schlauchlos Felgen (wieder) verfügbar

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

Benutzeravatar
Christopher
Beiträge: 191
Registriert: Sa Sep 29, 2007 14:08
Wohnort: Im schönen Taunus
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

schlauchlos Felgen (wieder) verfügbar

Beitrag von Christopher » Mi Jul 20, 2011 12:34

Servus liebe Freunde,

ich habe mir vorhin neue Ford-Transit Felgen beim Fordhändler abgeholt. Hat man das Thema nicht von Anfang an im Forum verfolgt, steht man da wie der Ochs vorm Berg.
Darum eine kleine Zusammenstellung zum Thema:


I. Einleitung

Viele originale Pinzgauer Felgen haben einen Schlag und lassen sich nicht sinnvoll auswuchten. Darüber hinaus ist ein Schlauch im Reifen mit einigen Nachteilen verbunden (z.B. Wandern bei niedrigem Luftdruck oder direktes Platzen bei einem Loch)
Darüber hinaus sind die meisten aktuellen Reifen garnicht für den Schlauchbetrieb freigegeben.

Darum wäre es wünschenswert, neu erhältliche schlauchlose Felgen aufziehen zu können.

Einige Forumsmitglieder fahren auf ihren Pinzgauern schlauchlose Ford Transit-Felgen. Diese haben durch Zufall den gleichen Lochkreis wie die originalen Felgen und lassen sich mithilfe von anderen Radmuttern und/oder Distanzscheiben auf den Pinzgauern montieren.



II. Grundsätzliches zur Beschaffung

Eigentlich hieß es ja, die Felgen wären nicht mehr zu haben. (außer über Ebay) Nach einiger Recherche, unzähligen Autofahrten und Telefonaten habe ich herausgefunden, dass es die passenden Ford-Felgen anscheinend noch neu gibt. Ich habe die Felgen noch nicht aufgezogen und gebe euch nochmal bescheid, wenn es soweit ist, allerdings scheinen es die richtigen zu sein. Bitte wartet noch mit dem Kauf, wenn ihr nicht selber prüfen könnt ob sie passen, bis ich sicher bin, dass es die Richtigen sind. Auf Verdacht und eigene Verantwortung kann natürlich jeder tun und lassen was er möchte.



III. Felgen-Daten

6,5J x 16 x 60, YC15-DE für den Ford Transit Baujahr von 2000 bis 2006 Einzelbereift, Stahlfelge undzwar mit der FORD-TEILENUMMER: 4138552 die Felgen sind silber lackiert (und evlt. schon zerkratzt).



IV. Lieferung und Kauf

Geliefert werden die Felgen über die Emil Frey Gruppe (die haben laut stellv. Vertriebsleiter Mitte noch ca. 100 Stück dieser Felgen Deutschlandweit auf Lager), indirekt über Ford-Autohäuser.
Wenn ihr zur EFA Teilewelt direkt hin fahrt (so wie ich), dann werdet ihr etwas "direkt" darauf hingewiesen, dass sie nur an Händler liefern. Die Preise sind anscheinend ziemlich variabel und der mir anfangs genannte Preis von 114 € pro Stück verhandelbar.

Einzelhandels-Filialen in Deutschland (für Privatkunden) findet ihr auf dieser Seite:
http://www.emilfrey.de/einzelhandel/

in der Schweiz auf dieser Seite:
http://www.emilfrey.ch/de/garagen/

in Österreich müsstet ihr es wohl direkt über Ford versuchen (zum Vertrieb kann ich nichts sagen)



V. Muttern

Die Bolzenlöcher der Felgen haben einen größeren Durchmesser als die Pinzgauer-Bolzen. Darum braucht ihr noch Muttern. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Pinzgauermuttern (gibt es über den VW-Händler, Lorenz oder Gueller) abdrehen lassen.
Pinzgauermuttern abdrehen lassen wäre mir zu riskant, da die originalen Muttern ja darauf ausgelegt wurden, dass sie nicht abgedreht verwendet werden (also weniger Material haben).

2. passende Flachbundmuttern mit Distanzringen verwenden.
Flachbundmuttern und Distanzringe sind sicherlich auch möglich, aber man hat jeweils ein Teil mehr, was man verlieren kann.

