Bremsen entlüften Probleme

Rund um Antrieb und Elektrik

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
GrundsteinM
Beiträge: 27
Registriert: Do Aug 24, 2017 4:54
Wohnort: Bad Feilnbach

Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von GrundsteinM » Di Jul 30, 2019 18:21

Servus liebe Pinzgauergemeinde,
ich habe ein Problem mit meinem ÖBH 710M. Ich wollte am Wochenende die Bremsflüssigkeit wechseln und entlüften. Hatte aber nicht genügend neue Bremsflüssigkeit zuhause, da beim Entlüften der vorderen Bremsen extrem viel Luft kommt. Hab jetzt bestimmt schon 3 Liter durch.
Falls das wichtig ist, ich hab einen Behälter mit Rückschlagventil am Entlüfterventil angeschlossen und pumpe die Flüssigkeit mit dem Bremspedal durch. Reihenfolge wie im Werkstatthandbuch beschrieben.
Dann habe ich festgestellt, dass im Ausgleichsbehälter am linken Anschluß beim drücken des Bremspedals immer eine Luftblase in den Ausgleichsbehälter aufsteigt.
Hat schon mal jemand dieses Symptom gehabt, oder weiß jemand, was defekt ist???

Viele Grüße aus Oberbayern

Markus
Pinzgauer 710K CH Bj. 73 (Unfallpinzgauer)
Pinzgauer 710M ÖBH Rehab Bj. 77


Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 637
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack » Di Jul 30, 2019 19:45

Wenn die Bremsleitungsverschrauben nicht gelöst oder was an der Anlage repariert wurde, muss sie genauso wie zu vor funktionieren. Viele ÖBH 4x4 wurden mit der ABL geregelten Bremse nachgerüstet. Da es verschiedene Regler gibt, existieren auch Varianten mit Entlüftungsnippeln. Vorne sind bei dieser Version je zwei Entlüfternippel pro Rad,also an jedem Radbremszylinder zu entlüften.

Als erstes würde ich das Rückschlagventil von Deinem Entlüftungswerkzeug weg lassen, da das nur mehr Fehler produziert. Es kann sein, das die Entlüftungschraube(n) verschmutzt oder verrostet sind und das so eine verminderte Menge Flüssigkeit beim Öffnen durch die Bohrung der Entlüfterschraube entweichen kann. Dann sucht sich athmosphärische Luft ihren Weg über den Gewindegang in den Zylinder... Wenn Du ein Ein-Mann Unterdrucksystem zum Entlüften verwndest, MUSS der Gewindegang der jeweiligen Schraube abgedichtet werden. Besser ist es in alt bewährter Zwei-Mann Variante zu entlüften...

Luftblasen im Ausgleich-Vorrats-Behälter können nur aufsteigen, wenn Luft in der Arbeitskammer ist. Hier solltest DU schreiben, wie Du entlüftest, mit oder Hilfswerkzeuge ( druckbeaufschlagt oder nicht)...

GrundsteinM
Beiträge: 27
Registriert: Do Aug 24, 2017 4:54
Wohnort: Bad Feilnbach

Re: Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von GrundsteinM » Di Jul 30, 2019 20:31

Servus,
ich hab auch schon die klassische Zwei-Mann-Methode probiert, dann kommen auch dauernd Luftblasen. Ich hab auch die Variante mit Unterdruck probiert, da kann fast nur Luft, wie du schreibst sind die Gewindegänge nicht dicht. Druckbeaufschlagt habe ich noch nicht probiert. Die Werkstätten in der Nähe haben alle nur das Vakuum System. Weiter weg fahren will ich auch nicht. Die Bremse hat schon einen weiten weg. Und ja die Bremsen sind richtig eingestellt.
Die Entlüfterventile habe ich alle rausgeschraubt und geprüft. Die sind am Konus alle sauber und rostfrei.
Wo kann denn die Luft im Ausgleichsgehälter herkommen und in der Menge, dass bei fast jedem Bremsen eine Luftblase aufsteigt? Der Pedalweg war schon immer weiter als bei unserem anderen, aber seit ich Ihn habe, hat er keine Bremsflüssigkeit verloren. Der Stand war schon immer auf max. Auch nach mehrmaligen Betätigen, mit Luftblasen, sinkt der Bremsflüssigkeitsstand aber auch nicht. Das sollte doch bedeuten, dass alles dicht sein sollte.

