batterieleistung

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

freisi1982
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Sa Apr 25, 2020 10:58

Hallo Exilfranke,

danke für die höchst professionelle Rückmeldung!

Ja mein Pinzi läuft nun mit dem Unterbrecher einwandfrei. Ich war/bin nur auf der Fehlersuche, warum mir die Pertronix nach ca. 100Km eingegangen ist und verdächtige eine zu hohe Spannung am Spannungsfilter, wo die Pertronix angeschlossen wird- unter dem Motto: "zu hohe Spannung + Elektronik der Pertronix = Pertronix tot.

Somit sind, wenn ich das richtig verstehe, Spitzen von bis zu 27,5V normal?
Hält die Pertronix sowas normalerweise aus?
Kann die Fehlerquelle durch einen defekten Spannungsregler (wie von mir bereits beschrieben) herkommen?

Danke & LG!
Michael


Blackypinzi
Beiträge: 1579
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von Blackypinzi » Sa Apr 25, 2020 11:22

Da ist ja gerade die Krux bei den elektronischen Zündung in Kombination mit der 24V Bordnetzspannung des Pinz

meist sind die Teile ja auf 12V Bordnetzspannungen ausgelegt und werden je nach Fahrzeug und /oder Qualität der Einbindung der elektrischen Zündung in das System bei Spannungsspitzen abgeschossen oder halt nicht

es gibt Fahrzeuge die fahren seit Jahren problemlos mit den Anlagen rum ,bei anderen fällt die Zündanlage mehrfach hintereinander aus ,bis dann auf das normale Unterbrechersystem zurückgerüstet wird und alles wieder geht.

Aufschluss über das Abgeben von Spannungsspitzen gibt letzendlich nur das dranhängen an einen Motortester mit Oszilloskop ,wie von Exilfranke schön dargestellt.

Vielleicht sind manche Pinze zickig ,wenn an Ihnen rumgebastelt wird :mrgreen:

exilfranke
Beiträge: 1582
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von exilfranke » Sa Apr 25, 2020 13:04

Ladeschlußspannung einer Bleibatterie sind 14,4 Volt. Somit 28,8 im Pinzgauer. Sogenannte Transienten - Spannungsspitzen im Bereich von Sekundenbruchteilen - gehen auch gern mal höher. Dafür setzt man in guten Geräten auch passende Schutzelemente ein. Ich rechne immer bis 32V, wenn ich selber was baue, d.h. alles ab 32 wird dann mit einer Speizialdiode und einer Sicherung oder Polyfuse zum Schutz der teuren Komponenten dahinter abgefangen.

Die Pertronix hält Transienten _regelmäßig_ aus, sie muss das, weil sie selber (die Zündung) ebendiese Transienten produziert. Und auch das Entstörfilter macht da keinen Voodoo, sondern der Dient dazu, die Oberschwingungen zu dämpfen, dass man nicht über die Versorgung Funkstörungen im Bordnetz hat. Wenn etwas die Pertronix killt, dann länger dauernde Überspannung, oder zu hoher Laststrom.

Ein Wackler am Laderegler, ein hoher Kontakwiderstand am notorisch kaputten / verrotteten Stecker zur Lichtmaschine, auf dem Luftleitblech das kann zu längerer Überspannung führen. Offensichtlich sind die Pertronixe da nicht gut gegen geschützt, was leicht enttäuschend ist.

Oftmals kommt das davon, dass irgendwelche Menschen meinen, "24V" Fahrzeuge haben 24 komma nullnullnull V Bordspannung. In lebhafter Erinnerung habe ich die 5V-USB Ladesteckerle aus China, die ich mal für die ONETrophy gekauft habe. China-billig vom Alibaba gekauft. Hersteller hieß "Wupp". Nomen est omen, am Labornetzteil hat es bei 27komma Volt kurz "wupp" gemacht....

Ein Kurzschluss in der Spule führt zu hohem Spulenstrom. Auch hab ich schon Verteiler gesehen, wo man eins der Kabel mit dem Verteilerdeckel eingezwickt und die Isolierung beschädigt hat.

im übrigen habe ich festgestellt, dass auch für die Pertronix dasselbe gilt, wie für Unterbrecher: Wenn der Motor steht, dann kann der "Unterbrecher" geschlossen sein, das führt zu Dauerstrom über die Spule. Das wiederum mag die Spule gar nicht, weil sie rein Ohmsch erhitzt. P=U²*R = 12*12*3. Rund 330 Watt. Und der Schalttransistor in der Pertronix, vermutlich ein Mosfet, hat wahrscheinlich einen "on" - Widerstand im Bereich ca. 2 Größenordnungen kleiner. D.h. ca. 3W thermisch müssen in dem Fall über das kleine Gehäuse abgeführt werden. Womöglich liegt da der Hase im Pfeffer.

Also als Hinweis für alle: PERTRONIX gleich wie UNTERBRECHER: BEI STEHENDEM MOTOR ZÜNDUNG AUS! So schont ihr Spule und Elektronik.

freisi1982
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Sa Apr 25, 2020 19:56

Hallo Beisammen,

@Exilfranke: Na bumm, da kennt sich einer aus! Darf man fragen, welche Spezialdiode wo und wie genau angebracht/geschalten wurde?

Ich finds ja trotzdem komisch: Einerseits schwören hier viele auf die Pertronix (läuft schon zigtausende Kilometer hört man oft), und viele andere wiederum sagen zB 3x eingebaut, 3x innerhalb kürzester Zeit kaputt... elektronisches Klumpat!

