Starker Ölverlust *Tropf*, Blauqualm und Kerze rausgesprengt

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

Benutzeravatar
dentokult
Beiträge: 251
Registriert: Sa Apr 10, 2010 22:00
Wohnort: D-57632 Flammersfeld
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Starker Ölverlust *Tropf*, Blauqualm und Kerze rausgesprengt

Beitrag von dentokult » Sa Feb 11, 2012 23:57

Hallo Leute, war schön, viele Listenmitglieder kennenzulernen - Ihr seid ja ein wirklich bunt gemischter enthusiastischer Haufen. Leider war meine Rückfahrt nicht so toll:
Circa 10km hinter Stefans Garage fing es an. Erst zog der Wagen am Berg nicht so richtig. Dann ging es wieder runter und an der nächsten Steigung machte es rotzsprotz und ich war in einer dicken Ölwolke eingehüllt. Angehalten. Raus unter den Wagen gesehen, grosse Öllache, tropfte wild. Motor hatte ich angelassen, denn wenn er läuft ... Ok, vooooorsichtig weitergefahren, zum rumstehen war es mir echt zu kalt. Bin dann etwa 25 km mit Tempo 40 dahingerollt, an Steigungen unter Last fing er wieder an zu Qualmen und die Tropfen zeigten meinen Weg, dann kam eine Tankstelle. Die erste Tankstelle ...
Öl kontrolliert, fehlten etwa 2 Liter. aufgefüllt.
Dann vorsichtig weiter, klappt ganz gut, dachte ich. aber hinter mir dicke Ölqualmwolke ... Nicht gut. Weitergefahren, war immer noch zu kalt zum rumstehen ...
10km hinter Waldbröl ist mir dann am dritten Zylinder die Zündkerze rausgeflogen - ich hab das jetzt im Dunkeln nicht genau erkennen können, aber das Gewinde im Zylinder ist weg ... um das feststellen zu können, habe ich den Motor ausmachen müssen. War auch etwas laut.
Aber es war immer noch zu kalt, er sprang an ... Um es kurz zu machen: der Pinz hat es die restlichen 22km nach Hause geschafft. mir war nicht wohl dabei, aber ich dachte mir so " was kaputtgehen will, ist schon kaputt" und für solche Genzsituationen sind die gebaut ...
jetzt brauche ich Rat, wo ich anfangen soll - oder ... WER anfangen kann, wahrscheinlich schaffe ich das alleine nicht und brauche eine Werkstatt, die sich mit unseren Motoren auskennt.
danke und lG, Jochen
712Amb Ex-CH Bj.1975 H-Nummer, Tüv 11/2019
Puch Ranger TT


Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4879
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von eniac » So Feb 12, 2012 1:40

Wir diskutieren das Thema gerade.....

Ich melde mich ....
Grüße

derStefan

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4879
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von eniac » So Feb 12, 2012 1:48

Meinung hier ist, das du erst mal die Kompression messen solltest.
Vermutlich ein gebrochener Kolbenring. Dadurch ist Öl in den brennraum
Gekommen und hätte die Kerze rausgedrückt.
Dazu muss der Zylinderkopf runter und das Defekte Gewinde durch ein
Helicoil ersetzt werden.

Wenn du Hilfe beim schrauben brauchst sag Bescheid.
Grüße

derStefan

exilfranke
Beiträge: 1556
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von exilfranke » So Feb 12, 2012 10:24

Nun,
nur der Helicoil ist rumdoktern am Symptom, nicht an der Ursache!

Wenn Kopf runter, dann auch Laufbuchse runter. Dann kann man gleich anfangen und die Dichtungen unter den Stößelrohren mit machen, da müssen dann aber praktisch alle Laufbüchsen runter.

Am einfachsten und vor allem am saubersten wird es sein, den Motor auszubauen und das außerhalb des Pinzgauer in Ruhe zu erledigen. Dann kommt man schön an alles dran und kann vor dem Auseinanderbauen mal ordentlich suabermachen um die Dichtflächen herum.

Bei der Operation In-Situ geht das nicht gut, und man muss immer höllisch aufpassen, daß kein Dreck in den Motor fällt.