Gruß Markus
Pinzgauer 710K CH Bj. 73 (Unfallpinzgauer)
Pinzgauer 710M ÖBH Rehab Bj. 77

Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 637
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack » Di Jul 30, 2019 21:17

Dann musst Du mehrere Sachen prüfen

Wenn Du die Trommel runter machst und die Staubkappen der Radzylinder anhebst, sind diese Trocken?

Am HBZ unterrostet der Bund der die Stopfen no 30 hält http://shop.lorenz-offroad.de/pinzgauer ... b.html?p=2 gerne und dort kann ebenso Luft eindringen.

Ich tippe mehr auf die Halteschraube no 10 bzw Dichtring no 11( vorsichtig nachziehen ) und den Bremslichtschalter ( würde ich tauschen oder gleich auf TD Variante ändern) oder probeweise einen Blindstopfen M10x1 setzen... wenn Du die linke Kammer des Ausgleichsbehälters eindeutig zu ordnen kannst und keine Flüssigkeitsverluste am HBZ ersichtlich sind.

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1105
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien

Re: Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von Gregorix » Mi Jul 31, 2019 13:20

Ich würde auch den Leitungsverlauf prüfen.
Ich hatte bei der Sk mal eine undichte Verschraubung bei einem T Stück. Hab ich ewig gesucht, bis ich, ganz leicht feuchte Leitung hinter dem AUspuff gefunden habe. Hat beim Fahren den Flüssigkeitsdruck ausreichend gehalten, sodass beim bremsen nichts zu merken war. Beim Entlüften nach einem Bremmsleitungstausch bei einem Rad aber immer so viel Luft gezogen, dass ich die Luft nicht mehr aus dem Bremssystem bekommen habe.
Die Verschraubung etwas nachgezogen und schon hat alles normal funktioniert.
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com


GrundsteinM
Beiträge: 27
Registriert: Do Aug 24, 2017 4:54
Wohnort: Bad Feilnbach

Re: Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von GrundsteinM » So Aug 11, 2019 6:15

Servus,
erstmal vielen Dank für die vielen Vorschläge.
Da mir das blubbern im Ausgleichsbehälter als nicht normal vorkam, habe ich das die aktuelle S-Tec Situation genutzt und einen neuen Hauptbremszylinder bestellt. Da die Luft und das blubbern im Ausgleichsbehälter ja nur aus diesem kommen kann.
Beim Ausbauen des alten Hauptbremszylinders habe ich dann noch eine Bremsleitung abgedreht, weil sich die Verschraubung nicht mehr auf der Leitung gedreht hat. Nachdem eine ortsansässige Werkstatt es nicht schaffte eine Bördelung auf eine Ersatzleitung zu machen, habe ich mir selber ein Bördelgerät gekauft.
Neuen Hauptbremszylinder eingebaut und die Bremsleitung ein Stück erneuert, gefüllt und entlüftet. Und es kamen keine Luftblasen an den Entlüfterschrauben und im Ausgleichsbehälter mehr.

Gruß Markus
Pinzgauer 710K CH Bj. 73 (Unfallpinzgauer)
Pinzgauer 710M ÖBH Rehab Bj. 77

exilfranke
Beiträge: 1434
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von exilfranke » So Aug 11, 2019 15:46

Markus,
darf man fragen, welches Bördelgerät? Hast 'n link?

(Das mit den falsch gebördelten Bremsleitungen können die Engländer auch ganz gut.)

cheers

Thomas

GrundsteinM
Beiträge: 27
Registriert: Do Aug 24, 2017 4:54
Wohnort: Bad Feilnbach

Re: Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von GrundsteinM » So Aug 11, 2019 18:52

Servus Thomas,
Habe mir den Satz von KS Tools gekauft. Link habe ich leider keinen, da ich das Bördelset mit Rohrabschneider und Bieger beim Teilehändler in meiner Region gekauft habe.

Viele Grüße Markus
Pinzgauer 710K CH Bj. 73 (Unfallpinzgauer)
Pinzgauer 710M ÖBH Rehab Bj. 77

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
Beiträge: 159
Registriert: Sa Jun 11, 2011 11:09
Wohnort: Raubling/Inntal

Re: Bremsen entlüften Probleme

Beitrag von Hatzlibutzli » So Aug 18, 2019 18:04

Sorry, alles wegen Urlaub zu spät gelesen ...

In Raubling hättest Du sowohl ein überdruckentlüftegerät als auch ein Bördelgerät leihen können ... sollte es mal wieder sein ;-)
Aber schön, wenn wieder alles funktioniert!

Grüsse aus der Nachbarschaft ... Simon


Antworten