3. Eigens angefertigte Muttern.
Ich halte die Neuanfertigung der Muttern für das sicherste und sinnvollste.

Rolf hat sich zusammen mit Bekannten Muttern extra anfertigen lassen. Er hatte noch welche übrig und hat sie mir verkauft. (evlt kann es etwas dauern bis er antwortet, weil er viel zu tun hat) Ich habe die Muttern noch nicht vor mir, werde aber wenn ich alles habe nochmal berichten.
Der Link dazu im Forum: viewtopic.php?t=5307



VI. Eine Bitte

Ich werde bald versuchen, die Felgen beim TÜV eingetragen zu bekommen. Ich weiß, dass die Eintragung sehr schwierig wird; jedoch nicht unmöglich. Könnte mir darum bitte jemand, der die Felgen eingetragen hat (hauptsache Pinzgauer, im Idealfall H-Kennzeichen und 712) einen Scan oder ein Foto von seinem KFZ-Schein zuschicken? Email-Adresse per PN.



Für die Richtigkeit der Angaben und die uneingeschränkte Verwendbarkeit kann ich natürlich nicht garantieren, habe den Beitrag jedoch nach bestem Gewissen erstellt und werde die Felgen bald selbst erproben.

Grüße

Chris


Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4613
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Mi Jul 20, 2011 13:03

Wichtig für den Eintrag wäre ein Nachweis über die Traglast je Felge vom Felgenhersteller. Wenn die Einpresstiefe stimmt und die Reifen nirgends schleifen wird das der TüV problemlos eintragen.

Benutzeravatar
gomi
Beiträge: 137
Registriert: Do Sep 06, 2007 14:00
Wohnort: CH - Untersiggenthal AG
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von gomi » Mi Jul 20, 2011 21:29

Hatte vor drei Jahren mal angefragt. Evtl. braucht man noch etwas in Papierform. Bei Bedarf habe ich noch eine Tel Nr.

VG Markus

------

Sehr geehrter Herr XXXX,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Nach Prüfung der Unterlagen können wir Ihnen mitteilen, dass die maximale Traglast der Felge mit der Teilenummer YC15-DE 1150 kg beträgt.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Hinweisen weiterhelfen konnten. Für Ihre weitere Zukunft wünschen wir Ihnen stets eine "Gute Fahrt".

Bitte antworten Sie nicht direkt auf unsere E-Mails, da diese von uns nicht bearbeitet werden können. Bei Bedarf schreiben Sie uns bitte erneut über das Kontaktformular auf www.ford.de an. Wir bitten um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

xxxx Tel xxxx

Ford-Werke GmbH
Henry-Ford-Straße 1, 50735 Köln
Sitz der Gesellschaft: Köln
Registergericht Köln, HRB 54183

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Albert Caspers
Geschäftsführung: Bernhard Mattes (Vorsitzender), Doris Adam, Werner Harbers, Dr. Hermann H. Hollmann, Dr. Franz-Josef Laermann, Rainer Ludwig, Dr. Wolfgang Schneider, Jürgen Stackmann

Benutzeravatar
bmeyyer
Beiträge: 128
Registriert: So Dez 09, 2007 17:46
Wohnort: Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von bmeyyer » Do Jul 21, 2011 12:44

hallo,

ich hab mich jetzt nur kurz mit dem thema beschäftig und festegstellt das es von alcar mehre felgen mite passedem lochkreis gibt :

Bild

weis jemand für was für einen typ die felge sein soll ?
Fuhrpark: Suzuki LJ 80
und Pinzgau 6x6 San evo II

Benutzeravatar
bmeyyer
Beiträge: 128
Registriert: So Dez 09, 2007 17:46
Wohnort: Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von bmeyyer » Do Jul 21, 2011 18:25

ok, da fehlt ja ein zoll....

es gibt aber auch eine alufelge von au tec 6,5 x 16 1150 kg radlast passender lochkreis.

http://88.198.115.225/konfigurator/pdfd ... 1835xx.pdf
Fuhrpark: Suzuki LJ 80
und Pinzgau 6x6 San evo II


Benutzeravatar
lutzl
Beiträge: 630
Registriert: Mo Dez 04, 2006 18:52
Wohnort: Nähe Daimlertown
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

fordfelgen traglast

Beitrag von lutzl » Do Jul 21, 2011 18:56

das bedeutet 2300kilo achslast

was hat der benzinpinz max 1500kilo achslast.

auch im gelände schon lange erprobt siehe fahrten von peter lustig

lybien ,polen etc.
Lutz
712 SAN-CH
Pinzgauer RB 718 TD

Benutzeravatar
Peter Lustig
Beiträge: 851
Registriert: Mo Aug 01, 2005 14:44
Wohnort: 55606 Kirn
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Peter Lustig » Sa Aug 20, 2011 13:28

@ bmeyyer

Die Fordfelge mit dem 160 èr Lochkreis gibt es auch in 6.5 Zoll Breite und nur die ist für die Montage von größeren Reifen interessant...

