Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac

Hecki28
Beiträge: 281
Registriert: Mo Mär 28, 2016 11:21
Wohnort: München

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von Hecki28 » Fr Feb 17, 2017 19:07

Hallo
Also wenn ich Zeit habe, dann werde ich mal den ganzen Zündungskram genau nach Reparaturhandbuch einstellen. Mal sehen, ob sich die Zündung dann auch vorschriftsmäßig einstellen läßt.

Gruß

Christian


Benutzeravatar
fuerni
Beiträge: 564
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:41
Wohnort: Lannach, Österreich

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von fuerni » Fr Feb 17, 2017 22:25

Hecki28 hat geschrieben:Hallo
Also ich habe die Verteilerkappe heute notgedrungen abgenommen (waren Wassertropfen drin) und mal auf OT gestellt. Die Markierung und Verteilerfinger zeigen bei mir nach hinten.

Gruß

Christian
Hallo Christian,
Bitte mach einmal ein Foto mit dem ganzen Gebilde, dann können wir dir viel effektiver weiterhelfen. Vor dem fotografieren kontrollierst du ob wie in Norberts Foto zu sehen ob die Kabel beginnend mit dem 1er Kabel zu den richtigen Zylindern führen. Beginnend mit dem 1er Kabel von oben gesehen im Uhrzeigersinn 1-2-4-3. Im Anschluss nimm bitte den Verteilerdeckel ab und kontrolliere ob der Verteilerfinger richtig sitzt. Im Anschluss stelle den Finger in diese Position wie sie Norbert beschrieben hat und mach ein Foto von diesem Gebilde sowie der Position der Kurbelwellenscheibe. Dann tun wir uns viel leichter beim interpreitieren, denn wie bekannt sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Liebe Grüße und gib nicht auf, das wird schon, denn wir sind ja da. :)
LG Martin

ncc1701
Beiträge: 76
Registriert: Fr Apr 01, 2016 13:56
Wohnort: Baden (CH Grenze)

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von ncc1701 » So Feb 19, 2017 9:56

Also nach dem ich jetzt das ganze Wochenende 250km mit dem Pinzi unterwegs war, würde ich sagen ich mache glaube ich einen Messfehler.

Bei mir ist verbaut:
Originale Militär Zündspule
Originaler Verteiler Unterteil mit mechanischem Unterbreche (getauscht und auf 0,4mm eingestellt).
Neuer Kondensator (vom GUT CH)
Zivile Verteilerkappe mit dem Alu Frästeil Adapter.
Zivile Zündkabel und Kerzen (Kerzen sind neu)

Kurz zum Stand der Dinge:
OT geprüft, Die Markierung von der Kurbelwelle stimmt mit der OT Position des Kolbens im Zylinder 1 überein.
Markierungen vom Verteiler passt mit dem Verteilerfinger überein. Also wenn an der Kurbelwelle OT eingestellt ist, zeigt der Verteilerfinger (recht genau) auf die Markierung im Verteilergehäuse. Das Kabel vom Verteiler zur Zündspule geht vorne raus, der Verteiler ist also richtig rum, nicht um 180° gedreht.
Mit der Einstellung nach Gefühl (Stroboskoplampe zeigt immer noch >4cm Vorzündung) startet der Motor und läuft sehr gut.

Was auch immer ich mit der Stroboskoplampe messe ist mir so langsam wurscht. Er läuft und das echt gut. Obenraus habe ich gefühlt etwas weniger Leistung, Carsten hat mir da aber schon ein paar Tipps gegeben wie ich mich da noch rantasten kann.

Ich werde es einfach mal im Auge behalten, vielleicht kann einer der Spezialisten an der Saisoneröffnung Bodensee-Pfänder mal nachschauen?

Danke Gruss Toni

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1253
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von Norbert » Mo Feb 20, 2017 12:35

Pfeift auf´s Stroboskop!
Ist zwar schon zu gebrauchen aber nicht zwingend notwendig.
Ich würde die Zündung mal rein statisch mit der Prüflampe einstellen.
Wenn Ihr gute Augen habt, geht´s auch ohne Lampe.
1. Zündung einschalten
2. Kurbelwellenmarkierung ca. 100mm in Drehrichtung betrachtet "vor" die OT Markierung stellen.
3. Langsam in Drehrichtung drehen bis es am Kontakt vom Unterbrecher funkt bzw. das Lämpchen leuchtet.

