Umbau auf Scheibenbremse

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

Antworten
kawahans
Beiträge: 1512
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von kawahans »

Ich habe ja gelesen, dass Tim gerade an einer Scheibenbremsen-Lösung arbeitet.

Ich baue gerade mit 718er Teilen ebenfalls auf Scheibenbremse um, langsam 8)
aber scheinbar etwas zu früh. Billig ist das Vergnügen nicht :roll: . Jedenfalls hoffe ich bis Ende Frühjahr die Bremserei incl. Neuverrohrung fertig zu haben.

Bild

Bild

An der VA bin ich bis auf die Bremsleitungen fertig, eine Manschette muss ich noch tauschen. An den HAen fuchst es noch etwas ...

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kawahans für den Beitrag (Insgesamt 2):
aekwi (Mo Feb 01, 2021 6:35) • h@nnes (Mo Feb 01, 2021 15:21)
Bewertung: 15.38%
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
Benutzeravatar
Pinzi-Süd
Beiträge: 1011
Registriert: Fr Mär 25, 2016 18:03
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von Pinzi-Süd »

Sieht aber gut aus. Läßt Du den originalen Haubtbremszylinder?

Grüße Karsten
kawahans
Beiträge: 1512
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von kawahans »

Nein, das geht sich nach Meinung der Experten nicht aus. Ich habe den 718er Hauptbremszylinder mit dem originalen Bremskraftverstärker kombiniert, ob das ausreicht, wird man sehen. Mit etwas Gebastel und den für den DIeselzylinder passenden Gummis kann man den alten Vorratsbehälter einsetzen.

Die Verrohrung ist aufwändig, ich teile die Kreise auf:
1. Kreis: je eine Zange re. und li., 2. Achse re. und li.
2. Kreis: je eine Zange re. und li., 3. Achse re. und li.

Da ich ohnehin alles über ein Gutachten typisieren muss, wechsle ich auf Stahlflex-Schläuche. Aber das dauert noch ein wenig :wink:

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
leoka
Beiträge: 10
Registriert: Sa Dez 28, 2019 18:02
Wohnort: Klausen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von leoka »

Hallo
Ja, da gibt es doch noch andere Pinzgauerfahrer auch die auf Scheibenbremsen vom 718er umbauen.
Ich bin auch momentan an umschrauben von Trommel, auf Scheibenbremsen vom 718er auf meinem 712er.
Ich lasse die originale Verrohrung und gehe nur vom Differenzial weg mit Stahlflex Bremsschläuchen über die Halbachsen zum Bremssattel.
Beim Hauptbremszylinder habe ich alles vom 718er genommen, der Bremskraftverstärker ist größer als der originale 712er.
Da hast du mehr Power am Bremsfuss, aber man sagt auch" wer bremst verliert". :smoke:
Die Hinterachsen habe ich fast fertig mir fehlen nur noch die Stahlflex Schläuche, dann geht es mit der Vorderachse los.

Viel spaß beim schrauben.

Lg Leopold
kawahans
Beiträge: 1512
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von kawahans »

Servus Leopold!

Schön, dass ich nicht alleine so verrückt bin :lol:

Und es ist zu hoffen, dass es wirklich die Verbesserung bringt, die man so erhofft :wink:
wenn die Pedalkraft zu groß wird, rüste ich eben nach. Ist sich das mit dem 9" Bremskraftverstärker gut ausgegangen odeer musstest Du die Halterung nachsetzen?

Zum Verwenden der originalen Verrohrung vom 712er:

Der 712er hat als 1.Kreis alle Bremsen der 1. Achse und als 2. Kreis alle Bremsen der 2. und 3. Achse, das wollte ich so nicht übernehmen.
(der 718er hat an den HA einen lastabhängigen Bremskraftreduzierer, der 716 hat einen lastunabhängigen Bremskraftreduzierer)

[lt. STEC Katalog hat der 710er auch einen lastabhängigen Bremskraftregler, aber mein 170MS aus SLO hatte den nicht und ich habe ihn fast nie :lol: vermisst]

Ich bin neugierig, ob Du Probleme mit Überbremsen der HAen hast, davor haben einige Experten gewarnt. Ich versuche es mit dem Reduzierer des 716ers zu lösen, da ich fürchte, die beweglichen Teile im 718er werden bei meinem Gatscheinsatz schnell fest sein.

