Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Technik des Haflingers

Moderatoren: Robi, eniac, Stef@n

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » So Dez 04, 2016 18:05

die alte Farbe muss runter!
DSCN0488.jpeg
DSCN0488.jpeg (93.01 KiB) 2102 mal betrachtet
so und jetzt kommt der "schöne" Teil der ganzen Arbeit :x
DSCN0493.jpeg
DSCN0493.jpeg (125.39 KiB) 2102 mal betrachtet
und nun das Werk von 8 Stunden Arbeit :? An dieser Stelle Danke an diejenigen die den Dreck auf den alten Unterbodenschutz spritzten,
ihr habt ganze Arbeit geleistet :x !
DSCN0496.jpeg
DSCN0496.jpeg (111.5 KiB) 2102 mal betrachtet
und wieder kamen Rostflecken zum Vorschein! Beinahe an jeder Metallverbindung, sowie um den ganzen Rahmen! Das Blech über dem
Auspufftopf ist auch stark angegriffen. Mal sehen wie wir das "behandeln"?! Eventuell mit hitzebeständigem Lack!
DSCN0499.jpeg
DSCN0499.jpeg (96.23 KiB) 2102 mal betrachtet
DSCN0500.jpeg
DSCN0500.jpeg (118.6 KiB) 2102 mal betrachtet
Das Beste kommt zum Schluss!


Sibo
Beiträge: 88
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:47
Wohnort: De/RV
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Sibo » So Dez 04, 2016 21:35

Hallo Christian,

in was hast du die Embleme eingelegt das sich der Lack so schön löst?

Gruß Simon

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » So Dez 04, 2016 21:37

Hallo Simon,

Nitro, dann klappt das (den Tip habe ich von Bernd, wie mein anderes Wissen über den Haflinger auch :D )!

Liebe Grüße

Christian
Zuletzt geändert von optikchrisi am Mo Dez 05, 2016 15:08, insgesamt 2-mal geändert.
Das Beste kommt zum Schluss!

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Mo Dez 05, 2016 15:04

heute kam der letzte große Dreck noch runter! Gott sei Dank habe ich diese Arbeit hinter mir!!! :D
Ich glaube der Bitumen wird mich noch lange verfolgen.
Der Boden sieht nach dieser Arbeit dementsprechend aus :x !
DSCN0501.jpeg
DSCN0501.jpeg (98.44 KiB) 2071 mal betrachtet
ich habe die Anzahl der Schaufeln nicht gezählt, aber es waren einige
DSCN0503.jpeg
DSCN0503.jpeg (145.2 KiB) 2071 mal betrachtet
DSCN0507.jpeg
DSCN0507.jpeg (118.04 KiB) 2071 mal betrachtet
DSCN0508.jpeg
DSCN0508.jpeg (112.28 KiB) 2071 mal betrachtet
heute sind noch die Kabel für den neuen Kabelbaum gekommen
DSCN0511.jpeg
DSCN0511.jpeg (83.81 KiB) 2071 mal betrachtet
auch die Bremszylinder und Leitungen werden neu gemacht
DSCN0512.jpeg
DSCN0512.jpeg (109.5 KiB) 2071 mal betrachtet
Das Beste kommt zum Schluss!

5aka
Beiträge: 75
Registriert: Do Dez 19, 2013 12:20
Wohnort: Graz
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von 5aka » Mo Dez 05, 2016 19:24

Sehr schön ..... und dann?
Sandstrahlen oder besser, wenns der Geldbeutel zuläßt ==> Trockeneis (viel schonender fürs Blech)
und dann unbedingt verzinken: kaltverzinken ist eh selbstverständlich - warmverzinken ist so ne Sache wegen Verzug.

lg Günter


Bernd TJ
Beiträge: 177
Registriert: So Jun 04, 2006 9:36
Wohnort: St.Gallenkirch / Vorarlberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Bernd TJ » Mo Dez 05, 2016 19:42

Servus Christian,

bist du eigentlich am arbeiten auch noch oder bist du nur noch in der Garage ?

Wir haben schon Montag - nicht daß du denkst es wäre noch WE :lol:

Gruss

Bernd
Steyr Puch Haflinger 700AP CH-Armee Haflinger 1962
703AP mit Huber Seitenseilwinde 1964
2xPathfinder 1973
Puch DS 50 V
Puch VS 50 D 1960
Puch G 270CDI
http://sahler-bernd.wixsite.com/haflinger-verdeck

Haflinger Verdecke Sahler

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Mo Dez 05, 2016 19:45

Hallo Bernd,

:D Montag ist mein freier Tag :smoke: Ich habe die Gunst der Stunde genutzt und den Rest von der Bitumenkacke runtergekratzt!
Jetzt wäre ich für einen prüfenden Blick parat!

