt - in weiterer Folge hat es eines neuen Plateaus bedurft :(

Durch die elastische Verformung des/der Längsträger entstehen an dieser Stelle wahrscheinlich die Risse im Lack / Kitt.
Ich würde die Stelle zuvor rost behandeln und nach dem Lackieren mit dauer elastischer Fuge (z.B. von Sika) versehen.

Ich hab gestern bei 3 Pinzis kontrolliert - alle rissig :?
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1702
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Gueller » Sa Jul 29, 2017 21:27

Hallo Zusammen

So nun habe ich mal wieder Internet und Antworte mal zu jedem Post :

@pinzco : Nein nicht der Träger. Es ist nur die Kitfuge und die Schweissnaht bei der Randversteifung zum Tankblech

@fuerni : Dort wurde bis jetzt noch nie ein Blech eingebaut. Das ist noch original so. Aber Schweisspunkte sehe ich wirklich niergens. Wo sind die bei dir zu sehen?

@Stef@n : Nein hier ist nicht nur der Lack oder Kit aufgerissen. Die Fuge ist vom Sommer 2016 mit SIKA. Sie wurde förmlich zerrissen und die Schweissnaht die ich hinten gesetzt hatte hat sich von der Randversteifung gelöst.

@exikfranke : Kitfuge ist aus dem 2016 neu gemacht nach dem Unfall von mir. Kann also nicht das Alter sein.

@Norbert: Genau das habe ich im Sommer 2016 erneut getan und mit Sika verklebt. Zusätzlich habe ich im Sommer die Schweissnaht hinten gesetzt, welche sich nun ebenfalls von der Randversteifung gelöst hat.

Nun wenn du sagst alle haben Risse, bin ich wohl nicht der einzige mit dem Problem. Was für BJ haben deine Pinzis?

Grüsse aus Isafjordur in Island
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4280
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Lorenz » So Jul 30, 2017 21:40

Hallo Kollege,

wie sehen Deine senkrechten Türfugen aus?
Sind die oben und unten noch gleich?


Das Problem ist bei SANs häufiger. Bei ÖBH/ Puch wuden teilweise kleine Dreiecke eingeschweißt.

Gruß
Lorenz aus Island

Wie ist das Wetter in den Westfjorden?

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 986
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Norbert » Mo Jul 31, 2017 10:51

Gueller hat geschrieben:
Nun wenn du sagst alle haben Risse, bin ich wohl nicht der einzige mit dem Problem. Was für BJ haben deine Pinzis?

Grüsse aus Isafjordur in Island
Michel
Bj. 76 - 81 sind aber nicht meine sondern von meinen Kollegen.
Das was Lorenz schreibt stimmt auch die Sanpinzis sind da am meisten betroffen aber auch die anderen.

@Lorenz: Da habt Ihr jetzt ja Wintereinbruch da oben.
Wir müssen da schwitzen bei rund +30°C
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
fuerni
Beiträge: 521
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:41
Wohnort: Lannach, Österreich

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von fuerni » Mo Jul 31, 2017 20:05

Hallo Michael,
Tut mir leid. Ich hatte das falsch im Kopf. Du hast natürlich recht. Da sind keine Schweißpunkte. :roll:
Als Dauerlösung wird dir wahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben wie die Schweißnähte aufzutrennen, entrosten, lackieren, einschweißen und dabei gleich vernünftig zu verstärken, wenn es ein bekanntes Problem ist.
LG Martin

Benutzeravatar
Pinzlinger
Beiträge: 2047
Registriert: So Jan 08, 2006 16:51
Wohnort: Solothurn&Jura / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Pinzlinger » Mi Aug 02, 2017 7:35

Hallo Michel,

ich hab genau an jener stelle schon bei fast alles Pinzis die Farbe gerissen gesehen. Ich denke das kommt von der bewegung und die Schweissnaht ist ja innen am Falz gemacht.

ich habe bei meinem das mit Sikaflex gekittet und drübergestrichen, seither ist alles OK. Ich denke einfach dass die Bewegung zu gross ist für die steife Farbe und der rel. feste Kitt der Original verwendet wurde.

Sikaflex 221 ist für solchen Ensatz gut geeignet.

Keine Sorge, das Fahrzeug fällt nicht gleich auseinander. Es muss dort ein bisschen arbeiten können. Bei dir ist natürlich auch noch das Reserverad drauf (hoffe du brauchst es nie). Da ist die Belastung auch viel grösser.

Grüsse

Stefan
Haflinger&Pinzgauer&Saurer
"Wenn ein Ingènieur zu träumen beginnt sticht er jeden Dichter aus"

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1702
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Riss bei Überrollbügel

Beitrag von Gueller » So Aug 06, 2017 13:45

Hallo Stefan

Wie es scheint ist das wirklich ein Phänomen, dass die meisten Pinzis betrifft.
Original Kit ist da schon langer keiner mehr. Da habe ich schon vor dem Unfall wie auch nach dem Unfall mit SIKA 521UV ( pendant zu 221 nur UV Stabil ) abgedichtet. Doch die Naht ist bis jetzt noch jedesmal aufgegangen.

Grüsse aus Reykjavik
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Antworten