An der Halterung für die Lenkgelenke muss ich eine 10 mm Platte einsetzen, sonst geht sich das mit der vorderen Bremszange nicht aus. (Hat mir Richard damals beim Kauf auch so gesagt, kann ich mich dunkel erinnern, aber die Zeit und der Kalk haben das wohl verdrängt :roll: ) Das ist insofern elend, weil sich die Lenkgeometrie etwas verändert - das muss ich noch anschauen, wenn ich die Platten eingebaut habe - und ich die Spurstangen bds. um 10 mm einschrauben muss. Schlüsselweite ca. 35 ???
Wer hat denn so was ?? Habe ich aber mittlerweile gelöst (passt ein alter Zoll-Gabelschlüssel).

Vielleicht stellst Du auch Deine Fortschritte rein?

Liebe Grüße!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1223
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von Richard86 »

Du kannst die Lenkarme auf der Vorderachse auch einfach seitenverkehrt montieren, also den rechten nach links und umgekehrt. Dann passt es problemlos und es geht sich mit den Spurstangen und deren Verstellbereich auch aus. Evtl vorher die neue Auflagefläche planfräsen.
Die Änderung in der Lenkgeometrie ist zu vernachlässigen.

Lg R
Ich hatte mal Superkräfte bis sie mir der Psychiater wegnahm....
Benutzeravatar
plipp56
Beiträge: 102
Registriert: Sa Dez 05, 2015 10:59
Wohnort: 3340 Waidhofen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von plipp56 »

Ich hab bei meinem Umbau auf SB von Classic SuE nur die Bremseinheiten gewechselt, die Verrohrung nicht geändert und auch
keine Bremskraftregler hinzu gefügt, was ich habe, ist ein "Dampfrad" am H-Bremszylinder mit dem ich von vorne nach hinten variieren kann.
Ich bin höchst zufrieden mit meiner Bremserei und bei Gott kein langsamer Fahrer, seltsamerweise habe ich auch noch nicht fertiggebracht die
Räder beim Bremsen zu blockieren, ebenso wenig wie das Heck ausbrechen zu lassen, allerdings habe ich Brembosättel, vorne 6 und hinten 4
Kolben.
lg plipp
kawahans
Beiträge: 1512
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von kawahans »

ja, die Bremse von Rainhard (Classic SUE) wäre eine Option gewesen, ich dachte nur, ich könnte das billiger, wenn ich schon gebrauchte Teile gesammelt habe. War wohl nichts ... , aber wenn man die Tiele langsam ansammelt, ist es nicht so viel auf ein Mal. 8) Wie auch immer, jetzt läuft es in dieser Richtung. Ich lerne viel :D

Das "Dampfrad" ist wohl ein einstellbarer Druckreduzierer - interessant.

Ich habe heute die Distanzplatten eingesetzt und die Bremsen zusammengesetzt (kann ich mittlerweile auch ganz gut), die Spur näherungsweise eingestellt. Damit ist die VA bis auf die Leitungen fertig.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

An den HAen rechts die neuen Achsstulpen eingebaut und es dann für heute gut sein lassen.

Bild

Bild

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kawahans für den Beitrag (Insgesamt 2):
aekwi (Do Feb 04, 2021 7:42) • h@nnes (Do Feb 04, 2021 18:55)
Bewertung: 15.38%
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
leoka
Beiträge: 10
Registriert: Sa Dez 28, 2019 18:02
Wohnort: Klausen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von leoka »

Hallo Hans

So sieht jetzt meine Baustelle aus.
Nur noch Räder drauf und fertig, und jetzt ist die Vorderachse an der reihe.



Bild

Bild

Bild
leoka
Beiträge: 10
Registriert: Sa Dez 28, 2019 18:02
Wohnort: Klausen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von leoka »

Hier noch die Ansicht vom Hauptbremszylinder.
Unter dem Hauptbremszylinder ist auf " Mechaniker Hochdeutsch" das manuelle Lastregelventil montiert.
Bild

Bild
Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4945
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von eniac »

leoka hat geschrieben: Di Feb 16, 2021 20:22 Unter dem Hauptbremszylinder ist auf " Mechaniker Hochdeutsch" das manuelle Lastregelventil montiert.
Das macht was ? Kannst damit den Druck auf die Zylinder anpassen ?
Grüße

derStefan
leoka
Beiträge: 10
Registriert: Sa Dez 28, 2019 18:02
Wohnort: Klausen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von leoka »

Hallo

Da kannst du die Bremskraft manuell einstellen so das ein blockieren "überbremsen" der Hinterachsräder vermieden wird.
kawahans
Beiträge: 1512
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von kawahans »

So schön schaut meine Baustelle nicht aus :?

Die linke Seite ist fertig, an der rechten Seite klemmt es etwas, der Ring für die Gummistulpe ist herausgerissen, alles ist voller Schmutz.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Aber mittlerweile ist auch die 5. Achse fertig, die 6. sollte morgen fertig werden.