Liebe Grüße

Christian
Das Beste kommt zum Schluss!

Norbert Palme
Beiträge: 1430
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert Palme » Mo Dez 05, 2016 21:44

Mein Haflinger und die neu gebaute hintere Plattform sind sandgestrahlt und anschließend Flammspritzverzinkt.
Verzogen wurde dabei nichts.
Flammspritzverzinken funktioniert in etwa so: Mit einer Art Schweißbrenner wird ein Zinkdraht abgeschmolzen und zum Metall, das auch etwas erwärmt wurde, hingeblasen. Es ist ein absolut zeitnaher Korrosionschutz auf der gestrahlten Oberfläche. Diese ist trotzdem noch sandgestrahlt rau und bietet Anstrichen aller Art guten Halt.
Und Zink ist ein aktiver Korrosionsschutz. Wo Zink in der Nähe ist (Kratzer) geht bei Korrosion zunächst dieser Zink in Lösung und schützt damit den Stahl.

Farbanstriche aller Art ist stets PASSIVER Korrosionsschutz: So lange die Luft weg bleibt, also kein Kratzer drin ist, ist alles gut. Bei Beschädigungen treffen sich dann Metall, Wasser und Luft und beginnen Ihr böses Werk.

Allerdings werden mit Flammspritzverzinken nur die Bereiche erreicht, die auch eine Farbspritzpistole erreichen kann. Also Hohlräume gehen nicht.
Da braucht es halt wieder Öle, Fette, Wachse.

Mein Haflinger hat dafür 2007 ca. 700,-- Eur verbraucht.
Es gibt in Kempten im Allgäu eine Firma, die das anbietet. Bei Interesse gibt Kontaktdaten via PN.


Und jetzt bin ich gleich wieder bei der Farbe. Das Schweizer Originalgrün hat neben starker Stabilität auch eine gewaltige Spannfunktion, das heißt, sie glättet sehr schön beim trocknen. Ich hab mal einen Farbrest im Joghurtkübel mit ca. 12 cm Durchmesser trocknen lassen. Aus den 12 cm wurden ca. 9 cm.

Aktuell probier ich das Schweizgrün im Auswurfbereich von meiner Schneefräse als Gleitbeschichtung. Leider hat es noch keinen Schnee....

Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Norbert Palme
Beiträge: 1430
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert Palme » Di Dez 06, 2016 0:03

Da fällt mir auch noch was zum Thema Kabel ein:
Alle Farben da - Respekt -
Kabelbäume - original - im Fahrzeugen haben eine Gemeinsamkeit (und das leider auch 1962 bei Steyr- Puch): Sie sind immer zu kurz. Immer Zusammenstecken- immer Zusammenpfriemeln in Zwangslage.
Du hast jetzt - für DEINEN Haflinger - die historisch einmalige (und vom Original abweichende) Möglichkeit, die Kabel ausreichend lang abzuschneiden. Ein Kabel ist dann richtig in der Länge, wenn es einen halben Meter länger als bis zur Klemmstelle ist. Damit Du beim Arbeiten das Armaturenbrett des Hafis bequem auch der abgeklappten Frontscheibe ablegen kannst.
Und noch zum Thema der Kabelenden und den Verbindungen: Heute soll Crimpen Stand der Technik sein. 1962 wars Löten. Heute zerstört das böse Lötflussmittel die Kabel.
Ich kenne einen Stelzenbaggerfahrer, der tur seine Kabel erst crimpen und dann verlöten...
Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Di Dez 06, 2016 6:56

Hallo Norbert,

besten Dank für Deine Ausführungen! Das mit der Kabellänge ist in der Tat ein Problem welches ich bei meiner ersten Demontage gemerkt habe. Werde ich auf jeden Fall anders lösen!
Crimpen auf jeden Fall, löten vielleicht 8)
Was das Spritzverzinken anbelangt, so setze ich mich mit Dir in Verbindung falls das in Frage kommt!
Die Originalfarbe wird mir diese Woche von der Firma Streicolor geliefert. Freue mich schon auf den Anblick wenn die Plattform neu lackiert daliegt :D !

Liebe Grüße

Christian
Das Beste kommt zum Schluss!

