batterieleistung

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac

freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Mo Jun 10, 2019 11:49

Hallo Pinzikollegen,

ich habe 2x Varta F17 Batterien, 2 Jahre alt - bis vorgestern noch tadelos.

Seit 2 Tagen habe ich folgendes Phänomen:
Pinzi stirbt ab und springt nicht mehr an, Batteriespannung unter 24V, beim Startversuch unter 18V.
Dann lade ich die Batterien auf (elektronisches teures Ladegerät), es gehen gleich mal 6,5Ah rein.

Wenn die Batterien voll sind (ca. 28V Spannung; beim Starten noch immer ca. 26V) springt er sofort an, geht ca. 5min und dann stirbt er wieder ab, wieder mit den bescheidenden Spannungswerten wir oben beschrieben und alles fängt von vorne an.

Kann es sein, dass die Batterien nach 2 Jahren hinüber sind? Varta scheint mir doch eine gute Marke zu sein...
(Destiliertes Wasser kann man nicht nachfüllen).

Wenn nein, gibt es andere Fehlerquellen dafür?

Natürlich sind keine Verbraucher über Nacht eingeschaltet...

LG!
Michael


Blackypinzi
Beiträge: 1496
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: batterieleistung

Beitrag von Blackypinzi » Mo Jun 10, 2019 12:33

Natürlich kann es sein ,das Batterien(egal welcher Marke) nach 2 Jahren defekt sind (nach Tiefentladung z.B.)

lädt die Lichtmaschine ,ist der Spannungsregler intakt und ebenso die Verkabelung der Limaschine insbesondere am Übergabepunkt auf der Abdeckung nahe dem Ölkühler .

Ansonsten,wenn nach 5Min Lauf die Spannung zusammenbricht Zündspule nach Warmwerden defekt?

Blackypinzi
Beiträge: 1496
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: batterieleistung

Beitrag von Blackypinzi » Mo Jun 10, 2019 12:36

Natürlich kann es sein ,das Batterien(egal welcher Marke) nach 2 Jahren defekt sind (nach Tiefentladung z.B.)

lädt die Lichtmaschine ?,ist der Spannungsregler intakt ? und ebenso die Verkabelung der Limaschine insbesondere am Übergabepunkt auf der Abdeckung nahe dem Ölkühler ?

wenn die Batterien immer noch den Anlasser drehen können nach 5Min sollten die kein Problem haben

Ansonsten,wenn nach 5Min Lauf die Spannung zusammenbricht Zündspule nach Warmwerden defekt oder leistet sich Aussetzer.

freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Mo Jun 10, 2019 13:35

Hi,

Lima dürfte OK sein. Bei Zündung EIN leuchtet die Lampe (=Lampe nicht defekt) und wenn der Motor läuft, geht das Kontrollicht aus (so wie es sein soll).

In wiefern beeinflusst die Zündspule die Batteriespannung?
Wie kann man die Zündspule checken, ob die in Ordnung ist oder nicht?

LG!
Michael

exilfranke
Beiträge: 1458
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: batterieleistung

Beitrag von exilfranke » Mo Jun 10, 2019 13:57

6,5 Ah sind weniger als etwa 10% der Kapazität. Das sollte mit einem ordentlichen Ladegerät unter einer Stunde brauchen.

Ich vermute, dass eine der Batterien oder aber eine Zelle in einer der Batterien kaputt ist. Du solltest mal beide Batterien einzeln laden.

Verwendest Du einen Mittelabgriff für 12V?


freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Di Jun 11, 2019 9:10

Hi,

sorry für meine Inkompetenz, aber was ist ein Mittelabgriff?
Und welche Erkenntnis kann man erlangen, wenn man die Batterien einzeln ladet?

Zusatzinfo: Beide Batterien haben ohne last 12,8 - 12,9V

LG
Michael

kstenzel
Beiträge: 60
Registriert: So Jul 23, 2017 18:02
Wohnort: Linz

Re: batterieleistung

Beitrag von kstenzel » Di Jun 11, 2019 9:55

Servus,
Ich hatte ein ähnliches Symptom, bei mir waren die Kontakte des Hauptschalters scheinbar korrodiert oder zumindest irgendwie verdreckt. Das hat sich auch so dargestellt, daß scheinbar die Batteriespannung zu niedrig ist. Hast Du die Batterien schon mal so gemessen? Wenn ca 12,5 V, dann sind die soweit okay. Vor allem wenn die bis vor kurzem kein Problem hatten.
Ich würde wirklich mal den Hauptschalter kontrollieren.
Gruß Kurt

Norbert Palme
Beiträge: 1350
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: batterieleistung

Beitrag von Norbert Palme » Di Jun 11, 2019 11:30

Mittelabgriff ist, wenn du einen 12-Volt-Verbraucher an nur einer Batterie anschließt, um die kosten für einen Spannungswandler zu umgehen.
Dann bleibt eine Batterie voll, und die andere wird leerer. Wenn dann beide zusammen wieder starten sollen, harmonieren die nicht mehr.
Exilfranke sagte mit mal, das sei gar nicht gut...
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

exilfranke
Beiträge: 1458
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: batterieleistung

Beitrag von exilfranke » Di Jun 11, 2019 17:57

Danke Norbert!