Für Quereinsteiger (Bäcker, Tischler, Beamte usw.) Beschreibung mit Prüflämpchen:
Von der Prüflampe einen Kontakt auf Plus (Stromversorgung - gibt's z.B. in der Nähe an der Zündspule oder an den Abschaltventilen)
den zweiten Kontakt auf den Punkt wo das Kabel dass vom Unterbrecherkontakt wegführt angeschraubt ist.
Weiter wie oben beschrieben 1, 2, 3.

Das Lämpchen sollte für 24V tauglich sein sonst braucht ihr bei jedem Funken ein neues Lämpchen :wink:

So habt Ihr einmal den Abstand zwischen Keilriemenscheibenmarkierung und fester Markierung (Zeiger) festgestellt.

Will man nun wirklich einen bestimmten Zündzeitpunkt einstellen - z.B. 5mm vor OT
dreht man immer in Drehrichtung des Motors (um alle mechanischen Spiele auszuschließen) bis die Markierung 5mm vor dem Zeiger steht (niemals zurückdrehen).
Verteiler locker machen und immer "gegen" die Drehrichtung so lange verdrehen bis funkt.

Viel Spaß, viel Glück und überhaupt...
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

ncc1701
Beiträge: 76
Registriert: Fr Apr 01, 2016 13:56
Wohnort: Baden (CH Grenze)

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von ncc1701 » Mo Mär 13, 2017 19:03

Da der Motor jetzt wieder nicht mehr anspringt (musst zwischenzeitlich noch mehr in Vorzündung stellen), habe ich mir nochmal alles angeschaut.
Laut Handbuch sollten folgende Spannungswerte messbar sein:

Eingangsspannung an der Zündspule
Unterbrecher geschlossen 12-15Volt: IST = 13,2 Volt
Unterbrecher offen 24Volt: IST = 25,4 Volt
Starten des Motors 22Volt: IST = 22,5 Volt
Motor läuft 18 Volt: IST = Motor springt nicht an, kein Messwert

Dann habe ich nochmal alle Markierungen kontrolliert.
Im Handbuch steht dass die beiden Nocken vom Verteiler beim OT 180° zur Fahrbahn stehen sollte (also quer zum Fahrzeug).

Meine Stellung bei OT:
Bild

Wenn ich die Welle auf 180° stelle ist meine OT Markierung weit weit vor OT.
Bild

Kann mir jemand sagen ob meine Stellung der Welle richtig ist?
Kann es sein das sich die Welle verstellt? Immerhin hat sich der Lauf den Motors mit den gefahrenen km immer mehr verschlechtert. Musst immer weiter in die Vorzündung stellen, das er wieder lief. Jetzt kann ich nicht mehr weiter in diese Richtung stellen, da der Verteiler am Gebläsegehäuse ansteht.

Habe versucht die Welle heraus zu ziehen, um die Verzahnung auf verschleiss zu prüfen, leider kann ich Sie nur ca. 4 cm hoch heben dann geht sie nicht mehr weiter raus? Gibt es da einen Trick, oder geht die Welle so gar nicht raus?

Gruss Toni


Benutzeravatar
xxJohnxx
Beiträge: 104
Registriert: Sa Apr 09, 2016 22:17
Wohnort: Vorarlberg

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von xxJohnxx » Mo Mär 13, 2017 19:31

Servus Toni,

Laut meinen Unterlagen müsste sich die Zündverteilerantriebswelle einfach herausziehen lassen. Hab ich bisher jedoch noch nie gemacht, weiß also nicht mit wieviel Wiederstand da zu rechnen ist.

Die Lage scheint so auf jeden Fall nicht zu passen, im ersten Bild müsste Zündverteilerantriebswelle so liegen wie sie es im zweiten tut.

Wo befindet sich denn die Diestanzfeder die zwischen Zündverteiler und Zündverteilerantriebswelle sitzen sollte? Hast du die raus genommen oder fehlt die etwa.

ncc1701
Beiträge: 76
Registriert: Fr Apr 01, 2016 13:56
Wohnort: Baden (CH Grenze)

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von ncc1701 » Di Mär 14, 2017 7:22

Die Feder hab ich raus genommen. War wie in der Rep.-Anleitung beschrieben drin.

OK, also wenn die Position der Welle falsch ist, kommt jetzt die grosse Frage...
Wie verstellt die sich???