Dann geht es endgültig an die Verlegung der Bremsleitungen, die Stahlflexleitungen sind schon gekommen.
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
kawahans
Beiträge: 1512
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von kawahans »

Bild

Rechts steht er jetzt schon auf den neuen Reifen - Maxxis Creepy Crawler - und genau die werden jetzt als eher nicht so gut beschrieben :roll:
Das Problem mit den zu weichen hohen Flanken hatte ich schon einmal, mit den 9:00 R 16 Michelines am Volvo. Auf der Straße super, im Gelände eine richtige Plage. Da muss ich wirklich kräftig testen, sonst müssen es andere Reifen werden.

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1717
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von Hotzenplotz »

Hallo Hans

Das Thema Scheibenbremsen geistert schon seit einiger Zeit in meinem Hinterkopf herum, aber für mich ist nicht klar, wie die "Diesel-Teile" passen.
Ich habe die Ersatzteilkataloge von Benziner und Diesel verglichen und dabei festgestellt:

* der Radflansch vom Diesel ist nötig, läuft aussen ja in der "Diesel" Bremsträgerplatte mit dem "Diesel" Lager, das passt also zusammen
* innen läuft der "Diesel" Radflansch in einem Zylinderrollenlager 35/72/23 , genau wie beim Benziner; passt also auch
* das Nadellager, in dem die Antriebswelle oben sitzt, hat einen Innendurchmesser von 37mm; somit passt die "Benziner" Antriebswelle in die "Diesel"-Bremsträgerplatte; das Zylinderrollenlager hier hat in beiden Fällen 35 mm, passt also auch

Passt hier weiterhin der Zahnradsatz vom Benziner ? Sind zum Anpassen weitere Teile nötig ?
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..
kawahans
Beiträge: 1512
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von kawahans »

Servus Albert!

Du brauchst die Lagerplatte mit dem Zahnradsatz. Vorne passt es Plug and Play, hinten müssen am Achsstummel jeweils 2 Löcher gebohrt werden(ca. 5 und 7 Uhr :wink: ). Lästig, wenn eingebaut, innen muss man einen Sitz für den Schraubenkopf schaffen und die Schraube selbst muss man genau auf Länge schneiden, sonst bekommt man mit der Schraube für den Bremssattel (M12 x 1,5 mm, 32 mm lang - mühsam zu suchen oder original teuer) Probleme. Den Achsstiefel hat es bei einer STEC-Aktion wirklich günstig gegeben (dzt. unbezahlbar).
Die Lagerwelle mit Radflansch hat innen 35 mm beim Diesel, außen ein Zoll-Lager :evil: .

Die Scheiben sind z.Z. bei der STEC bezahlbar, die Bremszangen sind von VW / Audi verwendbar, da muss man einen kleinen Fortsatz abschleifen.
Die Beläge sind vom Audi 80 / Vento und beginnen bei 10.-€ / 4Stk. :D
Der Hauptbremszylinder sollte vom Diesel sein, der vom Benziner hat (nach Aussage der Fachleute, habe es nicht versucht) zu wenig Volumen, den Bremskraftverstärker habe ich (vorläufig) belassen, könnte ebenfalls etwas zu schwach sein.
Die Leitungen vom Diesel sind 4,75 mm, die vom Benziner 6 mm, es gäbe von ATE Adapter.

Die Frage an Rainhard (Classic SUE) lege ich ans Herz, wenn man nicht die Lagerplatten mit Zahnsatz (günstig) hat. Vorne nur eine Zange und die komplette Verrohrung behalten .... :P

Es hängt also vorwiegend am Beschaffungspreis der Portal-Teile.

Liebe Grüße und einfach schreiben / anrufen, wenn es weitere Fragen gibt!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....
leoka
Beiträge: 10
Registriert: Sa Dez 28, 2019 18:02
Wohnort: Klausen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Umbau auf Scheibenbremse

Beitrag von leoka »

Hallo Hans

Ich hoffe, daß der Schlamm nicht schon weiter ins Differenzial hinein gekrochen ist.
Ich musste bei mir das Verteilergetriebe ausbauen da der Strassengang immer heraus gesprungen ist.
Also wenn man so oder so den ganzen hinteren Antriebstrang ausbauen muss, habe ich mir gesagt wenn schon den schon gleich alles auseinander gerissen gereinigt restauriert neu lackiert und wieder zusammengebaut.
An dieser stelle noch vielen Dank an den Rainhard von der Firma "CLASSIC SUE " für die diversen Ersatzteile Beschaffungen und das know-how dazu, und auch noch vielen Dank an die classic Susi für die seelische Unterstützung( Rechnungen schreiben oder so) :D :wait: :D

lg Leopold
Antworten