@ Lutzl

Wann bist du wieder zurück? Würde mir gerne mal die 2 Felgen bei deinen Eltern abholen. Leider stehen sie nicht im Telefonbuch... (pn-mail).

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1715
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfram » Do Sep 22, 2011 7:17

Hallo Leute,

seit ein paar Wochen fahre ich eher zufällig die original Felgen schlauchlos - jetzt frage ich mich, warum das eigentlich noch niemand erwähnt hatte, daß das auch geht???? :roll:

In Island hatte ich einen kaputten Schlauch und es war kein passender Ersatz da, deshalb hat der Mechaniker einfach andere Ventile reingemacht, fertig. So einfach kann das also sein, seitdem ca. 3-4.000 km, on- und offroad, Luftdruck von 2-3 bar, alles bestens (Ich hatte dann gleich alle vier Reifen umgerüstet).

Warum also sollen da eigentlich Schläuche in die Felgen, hängt das wirklich an der Felge, oder lag das an den Maloyas???

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7134
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Stef@n » Do Sep 22, 2011 7:49

Wolfram hat geschrieben:Warum also sollen da eigentlich Schläuche in die Felgen
Weil Schlauchlosfelgen einen Hump haben, der verhindert, dass der Reifen bei Kurvenfahrt ins Tiefbett rutscht und so schlagartig die Luft verliert (was bei einer entsprechend flott gefahrenen Kurve einem Abflug, bestenfalls ins Grüne, gleich kommt). Das was du da treibst, ist "ein wenig" gefährlich und maximal eine Notlösung bis zum nächsten Reifendealer...
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4613
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Do Sep 22, 2011 7:53

Hallo Wolfram,

schlauchlose Felgen haben einen "Doppelhump". Das ist eine Art Vertiefung in der der Reifen richtig drin sitzt.
Das ist wichtig damit der Reifen nicht von der Felge noch innen hüpft.
Bei der Schlauchfelge wird der Reifen ducrh den Schlauch gehalten und es gibt keinen Doppelhump.

Eine Zeitlang und mit relativ viel Luft geht es auch ohne Schlauch auf einer Schlauchfelge aber es ist auch sehr gefährlich weil es Dir den Reifen runterziehen kann. Es ist wirklich nur für Notfälle zu empfehlen und wenn möglich mache dieses Rad auf die Hinterachse.

Gruß

Lorenz

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 288
Registriert: Do Jan 19, 2006 11:41
Wohnort: Innsbruck
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Bernd » Do Sep 22, 2011 8:28

wenn möglich mache dieses Rad auf die Hinterachse.
:!: Bitte, wenn möglich vorne!!!! :!: :!:

(Wenn ein Auto hinten die Haftung verliert geht´s radikal ab in die Botanik, vorne ists mit Halten am Lenkrad möglich den Abflug zu verhindern, wers nicht glaubt, kann mal einen Defender Fahrer bitten die Schraube am hinteren Längslenker an der Achse zu lockern, dann mal Gas geben und abrupt vom Gas- Vorsicht, der schlägt Haken, dasselbe Spielchen vorne ist kaum zu merken)

mfg

Bernd

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1715
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfram » Do Sep 22, 2011 9:45

O.K., ich werd es mir nochmal ansehen:
Lorenz hat geschrieben:schlauchlose Felgen haben einen "Doppelhump". Das ist eine Art Vertiefung in der der Reifen richtig drin sitzt.
Das ist wichtig damit der Reifen nicht von der Felge noch innen hüpft.
Aber wenn der Reifen theoretisch nicht hält, warum hält er dann? In welcher Situation rutscht er denn dann runter? :roll: ?

Ich weiß mindestens noch jemanden, der einen kompletten Island-Urlaub genauso ohne Schlauch gefahren ist - also alle Varianten, viel oder wenig Luft, durchaus auch punktuelle Belastung des Reifens auf den steinigen Pisten.

Wenn der Reifen nach all der Zeit genausogut sitzt wie am Anfang, dann versteh ich nicht, worin das Risiko bestehen soll. Was muß passieren, damit er schagartig abrutscht?

Gruß

Wolfram,
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4613
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Do Sep 22, 2011 10:30

Hallo Bernd,

mit der HA gebe ich Dir vollkommen recht.

Nur ist die Gefahr, dass der Reifen auf der Schlauchfelge vorne runterrutsch viel größer als hinten. Fahr mal im Gelände beladen bergrunter mit 1,5 bar vorne drin und schlag voll ein. ... Da wir der Reifen gleich unten sein. An der Hinterachse passiert das nicht, da die Kräfte viel kleiner sind.
Desshalb das geflickte Rad nach hinten.

