Vergaser einstellen

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: eniac, Robi

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von h@nnes » Mo Jul 02, 2018 12:31

Lorenz hat geschrieben:
Mo Jul 02, 2018 12:24
Hier das Bild zu Unverhoffts Schlauch:
schlauch.jpg
War das ein originaler (s-tec) Benzinschlauch?
Bzw. wie lange halten die Originalschläuche in etwa bevor man sie sicherheitshalber tauschen sollte?

Gruß
Hannes

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4298
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von Lorenz » Mo Jul 02, 2018 12:33

Auch S-tec hat vor ca. 12 Monaten auf moderne Schläuche umgestellt.
Davor gab es die wie auf dem Bild mit dem Stoff außen als Originalteil.
Wir nehmen seit 5 Jahren nur noch die modernsten Schläuche die auch ethanol fest sind.

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 978
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von unverhofft » Mo Jul 02, 2018 12:36

Nee, war im Autogrosshandel als "ich brauche einen Benzinschlauch" im Jahr 2017 gekauft worden.. ich war natürlich davon ausgegangen, daß sie entweder fragen, für welchen Sprit genau oder daß er eben alle aktuellen Sorten aushält.. dem ist mitnichten so!

Ich habe auch gerade den Schlauch für die Standheizung getauscht, der war nach einem Jahr auch schon wieder undicht. Der neue Schlauch (3mm innen) war echt teuer, ist nun aber E-10 sicher und dünstet unter 0,3% aus (geht ja durch die Wohnkabine).

Man muss halt einfach nur drauf achten. Ob die originalen S-Tec Schläuche E-5 und E-10 fest sind.. keine Ahnung.

h
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von h@nnes » Mo Jul 02, 2018 12:41

Danke für die wertvollen Infos!
Werde wohl sicherheitshalber bald neue Schläuche bestellen bevor mir die Kiste noch unterm Hintern abfackelt :mrgreen:

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4298
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von Lorenz » Mo Jul 02, 2018 13:25

Ich hab mal einen mir bis dahin unbekannten Kunden Jugo Pinzi bekommen und sollte da Vergaser einstellen.
Habe ihn in meine kleine Behelfswerkstatt gefahren und dachte ich lasse ihn mal noch warmlaufen. Ich wollte in den nächsten Raum noch was holen, da ist mir das sehr starke Tropfen aufgefallen. Der Schlauch zwischen den beiden Veragsern total porös.

Schläuche mit dem offenen Gewebe außen scheinen alle nicht E fest zu sein. Die müssen komplett raus.

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 6840
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von Stef@n » Mo Jul 02, 2018 13:36

Spannendes Thema, Schwierigkeiten mit den Gewebeschläuchen hatte ich auch schon, werde jetzt jeweils im Fachhandel vor Ort ein paar Meter besorgen. Hat grad jemand die gängigen Durchmesser am Pinzi parat? 6, 8, 12mm habe ich im Kopf. Sonst noch was?
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4298
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von Lorenz » Mo Jul 02, 2018 13:43

5 und 7 mm sind vom Tank bis zu den Veragsern verbaut.
Ich würde auch jede Verbindung mit einer hochwertigen Schlauchschelle sichern.

Wir haben das natürlich auch alles da. :-)

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von h@nnes » Mo Jul 02, 2018 20:11

@Lorenz: Du könntest einen sicherheitstechnischen Umrüstsatz „E10 beständig“ kreieren :mrgreen:

exilfranke
Beiträge: 1314
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von exilfranke » Sa Jul 07, 2018 7:41

Der Stefan heißt jetzt wieder Thomas, und kennt das auch.

Ich hab einst den Schlauch mit Stoff drum beim Spezialfachhandel für allerlei Schläuche gekauft. Der Eigentümer hat ihn mir noch empfohlen, er fahre auch Oldtimer, und er der wär Ethanolfest.

Pustekuchen.

Ist jetzt 3 oder 4 Jahre her. Damals hielt das einen Winter und ein Frühjahr.

Das schlimmste an dem stoffummantelten Schlauch ist, dass man eben nicht sieht, dass der Schlauch kaputt ist. Selbst wenn sich der Stoff vollsaugt, das sieht man nicht, weil der Stoff ja klugerweise schwarz ist. Deshalb werde ich um sowas seitdem einen riesen Bogen machen. Man sieht es nicht, dass der Schlauch ablegereife erreicht hat.

