64 er Radsatz statt 58 er?

Technik des Haflingers

Moderatoren: eniac, Robi, Stef@n

Antworten
sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von sl300107 » Mo Dez 25, 2017 20:46

Hallo Zusammen

Bin am neu abdichten meiner Radantriebe und habe mal einige ältere Beiträge bezgl. bester Übersetzung durchforstet.

Habe 1.Serie CH Hafi, Motor gemacht, wird irgendwo bei 27 bis 30 PS sein.

Aktuell habe ich die 58 er Übersetzung (14 Zähne kleines Zahnrad)

Was würdet Ihr machen und soll ich überhaupt was ändern? Jetzt ginge es grade gut :)

Und wenn 64 er, wo kriege ich die Radsätze?

Danke und schöne Grüße,
Ralf

Norbert Palme
Beiträge: 1238
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von Norbert Palme » Mo Dez 25, 2017 23:27

Ist Dein Hafi ein 4 - Gang oder ein 5 - Gang?
Wenns ein 4-Gang-Hafi ist, würd ich auf keinen Fall die 64er- Übersetzung einbauen. Die wird im Gelände viel zu schnell.
Wenn Du einen Kriechgang hast, kannst Du darüber nachdenken.
Langstrecke mit dem Haflinger ist immer etwas gemütlich, 5 km/h reissen es da auch nicht raus.
Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

5aka
Beiträge: 73
Registriert: Do Dez 19, 2013 12:20
Wohnort: Graz

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von 5aka » Di Dez 26, 2017 9:19

hallo,
wenn es ein orig. Schweizer ist, dann ist es ein 5-Gang mit 27 PS.
Die Frage mußt du dir selber stellen: Fahre ich vorwiegend Gelände oder auf Straße ???
Für Straßenfahrten nur die 75-iger Übersetzung rein.
Die Übersetzungen sind nicht ganz billig!
Radsätze, sieh mal nach unter: http://www.prokschi.at

Eine billige Alternative wäre es bei der 58-iger Übersetzung, größere Reifen zu montieren. zß 175/80/14"

lg
Günter

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von sl300107 » Di Dez 26, 2017 11:06

Hallo und danke für die Infos

Ist erste Serie CH, 4 plus Kriechgang und hatte 22 PS vor der Motorüberholung.

VG, Ralf

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4683
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von eniac » Di Dez 26, 2017 11:18

Also die 75er Übersetzung macht nur in Holland Spass. Hier im Mittelgebirge ist die ja schon fast überfordert. Auf langen Geraden schafft du schon die Endgeschwindigkeit, aber beim Ampelstart an einer kleinen Steigung überholt dich jeder moderne Trecker ...
Grüße

derStefan

Realität ist eine Illusion, hervorgerufen
durch einen Mangel an Alkohol.

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von sl300107 » Di Dez 26, 2017 12:15

Fährt jemand die 58 er mit einem 27 PS Motor und ohne Drehzahlbegrenzer und was wäre hier "Reisegeschwindigkeit"?

VG, Ralf

Franz
Beiträge: 74
Registriert: Mi Nov 12, 2014 6:27
Wohnort: Südsteiermark

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von Franz » Di Dez 26, 2017 13:24

Hallo,

nachdem die Geschwindigkeit bei den 4-Gang-Versionen (fast) immer in Verbindung mit der Drehzahl 4500 ermittelt wurde und mit Umstellung auf die serienmäßigen 5-Gang Ausführungen (nicht 4 + Kriechgang, sondern 5 Gang auf dem Schaltknauf) im Herbst 1967 die Drehzahl für die 27 PS Motoren allgemein auf 4800 U/Min angehoben wurde, kannst du durch den Drehzahlsprung um 300 U/Min bei der 58 Km/h Übersetzung (2,72:1) maximal einige Km/h dazu rechnen. Höhere Geschwindigkeiten ergeben sich eigentlich nur durch höhere Drehzahlen, die dem Puch-Motor für kurze Zeit keine Probleme bereiten oder durch größere Reifen (so mir bekannt ist, hat Puch ab Werk Freigaben bis 185/80-13 erteilt).
Höhere Reisegeschwindigkeit = Dauergeschwindigkeit durch Deaktivierung des Reglers zur dauernden Überschreitung der Höchstdrehzahl (4800 bzw. 4500 U/Min) hat vor allem beim Bundesheer dazu geführt, dass die meisten Haflinger schon den 3. oder 4. Tauschmotor eingebaut haben.
Zusätzlich kommt bei höheren Sommertemperaturen als zusätzliche Gefahrenquelle noch die relativ kleine Füllmenge in den Raduntersetzungen dazu. Eine richtige Tempobolzerei wird also mit der 58er Übersetzung nicht so einfach zu machen sein.....

Viele Grüße
Franz

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von sl300107 » Di Dez 26, 2017 14:37

Ok, habe verstanden.

Denke ich werde mir von Prokschi die 64 Km/h Zahnräder besorgen.