Kopf dann erstmal genau angucken, nicht daß er einen Riß hat.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4688
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » So Feb 12, 2012 11:33

Wie hoch war Dein Verbrauch auf den letzten 500km auf der Straße? Ist er auf den letzten 300km deutlich angestiegen?


Benutzeravatar
dentokult
Beiträge: 251
Registriert: Sa Apr 10, 2010 22:00
Wohnort: D-57632 Flammersfeld
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von dentokult » So Feb 12, 2012 13:45

Keine Ahnung ... Ich tanke einfach, wenn er leer ist ... Eine größere Veränderung ist mir jedenfalls nicht aufgefallen - würd mal sagen, wie immer so um die 20l rum. Bekannt war, dass die Zündung wohl verstellt war - was für mich nicht schlimm war, denn er sprang gut an und fuhr gut. Aber vielleicht hat es das Maschinchen krumm genommen ...
Ich habe keine Halle - Maschine Kriege ich nicht raus. Und selbst wenn: an das Innenleben eines Motors gehe ich nicht dran. Ist für beide nicht so gut, glaub ich ...
712Amb Ex-CH Bj.1975 H-Nummer, Tüv 11/2019
Puch Ranger TT

Benutzeravatar
Pinzlinger
Beiträge: 2066
Registriert: So Jan 08, 2006 16:51
Wohnort: Schwerin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Winter

Beitrag von Pinzlinger » So Feb 12, 2012 17:51

Hallo,

was im Winter oft zu Motorschäden führt ist dass zuviel/zulange mit dem Choke gefahren wird, und dann das viele Benzin den ölfilm wegwäscht - ohne ölfilm reibt es und irgendwann klemmt's oder der Ring bricht. Auch geht der Choke manchmal nicht mehr komplett zurück;

ich benutze den Choke eigeltlich nie....

Grüsse

Stefan
Haflinger&Pinzgauer&Saurer
"Wenn ein Ingènieur zu träumen beginnt sticht er jeden Dichter aus"

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4688
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » So Feb 12, 2012 18:36

Lass Ihn nochmal laufen und mach den Deckel vom Öleinfüllstutzen runter. Wenn es da oben richtig schnauft, dann ist irgendwas am Kolben undicht. Entweder Kolbenring oder Loch im Kolben.

Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1211
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Richard86 » So Feb 12, 2012 20:50

Naja, der Zylinderkopf muss sowieso runter. Wenn dann der Schaden
eindeutig erkennbar ist (oder auch nicht), dann kannst du erst
weiterplanen. Alles andere wäre meines erachtens nach verschwendete Zeit.



Übrigends: Trau dich, zerlege den Motor einfach. Es ist wirklich nichts
dabei, solange man mit ein wenig Hausverstand rangeht und sauber und
gewissenhaft arbeitet.

Den Motor rausnehmen würde ich nicht, es sei denn du willst unbedingt
eine komplettrevision machen. Einen oder mehrere Zylinder tauschen/
reparieren kann man beim Pinzgauer problemlos auch so. Ich habe auch
schon mal 2 Kolben inklusive Zylindern auf einem Autobahnparkplatz in
Tschechien gewechselt. Die Arbeit dauert nicht mal so lange.

Übrigends hatte der Pinzgauer sehr ähnliche Symptome gezeigt wie
deiner, außer, dass die Kerzen nicht rausgeflogen sind. Da haben zwei
Zylinder angerieben. Die haben wir getauscht. Der Motor läuft übrigends
immernoch nur jetzt in einem anderen Pinzgauer. :wink:

lg Richard
Ich hatte mal Superkräfte bis sie mir der Psychiater wegnahm....

Benutzeravatar
Pinzlinger
Beiträge: 2066
Registriert: So Jan 08, 2006 16:51
Wohnort: Schwerin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Pinzlinger » So Feb 12, 2012 21:23

@ Richard:

was war bei dir die Ursache des 2xanreiben?

rüsse

Stefan
Haflinger&Pinzgauer&Saurer
"Wenn ein Ingènieur zu träumen beginnt sticht er jeden Dichter aus"

Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1211
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Richard86 » So Feb 12, 2012 21:56

@Pinzlinger:

Da haben wir auch ewig herumüberlegt. Der Motor ist damals gerade
1000km seit der Komplettrevision gefahren worden. Da gerade Zylinder 1
und 3 angerieben haben kamen Vergaser und Kühlung auch nicht in Frage.
Eine Materialprüfung hat auch nichts ergeben.