Zwoter Ansatz: Beim guten Markenschlauch gibt der Hersteller eine Angabe zum Aufbau heraus, man kann herausfinden, welche Werkstoffe verwendet wurden. Billiger sh*t aus der fernöstlichen sklavenbude ist eben nur zusammengebappter dreck und braucht die Strumpfhose, damits nicht schon im Laden auseinander fällt..

Im übrigen speilt das Thema auch bei modernen Fahrzeugen eine Rolle. Bei meinem ex-Rennbaguettebrötschen ging der Schlauch auch mal ab. PU-Plastikschlauch mit Schnellsteckverbinder, der nicht mehr richtig halten wollte. Meine Chefin hats gemerkt am Gestank, dann ich am mangelnden Vortrieb. Hätt auch anders ausgehen können, dank Einspritzung und kleinem Restvolumen war aber zum Glück gleich der Motor aus, und ich hatte den Karren nur schnell auf den Standstreifen zu bringen.

Angesichts der Preise für guten Schlauch komme ich nicht umhin zu vermuten, dass die Verlockung einfach zu groß ist und man davon ausgehen kann, dass OEM = gefärlich billig angenommen werden muss. Also passt auf bei Euren Alltagskisten.

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von h@nnes » Sa Jul 07, 2018 19:55

Das Problem an pwurnig’s Pinz konnte heute behoben werden. Es war wie vermutet ein zu niedriges Treibstoffniveau (-6mm) in den Schwimmerkammern beider Vergaser. Es wurden auch gleich alle Benzinleitungen erneuert, obwohl die alten (aus Bundesheerzeiten) eigentlich noch OK waren.

Benutzeravatar
spreepinz
Beiträge: 114
Registriert: Mi Mär 09, 2016 14:13
Wohnort: D / Spreewald

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von spreepinz » Sa Jul 07, 2018 20:24

Bei mir gabs auch Probleme mit dem Spritschlauch. Wenige Monate nach dem Rehab 2.0 siffte der stoffummantelte Spritschlauch hinter der Spritpumpe für die Standheizung. Ich habe ihn selbst gewechselt und seit dem ist Ruhe.
Schön, dass lt. Lorenz hier an verantwortlicher Stelle ein Materialwechsel vollzogen wurde. Ich hoffe nur, dass bei mir dieses alte Schlauchmaterial nicht auch an anderer Stelle noch Probleme bereiten wird. :roll:
schöne Grüße aus dem Spreewald
Karsten

---------------------------------------------
Wer können soll, muss wollen dürfen.

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 967
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von xaver133 » So Jul 08, 2018 1:04

Bitte was ist ein Rehab 2.0?
BG X

Benutzeravatar
spreepinz
Beiträge: 114
Registriert: Mi Mär 09, 2016 14:13
Wohnort: D / Spreewald

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von spreepinz » So Jul 08, 2018 10:06

schöne Grüße aus dem Spreewald
Karsten

---------------------------------------------
Wer können soll, muss wollen dürfen.

Benutzeravatar
radu
Beiträge: 26
Registriert: Di Apr 11, 2017 15:09

Re: Vergaser einstellen - marode Schaeuche - Unterdruckschauch

Beitrag von radu » Mi Jul 11, 2018 18:52

Habe heute festgestellt, dass der Unterdruckschlauch (010.05.02 Baugrupe) komplett in Oel verschmiert ist. Das ganze aeussere Gewebe komplett durchtraenkt (merkt man eher beim Anfassen als nur beim Ansehen).

Bild

Ich sehe zwar, dass es am oberen Ende keine Schelle gibt, aber auch keine Oelspuren. Kann der Schlauch einfach mit der Zeit Oel durchsickern lassen, ohne dabei falsche Luft zu ziehen ? Motor laeuft rund, es gibt im Antriebsstrang keine Probleme.

Gruss,

radu

Benutzeravatar
Johannes89
Beiträge: 79
Registriert: Fr Jun 18, 2010 21:04
Wohnort: wien

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von Johannes89 » Mi Jul 11, 2018 19:47

Zum Schlauch kann ich nichts genaueres sagen - aber tauschen kann ja grundsätzlich nicht schaden.

