Version 3 -Vergaser

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

Benutzeravatar
Allgäu
Beiträge: 75
Registriert: Mi Okt 19, 2016 18:51
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Allgäu » Mo Apr 02, 2018 19:11

Servus biomio,

hat sich den Problem mitlerweile gelöst und wenn ja was war der Grund?
Ich habe auch das ähnliche Verhalten beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen,
man kann damit lebe aber ich wollte das schon noch einmal in den Griff bekommen!
Was führte letztendlich zum Ziel?

Gruß
Anton


Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1716
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Wolfram » Fr Apr 06, 2018 6:25

Hallo Leute,

noch einer mit V3 und dem Ruckeln, es beruhigt mich doch sehr, daß andere die selbe Erfahrung gemacht haben und es nicht an einer schlechten Einstellung liegt.

Wie sieht es denn mit dem Verbrauch aus, wirkt sich das aus, ob man die 125er oder die 135er Düsen drin hat? Ohne Ruckeln fänd ich schon schöner, falls die kleinen Düsen aber zu weniger Verbrauch führen, dann wäre das vermutlich akzeptabel. Nur wenn es keinerlei Vorteil bringt, dann tausch ich die Düsen lieber wiedern.

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1170
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Gregorix » Fr Apr 06, 2018 9:08

Nur so Grundsätzliches:
Der Wechsel von V1 auf V2 erfolgte durchaus auch aufgrund des technischen Fortschritts (ander Chokeplatten und Leerlaufgemischschrauben ermöglichen eine feinere Abstimmung und behoben ein paar Krankheiten des V1 Vergasers (z.B.: Verändernde Gemischeinstellung durch wandernde Leerlaufschrauben aufgrund des steileren Gewindes z.B.)
Die Vergaser V3 wurden nur mehr eingebaut um den verschärften Umweltgesetzen bezüglich CO und co zu genügen und nicht um das Fahrverhalten des Motors zu verbessern.
Daher Läuft der V3 prinzipiell zu mager (damit CO Passt). Die Lösung einfach wieder die größere Hauptdüse zu montieren ist zwar nicht ganz sauber, aber die gefühlte positive Wirkung ist nachvollziehbar.
Wenn Grundsätzlich möglich würde ich aber die ganzen Bedüsungen oder den ganzen Vergaser auf V2 lassen bzw. rückbauen.
Ist vom Fahrverhalten und auch für den Motor das beste.
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

Tatzelwurm
Beiträge: 714
Registriert: So Sep 18, 2005 9:11
Wohnort: Siegen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Tatzelwurm » Sa Apr 07, 2018 17:25

Ich habe die Version 2 bei mir drin und auch das verschlucken beim anfahren.
Neulich habe ich im Autobahnstau eine Interessante Entdeckung gemacht,
wenn ich den Wartungsdeckel abnehme und eine Hand vor die Luftansaugung halt so
das immer noch Luft angesaugt werden kann aber nicht mehr so viel, dann läuft der
Motor seidenweich hoch.
Hat da einer eine Erklärung für, bzw. ist das bei euch auch der Fall ?

Grüße Andreas

Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von biomio » Sa Apr 07, 2018 19:05

ich hab seit Herbst auch eine 712k vom ÖBH und dort sind auch Version 3 Vergaser eingebaut. Das Auto läuft aber speziell im Vergleich zu meinem 710 hervorragend. Also kann's wohl nicht grundsätzlich an der mageren Vergaserbedüsung liegen...
Es bleibt weiter mysteriös


Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Stef@n » Sa Apr 07, 2018 19:43

Tatzelwurm hat geschrieben:
Sa Apr 07, 2018 17:25
... und eine Hand vor die Luftansaugung halt so
das immer noch Luft angesaugt werden kann aber nicht mehr so viel, dann läuft der
Motor seidenweich hoch.
Klingt ja schon auch nach zu mager? Mal die Leerlaufgemisch Schrauben gleichmäßig aufdrehen?
Gruß

Stefan

Tatzelwurm
Beiträge: 714
Registriert: So Sep 18, 2005 9:11
Wohnort: Siegen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Tatzelwurm » Sa Apr 07, 2018 22:34

@ Steph@n
Zündkerzen sind rehbraun, da möchte ich ungern was dran verstellen.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4640
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Lorenz » So Apr 08, 2018 9:55

Wenn alles perfekt passt, dann gehen auch die Vergaser der 3. Version gut. Jedoch gehen die 1 er gefühlt unten raus immer besser. Die 2er sind dazwischen. Ich teste jetzt seit ein paar Monaten 3er Vergaser mit der Bedüsung der ÖBH 2er. Es fährt sich unten raus deutlich besser, auch mit Anhänger beim schaltfaulen Stadtverkehr. Verbrauch so um die 2 Liter mehr im Kurzstreckenbetrieb (8km einfach zu Arbeit) beim 712K. Bei Autobahntempo und wirklich mit Gewalt Vmax merkt man keine großen Unterschiede von der Kraft her. Ich werde weiter berichten, da ich bei diesem Motor noch irgend ein anderes Problem habe, welches ich noch nicht gefunden habe und somit ist mein Test noch nicht ganz aussagekräftig.

