Schaltgestänge

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1593
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Schaltgestänge

Beitrag von Hotzenplotz » So Jun 09, 2019 8:38

Hallo Leute

Bei meinem Pinz , der nie ReHab hatte, scheppert der Schalthebel. Ich vermute, dass die Buchsen Nr 14 ausgeschlagen sind.
Bild

Da die Ersatzteilnummer der "Fernschaltstange" gleich geblieben ist, vermute ich, dass die Buchsen auch nicht verändert wurden.
Kann ich nun anstelle "Bolzens mit Spannhülse" auf die neue Version "Bolzen mit Sicherungsring" (Teile 13 + 15) umsteigen ?
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..


Benutzeravatar
fuerni
Beiträge: 567
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:41
Wohnort: Lannach, Österreich

Re: Schaltgestänge

Beitrag von fuerni » So Jun 09, 2019 8:46

Ja kann man. Habe ich vor kurzen gemacht, jedoch trat bei mir das Problem auf dass der neue Bolzen nicht richtig in die Buchsen passt. Die Verzinkungsschicht musste ich runterdrehen (ca. 0,1mm), da sonst der Bolzen beim reinschlagen die Messingbuchsen (Vers I sind das so Plastikbuchsen) wieder raustreibt.
LG
Martin

Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 646
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: Schaltgestänge

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack » So Jun 09, 2019 9:19

Hallo Albert, passt so einfach nicht, da die Schaltstange no 31 (Puch.at) vom "Rehab" dort breiter ist und einen grösseren Aussen-Durchmesser am unteren Rohr hat hat , da Anlehnung an den TD bzw von dort abgewandelt da diese Modifikation erst ab mitte der 90er kam!

Der Benziner hat weise Kunstoffbüchsen mit Bund ( begrenzen das axiale Spiel) und der TD hat zylindrische Messingbüchsen ( begrenzt axiale Spiel durch Anlage Schaltstange direkt an Schaltgabel)- der Bohrungsdurchmesser in der Schaltgabel ( am Teil no1) für diese Büchsen ist ident.

Somit ist der TD "schwimmend" gelagert,die Schaltstange no 31 ist für den Bolzen no15 um 2 zentel grösser gebohrt- der Bolzen kann sich drehen;

der Benziner hat den Querstift mit einem Spannstift fix ( auf Passung) in der Schaltstange fixiert.

https://www.exurbis.com/wp-content/uplo ... oupe-2.pdf Seite 18

Benutzeravatar
fuerni
Beiträge: 567
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:41
Wohnort: Lannach, Österreich

Re: Schaltgestänge

Beitrag von fuerni » So Jun 09, 2019 18:55

Crack hat wieder einmal recht; auf das habe ich ganz vergessen. Meine Lösung war dann folgende:
Buchsen so weit eintreiben bis sie innenbündig plan sind, Rest wegfeilen. Beidseitig des Bolzens eine dünne Beilagscheibe rein, sodass der Sicherungsklips noch reinpasst und der Bolzen noch ein minimales Querspiel hat.
Ich werde morgen einmal ein Foto machen und die Scheiben abmessen.
Mich hat es damals gewundert wo der Fehler war, da die Fernschaltstange beim CH und ÖHB die gleiche Nummer haben. Scheinbar wurde die ET-Nr. trotz Modifizierung nicht angepasst.
LG
Martin

Benutzeravatar
fuerni
Beiträge: 567
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:41
Wohnort: Lannach, Österreich

Re: Schaltgestänge

Beitrag von fuerni » Mo Jun 10, 2019 19:37

Sodala. Wie versprochen die Fotos:

20190610_123406.jpg
20190610_123406.jpg (55.07 KiB) 539 mal betrachtet
20190610_123553.jpg
20190610_123553.jpg (51.98 KiB) 539 mal betrachtet
20190610_123634.jpg
20190610_123634.jpg (46.52 KiB) 539 mal betrachtet
LG
Martin


Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1593
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: Schaltgestänge

Beitrag von Hotzenplotz » Di Jun 11, 2019 7:58

Hallo Fuerni
Danke für die Bilder. I
ch werde bei der ursprünglichen Variante bleiben, wenn die Teile noch zu kriegen sind.
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..


Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1593
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: Schaltgestänge

Beitrag von Hotzenplotz » Do Jun 13, 2019 19:32

Feedback nach Instandsetzung:

Ich habe die Originalteile der alten Version von S-Tec innerhalb eines Tages erhalten und gleich eingebaut.
Der aufwendigste Teil war der Ausbau des Bolzens, der schon in der Bohrung im Schalthebel festgerostet war ...
In der Stange fehlten die Plastigbuchsen; das erklärt das Spiel
Mit neuen Buchsen, einem neuen Bolzen und neuer Spannhülse läuft die Schaltung jetzt gleich viel präziser.
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..


Antworten