Erst als wir die Kolben vermessen haben ist uns aufgefallen, dass sie anders
als die anderen die nicht angerieben haben eine andere (falsche) Form
hatten. Die sind unten am Kolbenhemd zu weit gewesen wodurch sie bei
Wärmeausdehnung (erste Autobahnfahrt!!!) der Zylinderwand zu nahe
gekommen sind. Noch dazu waren es geschmiedete Kolben die sich mehr
ausdehnen als normale Gusskolben.

Also ein klassischer Fertigungsfehler. Wird aber in Dentokults Fall kaum die Ursache sein.

lg Richard
Ich hatte mal Superkräfte bis sie mir der Psychiater wegnahm....

Benutzeravatar
Pinzlinger
Beiträge: 2066
Registriert: So Jan 08, 2006 16:51
Wohnort: Schwerin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Pinzlinger » So Feb 12, 2012 22:12

Hallo Richard,

ich hatt auch mal einen Kolben beim Haflinger der mir nach dem Einfahren anrieb; Da hatte der Zylinder 1 hunderstal zuwenig...

Ich denke Spiel 0.04 für einen Luftheuler ist schon wenig. Bei Autothermatikkolben geht das grad noch so....

Der Käfer hat glaubich 0.07 und auch Autothermatikkolben. Wer weiss mehr?

ich denke man sollte evtl. die Zylinder immer ein Hunderstel mehr honen... Weil das machts dann nicht aus... und wenn er mal heiss wird dann machts das aus...

Was lernt man daraus: Nichts glauben, alles nachmessen (schwierig!); Bei meinem Rover Motor hatte ich mit originalteilen klemmende Hauptlager und Pleuellagerspiel statt 0.03-0.06 deren 0.15... aber das kann man auch auf britische Präzision schieben...

Grüsse

Stefan
Haflinger&Pinzgauer&Saurer
"Wenn ein Ingènieur zu träumen beginnt sticht er jeden Dichter aus"

kawahans
Beiträge: 1452
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von kawahans » Mo Feb 13, 2012 7:34

@ Dentokult: Wie Stefan (Eniac) schreibt, solltest Du erst einmal die Kompression messen. Dazu brauchst Du einen "altmodischen" Kompressionsmesser, der noch mit einem Gummikonus ausgestattet ist, nicht ein einen mit Gewinde 8)
Dann kann man auch Lorenz Rat befolgen, denn wenn die Kerze nicht mehr drin ist, wäre die Pumpwirkung an der Ölöffnung eigentlich nur mehr zu erwarten, wenn es eine Schaden an einem zweiten Zylinder gibt?

Kopf herunter geht einfach, Zylinder mit etwas Hilfe sicher auch. Richard ist natürlich ein bißchen ein Ausnahmegenie, so mal zwischendurch am Parkplatz die Kolben wechseln wäre meine Sache nicht (ausser ich bin sehr verzweifelt :shock: )
Das Kerzengewinde dürfte wohl schon einen Vorschaden gehabt haben, wenn der Zylinder mit Öl vollläuft ist das wie ein Wasserschlag, da kann man schon auch die Pleuelstange oder den Kolben (und noch viele andere Dinge) killen. Wenn das noch dazu während des Fahrens passiert, muss der Öleintritt schon wirklich massiv gewesen sein (Riss im Kopf?).

Tröstlich zu sehen, dass Du noch bis nach Hause gekommen bist.

Liebe Grüße uns alles Gute!

kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....

Benutzeravatar
begga69
Beiträge: 1392
Registriert: Do Okt 09, 2008 6:14
Wohnort: Engerwitzdorf
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von begga69 » Mo Feb 13, 2012 7:41

Motorzerlegen ist echt keine große Sache, das kann ich auch ;)
Bei mir waren die Ölabstreifringe defekt.
Dadurch gab er im Schubbetrieb blaue Rauchzeichen.
Bild

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4688
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Mo Feb 13, 2012 8:27

Exilfranke und ich haben auch schon auf einem Schotterparkplatz südlich von Budapest einen Kolben, Laufbüchse etc. gewechselt. Ohne vorher schon mal sowas in der Werkstatt auch nur gesehen zu haben.
Um weiter zu kommen, kann man es empfehlen aber es ist nicht ideal.
Wenn von den Kolbenringen Teile abbrechen oder gar ein Loch im Kolben ist - wo sind diese Brocken dann? Da hilft nur Motor auseinander und alles säubern und spülen wenn man wieder zuhause ist.