VG, Ralf

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4280
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von Lorenz » Mi Dez 27, 2017 22:44

Der schweizer MilHaflinger hat einen längeren 5. Gang.
Damit fährt der Serie 1 mit der "58er" Übersetzung im Portal mit den serienmäßigen 4.500 max 60 km/h mit den 165/12.
Die CH Mil Serie 2 hat das gleiche Getriebe und die "58er" Ubersetzung im Portal und fährt dann mit 4.800 - 64km/h.

Ich kenne Deine Fahrprofile nicht aber wenn Du nicht gerade auf der Straße zum Nordkap willst, würde ich alles so lassen wie es ist. Mit der 58er schaffst Du viele lange Schotterwge in den Bergen noch im 3. Gang, wo der 64er schon in den 2. muss. Oftmals ist der 58er dann sogar schneller.

Niederquerschnittsreifen auf 14" Felgen sind auf einem hochgeländegängigen Fahrzeug wie dem Haflinger Unsinn. Wer solche Querschnitte fahren will sollte besser mit dem Pucherl (Puch 500) Straßentrennen fahren.

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von sl300107 » Mi Dez 27, 2017 23:04

Hallo Lorenz

Cool, vielen Dank, ich blicke immer mehr durch :D

Ich werde den Hafi überwiegend auf der Strasse bewegen und hatte nun überlegt, doch auf 75 zu gehen.

Was macht diese Übersetzung im Kriechgang mit der Rutschkupplung, muss meiner Meinung nach früher auslösen als mit der 58 er, richtig?

Mit dem längeren 5. meinst Du den eigentlichen 4., richtig. Ist dann der Kriechgang der 1. und der 4. der 5.???

Wenn dann also der 4. (oder dann 5.) länger ist, ist auch der Gangsprung größer und dann wirds wohl wieder schwierig mit der 75 er.

Oh Mann, das ist gar nicht soo einfach.

VG, Ralf

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4280
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von Lorenz » Mi Dez 27, 2017 23:09

Es ist ganz einfach. Vergiss die 75 km/h mit einem Serienmotor.

Der längste Gang, also der 4. (K+4) oder 5. (5 Gang) ist länger.

Franz
Beiträge: 74
Registriert: Mi Nov 12, 2014 6:27
Wohnort: Südsteiermark

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von Franz » Do Dez 28, 2017 9:22

Hallo Ralf,

richtig erkannt: Es geht neben der Endgeschwindigkeit eigentlich nur um die Gangsprünge. Da der höchste Gang immer mit ca. 0,7 übersetzt ist und auch die Übersetzung in den Differentialen bei den verschiedenen Versionen gleich ist, ergibt sich die Endgeschwindigkeit aus der Motordrehzahl und den verbauten Untersetzungen in den Radnaben (von 2,21:1 für 75 Km/h bis 3,0:1 für 52 Km/h). Je länger die Übersetzung ist, umso größer ist dann der Gangsprung von 3 auf 4 oder 4 auf 5 und umso schneller musst du mit dem Serien-Motor mit seinem bescheidenen Drehmoment herunter schalten. Eine sehr lange Übersetzung bringt also mit dem Serien-Motor vor allem im ebenen Gelände und leichter Beladung etwas an Geschwindigkeit, im Bergland und/oder mit hoher Beladung bis du mit den kürzeren Übersetzungen und/oder einem stärkeren Motor besser bedient.
Da die Unterschiede aber nicht so gewaltig sind, würde ich vor der Investition in andere Radübersetzungen mit anderen Reifen, vor allem in der Dimension 13``, bei der viele Felgen aus dem Fiat/Alfa/Lancia Programm mit 98 mm Lochkreis auf den Haflinger passen, experimentieren.

Viele Grüße
Franz


Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4683
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von eniac » Mo Jan 01, 2018 11:40

Vorsicht !
Bei dem Kollegen habe ich auch schon Räder gekauft, die sich aber dann als irgendwelche Prototypen rausgestellt haben. Passten nicht auf die Welle.. vorher besser mal nachfragen.
Grüße

derStefan

Realität ist eine Illusion, hervorgerufen
durch einen Mangel an Alkohol.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4280
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von Lorenz » Mo Jan 01, 2018 12:12

Noch mal ein Tip im neuen Jahr: Bitte lasse die Übersetzung in dem Hafi wie sie ist, sie passt optimal. Die 64 er Übersetzung mit dem langen 5. Gang des Schweizers ist schon fast zu lang mit 27 PS und 165/12.

Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1178
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von Richard86 » Mo Jan 01, 2018 14:18

eniac hat geschrieben:Vorsicht !
Bei dem Kollegen habe ich auch schon Räder gekauft, die sich aber dann als irgendwelche Prototypen rausgestellt haben. Passten nicht auf die Welle.. vorher besser mal nachfragen.



Das selbe Problem hatte ich auch. Anscheinend hatten die frühen Haflinger einen kleineren Durchmesser der vorderen Radnaben als die späten. Die haben vorne und hinten den selben Durchmesser der Verzahnung.

Ich habe ja meinen 72er APK von der 52 km/h (bzw 50 in Kombination mit dem Kommunaligetriebe) auf eine 58km/h Übersetzung umgebaut.

lg R
Ich hatte mal Superkräfte bis sie mir der Psychiater wegnahm....

sl300107
Beiträge: 64
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: 64 er Radsatz statt 58 er?

Beitrag von sl300107 » