Frage zur Montage der Ventildeckel

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

Antworten
Allrad56
Beiträge: 82
Registriert: Di Dez 17, 2019 16:53
Wohnort: Schöllkrippen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Allrad56 »

Hallo,
verwendet man bei der Montage der Ventildeckel noch zusätzlich zur Dichtung eine Dichtungsmasse? Einseitig, Beidseitig?
Kann man die Ventildeckeldichtung mehrmals verwenden?
MfG
Hans
aekwi
Beiträge: 427
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von aekwi »

Servus,

Ich empfehle z. B. Loctite Flächendichtmittel oder Hylomar. Verklebt damit die Dichtungen am Ventildeckel.
Dann kann bei der Montage nichts verrutschen, die Dichtung bleibt auch später an Ort und Stelle und wenn sie wieder weg muss kannst du das bequem außerhalb des Fahrzeugs machen.

Viele Grüße aus München
Simon
Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1739
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Wolfram »

Hallo Hans,

ich verwende keine Dichtmasse und verwende die Dichtung normalerweise am selben Deckel wieder. Der Deckel muß ja öfter mal runter, wenn die Dichtung dann noch o.k. ist laß ich sie drauf. Ob ein Tausch lohnt ist eher eine Bauchentscheidung, wenn sie deutlich verzogen ist, dann natürlich tauschen.

In diesem Sinne, bei unbekanntem Alter kann man sie schon mal vorsorglich tauschen, aber nicht jedes Mal.

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!
Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7495
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Stef@n »

Meine Erfahrung: Wenn die Dichtflächen sauber sind, wirds mit dem richtigen Drehmoment auch ohne Dichtmasse dicht und das auch mehrmals. Und ich hab nicht irgendwelche Reste im Ölkreislauf...
Grüße

Stefan
Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4823
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Lorenz »

Ich halte es wie Simon.
Durch den "Kleber" haben die Dichtungen auch nicht so den Drang sich nach innen (zusammen) zu ziehen und einen richtigen Ölverlust zu machen, der dazu noch auf den Krümmer tropft und dann während der Fahrt raucht wie die Sau. (meistens dann wenn man es gar nicht gebrauchen kann)
Hylomar schätze ich sehr, für das "Kleben" der Dichtung auf den Deckel kann es aber auch etwas mit mehr Klebkraft sein.
Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1893
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Gueller »

Hallo Zusammen

Verkleben der Dichtungen ist grundsätzlich nicht nötig. Eine " trockene " Montage ist absolut ausreichend. Ein Einzug in den Ecken ist mit den originalen " Kork " Dichtungen doch eher möglich, darum kleben auch einige die ganze Geschichte. Aus diesem Grund hat die Schweizer Armee das Dichtungsmaterial auch mal gewechselt. Bei diesem Material ist ein Einzug in den Ecken praktisch nicht mehr vorhanden. Ich wüsste kein Fall seit 2008 wo ich diese Dichtungen selbst herstelle, dass dies passiert wäre damit. Diese Dichtungen findest du hier : https://www.pinzgauer-techshop.ch/?prod ... eldichtung

Normalerweise sollte die Dichtung nach der Demontage ersetzt werden.

Grüsse aus der Schweiz
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch
Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4823
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Lorenz »

Hi Michel,

Deine grünen Dichtungen habe ich noch nicht probiert.
Die grünen Dichtungen von der schweizer Armee zieht es aber auch öftres rein.
Mir kommt es so vor als ob es oft bei Fahrueugen passiert die auch Kurzstrecken im Winter fahren.
Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4823
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Lorenz »

Hier eine grüne schweizer Armee Dichtung.
_DSC6079.jpeg
_DSC6079.jpeg (40.23 KiB) 790 mal betrachtet
Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1893
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Gueller »

Hallo Lorenz

Spannend, dass dies bei der grünen Armee-Dichtung auch passiert. Ist die doch aus deutlich besserem Material gefertigt als das origininale Kork Material. Ich konnte aber bisher noch kein Schema ausmachen, so wie du das beschreibst. Auch hatte ich bis anhin noch nie eine Rückmeldung, dass meine Dichtungen eingesogen wurden. Was natürlich nicht heisst, dass es nicht auch schon passiert sein könnte. Ich selbst verbaue meine Dichtungen natürlich an meinem Fahrzeug und hatte auch noch nie au Problem damit. Eventuell sind auch nur gewisse Fahrzeuge betroffen, wenn die Deckel wie verzogen sind und der Anpressdruck daher nicht gleichmässig ist, bei vorgeschriebenem Drehmoment.

