Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von freisi1982 » Mo Mär 25, 2019 22:18

Hallo Pinzi Kollegen,

hier ein Bild von unten Richtung Zylinder Nr. 3. Das schwarze ist Motoröl. Vorm Einwintern hab ich hier noch nix bemerkt.
Dichtung Zylinderkopfdeckel ist dicht.
Ich hab vor ca. 1,5 Jahren alle Stößel, Federn und Dichtungen, Scheiben, O-Ringe getauscht, also das kann man ausschließen.

Kann es sein, dass es zwischen Zylinder und Zylinderkopf heraus kommt? Dichtung ist da ja wohl keine...
Wenn ja, was kann man da machen? Dichtmasse wird wohl wg. der hohen Temperaturen nicht gehen...

???

LG
Michael
IMG_2928 (1).jpg
IMG_2928 (1).jpg (72.49 KiB) 1137 mal betrachtet


Blackypinzi
Beiträge: 1496
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Blackypinzi » Di Mär 26, 2019 9:18

Am wahrscheinlichsten ist ein defekter Oring vom Ölrücklaufrohr

der ist etwas diffilzil beim Einbau zu montieren bzw man muss aufpassen dass er bei der Montage nicht verrutscht.

Benutzeravatar
Karlheinz
Beiträge: 1572
Registriert: Mi Nov 08, 2006 14:51
Wohnort: FL-Ruggell
Kontaktdaten:

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Karlheinz » Di Mär 26, 2019 10:25

Schau doch einmal bei deinen Vergasern nach ob da etwas undicht ist?

ich hatte das Problem einmal als ich schlechten Sprit in Südamerika getankt hatte.
Danach musste ich die Vergaser neu abdichten.

gruss Karlheinz
My Pinzi is my castle.

freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von freisi1982 » Di Mär 26, 2019 11:32

Hallo,

die Vergaser schließe ich auch aus, weil
- vor 2 Jahren alle Dichtungen gewechselt
- immer nur österreichischen Kraftstoff getankt

Offensichtlich muss ich wohl den Zylinderkopf Nr. 3 so oder so aufmachen, um nachsehen zu können...

LG!
Michael

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1593
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühlrippen

Beitrag von Hotzenplotz » Di Mär 26, 2019 12:28

Also das Öl tritt auf der Seite aus, wo das Ölrucklaufrohr sitzt.
Ich tippe stark auf den roten hinterlistigen O-Ring im Zylinderkopf.
Letztes Jahr im Mai hatte ich das Vergnügen, und ich hab die Ringe wirklich vorsichtig eingesetzt, aber ....
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..


Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1708
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Kontaktdaten:

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühlrippen

Beitrag von Wolfram » Mi Mär 27, 2019 8:33

Hotzenplotz hat geschrieben:
Di Mär 26, 2019 12:28
Ich tippe stark auf den roten hinterlistigen O-Ring im Zylinderkopf.
Letztes Jahr im Mai hatte ich das Vergnügen, und ich hab die Ringe wirklich vorsichtig eingesetzt, aber ....
ohja, ich auch - allerdings hat man das releativ schnell bemerkt, nicht erst nach einem Jahr.

Ich hab dazu dann später den Tip bekommen, daß man statt alles zu demontieren nur den Zylinderdeckel abnehmen und mit Dichtmasse von oben abdichten kann. Ich hab es nicht ausprobiert, aber weniger Aufwand ist das sicher, könnte man versuchen :wink:
Gruß
Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1593
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Hotzenplotz » Mi Mär 27, 2019 11:07

Dichtmittel reinpappen halte ich für keine gute idee.
Nimm einmal einen kleinen Spiegel und versuche, in den Spalt zwischen den Kühlrippen hineinzuschauen.
Wenn Du auch nur ein kleines Stück rot siehst, dann ist der o-Ring gequetscht und muss ersetzt werden.
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Blackypinzi
Beiträge: 1496
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Blackypinzi » Mi Mär 27, 2019 11:36

Ich hab dazu dann später den Tip bekommen, daß man statt alles zu demontieren nur den Zylinderdeckel abnehmen und mit Dichtmasse von oben abdichten kann. Ich hab es nicht ausprobiert, aber weniger Aufwand ist das sicher, könnte man versuchen

Sorry das ist keine Reparatur sondern Bullshit ,der Oring dichtet von der Rückseite das Rücklaufrohr ab ,Dichtmasse im öligen Bereich von vorne innen draufzupappen (wie soll das vernünftig halten,löst sich irgendwann und hängt im Ölkreislauf rum) macht keinen Sinn.

man muss das Rücklaufrohr mit dem Oring im Zylinderkopf eingesetzt ohne loszulassen in die Gummihalbmonde einführen ,dann klappt dass. Da man zeitgleich auch die beiden oberen Stösselstangenrohr ähnlich festhalten muss
braucht man im Prinzip 3 Hände und muss den Zylinderkopf gegen den Widerstand der Gummihalbmonde aufdrücken
das ist halt das Problem.Kurz losgelassen verrutscht der Oring und wird gequetscht ,das zeigt sich dann entweder sofort oder nach geraumer Zeit.

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1593
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Hotzenplotz » Mi Mär 27, 2019 21:27

so rutscht der Zylinderkopf langsam und genau auf alle Dichtungen...