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1253
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von Norbert » Di Mär 14, 2017 7:52

ncc1701 hat geschrieben:Wie verstellt die sich???
Die verstellt sich nicht!
Außer es ist die Verzahnung im A....
Was mich stört, die Klemmschelle, wo der Verteiler fixiert wird, ist mit der M6 Schraube komplett zusammengezogen und Du
hast den Verteiler trotzdem herausgezogen?
Eventuell klemmt die Schelle da nicht richtig und darum verstellt sich Dein Verteiler laufend.
Meist ist das M6 Gewinde in der Schelle kaputt - die 2 Beilegscheiben sind mir auch nicht ganz klar - im Reparaturfall längere Schraube verwenden mit einer Sechskantmutter auf der gegenüberliegenden Seite.
Schraube die Klemmschelle komplett ab dann geht auch die Verteilerwelle raus.

P.S. ob die Welle 180° zur Fahrtrichtung steht ist theoretisch egal, Du musst nur dann mit dem Verteiler folgen und das geht sich eventuell nicht aus weil du am Motor bzw. Lüftergehäuse anstehst.

Rausziehen, Verzahnung kontrollieren, in geeigneter Position wieder reinstecken.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

ncc1701
Beiträge: 76
Registriert: Fr Apr 01, 2016 13:56
Wohnort: Baden (CH Grenze)

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von ncc1701 » Di Mär 14, 2017 14:05

Ok, das heisst ich muss die Welle raus bekommen und mir das Zahnrad anschauen, vielleicht Karies an den Zähnen???
Ich mach die Schelle mal ganz ab schau ob die Welle dann raus geht.

Die Klemme tut ihren Dienst recht gut, der Verteiler ist fest und verstellt sich nicht, war jedes mal noch an der Position wie ich den fest gemacht habe.

Die U-Scheiben hab ich da hin gemacht.
Hab im Auto so ein Schlüssel:
Bild
https://eshop.wuerth.de/Doppelring-Rats ... de/DE/EUR/
Ist ganz praktisch, weil für viele Schrauben (10er, 13er, 17er und 19er) nur ein Werkzeug. Bei der Schraube von Klemmring ging es aber nicht, da der Schlüssel unten anstand. Deshalb die zwei U-Scheiben, damit lässt sich der Schlüssel ansetzten.

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 1074
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von unverhofft » Di Mär 14, 2017 14:22

Mir scheint, es gibt da ein paar Missverständnisse in der Teminologie.. :)
P7030112.JPG
Verteiler Pinz (aus dem Forum)
P7030112.JPG (52.53 KiB) 2418 mal betrachtet
Das ist der Verteiler vom Pinz. Der hat unten nur einfach 2 Nocken, die dann in die Welle im Motor eingreifen. Er passt deshalb nur in 0 Grad oder 180 Grad sozusagen - es gibt also keine "Verzahnung", die defekt sein könnte abgesehen von den beiden Nocken. Der Verteiler sollte sich bei komplett! gelöster Klemme (also nicht so wie in deinem Bild oben!) ohne Gewalt herausziehen lassen. Wie oder ob man die untere Welle (im Motor) herausziehen kann, entzieht sich meiner Kenntnis, ich denke aber eher nicht.

Gruss - Peter
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MK | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
xxJohnxx
Beiträge: 104
Registriert: Sa Apr 09, 2016 22:17
Wohnort: Vorarlberg

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von xxJohnxx » Di Mär 14, 2017 14:33

Peter,

Toni zeigt ja auf den Bildern dass der Verteiler schon heraußen ist. Die Nocken sind ja soweit sich dass vom Bild aus beurteilen lässt auch in Ordnung, nur ist die Orientierung der Nocken so nicht ganz richtig.

Die Nocken sitzen auf der (Zündverteilerantriebs-)Welle die am anderen Ende eine Verzahnung hat.

Bild

Die (Zündverteilerantriebs-)Welle sollte sich laut Handbuch auch herausziehen lassen. Zumindest nachdem die Klemschelle entfert wurde.

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1253
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von Norbert » Di Mär 14, 2017 16:56

Da fällt mir ein, bei einem Kollegen hat sich das Stahlteil im Alugehäuse gelockert und
zueinander verdreht (zwischen den beiden Pfeilen). Der gute Kollege hat sich auch gewundert warum die Zündeinstellung immer
futsch war.