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7283
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Stef@n » Di Dez 06, 2016 7:04

Mit Löten wäre ich vorsichtig: Kann sein, dass das Kabel direkt nach dem Lot durch Vibrationen abbricht! Ich würde crimpen...
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Di Dez 06, 2016 8:14

Hallo Stefan,

ist ein Argument! Werde es in dem Fall wohl beim Crimpen lassen!

Liebe Grüße

Christian
Das Beste kommt zum Schluss!

Norbert Palme
Beiträge: 1430
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert Palme » Di Dez 06, 2016 23:19

Noch ein Tipp zum Thema Bowdenzug (Chokezug) Damit der wirklich halbwegs läuft, solltes du ihn mit Öl schmieren. Und das geht nur ganz geduldig:
U-förmig aufhängen und über Tage verteilt immer wieder Öl zwischen Hülle und Zug eintröpfeln. Ein wenig nützt es auch, wenn du zuerst den Zug rausziehst und einmal vorfüllst. Allerdings wird dann viel Öl wieder rausgeschoben.
Wenn der Zug mal eingebaut ist, ist es zu spät. Du müsstest dann den Hafi senkrechtan einer Wand aufstellen....
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7283
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Stef@n » Mi Dez 07, 2016 7:02

Norbert Palme hat geschrieben:... Du müsstest dann den Hafi senkrecht an einer Wand aufstellen....
Bitte nicht die Hos´mit der Beißzang anziehen! Norbert, du kennst Bowdenzugöler?
Kommt man da am Chokezug nicht bei? Also so wie ich den Hafi in Erinnerung hab und was ich auf dem Bild sehe, geht das.
Ich lass mich aber gerne eines Besseren belehren...
Gruß

Stefan

Norbert Palme
Beiträge: 1430
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert Palme » Mi Dez 07, 2016 7:21

Servus Stefan,
den hab ich jetzt so noch nicht gekannt. Wär mal interessant zu beschaffen.
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7283
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Stef@n » Mi Dez 07, 2016 7:25

Für den einstelligen Eurobetrag sicher eine Investition wert. Liegen bei mir zwei Stück rum und ich möchte sie nicht missen!
Gruß

Stefan

heinkeljb
Beiträge: 76
Registriert: Do Sep 24, 2015 19:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von heinkeljb » Mi Dez 07, 2016 8:44

This is better:

https://www.youtube.com/watch?v=M8l-AzJ4j7Q

You use normal engine oil, lasts longer than thin WD40 or other "spray" oils.

John
Haflinger 703AP called Lurch

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7283
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von Stef@n » Mi Dez 07, 2016 9:21

You don´t have to use WD40 or other thin oil with this, it also works very well with a pump oiler ("Ölkänntle" :wink:)...
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Mi Dez 07, 2016 12:09

Hallo Norbert und Stefan,

das Patent wie man einen Bowdenzug mit Öl "tränkt" kannte ich noch nicht, vielen Dank für den Tip :!:
Ursprünglich hatte ich nur ein "Facelifting" in Betracht gezogen. Dieser Seilzug war mein Anfang in der "Umgestaltung". Einer meiner Vorgänger hat eine "liebevoll" gestaltete Alternative für den Knopf angebracht. Dies war für mich ein optisches "geht gar nicht"!
DSCN0282.jpeg
DSCN0282.jpeg (83.38 KiB) 1942 mal betrachtet
Und so habe ich nur den Seilzug getauscht. Nun beim Zerlegen kam der Bowdenzug mit den zwei Schmiernippeln zum Vorschein :D
Den werde ich auch lassen, da er ja technisch nicht zu bemängeln war.

So nun liegt mein "Haflinger" auf dem Werkbank 8) !
DSCN0516.jpeg
DSCN0516.jpeg (79.72 KiB) 1942 mal betrachtet
Das Beste kommt zum Schluss!

Benutzeravatar
WolfgangK
Beiträge: 1318
Registriert: Fr Mär 02, 2007 9:29
Wohnort: Kaff bei Tübingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Zerlegung Bantam Haflinger

Beitrag von WolfgangK » Mi Dez 07, 2016 14:09

Bei dem Choke Zug musst du nur aufpassen, dass der/die Öler wirklich gut mit der Bowdenzug-Hülle verbunden sind.

Der Zug ist ja ein starrer Draht, der auch auf Druck arbeitet (und nicht nur auf Zug wie ein flexibler Zug).

Wenn sich wie bei mir der Öler von der Hülle löst, dann geht der Choke nicht mehr ganz zurück.... Nicht gut....


Antworten