Bild

Spanngurt drüber und langsam festratschen
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1708
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Kontaktdaten:

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Wolfram » Do Mär 28, 2019 7:50

Blackypinzi hat geschrieben:
Mi Mär 27, 2019 11:36
Ich hab dazu dann später den Tip bekommen, daß man statt alles zu demontieren nur den Zylinderdeckel abnehmen und mit Dichtmasse von oben abdichten kann. Ich hab es nicht ausprobiert, aber weniger Aufwand ist das sicher, könnte man versuchen

Sorry das ist keine Reparatur sondern Bullshit ,der Oring dichtet von der Rückseite das Rücklaufrohr ab ,Dichtmasse im öligen Bereich von vorne innen draufzupappen (wie soll das vernünftig halten,löst sich irgendwann und hängt im Ölkreislauf rum) macht keinen Sinn.
mag sein, wie gesagt: Ich hab es noch nicht ausprobiert. Aber es geht auf jeden Fall einfacher als alles nochmal zu demontieren, insofern könnte man es auch mal versuchen. Wenn sich die Dichtmasse irgendwo verteilt später, dann hat man tatsächlich nix gewonnen.
Muß jeder selber wissen wie er das macht,
Gruß
Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7056
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Stef@n » Do Mär 28, 2019 8:11

Wolfram hat geschrieben:
Do Mär 28, 2019 7:50
Wenn sich die Dichtmasse irgendwo verteilt später...
... zum Beispiel im Ölsieb oder in irgendwelchen Ölkanälen und da dann abdichtet, dann hat man wirklich nix gewonnen, wie du schon selbst festgestellt hast.
Dichtmasse gehört im Maschinenbau auf eine Dichtfläche. Von aussen oder innen damit was zuzuschmieren weils raussifft, ist weder erfolgversprechend noch fachmännisch.
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1708
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Kontaktdaten:

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Wolfram » Fr Mär 29, 2019 7:32

Stef@n hat geschrieben:
Do Mär 28, 2019 8:11
Dichtmasse gehört im Maschinenbau auf eine Dichtfläche. Von aussen oder innen damit was zuzuschmieren weils raussifft, ist weder erfolgversprechend noch fachmännisch.
tja - ist nachvollziehbar, nur kam der Tip von einem KFZ Mechaniker der eigentlich wissen sollte was er tut. Ich werd ihn mal fragen ob er das wirklich schon so gemacht hat, wenn ich ihn das nächste mal sehe.

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

freisi1982
Beiträge: 162
Registriert: Di Jun 23, 2015 17:47

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von freisi1982 » Sa Apr 27, 2019 18:26

Hallo,

hab heute mal nachgesehen, weiss jedoch jetzt nur, woher das Öl NICHT kommt: Stösseln, O-Ringe, Dichtungen, ... alles OK, alles Trocken. Von oben ist alles dicht.

Das Öl kommt definitiv irgendwo zwischen den beiden "Kühlrippengehäusen" heraus, jedoch ist dort laut Explosionszeichnung keine Dichtung.
Danach alles gereinigt, die 4 Schrauben welche die Gehäuse fest halten noch mal nachgezogen - wieder das gleiche Problem nach ca. 20Km Fahrt.

Danach hab ich mal die Zündkerze Nr. 3 herausgenommen - das Bild spricht für sich, schlauer macht mich das aber nicht. Das Öl rinnt über die Zündkerze.
Die Kerze funktioniert einwandfrei, ist innen trocken und ging (seltsamerweise) relativ schwer heraus.

Das Öl kommt vom oberen Kühlrippengehäuse zwischen 6-7 Kühlrippe (auf der 6. Kühlrippe) und ein ganz klein wenig auch zwischen 10-11 (auf Kühlrippe 10).

Hat jemand noch eine Idee was es sein kann bzw. was ich machen kann?


LG Michael
Dateianhänge
IMG_3057.jpg
IMG_3057.jpg (40.97 KiB) 688 mal betrachtet
IMG_3055.jpg
IMG_3055.jpg (54.27 KiB) 688 mal betrachtet
IMG_3054.jpg
IMG_3054.jpg (79.97 KiB) 688 mal betrachtet
IMG_3053.jpg
IMG_3053.jpg (77.95 KiB) 688 mal betrachtet
IMG_3051.jpg
IMG_3051.jpg (80.46 KiB) 688 mal betrachtet
IMG_3046.jpg
IMG_3046.jpg (74.94 KiB) 688 mal betrachtet
IMG_3045.jpg
IMG_3045.jpg (52.56 KiB) 688 mal betrachtet
IMG_3043.jpg
IMG_3043.jpg (68.4 KiB) 688 mal betrachtet

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1132
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien

Re: Motoröl beim Zylinder/Kühkrippen

Beitrag von Gregorix » Mo Apr 29, 2019 7:58

In den Zylinderwänden gibt es keine Ölkanäle. Auch im Kopfteil nicht
Das Öl kann daher nur aus dem Brennraum kommen, aus dem Zylinderdeckel, aus den Rohren (Stössel und Rücklauf, oder von weiter oben.
Hast du schon einemal die Oberseite der Zylinder angeschaut (da wo die Einlasskrümmer herein kommen, aber Kopfseitig unter den Luftleitblechen).
Wenn du das nur so angeschaut hast, wie das Bild geschossen wurde, wird man nix sehen.
Wenn wir den Brennraum einmal auslassen, dann ist die wahrscheinlichtse Quelle eines der Stösselrohre, (oder die Deckeldichtung, von der das Öl dan verblasen wird).

Wenn das Öl aus dem Brennraum käme und zwischen Kopf und Zylinder austreten würde, dürfte der Zylinder nicht ordentlich laufen, hätte man also wahrscheinlich bemerkt.
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com


Antworten