Steyr 680

Österreichische Qualitätsware auf 2,4 oder mehr Rädern

Moderator: eniac

Antworten
Jan
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 30, 2016 21:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 0

Steyr 680

Beitrag von Jan » So Okt 14, 2018 21:34

Servus,

hat ein Gemeindemitglied einen 680er Diesel im Bestand oder gehabt? Wie sind die Erfahrungen mit den Zweiachsern des Militärs? Wie ist die Ersatzteillage? Ich spiele mit dem Gedanken mir einen anzuschaffen... :D


Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7254
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Steyr 680

Beitrag von Stef@n » Mo Okt 15, 2018 4:35

Ich meine, der "kawahans" hatte vor dem 12M18 einen 680er unter seinem Wohnaufbau...
Gruß

Stefan

Alf Stocki
Beiträge: 158
Registriert: Fr Feb 04, 2011 17:11
Wohnort: Salzburg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von Alf Stocki » Mo Okt 15, 2018 12:42

Servus,

soweit mir bekannt, E-teilbeschaffung unauffällig, und jeder Landmaschinenmechaniker in Österreich kann einen 680 instandsetzten.
Die LKW werden als Lastesel im Tunnelbau immer noch verwendet.

lg Alf Stocki

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7254
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Steyr 680

Beitrag von Stef@n » Mo Okt 15, 2018 14:26

Wenn es um Erfahrungen mit der Technik geht, wäre die Allrad-Lkw-Gemeinschaft ein hervorragendes Forum, dort tummeln sich einige 680er in allen Formen und Farben!
Gruß

Stefan

kawahans
Beiträge: 1464
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von kawahans » Mo Okt 15, 2018 15:01

Servus!

Der 680er ist sehr langlebig, wenn man eine gute Ausgangsbasis kauft. Der W609 (Vorkammermotor) ist etwas zäher und verbraucht mehr als der W610 (Direkteinspritzer), gefühlt sind da 10 Ps mehr :D . Im Gelände ist der 680 genial, an das unsynchronisierte Getriebe gewöhnt man sich schnell und es ist fast unkaputtbar. Er ist laut, langsam und durstig (wie der Pinzgauer) :D :D :D , der 2-Achser hat (glaube ich) 58 Schmienippel, die gewartet werden wollen, der Sympathiewert ist enorm.

Hier gibts die passenden Foren:
https://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/phpBB3/

https://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/phpBB3/

Unterlagen als PDF kann ich beistellen.

Wichtig: der Schweizer (680GL) und der Österreicher (680M und 680 Fahrschule) sind in weiten Bereichen unterschiedlich.

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....


Jan
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 30, 2016 21:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von Jan » Mi Okt 17, 2018 19:20

Besten Dank für Eure Ratschläge!

Hans, sollte es konkreter mit der Anschaffung werden, wende ich mich an Dich. Aber erst nach der Hilfsfahrt, vielleicht klappts bei mir ja nächstes Jahr auch damit...

Jan
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 30, 2016 21:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von Jan » Fr Dez 14, 2018 22:16

Für mein Brennholzprojekt suchte ich nach irgendetwas mit Zapfwelle oder Hydraulik, deswegen kam ich auf den schweizer Steyr mit Ladekran. Der 710 M ist nun verkauft, also ein wenig Platz in der Scheune. Seit gestern steht dort ein Steyr A680G...

Bild

Bild

Bild

Laut ist er definitiv, die 300 km Überführung bin ich nur mit Mickymaus gefahren. Ansonsten ein schönes und scheinbar zuverlässiges Automobil. Mal sehen, was er so im Holz leistet... :)

Bei der Gelegenheit kann ich den Philipp aus dem Hanfbachtal (padh.de) nur empfehlen. Auch wenn er etwas kauzig wirkt, finde ich die Zusammenarbeit mit ihm sehr zufriedenstellend. Es gibt feste Regeln (Lieber Telefon als Email, keine Probefahrt / Probelaufen, eher überdurchschnittliche Preise, kein Handeln), dafür steht er zu seinem Wort und übergibt ein verkehrstaugliches, ordentlich gewartetes Vehikel. Entweder man läßt sich darauf ein oder läßts bleiben... :D

