Öltemperatur Dieselpinz

Rund um Glühkerze und Servopumpe der Selbstzünder
Antworten
Benutzeravatar
engele
Beiträge: 1079
Registriert: Do Feb 22, 2007 17:28
Wohnort: 71131 Jettinen
Kontaktdaten:

Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von engele » Di Sep 16, 2014 14:12

Hi,

mein Vater hat sich ein Ölthermometer in sein Pinzgauer gebaut.... Katastrophe.
Temperatur bei last 130-140 Grad sogar bis 150. VW hat gesagt kann bis 150 gehen, Mercedes sagt allerdings das heute bei 138 grad die Autos in Notlauf gehen.
Öl müsste erst bei über 150 grad versagen.

Ist ja nicht wirklich bekannt das die ständig Lagerschäden oder Kolbenfresser haben. Also übermäßig mehr bei der Armee wie beim zivilen Auto meine ich. Mir sind meist Kopfschäden oder Turboschäden bekannt.

Weiß jemand was zu den Temperaturen?


Benutzeravatar
setrine
Beiträge: 503
Registriert: Fr Apr 27, 2007 5:18
Wohnort: CH-Lausanne

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von setrine » Mi Sep 17, 2014 5:58

kenne ich zur Genüge!
Zuerst verbaute ich einen grösseren Oelkühler dann gab's noch einen Lüfter dran. Nun geht er nicht mehr über 120°, die 150° aber seien durchaus üblich, für mich halt zuviel!
LG Alex

Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1199
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von Richard86 » Mi Sep 17, 2014 14:06

Ja der Td fährt Teilweise mit sehr hohen Öltemperaturen in der Ölwanne herum.

Wo misst du die Öltemperatur?

Was wichtig ist ist die Öltemperatur nach dem Öl-Wasser Wärmetauscher und die ist in der Regel nah der Kühlwassertemperatur. Da messe ich um die 100 bis maximal 120 Grad.

Also der Motor ist mit dem gekühlten Öl recht gut bedient und macht deshalb keine Probleme.

Das einzige Problem ist die Alterung des Öls die bei den Temperaturen sehr schnell seine Eigenschaften verliert und später im Ölwechselintervall auch zum verkoken neigt. Deshalb muss man Ölwechselintervalle unbedingt einhalten auch wenn sie beim TD sehr kurz scheinen.
Abgesehen davon geht beim TD sehr viel Ruß/andere Verbrennungsrückstände ins Öl über welche das Öl bzw die Additive darin irgendwann nicht mehr in Schwebe halten können wenn man den Ölwechsel zu lange vor sich hin schiebt.

Aus diesen Gründen sollte man beim Td auch sehr hochwertiges Öl verwenden. Ich zB fahre nur noch hochwertiges vollsynthetisches Öl. (auch aus anderen Gründen)

Diesen Winter bekommt mein 718k einen größeren Plattenwärmetauscher statt dem jetzigen Ölkühler und ich verlege gleich den Ölfilter woanders hin damit es beim Ölwechsel nicht jedes mal eine Sauerei gibt.

lg Richard
Zuletzt geändert von Richard86 am Mi Sep 17, 2014 14:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
engele
Beiträge: 1079
Registriert: Do Feb 22, 2007 17:28
Wohnort: 71131 Jettinen
Kontaktdaten:

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von engele » Mi Sep 17, 2014 14:16

gemessen wird die Temperatur bei uns an der Ölwanne.

Hab gesehen das es von den LT´s Ölkühler gibt zum Nachtüsten. Das wäre eine überlegung.

Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1199
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von Richard86 » Mi Sep 17, 2014 15:06

Wie gesagt, in der Ölwanne ist die Öltemperatur viel höher als nach dem Ölkühler über den der Motor versorgt wird. (Zumindest nach langen Autobahnsteigungen und Vollgasfahrten)

Ich habe auch schon überlegt den originalen Öl-Wasser Wärmetauscher zu entfernen und durch einen Öl-Luft wärmetauscher mit Lüfter zu ersetzen. Nur müsste er so groß sein um das Öl im gleichen Maß runterzukühlen wie der originale, dass man ihn wieder nirgendwo unterkriegt. Und fürs Gelände ist es dann auch nichts mehr weil das ganze System dann sehr Schlamm/Dreckempfindlich wird.

Deshalb bleibt nur ein Plattenwärmetauscher übrig. Die gibts mittlerweile sehr günstig und mit riesigen Wärmetauschoberflächen.



Achja, du hast ja einen P80. Was da noch sehr viel bringt ist das Ölkühlsystem auf die letzte Version umzubauen. Da wird der Ölkühler mit kühlerem Wasser versorgt und kühlt das Öl dadurch weiter runter.

Bei meinem TD hat das gute 15 Grad niedrigere Öltemperaturen gebracht und das nur durch eine geänderte Kühlwasserführung.

lg R


Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 346
Registriert: So Jan 22, 2006 10:46
Wohnort: Löhningen / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von Andi » Di Apr 14, 2015 13:03

Hallo Richard

Was verwendest du denn für Motorenoil in deinen 718er und wie sieht der Umbau auf die letzte Version aus? Gibt es da eine Anleitung oder Teileplan?

Beste Grüsse Andi
Mädchen fahren Suzuki
Buben fahren Jeep
Männer fahren PINZGAUER
http://www.schiess-automobile.ch

Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1199
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von Richard86 » Mi Apr 15, 2015 23:37

Hmm ich verwende meistens Vollsynthetisches Liqui Moly Synthoil high tech oder Diesel High tech in 5W40.