Gedankenblitz: Kann es sein, dass die ÖBH Pinzis (nach Rehab) die Pertronixe killen und die CH Varianten nicht (aus welchen Grund auch immer; Werden ja wohl kaum den gleichen Kabelbaum haben... und vielleicht erkenne ich hier zufällig ein Muster bzgl. den Rückmeldungen)??????

LG!
Michael

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7328
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von Stef@n » Sa Apr 25, 2020 20:55

Also bei mir hat der CH-Pinzi die Pertronix gekillt, die Laubtec lief in CH, ÖBH alt und REHAB ohne Probleme
Grüße

Stefan


Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1872
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: batterieleistung

Beitrag von Gueller » Sa Apr 25, 2020 23:13

freisi1982 hat geschrieben:
Sa Apr 25, 2020 19:56
Einerseits schwören hier viele auf die Pertronix....
Und andere schwören auf Laubtec, weil das Ding einfach massiver aus Aluminum gebaut ist und meiner Meinung nach mehr aushält. Und ganz Nebenbei sich die Zündung Feldmässig grad noch wunderbar mit einer verbauten LED einstellen lässt. Bei mir kommt nix anderes ins Haus, und es geht auch nichts anderes aus dem Haus an die Kunden =)

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

exilfranke
Beiträge: 1582
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von exilfranke » So Apr 26, 2020 6:39

In meinem Leben durfte ich schon an vielen Gebrauchtwagen spielen, und es gab genau 3 "neue" Autos, die ich mehr oder weniger betreut habe. Ausnahmslos alle Gebrauchtwagen hatten, auch schon bevor ich Hand dran anlegte, irgendwelche "Shenanigans" eingebaut. Und in den allermeisten Fällen, und das inkludiert so manche meiner Ideen, war da irgendwas dabei, das noch richtig "Luft nach oben" hatte. Oftmals sieht man die kleinen Trickse erst auf den zehnten Blick. Von daher ist mir das müßig, auf irgendwelche Revisionsstände oder Bauarten schließen zu wollen. Zudem gilt immer noch der Spruch eines steirischen Druiden: "Es sind ois nur Kleinigkeiten!"

Und drum kann ich, ohne selber das Fahrzeug gesehen zu haben, immer nur spekulieren. Ein zum Fahrzeugbaustand passender Schaltplan ist, als Hilfsmittel unerläßlich, um herauszufinden und zu verstehen, was "Dave" (der ahnungslose vorige Eigentümer) alles so verbastelt hat, und wie das wirklich miteinander spielt. Aber das muss man wie gesagt je Fahrzeug sehen.

freisi1982
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Do Apr 30, 2020 8:54

Hallo Zusammen,

Update:
Ich hatte ja früher bei Batterie und Zündung EIN beim Entstörfilter mit dem Schätzeisen immer über 24V.
Nun, nachdem ich Spule und Spannungsregler getauscht habe, habe ich 12,5V - ich gehe davon aus, dass das ein "Soll-Wert" ist und das Tauschen dieser Teile dürfte offenbar geholfen haben...

LG!
Michael

exilfranke
Beiträge: 1582
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von exilfranke » Do Apr 30, 2020 18:51

Stillstand gemessen oder drehend?

freisi1982
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Do Apr 30, 2020 21:05

Hallo Exilfranke,

ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe: was soll im Stillstand oder drehend gewesen sein?
Motor stand still. Einfach Hauptschalter von aus auf ein, Zündung ein und dann hab ich gemessen, ohne den Motor zu starten...

LG
Michael

kawahans
Beiträge: 1473
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von kawahans » Fr Mai 01, 2020 8:00

Die Frage ist, ob der Unterbrecher offen oder geschlossen ist, bzw. bei der elektronischen Zündung der Kontakt offen oder zu ist. Nur bei fliessendem Strom zeigt sich die Spannungsteilung durch den Vorwiderstand.

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....

freisi1982
Beiträge: 186
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Fr Mai 01, 2020 8:59

Hallo,

die Frage kann ich nicht beantworten, weil ich nicht nachgeschaut habe (hab Unterbrecher drin).

LG Michael

exilfranke
Beiträge: 1582
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von exilfranke » Fr Mai 01, 2020 13:29

freisi1982 hat geschrieben:
Do Apr 30, 2020 21:05
Einfach Hauptschalter von aus auf ein, Zündung ein und dann hab ich gemessen, ohne den Motor zu starten...
Dann war in dem Fall der Unterbrecher gerade geschlossen und Du hast die korrekte Funktion von Vorwiderstand und Spule bewiesen.
Wenn Du den Motor ein bisschen weiter drehst, wirst Du wider volle Batteriespanung messen (bei stehendem Motor, mit offenem Unterbrecher)

Wie oft muss ich aber noch schreiben, dass dies (stehender Motor, geschlossener Unterbrecher) ein prima Weg ist, die Spule kaputtzubekommen? Wenn man sowas macht, dann bitte immer nur ganz kurz.

George
Beiträge: 5
Registriert: Mo Jul 06, 2020 11:03
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von George » Mi Aug 19, 2020 9:47

Hallo exilfranke,

Kannst Du mir bitte die Berechnung der Frequenz erklären?
Bei 750 Umdrehungen pro Minute errechne ich eine Frequenz von 750 / 60 = 12.5 Hz, zu Deinen 25 Hz ein Faktor 2. Habe ich da etwas übersehen?
Vielen Dank und schöne Grüsse, George

Dein Statement "Wir messen pulsierende Gleichspannungen mit Frequenzen von ca. 25 Hz (750/min) bis max. 150 Hz (4500/min)"

exilfranke
Beiträge: 1582
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: batterieleistung

Beitrag von exilfranke » Mi Aug 19, 2020 14:20

4 Zylinder 4-Takt.

........


Antworten