Wenn ich bei einem dreckigen Motor so wie der hier im Bild oben die Laufbüchsen runterziehe, werden immer ein paar Sand-Krümel ins Kurbelgehäuse fallen, das wird sich nicht vermeiden lassen, es sei denn der Motor ist klinisch sauber.

Benutzeravatar
M38A1
Beiträge: 1070
Registriert: Mo Sep 17, 2007 8:19
Wohnort: 88097 Eriskirch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Entlüftungsschlauch ?

Beitrag von M38A1 » Mo Feb 13, 2012 11:44

Hallo zusammen,

also, dass vermutlich ÖL im Zylinder die Kerze zum rausspringen gebracht hat ist denke ich ziemlich klar.

Ein gebrochener Kolbenring wäre eine Möglichkeit ... Da der Pinzi-Kolben doch meiners Wissens mehr als einen Ring hat kommt mir die Menge bei einem gebrochenen Ring als zu viel vor.

Bitte denkt aber wieder an den verflixten Entlüftungsschlauch von Zylinder 4.
Wenn der vereist ist kriegst Du das Öl über den Vergaser in den Brennraum.

Nur so eine Idee die gecheckt werden sollte speziell wenn das Öl so wie für diese Sache typisch aus dem Auspuff tropft.

Siehe hier: viewtopic.php?t=386&highlight=entl%FCftung

Grüssle Micha

Benutzeravatar
dentokult
Beiträge: 251
Registriert: Sa Apr 10, 2010 22:00
Wohnort: D-57632 Flammersfeld
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von dentokult » Mo Feb 13, 2012 12:06

Ich hatte gerade ein sehr angenehmes telefonat mit dem Herrn Gut aus der Schweiz, welcher explizit auf dieses Problem mit dem gefrorenen Kondensat im Ölrücklaufschlauch hingewiesen hat. Das würde 1:1 zum beschriebenen Hergang passen, meinte er.
Die ausgesprengte Kerze kann damit zu tun haben - muss aber nicht. Ich meine, daß speziell diese Kerze bereits einen Vorschaden hatte.

Dass der Motor immer noch läuft - und auch nur wenig bläut - lässt erstmal hoffen. Ich werde mich jetzt erstmal an Herrn Guts Anweisungen halten und melde mich wieder.

LG, Joe
712Amb Ex-CH Bj.1975 H-Nummer, Tüv 11/2019
Puch Ranger TT

Benutzeravatar
Blume
Beiträge: 882
Registriert: Di Aug 31, 2010 13:48
Wohnort: 52072 Aachen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Blume » Mo Feb 13, 2012 12:12

Hy

dies alles ist nicht schön

ich denke an dich und an deinen pinzi

und werde es mit verfolgen

alles gute aus aachen

blume

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4879
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von eniac » Mo Feb 13, 2012 13:20

Irgendwer in der Runde am Samstag Abend hat aber mal wieder eine Tatsache
auf den Tisch gebracht :

Ein Pinzi bringt einen (fast) immer Heim .....
Grüße

derStefan

Benutzeravatar
dentokult
Beiträge: 251
Registriert: Sa Apr 10, 2010 22:00
Wohnort: D-57632 Flammersfeld
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von dentokult » Mi Feb 15, 2012 11:58

Das hat mich schon gewundert: Bis nach Hause ging es. Laut, ölig, langsam - aber er lief bis zum Ausstellen. Waidwund aber tapfer. Schon ein tolles Auto :P
Sobald ich Zeit habe kommt er erstmal in die Werkstatt meines Vertrauens und bekommt eine neue Kerzenfassung. Dann Kompressionstest und auch sonst mal alles durchchecken. Und dann sehen wir mal ...
Vielen Dank erstmal ! Melde mich wieder, wenns was Neues gibt.
712Amb Ex-CH Bj.1975 H-Nummer, Tüv 11/2019
Puch Ranger TT


Antworten