Seite 1 von 1

back from Malaysia now in Switzerland

Verfasst: Mo Okt 23, 2017 18:37
von Atacama
back from Malaysia
now in Switzerland

Darf ich mich kurz Vorstellen, ich heisse Ronald bin 51 Jahre alt und komme aus der Schweiz genauer gesagt aus dem Wasseramt im Kanton Solothurn. Seit ich einen Ausweis habe fahre ich immer mehr oder weniger Geländewagen, so war mein erstes Auto ein Suzuki LJ 80, auf diesen folgte ein Land Rover 88 Station und seit dem Jahr 1994 fahre ich Haflinger, genauer gesagt waren es vier, von denen ich noch zwei besitze. Letztes Jahr hatte ich noch zwei Schneewiesel, das heisst manchmal muss bei einem eine Schraube locker sein sonst geht nicht immer alles.
Aber nun ist es so weit, ein grosser Tag für mich, mein Pinzgauer 716 M hat heute die Zulassung erhalten. Vor genau 2 Jahren einem Monat und 21 Tagen habe ich den Pinzgauer gekauft, es ist einen Pinzgauer der in Malaysia war und über Umwege zu mir kam. Aber leider wusste ich damals schon, dass der Schuss auch nach hinten losgehen kann, sprich die Chancen waren 50/50 für eine Zulassung. Es stellte sich rasch heraus, dass es ohne original Erstzulassungsdokumenten kein Prüfen gibt. In der Schweiz gilt ganz klar, dass die Erstzulassung das Alter bestimmt mit allen Vorschriften die in diesem Jahr gegolten hatten, und nicht das Herstellungsdatum. Ich hatte mehr als nur Geduld, die sich diesen Juni auch dank grosser Hilfe aus England, Singapur und Malaysia zum Positiven veränderte. Es kommt aber immer anders als man denkt, die Prüfstelle wollte natürlich die Abgasdokumente mit dem dazugehörenden Prüfmodus, die Lärmemissionen mit dem Prüfverfahren, das Prüfverfahren der Bremsen musste ich auch bringen, weiter musste ich die Technischen Daten vom Fahrzeug und alle Dokumente musste ich in mehreren Schritten von Magna mit der Unterschrift bringen. Aber der Pinzgauer hatte auch noch so seine Pflege gebraucht, so verbrauchte er 2 Lt. Motorenöl auf 126 Km, das war ein richtiger Schock als ich den Ölmessstab zog und kein Öle mehr zu sehen war. Ursache ganz einfach Turbolader defekt, ansaugseitig war eine tolle Spur von Öle zu sehen. Weiter war der Lagerhals hinten nicht dicht, beim Lösen der Gewindestange kamen mehr als 1.5 Lt Oel-Wassergemisch entgegen. Da muss ich sagen, dass es dort vom Lagerhals zum Gussteil einen Konstruktiver Fehler gibt, je nachdem wie ich die beiden Teile gegeneinander in den Gewindelöchern verdrehe umso mehr kann der Div-sperrenschalter nicht mehr dichten. Habe aber nun eine Ablassschraube in das Gussteil und den Handbremshalter gemacht, so kann ich immer schauen ob da Öle oder Wasser vorhanden ist. Bilder kommen noch, wenn der Pinzgauer wieder bei mir ist.
Gruss Ronald :D

http://up.picr.de/30734892ab.jpg

Re: back from Malaysia now in Switzerland

Verfasst: Mo Okt 23, 2017 19:04
von Hotzenplotz
Schönes Fahrzeug !

Gratuliere !

Du meinst wohl Bild

Re: back from Malaysia now in Switzerland

Verfasst: So Okt 29, 2017 13:13
von Atacama
Nun noch Bilder zum Pinzgauer 716 M P90 mit dem Jahrgang 1993. Habe nun ein gutes Zugpferd.
Gruss Ronald
30786978hl.jpg
30786978hl.jpg (3.83 KiB) 1034 mal betrachtet
30786985ac.jpg
30786985ac.jpg (2.73 KiB) 1034 mal betrachtet
30786984nx.jpg
30786984nx.jpg (3.31 KiB) 1034 mal betrachtet
30786983sh.jpg
30786983sh.jpg (2.78 KiB) 1034 mal betrachtet
30786982fx.jpg
30786982fx.jpg (3.66 KiB) 1034 mal betrachtet
30786981dp.jpg
30786981dp.jpg (3.71 KiB) 1034 mal betrachtet
30786980iu.jpg
30786980iu.jpg (4.38 KiB) 1034 mal betrachtet
30786979eq.jpg
30786979eq.jpg (3.35 KiB) 1034 mal betrachtet

Re: back from Malaysia now in Switzerland

Verfasst: Mi Jul 04, 2018 5:29
von radu
Hallo Roland,

versuche gerade einen Pinz 716 oder 718 in Malaysia zu kaufen - deiner sieht erstaunlich gut aus, wenn man an die ziemlich ausgebeulten Armeefahrzeuge denkt, die dort angeboten werden. Ist der Wagen erstmals lokal restauriert worden oder hat der eine eigene Geschichte ?

radu

Re: back from Malaysia now in Switzerland

Verfasst: Do Jul 05, 2018 20:25
von Atacama
Hallo Radu
Aus welcher Gegend bist du? Zu meinem Fahrzeug, meiner hatte Glück und hat kaum Rost und hat mehr Probleme in der Technik. Egal ob Getriebe, Verteilergetriebe, Achsen oder Motor alles hat mit Oel geschmissen. Seit dieser Woche hat der Motor ein neues Leben erhalten, die ersten Kilometer hat er hinter sich. Zylinderkopf,Turbolader, alle Lager, Kolben, Einspritzdüsen, Riemen und eine neue überholte Einspritzpumpe haben zu Buche geschlagen,trotz viel Geld es hat sich gelohnt. Das Getriebe konnte ich selber machen. Im Nachhinein würde vieles anders machen, aber man wächst nur mit solchen Fällen. Der Motor zieht nun sauber von unten raus, ein richtig Traum. Den Mut nie verlieren war das wichtigste für das ganze Projekt, die Behörden legen einem immer mehr Steine in den Weg. Aber ich könnte am Schluss alle Anforderungen erfüllen die Gesetzlich vorgeschrieben sind.
Gruss Ronald :D