Was sich auch bewährt hat ist den Motor um einen Liter zu überfüllen da dann der Öldruck beim Kaltstart
wesentlich schneller aufgebaut wird. (ist ein Designproblem vom Ölsystem des 6 Zylinders)
Keine Sorge, da passiert dem Motor noch nichts.

Für den Umbau wird folgendes gemacht.

Der Anschluss hinten am Zylinderkopf mit zwei Kühlwasserabgängen wird ersetzt durch einen mit einem Abgang.
Die Ganze Verrohrung nach vorne zum Ölkühler wird entfernt und ein neuer Abgeng anstatt des ersten
(oder zweiten) Froststopfens im Block geschaffen.

So bekommt der Ölkühler wesentlich kälteres Wasser ab was auch bedeutet, dass der Temperaturunterschied zwischen
Öl und Kühlwasser größer ist und das Öl somit etwas besser gekühlt wird.

Die Teile die du dafür benötigst sind:

035 103 111 B Deckel / das ist der Froststopfen mit Anschluss

075 121 086 Ölkühlerschlauch Vers2 / den kann man aber auch durch Meterware ersetzen

075 121 038 A Flexschlauch / das ist ein Wärmeschutz (so ein Alurippschlauch) für den neuen Kühlwasserschlauch
der sehr wichtig ist da der Schlauch sehr nah am Krümmer liegt

7162170522 Wasserstutzen / das ist der Flansch am Zylinderkopf hinten mit nur einem Abgang. man kann auch den
vorhandenen einfach verschließen


In Kombination mit dem Tropen/Wüstenthermostat sorgt das für niedrigere Öltemperaturen in Motor und Getriebe,
leider aber auch für ein wenig schlechtere Heizleistung. Für mich reicht es jedoch.

Aja, es hat sich gezeigt, dass die Motoren im Pinzgauer mit dem früh öffnenden Thermostat länger halten als mit dem
normalen, für unsere Breiten vorgesehenen Thermostat.

lg R
Ich hatte mal Superkräfte bis sie mir der Psychiater wegnahm....

Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 346
Registriert: So Jan 22, 2006 10:46
Wohnort: Löhningen / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von Andi » Do Apr 16, 2015 5:55

Hallo Richard

recht herzlichen Dank für deine Ausführungen.

Ich werde mir das mal anschauen und bei genügend Zeit nachbauen

Beste Grüsse Andi
Mädchen fahren Suzuki
Buben fahren Jeep
Männer fahren PINZGAUER
http://www.schiess-automobile.ch

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1096
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von xaver133 » Do Apr 16, 2015 7:53

Da würde sich glaube ich auch noch gleich der Einbau einer elektrischen Wasserpumpe mit Nachlauffunktion anbieten.
Dan geht es in einem und schont zusätzlich den Motor vor thermisch bedingten Spannungen und Rissen im Kopf.
(Hab ich das jetzt richtig nachgesagt :mrgreen: )

LG X

Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 1562
Registriert: Mo Sep 18, 2006 8:59
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von Udo » Do Apr 16, 2015 8:26

xaver133 hat geschrieben:Da würde sich glaube ich auch noch gleich der Einbau einer elektrischen Wasserpumpe mit Nachlauffunktion anbieten.
Dan geht es in einem und schont zusätzlich den Motor vor thermisch bedingten Spannungen und Rissen im Kopf.
(Hab ich das jetzt richtig nachgesagt :mrgreen: )

LG X
Perfekt Xaver ! :D :D :D

Gruß Udo

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1096
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von xaver133 » Do Apr 16, 2015 9:34

Huch geschafft....gg^^ .

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 1096
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl / Österreich

Re: Öltemperatur Dieselpinz

Beitrag von xaver133 » So Feb 10, 2019 17:50

Richard86 hat geschrieben:
Mi Apr 15, 2015 23:37
Hmm ich verwende meistens Vollsynthetisches Liqui Moly Synthoil high tech oder Diesel High tech in 5W40.

Was sich auch bewährt hat ist den Motor um einen Liter zu überfüllen da dann der Öldruck beim Kaltstart
wesentlich schneller aufgebaut wird. (ist ein Designproblem vom Ölsystem des 6 Zylinders)
Keine Sorge, da passiert dem Motor noch nichts.
Servus Richard

Mittlerweile sind ja schon wieder beinahe vier Jahre vergangen.
Fährst du nach wie vor mit den beiden Motorölen?
Gibt es mittlerweile weitere Erkenntnisse?
Überfüllst du zusätzlich zum vollsynthetischen Öl oder ist das eine entweder/oder Sache?
Brauchst du Öl zwischen den Wechseln?
Keine Probleme wegen vollsynthetisch oder zu dünnflüssig? Mir ist aufgefallen bei den Empfehlungen verschiedener Schmierstoffhersteller (Castrol, Liqui Moly, Meguin) zum LT 2.4 TD werden überwiegend 5wXX Öle angepriesen.


Übrigens es scheint so als ob Liqui Moly seine Öle bei Meguin (seit 1996 Tochterfirma des Konzerns) produzieren lässt.
Könnte sein, dass da das selbe Produkt in zwei verschiedene Kanister abgefüllt wird.
Vergleicht man die Produktdatenblätter mancher Öle sind diese bei den Freigaben und Kennwerten ident.
Im mausgrauen Kanister von Meguin allerdings ~40% günstiger (motoroele.at).

Liqui Moly Synthoil High Tech 5W-40
https://pim.liqui-moly.de/pidoc/P000339 ... 9.0-de.pdf

Meguin megol Super Leichtlauf SAE 5W-40 (vollsynth.)
http://pim.meguin.de/pidoc/P002068/4808 ... 8.0-de.pdf

Beste Grüße
Xaver


Antworten