Jan
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 30, 2016 21:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von Jan » Do Jul 09, 2020 1:22

Der 680er ist wieder verkauft... An sich ein einwandfreies Fahrzeug, dem ich schon etwas hinterher trauere. Aber für meine Waldarbeiten war der einfach zu schwer und für meinen Hof zu groß. Ein Pinzgauer mit leistungsfähigem Ladekran, Hydraulik und Zapfwelle wäre die Lösung, aber den gibt es ja leider nicht... :cry:

Dank an kawahans, der mich mit Fachliteratur versorgte!

kawahans
Beiträge: 1464
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von kawahans » Do Jul 09, 2020 7:49

Ich hätte 2 Stück TAM BV 110 zu verkaufen :D , die wären genau das, was Du benötigst und ich werde ohnehin nicht dazu kommen, die Restaurierung durch zu führen (aus 2 mach 1 + Reserveteile :wink: ) - zu viele Projekte für mein fortgeschrittenes Alter 8)

In dem Segment gibt es eben nur Unimog und das slowenische Pendant TAM, wobei der TAM mit luftgekühltem Motor sogar deutlich weniger wartungsintensiv ist. Bei aller Liebe zum Pinzgauer oder auch Volvo C30X / TGB sind diese Fahrzeuge "zu weich" für den ernsthaften Einsatz im Wald, (wofür ich jetzt sicher demnächst heftig geprügelt werden werde :lol: ), aber sie sind einfach zu anderen Einsatzzwecken entwickelt worden.

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....

Jan
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 30, 2016 21:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von Jan » Do Jul 09, 2020 22:39

Hans, danke für das Angebot. Bei dem TAM mußte ich erst im Netz suchen und stieß auf deinen Beitrag im Offroadforum. Interessante Kiste, vor allem der Deutz Diesel. Aber das bringt mich auch nicht weiter, es gibt wieder keine Zapfwelle und Hydraulik. Da nimmt der Unimog wohl eine Monopolstellung ein...

kawahans
Beiträge: 1464
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von kawahans » Fr Jul 10, 2020 8:40

Der TAM hat je nach Ausführung eine mechanische Seilwinde, diesen Abtrieb kann man natürlich auch anders nutzen. ISt aber viel Arbeit 8)

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4712
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Steyr 680

Beitrag von Lorenz » Fr Jul 10, 2020 12:23

Was willst Du denn im Wald genau damit machen?
Vielleicht es besser einen gesunden Tandem 3,5 Tonnen Anhänger an den Pinzgauer zu hängen?
Damit ist auch die Ladehöhe nicht so hoch und Du kannst kippen.

Jan
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 30, 2016 21:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von Jan » Fr Jul 10, 2020 22:25

Da muß ich jetzt etwas ausholen:
Ich suche einen geländegängigen, robusten Universallastwagen. Allrad und Untersetzung sind Pflicht. Gut wäre ein offizielles (nicht unbedingt technisches) zulässiges Gesamtgewicht unter 3,5 to zwecks zweijährlichem TÜV. Unabhängig davon sollte das Leergewicht auch unter 4 to betragen, sonst sinkt man zu tief ein, verursacht zu großen Flurschaden. Die langen Fröste fehlen bei uns, der Winter ist mehr Regenzeit geworden. Nebenantrieb für Hydraulik ist ebenso wünschenswert.

Was will ich machen?
1. Forst
a) Transport von Mann und Ausrüstung auch in schwierige Lagen
b) Abtransport von Holz auf einer Pritsche.
c) Rücken von Holz mittels Winde.
d) Transport von Spalter und Stromaggregat bzw. Antrieb des Spalters und gleichzeitiges Mitführen eines Anhängers zum Holzabtransport.
e) Extrawunsch, nicht obligatorisch: Möglichkeit eines leistungsfähigen Ladekrans.