Mit 2,5 bar auf der Autobahn wird das Rad vorne wie hinten halten, da wird wahrscheinlich nichts passieren.

L.

Benutzeravatar
JanPinz
Beiträge: 443
Registriert: So Mär 08, 2009 14:24
Wohnort: Drenthe, Nederland
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von JanPinz » Do Sep 22, 2011 20:56

Und wie schnell fahrt man dann in Island?
Und für wie lange?
Was ist dort die Aussentemp?

In real Live: Lebensgefährlich !!!
Jan
The mind is like a parachute: It works best when it is open...

Benutzeravatar
Pinzlinger
Beiträge: 2062
Registriert: So Jan 08, 2006 16:51
Wohnort: Schwerin
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Schlauchlos Reifen auf Schlauchfelgen

Beitrag von Pinzlinger » Fr Sep 23, 2011 12:57

Hallo Wolfram,

bitte montiere sofort wieder einen Schlauch oder Schlauchlosfelgen; Die jetzige Situation ist wirklich lebensgefährlich. In einer kritischen Situation kann der Reifen plötzlich abspringen, dann fliegst du ab bevor du es merkst.

Ausserdem könnte die die Rennleitung das Fahreug sofort stilllegen, wenn was passiert bist sowieso dran.

Also guter Rat für dich und deine Umgebung; Auch wenn es scheinbar funktioniert, der Doppelhump hat seine Gründe.

Grüsse

Stefan
Haflinger&Pinzgauer&Saurer
"Wenn ein Ingènieur zu träumen beginnt sticht er jeden Dichter aus"

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1715
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Schlauchlos Reifen auf Schlauchfelgen

Beitrag von Wolfram » Sa Sep 24, 2011 6:39

Hallo Stefan,

Deine Sorge ist in allen Ehren, aber ich finde die Reaktionen allmählich ein wenig übertrieben:
Pinzlinger hat geschrieben:bitte montiere sofort wieder einen Schlauch oder Schlauchlosfelgen; Die jetzige Situation ist wirklich lebensgefährlich.
Wenn es bei mir 3000km und bei andern 8000km funktioniert, kann es nicht so ganz lebensgefährlich sein. Ganz abgesehen davon, daß ein geplatzter Schlauch genau den selben Effekt hat, sehr plötzlicher und schneller Luftverlust.

Nachdem ich in Island 2 kaputte Schläuche innerhalb von 100km hatte, war dieses Risiko doch erheblich konkreter. Vermutlich hatte da jemand die Aufkleber im Reifen gelassen, sonst fällt mir nix ein, warum so kurz hintereinander die Schläuche kaputt gehen, Nägel oder Steine waren nicht beteiligt. Woraus sich die Vermutung ableiten läßt, daß die restlichen Schläuche auch nicht mehr so ganz sicher sind. Und im Falle eines Nagels z.B. ist der schlauchlos-Reifen immer sicherer als der Schlauch, weil er nicht ganz so schnell platt ist. Also "lebensgefährlich" ist so allerlei, wenn man mit dem Auto unterwegs ist, nicht zuletzt isländische LKW Fahrer. :roll:

Zu Deiner Beruhigung: Erstmal steht der Wagen in der Garage und ich werde mir sowohl Ford- als auch Pinzgauerfelgen gemnächst genauer ansehen.

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Blackypinzi
Beiträge: 1530
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Blackypinzi » Sa Sep 24, 2011 7:45

Mit Verlaub

Pinzlinger hat recht

mal abgesehen von der Tatsache ,dass bei einem Unfall mit Personenschaden
Du alles zahlen darfst,da die Reifen so nicht auf diesen Felgen gefahren werden DÜRFEN

ist die Aussage mit : " es hat doch die letzten ....km funktioniert"


genauso Sinnvoll wie : Russisch Roulette ist auch kein Problem

die letzten Male hat sich kein Schuss gelöst !

:?:

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1715
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfram » Sa Sep 24, 2011 10:25

Naja, wenn Ihr hier so gerne auf Vorschriften verweist:
Blackypinzi hat geschrieben:mal abgesehen von der Tatsache ,dass bei einem Unfall mit Personenschaden
Du alles zahlen darfst,da die Reifen so nicht auf diesen Felgen gefahren werden DÜRFEN
DARF man denn schlauchlos-Reifen mit Schläuchen fahren? Glaub ich nicht - der Reifen ist sicher nicht für eine Verwendung mit Schlauch gedacht. Weswegen dann ja gerne mal der Schlauch kaputt geht, was dann (?) irgendwie aber nicht gefährlich ist (?).