Was mir aber auffällt:
Wo ist die Rückholfeder vom Choke?
Und der Choke ist doch ein klein wenig offen ?


Lg Johannes

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 962
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von Gregorix » Do Jul 12, 2018 8:09

Dur diesen Schlauch kann keine Falschluft im eigentlichen Sinn gezogen werden, da er vor dem Vergaser in den Ausaugtrakt mündet.
Der Luftfilter würde dadurch nur geringfügig umgangen werden. (Was aber kaum relevant ist, da das Schlauchgewebe ja auch als "Filter" arbeitet.
Wenn er ölig ist, dann ist der Schlauch höchstwarscheinlich porös. Einen unmittelbaren negativen Einfluss hat das nicht, aber tauschen ist auch eine Kleinigkeit.
Das mit der Choke-Feder stimmt...


LG
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4689
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von eniac » Sa Jul 14, 2018 20:58

Nochmal zum Thema "Niveau im der Schwimmerkammer"

Ich hab das heute versucht mit dem Spezialwerkzeug einzustellen. Entweder hab ich das total falsch gemacht, oder aber die 16.5mm stimmen
bei Ver. I Gasern nicht.
Ich hatte deutlich mehr als die 16,5mm. Nach dem ich den Stand auf den richtigen Wert gesenkt hatte, lief die Fuhre gar nicht mehr ...
Sprang nur mit guten Zureden an und ging fast direkt wieder aus
Extrem unrunder Lauf
Ich konnte die Gemisch-Schrauben vom vorderen Gaser zudrehen oder Abschaltventile stromlos machen -> kein Unterschied in der "Laufruhe"
Zylinder 1 und 2 bei ca 40° 3 und 4 bei 70°.
Läuft also nur auf Zylinder 3 und 4 ....

Mein Syncrontester hat eine Skala von 0- 25 ... Vorher hatte ich den Leerlauf immer bei 19-20 ... Jetzt reicht die Skala nicht mehr ...
Sitzt der Syncrontester auf dem Gaser mit montiertem Niveaumesser , saug der Gaser die Messleitung leer ... Sonst nicht ....

Die Unterlegscheiben unter dem Nadel Ventil wieder raus geworfen ... Alles gut .. Läuft wieder wir er soll ...

Danke an Andreas für die Denkanstöße :-)
Grüße

derStefan

Realität ist eine Illusion, hervorgerufen
durch einen Mangel an Alkohol.

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von h@nnes » So Jul 15, 2018 18:25

eniac hat geschrieben:
Sa Jul 14, 2018 20:58
Nochmal zum Thema "Niveau im der Schwimmerkammer"

Ich hab das heute versucht mit dem Spezialwerkzeug einzustellen. Entweder hab ich das total falsch gemacht, oder aber die 16.5mm stimmen
bei Ver. I Gasern nicht.
Ich hatte deutlich mehr als die 16,5mm.
Diese Erfahrung habe ich bei meinen Vergasern auch gemacht. Meine Niveaukontrollvorrichtung ist daher auf Niveaustand -13mm kalibriert. Von Oberkante Schwimmergehäuse (ohne Deckel) zu Treibstoffniveau gemessen.

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von h@nnes » So Jul 15, 2018 19:25

Zitat Lorenz August 2017 Thread “Startprobleme”:
Die 16,5mm sind Werksangabe.
S-Tec stellt 2mm höher, erfahrenere Pinzi Schrauber bis zu 3-4mm höher. (sonst läuft er im steilen Gelände nicht)
Wenn ich einen nagelneuen Vergaser aus dem Regal nehme und verbaue ist das Niveau auf ca. 14mm. (E5 - ROZ 95)

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4689
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Vergaser einstellen

Beitrag von eniac » Di Jul 17, 2018 12:29

Nu ja. Aber im standgas auf der Ebene ? Das sich das so übel bemerkbar macht hätte ich jetzt nicht erwartet..

Jetzt ist jedenfalls der Leerlauf wieder zu hoch ... nächstes WE nochmal bei schauen 8)
Grüße

derStefan

Realität ist eine Illusion, hervorgerufen
durch einen Mangel an Alkohol.

Antworten