So ein Motor hat eben viele Teile die mit der Zeit verschleissen und im ganzen System doch wie ein Uhrwerk funktionieren müssen.
Je neuer die Vergaser Version, desto weniger verzeiht sie irgendwelche Unregelmäßigkeiten im gesamten System wie z.B. nicht mehr taufrische Rückstellung der Zündzeitpunktverstellung, Spiel in den Beschleunigerpumpengestänge, Undichtigkeiten am Auspuffsystem, Undichtigkeiten am Luftsystem, Falschluft an den Drosselklappen, Chokessystem undicht, Ventilspiel, Zustand der Ventilsitze, Zustand der Kolbenringe usw, usw, usw ... .

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Stef@n » So Apr 08, 2018 12:20

Tatzelwurm hat geschrieben:
Sa Apr 07, 2018 22:34
@ Steph@n
Zündkerzen sind rehbraun, da möchte ich ungern was dran verstellen.
Da magst schon Recht haben. Nur haben die Leerlaufgemischschrauben meines Erachtens ziemlich wenig Einfluss da draus, da die nur im unteren Lastdrittel ihre Wirkung haben. Dreh doch einfach mal ein bis zwei Mal 1/8 Umdrehung raus, da kannst den Urzustand gut wieder herstellen...
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1170
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Gregorix » So Apr 08, 2018 17:19

Der Einfluss der leerlaufgemisschraube ist nicht zu unterschätzen.
Ich empfehle mal eine Einstellung während das Auto am Co Tester hängt.
Ihr werdet schauen, welch gewaltige Anderungen sich da bei geringen Drehungen ergeben.
Speziell bei v1 Vergasern, die ein steigere Gewinde an der Schraube haben...
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7177
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Stef@n » Do Feb 21, 2019 17:16

Heut hab ich endlich meine überholten V1-Vergaser drauf gemacht. Schon in der Grundeinstellung ein ganz anderes Fahren. Zieht von ganz unten sauber und ohne das kleinste Loch hoch, anfahren ohne mit dem Gas spielen zu müssen! 8)
Jetzt noch 'nen Termin beim Oldtimer-Boschdienst zur AU und Feineinstellung und dann bin ich glücklich! :D
Gruß

Stefan

Heinz
Beiträge: 2
Registriert: Di Jun 14, 2016 20:38
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von Heinz » Sa Mai 25, 2019 21:09

Also ich habe auf meinem 710M auch die 3er Version der Vergaser und immer wieder mal die oben beschriebenen Probleme mit Aussetzern beim Beschleunigen von unten heraus - Die Leerlaufdüsen habe ich auf 1 1/2 gestellt. Wenn der Motor spinnt, wie oben bei vielen beschrieben, drehe ich die 4 Cut-off Ventile heraus und schau mit einem Spiegel und Licht in die freigelegten Bohrungen und meist finde ich in mindestens einer dieser Bohrungen Material, das dort nicht hingehört - ich blase den Schmutz mit Pressluft heraus und schaue, dass die 4 Bypass-Bohrungen frei sind (man sieht dann die Drosselklappe bei mindestens 2 dieser Bohrungen) und dann läuft er wieder, ohne sich zu verschlucken - wenn ich nicht unter Zeitdruck bin tue ich dasselbe auch bei den Leerlaufeinstellschrauben - Bohrungen. Ist nicht viel Arbeit und wirkt gut (natürlich nur, wenn am Motor auch sonst alles in Ordnung ist).

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1206
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Version 3 -Vergaser

Beitrag von xaver133 » Fr Dez 06, 2019 13:44

Servus Forum!

Weiß vielleicht jemand wie die Vergaser des Typ 2 oder 3 reagieren, wenn man die Leerlaufdüse 60 (7001084051-60) vom s-Tec Adventkalender
anstatt der üblicherweise vorgesehenen Leerlaufdüse 55 (7001084051-55) drinnen hat?

Bild
Bild gestohlen von h@nnes

BG Xaver
Zuletzt geändert von xaver133 am Fr Dez 06, 2019 13:57, insgesamt 1-mal geändert.


Antworten