So ist das. Die eine Batterie wird leerer als die andere, bräuchte also mehr Ladung. (Strom mal Zeitdauer). Dummerweise macht aber die in Reihe geschaltete, vollere Batterie "dicht", weil die ja dann genug Ladung hat, bis es ihr oberkante Unterlippe steht. Somit kann dann kein nennenswert großer Ladestrom mehr fließen, und damit bleibt die stärker belastete Batterie leer.

Ein solcherlei geartetes Ungleichgewicht der beiden Batterien kann man nur dadurch wieder heilen, wenn man die beiden getrennt voneinander mit einem 12V-Lader sauber auf denselben Stand bringt.

Wenn jetzt noch einer bemerkt, dass die Batterien ja aus 6 Stück in Reihe geschalteten 2V-Zellen bestehen, ....
dann hat der oder diejenige vollkommen Recht. Leider kommt man nicht einzeln an die Zellen, so bleibt halt nur, die kaputte Batterie fortzuwerfen, statt eine Zelle zu richten.

Vergleiche Staplerbatterie....

exilfranke
Beiträge: 1458
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: batterieleistung

Beitrag von exilfranke » Di Jun 11, 2019 18:08

Achso,
noch so'n Ding: Starterbatterien mögen es gar nicht, über lange Zeit _entladen_ hermuzulungern.

Also die typische Wintersünde: Karre eingelagert, ballistoliert, in Plastik eingeschweißt und den Lufttrockensack aus der Saline drunter gelegt. Batterie abgeklemmt, ja, aber geladen oder ans Erhaltungsladegerät gesteckt? Dann im Frühjahr den Rest der Kraft mit Gammelsprit rausorgeln, bis bei 5 Grad Celsius die Batterie dann wirklich tiefentladen ist...

Die Teile der Bleioberflächen, die nicht im geladenen Zustand sind, werden über die Zeit chemisch von der Säure ausser gefecht gesetzt, sodaß die Kapazität der Batterie abnimmt. Oder es setzt sich Schlamm ab, der einzelne Zellen kurzschließt.

Norbert Palme
Beiträge: 1350
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: batterieleistung

Beitrag von Norbert Palme » Di Jun 11, 2019 20:04

Feuerwehrautos, mal als Beispiel, sind immer am Ladegerät angeschlossen. Und das ist auch schon lange so, bevor es diverse Akku-Ladestationen (Handfunkgeräte, Handlampen usw.) in den Autos gab.
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 1084
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: batterieleistung

Beitrag von unverhofft » Mi Jun 12, 2019 9:03

Hi,

nur der Vollständigkeit halber zum "Mittelabgriff": das Ungleichgewicht lässt sich (bei nicht zu grosser einseitiger Leistungsentnahme) durch Montage eines "Balancer" ausgleichen -> https://www.fraron.de/batteriemanagemen ... -85859408/

Bei mir läuft das LPG-Steuergerät darüber: es zieht sagenhafte 10-50mA, die der Balancer leicht wieder ausgleicht.

Sonnigen Gruss - h
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MK | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Mi Jun 12, 2019 11:00

Hallo Zusammen,

1. mal danke für die vielen Rückmeldungen - echt super!

Alles hab ich zwar noch nicht gecheckt, aber eines scheint mal klar:
Ich habe gestern versucht, den Motor nochmal zu starten, bei vermeindlich leeren Batterien. Der Motor ließ sich wegen der schwachen Spannung Vorgestern nicht mehr starten (die Spannung brach auf 18V-20V zusammen).

ABER: der Motor startete, ohne die Batterien aufgeladen zu haben. Spannung war gut (bei Zündung ein ca. 26V, bei laufenden Motor gut 28V)!
Der Motor lief ca. 3 Miinunten und dann war wieder das gleiche: Motor stirbt ab, spring nicht mehr an, beim Startversuch 18-20V Batteriespannung.