Grüsse aus der Schweiz
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch
Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4823
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von Lorenz »

Es kann auch etwas mit starken Temperaturschwankungen zu tun haben. Also z.B. mit warmen Motor durchs kalte Wasser oder so. Oder draußen kalt und Motor warm und Kurzstrecke. Irgendwas mit Ausdehnung, Temperatur, Entlüftung etc.

Bei meinem 712K den ich als Alltgasauto benütze passiert es mit den originalen Puch Dichtungen und mit Hylomar einmal im Winter an ein oder 2 Zylindern. Ich habe jetzt ein anderes Dichtmittel und dieses Jahr war nichts.
aekwi
Beiträge: 427
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von aekwi »

Servus,

nach meiner Erfahrung nach könnte es auch so gehen, aber mit vorsichtig dosierter Dichtmasse (sie soll ja nicht dichten sondern nur "kleben") hat man die Gefahr von Anfang an ausgeschlossen und muss im zweifel kein zweites Mal ran.
Außerdem bleibt die Dichtung so auch bei der Montage an Ort und Stelle - ich hatte es schon öfter, dass sie sich bereits da verformen wollte und an einer Seite gebogen hat.

Danach ist es auch fix entfernt indem man die Dichtung abnimmt und die Fläche mit Dichtungsentferner o.ä. reinigt. Die Dichtung an sich geht dabei natürlich kaputt.
Bei vorsichtiger Dosierung des Dichtmittels läuft man aber auch nicht in Gefahr, dass da etwas in den Ölkreislauf geht.

Viele Grüße aus München
Simon
Benutzeravatar
fuerni
Beiträge: 621
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:41
Wohnort: Lannach, Österreich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von fuerni »

Lorenz hat geschrieben: Fr Mär 12, 2021 9:12 Hier eine grüne schweizer Armee Dichtung.

_DSC6079.jpeg
Täuscht das oder ist die Dichtfläche am Deckel nicht Plan/beschädigt.

Meine Erfahrungen:
Verwende nur Originaldichtungen, fette sie aber vor Montage mit Standard-Kartuschen -fett ein wenig ein, dann auf Kopf aufkleben, Deckel drauf und gut ist. Fahre auch bei allen Temperaturen und bei mir hat seit der Wagen in meinem Besitz ist (ich glaube 7 Jahre :roll: ) noch nie an den Deckeln Öl verloren.

Vl liegt es daran, dass die Deckel selbst nicht mehr plan sind, oder Risse an ungünstigen Stellen haben und sich je nach Temperatur verformen? —> nur so ein Gedanke von mir.

LG
Martin
Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 956
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von h@nnes »

S-tec sollte sich dazu mal was einfallen lassen, das ist ja ein altbekanntes, lästiges Problem.
Vorschläge:
* Dichtung in Sandwichbauweise mit innenliegendem Stahlblech um das ganze auszusteifen
* Oder ein steifes Dichtmaterial
* Oder die Dichtung breiter als der Ventildeckel machen, der außen überstehende Rand, der eventuell etwas aufquillt soll dann das einziehen verhindern
* Oder ein Rahmenblech das man an der Innenseite der Ventildeckel befestigt, das verhindern soll das die Dichtung nach Innen gezogen werden kann
* Ich habe auch schon überlegt in die Dichtflächen der Ventildeckel jeweils eine umlaufende Nut einzufräsen. Das soll die Korkdichtung durch Linienförmige Druckflächen festhalten

Nachdem auch bei mir die Dichtungen vor allem bei Zylinder1 und 2 immer wieder reingezogen wurden, habe ich diese mit den Deckeln verklebt.
aekwi
Beiträge: 427
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Frage zur Montage der Ventildeckel

Beitrag von aekwi »

Servus,

noch ein kleiner Nachtrag aus aktuellem Anlass. Am Wochenende haben wir Mauris Ventile eingestellt und bei 3 von 4 Ventildeckeln sah die Dichtung so aus:

Bild

Diesmal haben wir die neuen Dichtungen verklebt, ich bin gespannt, wie es beim nächsten Ventilspiel-Check aussieht. ;)

Viele Grüße aus München
Simon
Antworten