Bild
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
KaseKasimir
Beiträge: 162
Registriert: Mo Jul 17, 2006 20:24
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von KaseKasimir » Do Mär 16, 2017 18:25

Hallo,

Habe dasselbe Problem. Meine Zündverteilerwelle steht beim OT nicht bei 180° sondern schräg. Der Zündverteiler steht am Luftleitblech an. Kann also nicht weniger Vorzündung geben. Ich habe aber bei 900 Umdrehungen 18° Vorzündung also zuviel.

Wenn bei dir noch was rauskommt, würde ich mich über jede Info freuen.

Habe eine zivile Zündanlage mit Pertronix. Ob das Problem bereits vor zivilen Umbau bestand, kann ich leider nicht sagen.

Grüße

Carsten

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7016
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von Stef@n » Do Mär 16, 2017 18:58

Kann mir nur vorstellen, dass das Antriebsstück im Block beim ziehen des Verteilers ein Stück mitkommt und dann verdreht wieder runter rutscht. Und der Verteiler wird halt meistens beim Umbau auf elektronische Zündung gezogen. Vielleicht daher vermehrt die Symptome?
Gruß

Stefan

ncc1701
Beiträge: 76
Registriert: Fr Apr 01, 2016 13:56
Wohnort: Baden (CH Grenze)

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von ncc1701 » Fr Mär 17, 2017 8:10

Gestern Abend habe ich nochmals nach der Welle geschaut.
Die geht raus! beim rausziehen muss man am Anfang die Welle mit dem Uhrzeigersinn drehen. Kurz bevor die Welle draussen ist, hängt die Welle ein wenig, mit sanfter Gewalt lässt Sie sich aber ganz rausziehen.
So sehen meine Zähne aus:
Bild

Weshalb die Welle versetzt ist, kann ich mir nur mit der Erkläung von Stefan erklären. Wenn mal der Verteiler rausgezogen wurde, wurde die Welle soweit mit angehoben, dass die Welle sich um einen Zahn versetzt hat.
Will man die Welle versetzten muss man Sie nicht ganz rausziehen, es reicht sie ca. 2 cm anzuheben und dann ein Stück zu verdrehen.

Meine Welle sitzt jetzt wieder richtig drin. Motorstart war dann trotzdem nicht möglich :-(

Mit Tim hatte ich noch lange telefoniert, nach seinen Angaben habe ich eine neue Zündspule (zivile 12 Volt Bosch 26,00 €), neue Verteilerkappe und Kabel besorgt. Habe dann die neue Zündspule provisorisch mit 12 Volt von einer Batterie versorgt. Starter gedrückt, zwei Umdrehungen und der Motor springt wie früher an. Sieht also so aus, als ob meine Zündspule das Problem verursacht hat. Die Zündung muss ich jetzt noch einstellen das der Motor wieder rund läuft, aber so läuft Er imemrhin schon wieder an.
Wie ich dann den Anschluss der 12 Volt Zündspule mache, so wie Tim direkt wie die alte 24 Volt Spule oder ob ich einen DC/DC Wandler auf 12 Volt vorschalte, muss ich mir noch überlegen, sobald der Pinz wieder sauber läuft.

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4745
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von eniac » Mi Jun 13, 2018 17:28

Hier das nochmal hoch holen...
Hatte vor 2 Jahren den Verteiler mit der petronix ausgebaut, weil die Welle zu viel Spiel hatte.
Nach dem insten hab ich den Motor aber nicht wieder ans laufen gebracht. Das bleib dann so lange
so.. Der Unterbrecher als Alternative machte ja seinen Job :-)

Heute bin ich das allerdings nochmal angegangen. Ursache war der fehlenden Gumminupsi an der Kabelverschraubung
der ZÜndspule ... ( Alles original MIL Zündgeraffel) Der hat das Kunstoffteil an dem das Kabel befestigt wird, nicht
fest genug in die Verschraubung gedrückt. Ergo kein Kontakt :-)

Was mich aber jetzt nervt ist die extreme Verstellung des ZZPs ... Ich hab locker 20mm Vorzündung damit der Motor rund läuft.

Bei OT sitzt die Markierung der Scheibe unter dem Dorn und die Markierung im Verteiler stimmt dann auch mit der auf dem
Verteilerfinger überein ..
Schalltflanke der petronix kommt dann auch schön wenn alle Markeirungen übereinstimmen ....