Möge mich wer korrigieren, aber ich behaupte mal, die Batterien sind OK (wie gesagt 2 Jahre alt), weil sonst wäre er gestern nicht angesprungen oder?

Kann es sein, dass es die elektronische (Pertronix) Zündung ist, die den Fehler verursacht (das einzige elektrische, was ich heuer verändert habe)?
Kann es der Spannungsregler sein?

Danke für eure weitere Hilfe & LG!
Michael

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 1084
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: batterieleistung

Beitrag von unverhofft » Mi Jun 12, 2019 11:03

Aus dem Bauch heraus würde ich vielleicht eher in der Spritversorgung den Fehler suchen? Ist da alles in Ordnung?
Wenn ich auf LPG umschalte, läuft der Motor auch ungefähr die Zeit, bis die beiden Schwimmerkammern halt leer sind..

h
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MK | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Mi Jun 12, 2019 21:52

Hallo Unverhofft,

Spritversorgung habe ich gecheckt - läuft so wie es sein soll.
Abgesehen davon, glaube ich, würde diese nicht laufen, würde der Pinzi nach 24h nicht wieder anspringen...

LG!
Michael

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1708
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Kontaktdaten:

Re: batterieleistung

Beitrag von Wolfram » Do Jun 13, 2019 9:24

freisi1982 hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 11:00

Der Motor lief ca. 3 Miinunten und dann war wieder das gleiche: Motor stirbt ab, spring nicht mehr an, beim Startversuch 18-20V Batteriespannung.
das erinnert mich v.a. an meine kaputte Zündspule - sobald die ein wenig warm war ging nix mehr. Wenn sie abkühlt startet und läuft der Motor wieder normal, nach kurzer Laufzeit nicht mehr.

Da ja offenbar nicht einzelne Zylinder nicht laufen, sondern alle vier gut oder nicht, muß der Fehler auch irgenwo "weiter vorne" liegen. Zündspule tauschen als Test geht schnell, wenn man eine zweite hat...

Alternativ mal fühlen ob das Problem einsetzt sobald sie warm ist.

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4555
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: batterieleistung

Beitrag von Lorenz » Do Jun 13, 2019 11:30

Wo misst Du denn die Spannung?

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 1273
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: batterieleistung

Beitrag von Norbert » Do Jun 13, 2019 15:44

Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

Re: batterieleistung

Beitrag von freisi1982 » Fr Jun 14, 2019 7:20

Hallo Zusammen,

folgende weitere Infos:
- Batterien sind definitiv in Ordnung (Ich messe sowohl an den Batteriepolen, als auch über die Armatur im Armaturenbrett)
- Lima ladet (wenn der Motor anspringt); Kontrolleuchte OK
- Spritversorgung OK
- Zündspule wird NICHT warm
- Pertronix, elektronische Zündung seit 2 Monaten eingebaut (lief/läuft hervorragend); Kontakt zum Hallgeber gecheckt
- Kontakte gereinigt (am Motor der berühmte weiße Stecker; Spannungsregler,...).
- KEIN ZÜNDFUNKE (getestet mit Kabel Zylinder Nr. 1, mit 2 Zyndkerzen); Auch von der Zündspule kommt nix zum Verteiler.

Ich bin ratlos....
Habt Ihr noch eine Idee???

LG
Michael

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4555
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: batterieleistung

Beitrag von Lorenz » Fr Jun 14, 2019 7:34

Hast Du mal die Spannung vor dem Enstörer vor der Zündspule gemessen?
Evtl. ist da ein Kabelbruch?
Wenn Spannung während des Startens dort, dann würde ich mal die Zündspule tauschen und auch alle Kabel in dem Bereich checken.
+ von Pertronix ist noch dran? (an der + Leitung zur Spule, nicht wo anders)

Das Niedervolt Kabel zwischen Spule und Verteiler ist ok? Ich hatte eschon, dass defekte Drahtummantelungen die Isolation des Kabels im Inneren zerstört haben und es einen Kurzschluss gab.

Dieses Kabel kommt ha auf einen Terminal im Verteiler wo es verschraubt ist. Oftmals hat dieser Terminal aber keinen Kontakt mehr zu weiterführenden Bauteilen, weil er gebrochen ist.

Ist das Kabel von der Spule zur Verteilerkappe noch ok und überall richtig drin? Das mal tauschen.
Ist ein Verteilerfinger montiert oder gebrochen?


Dann würde ich weiter gehen und den Verteiler genau anschauen. Pertronix raus und Unterbrecher rein.

Wenn Du Teile zum Wechseln ausgeliehen haben willst, sag bescheid. Leih Verteiler und Spule haben wir hier.


Antworten