Radantriebe zerlegen, Wedis wechseln

Technik des Haflingers

Moderatoren: eniac, Robi, Stef@n

Antworten
sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Radantriebe zerlegen, Wedis wechseln

Beitrag von sl300107 » Di Dez 26, 2017 15:02

Ich schon wieder ...

Bitte um Info, wie ich die Radnabe und das große Radantriebszahnrad(siehe Bild) trennen kann. Im Werkstatthandbuch steht auf die Welle schlagen, ist das so oder gibts nen Trick?

Was muss ich beachten beim Wechseln der Wedis (hinten und vorne - alle Wedis) und was beim zusammen bauen.

Paßschrauben hinten habe ich bereits gelesen (haben die alle das selbe Maß?) aber wie siehts mit Lagern usw. aus.

Danke für Eure Hilfe schon mal vorab,

VG, Ralf

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: Radantriebe zerlegen, Wedis wechseln

Beitrag von sl300107 » Di Dez 26, 2017 15:03

Bild vergessen ...
IMG_0375.JPG
IMG_0375.JPG (122.55 KiB) 308 mal betrachtet

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: Radantriebe zerlegen, Wedis wechseln

Beitrag von sl300107 » Di Dez 26, 2017 20:42

So, einiges selbst raus gefunden :D

Drauf schlagen mit Kupferhammer geht tatsächlich irgenwann, Gehäuse braucht geeignetes Auflager.

Passschrauben haben alle gleichen Durchmesser.

Zum Halten der kleinen Zahnräder im Radantrieb(statt Spezialschlüssel) für Lösen der Mutter (vorne rechts / rechts, hinten rechts / Linksgewinde) habe ich zwei Weichholzleisten genommen und das Zahnrad damit im Schraubstock festgeklemmt - funktioniert.

Radlager einstellen (die inneren muss ich vorne wechseln) mit Drehmomentmessung und Einstellen durch Scheiben unterlegen.

Wo ich aber grade mit meinem Latein am Ende bis, sind die Bildpositionen 66 (Vorderachse) und 26 (Hinterachse)

Diese Oringe gibts bei mir nicht, was hat es damit auf sich?

VG, Ralf

Franz
Beiträge: 74
Registriert: Mi Nov 12, 2014 6:27
Wohnort: Südsteiermark

Re: Radantriebe zerlegen, Wedis wechseln

Beitrag von Franz » Mi Dez 27, 2017 6:37

Hallo,

schau doch einmal beim Haflingerclub Salzkammergut in das Forum und dort auf den schon älteren Beitrag von Michael Janczer mit dem Thema "Hinterer Radantrieb drückt Öl" - dort findest du die Zerlegung des Radantriebes mit einigen Fotos und bester fachlicher Anleitung. Ich denke, dass damit die meisten Fragen beantwortet sind bzw. kannst du dann vielleicht noch offene Fragen spezifischer stellen.
Meine rein persönliche Meinung zu deinem Fahrzeug: Dass Standschäden behoben werden müssen und Teile, die für die Sicherheit relevant sind, ausgetauscht werden, ist ganz selbstverständlich. Aber Baugruppen, wie z. B. die Radantriebe, vorsorglich und ohne Notwendigkeit zu zerlegen, um auf "Nummer Sicher" zu gehen, ist vielleicht etwas übertrieben - zumal alle wichtigen Teile über die einschlägigen Händler in kürzester Zeit verfügbar sind.

Viele Grüße und frohes Schaffen
Franz

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: Radantriebe zerlegen, Wedis wechseln

Beitrag von sl300107 » Mi Dez 27, 2017 9:20

Hallo Franz

Danke für die Infos, den Bericht kenne ich und habe ihn mehrfach gelesen, bei den Wedis endet er aber leider.

Mein Hafi hat 5400 Km und wurde seit über 20 Jahren nicht mehr bewegt (stand zur Deko in einem Laden) und ich bin mir sicher, das die Wedis das nicht so einfach hinnehmen 8)

Viele Grüße,
Ralf

Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 562
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: Radantriebe zerlegen, Wedis wechseln

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack » Mi Dez 27, 2017 18:22

Die Haltemuttern auf den Antriebswellen kannst du auch anziehen/lösen, in dem du die Diffsperre an dieser Achse ziehst, an der VA muss zusätzlich der Antrieb zu geschalten werden, denn Sperrschlüssel gabs nur für zwei Übersetzungen...

Dein gesuchter O-Ring befindet sich unter dem Laufring des Wellendichtring auf der Radnabe, ist eine aufgesteckte Hülse/Ring; sitz dieser fest auf der Welle und die Oberfläche ist nicht eingelaufen, lasse ihn drauf. Undichtigkeiten unter den Laufringen ( Hafl und Pinz) kommt nur durch losen Sitz und fehlende Vorspannung. Mit Bremsenreiniger kann dieser Spalt auch leicht auf Dichtheit geprüft werden.. und wenn Du schon zerlegt hast, prüfe oder lasse es auf Risse prüfen, es kommt öfters mal vor, dass die Radflansche zur Rissbildung neigen und dann is Rad´l ab, meist bei der Fahrt...

Radlager wechselt man bei Beschädigung ( im Sinne von Laufspuren) immer beide , da beide gleichermassen abkippen und verschleissen :wink: . Wenn zusätzlich Späne/Abrieb im Öl war, wechsel alle Lager in diesem Vorgelege, den oberen Wedi nicht vergessen :!:

Werden nur die Lager getauscht, ist meist keine Neueinstellung nötig, sofern keine Lagersitze beschädigt oder Scheiben eingelaufen sind.

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: Radantriebe zerlegen, Wedis wechseln

Beitrag von sl300107 » Mi Dez 27, 2017 22:37

Vielen Dank für die ganzen Tipps, superklasse. Wie ging das nur früher ohne Foren :D

Muss ich beim Einbau neuer Bremsbeläge noch was Spezielles beachten, da soll der Hafi wohl etwas kitzlig sein.

Ich habe die gesamte Bremsanlage neu hier liegen.

ZU den Übersetzungenhabe ich heute mit einem Herrn telefoniert, der einige 58 er auf 64 umgebaut hat und er hat mir geraten, gleich auf 75 zu gehen,

grade weil ich den Hafi überwiegend auf der Strasse bewegen werde.

Hoffe dass das dann mit meinem 4+Kriechgang Getriebe und modifizierten überholten Motor klappt.(Zylinder 1 mm kürzer, 5er Nocke, Müller Auspuff, Prokschi Sportluftfilter, Drehzalregler weg, und bearbeitete Kanäle (soviel wie im Originalzustand rauszuholen war)

VG, Ralf

Antworten