Warum also der ZZP auf 20mm vor OT ?
Grüße

derStefan

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1103
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von xaver133 » Mi Jun 13, 2018 17:42

Elektronische Zündung ... ohne viel Kompetenz in dem Bereich zu haben bei mir war mal Ähnliches.

Kam mit dem Verstellbereich beim Verteiler schon nicht mehr aus und es sah so aus als müsse des Luftleitblech dran glauben.
Die numerische Anzeige auf der Zündzeitpunktpistole war aber glaub ich ganz normal. Bin mir aber nicht sicher.
Hab den Magnetring auf der Welle um eine viertel Umdrehung anders montiert.
Problem war gelöst.

Könnte es sowas bei dir auch sein?

LG X

exilfranke
Beiträge: 1438
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von exilfranke » Mi Jun 13, 2018 20:52

DIe 2 Nockerln unten am Verteiler sitzen ausser Mitte. Man kann das also nur mit roher Gewalt um 180 Grad verdreht einbauen. Denkbar ist es eher nicht, denn dann sollte der Motor nicht laufen, oder nur, wenn die Verteilerkappe ebenso um 180 grad verdreht montiert oder verkabelt wurde. Ansonstn geht der Blitz in den Auslassfurz des falschen Zylinders. (Norbert: 2:1 Kurbelwelle zu Verteilerwelle, weil wegen ist ja ein 4Taktmotor, der nur jede zwote Umdrehung zündet pro Zylinder)

Eine Verstellung um weniger als 180 erklärt sich aber nicht aus dem oben genannten. Der Job mit dem Gegenstück unten drin klingt plausibel. Der Fehler müsste in Inkrementen von 180 Grad * Zahl der übersprungenen Zähne / Zahl der Zähne an der unteren Welle auftreten.
Überschlagsrechnung: 33mm zu ca. 660mm Umfang(Schätzung!) geht mit 20 Zähne am Schneckenrad auf der Kurbelwelle, die von 10 Zähnen auf der Verteilerwelle abgenommen werden. Richtig?

Ebenso denkbar ist es, dass der Magnetring nicht genau richtig zum Nocken sitzt. Es ist ja nicht gerade die bestmöglich ausgeführte Passung mit dem Pertronix-Ring, und bei der Gewalt, die man da manchmal anlegen muss, kann ich mir vorstellen, der Ring sitzt daneben.

Ein erstes Indiz ist die Stellung des Verteilerfingers: Kurbelwelle auf OT, Verteilerfinger zu Kappe kontrollieren. Das muss sinn ergeben, d.h. der Verteilerfinger muss ja auch gegenüber einem Kontakt stehen.

Auf der SK haben wir eine PinzSSI gesehen, die funkt angeblich bis zu drei mal pro Arbeitstakt. Da kann sich die handelsübliche Pistole nicht entscheiden, wann und warum sie jetzt mal leuchten soll, berichtete uns der Hannes B und konnten wir (Hannes P und ich) auch so sehen. WIe man das EInstellen soll ausser nach Gehör und Gefühl ist unklar. Soweit mir bekannt sind Pertronix und Laubersheimer dahingehend aber unauffällig.


(des is jetz schwer für mich exilfranken: Hannes middn weichn Beh und Hannes middn haddn Beh)

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4745
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von eniac » Mi Jun 13, 2018 20:55

Würde die Sache in etwa erklären. Obwohl die Flanke vom "Unterbrecher" ja kommt.. Ist halt nur die Frage ob es die Richtige ist. :)
An oder aus .....
Grüße

derStefan

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4745
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Motorstart nur bei 3-4cm Vorzündung???

Beitrag von eniac » Mi Jun 13, 2018 21:00

exilfranke hat geschrieben:
Mi Jun 13, 2018 20:52
.......................
Ein erstes Indiz ist die Stellung des Verteilerfingers: Kurbelwelle auf OT, Verteilerfinger zu Kappe kontrollieren. Das muss sinn ergeben, d.h. der Verteilerfinger muss ja auch gegenüber einem Kontakt stehen.
.........................
Das ist ja das seltsame. Wie oben schon geschrieben sitzen die Markeirungen alle da wo sie sollen ....
Ich denke ich muss morgen mal den Magnetring prüfen. Nur hab ich den, wenn mich nicht alles täuscht, eingeklebt .. :shock: :oops: :roll:
Grüße

derStefan


Antworten