2. Landwirtschaft
a) Mähen, Wenden, Schwaden, Pressen.
b) Abtransport von Heuballen auf der Pritsche plus Anhänger.

Der Pinzgauer ist dank der Wendig- und Geländegängigkeit für den Forst schon sehr gut geeignet, dann können meine Gs nicht mithalten. Die Sitzhöhe ist für solche Arbeiten auch ausreichend. Winde gäbe es vielleicht etwas brauchbares elektrisches, hydraulisch wäre natürlich schöner. Ein M wäre aufgrund seiner Pritsche praktischer als der K. Ich habe mich im Nachhinein geärgert, daß ich vorletztes Jahr meinen M verkauft habe... Woran der Pinzgauer aber scheitert, das sind die landwirtschaftlichen Arbeiten, bei denen Zapfwelle und Dreipunkthydraulik Standard sind. Momentan arbeite ich mit einem Bulldog, was nervt, weil er keine Pritsche zum Mitführen zusätzlicher Ausrüstung hat und überhaupt nicht gefedert ist. Im Wald habe ich den Bulldog mit Spalter und Aggregat und die G-Pritsche mit Anhänger. Das stört, weil ich immer einen zusätzlichen Fahrer brauche. Der Unimog ist interessant, weil er manchmal über Hydraulik, Zapfwelle und Kraftheber an Front und Heck verfügt. Zusätzlich eine kleine Pritsche für Ausrüstung. Dummerweise passe ich in die alten, rundlichen Typen nicht vernünftig rein. Die großen, eckigen sind aber wieder so schwer und groß, da hätte ich auch den 680 behalten können.

Ich habe schon mal im Forum nach den Schneepflugpinzgauern gesucht, so ein Umbau wäre auch interessant.

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7254
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Steyr 680

Beitrag von Stef@n » Sa Jul 11, 2020 9:05

Servus Jan,

Kramer Tremo, UX100, von Lindner, Bucher und Holder gibts wohl auch was ähnliches für den Kommunalbereich, wäre keine Lösung?
Ansonsten wirds glaub echt schwierig, Dein Auto soll innen größer sein als außen, mit Zuladung am besten leichter als ohne und dann noch Hydraulik, vorne und hinten eine Zapfwelle und idealerweise noch hochgeländegängig. Eigentlich kommt ein Unimog S der Sache sehr nahe, da passt Du dann aber wieder nicht ins Häusle, sagst Du...
Vielleicht solltest zwei Autos nehmen. Ich geh mal davon aus, in den Wald hast nicht allzu weit und zum Strecke machen dann den G?
Grüße

Stefan

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4712
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Steyr 680

Beitrag von Lorenz » Sa Jul 11, 2020 9:11

Was für Holz? Kurzholz, Langholz, 1m Stücke oder ?

Von 3,5 Tonnen kannst Du dich verabschieden.

Entweder ein Unimog der den nachteil der hohen Ladefläche hat wenn Du den mit de Hand bealden willst aber den Vorteil von 80 km/h auf der Straße.

Die alpenländischen Mulis würde ich mir mal anschauen, gibt es von einigen Herstellern, natürlich auch in älter und gebraucht:

https://www.reform.at/produkte/muli/fahrwerk
https://www.lindner-traktoren.at/landwi ... rac-72-p5/
https://www.ladog.de/ladog-t-1150/

https://www.youtube.com/watch?v=LLmQLUDTAF4

Benutzeravatar
Pinzi-Süd
Beiträge: 857
Registriert: Fr Mär 25, 2016 18:03
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Steyr 680

Beitrag von Pinzi-Süd » Sa Jul 11, 2020 19:16

Reform oder Lindner, haben hier einige - kann man uneingeschränkt empfehlen.

Jan
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 30, 2016 21:11
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Steyr 680

Beitrag von Jan » Sa Jul 11, 2020 21:09

Da lese ich mich mal ein, danke!

Stefan, ja, so eine eierlegende Wollmilchsau wäre das Richtige für mich! :lol:
Aber in Ermangelung dieser wird es wie von Dir beschrieben auf Bulldog und parallel G bzw. Pinzgauer hinauslaufen...


Antworten