DARF man Maloyas fahren, deren Gummi 10 Jahre und älter ist? Glaub ich auch nicht.

Ich denke, das muß jeder für sich wissen, wie mit diesem Punkt umgeht.

Mich interessiert v.a. die technische Frage im Moment, was nicht geht bzw. warum. Insofern ist dieser Vergleich auch eher sinnlos:
Blackypinzi hat geschrieben: ist die Aussage mit : " es hat doch die letzten ....km funktioniert"
genauso Sinnvoll wie : Russisch Roulette ist auch kein Problem
die letzten Male hat sich kein Schuss gelöst !

:?:
Hier weiß ich, daß noch eine Kugel drin ist - sehr einfach.

Und bitte welche Situation entspricht der Kugel? WAS bewirkt bei normalem oder auch extremem Gebrauch, daß der Reifen so nicht hält?

Lorenz Beispiel z.B. ist eine sinnvolle Antwort auf diese Frage.

Aber wie gesagt, das muß jeder für sich entscheiden, ich wollte hier v.a. den Hinweis geben, daß es noch eine Alternative zu den Ford Felgen (mit den nicht-TÜV zugelassenen selbstgedrehten Muttern, nebenbei bemerkt) gibt. Soll jeder selber damit machen was er will :wink: ,

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Blackypinzi
Beiträge: 1530
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Blackypinzi » Sa Sep 24, 2011 11:26

DARF man denn Schlauchlos-Reifen mit Schläuchen fahren? Glaub ich nicht - der Reifen ist sicher nicht für eine Verwendung mit Schlauch gedacht.

::Die Schlauchlosreifen mit entsprechender Karkasse Darfst Du Fahren.
die mit Ungeeigneter Karkasse nicht.
Die Felge mit Einfachhump darfst Du von der Bauart und zulassungstechnisch nur mit Schlauch Fahren!



Weswegen dann ja gerne mal der Schlauch kaputt geht, was dann (?)

::dann entweicht die Luft langsamer aus dem Komplettrad
als wenn der Reifen von der Felge springt und schlagartig die Luft weg ist


irgendwie aber nicht gefährlich ist (?).

klar das ist auch gefährlich ,aber es geht viel weniger schlagartig vor sich.


Ausserdem ist hier schon mehrfach auf die Gefahr von Aufklebern in der Karkasse hingewiesen worden ist,(die den Schlauch dann aufribbeln),wer
den Reifenhändler nicht darauf hinweist oder am besten bei der Montage die Reifen auf ordnungsgemässe Entfernung der Aufkleber kontrolliert ,der muss sich auch nicht wundern ,wenn der Schlauch platzt.

DARF man Maloyas fahren, deren Gummi 10 Jahre und älter ist? Glaub ich auch nicht.
::Doch wenn die Reifen i.O. sind darfst Du das
obwohl das Fahren von so alten Reifen nicht sinnvoll ist.


Ich denke, das muß jeder für sich wissen, wie mit diesem Punkt umgeht.

::Ja die Konsequenzen trägst Du ja dann auch

Mich interessiert v.a. die technische Frage im Moment, was nicht geht bzw. warum.
Und bitte welche Situation entspricht der Kugel? WAS bewirkt bei normalem oder auch extremem Gebrauch, daß der Reifen so nicht hält?

::Der Schlauchlos Reifen hat auf der Einfachhumpfelge viel weniger Halt
bei schlagartiger Belastung bei zu niedrigem Druck rutscht er schlagartig von der Felgenschulter!!!!

Die Felgen sind ja auch für Diagonalreifen konstruiert ,die sind vom Aufbau
auch in der Flanke ganz anders als Gürtelreifen !!



(mit den nicht-TÜV zugelassenen selbstgedrehten Muttern, nebenbei bemerkt)


::Korrekt das ist im Ernstfall das selbe Thema

weil dann hinterfragt wird hat das FZG noch eine BE

Benutzeravatar
WolfgangK
Beiträge: 1318
Registriert: Fr Mär 02, 2007 9:29
Wohnort: Kaff bei Tübingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von WolfgangK » Sa Sep 24, 2011 18:21

Also man sollte eben doch einen Ersatzschlauch in der Notfallkiste haben.... aber was denn eigentlich für einen?

16mm Lochdurchmesser, gerades Ventil und eventuell eine Nummer kleiner als die Reifengrösse, um Falten zu vermeiden?

Hat da jemand zufällig eine genaue Bezeichnung oder eine Quelle (Reifengrösse 265/75)?

Wolfgang


Antworten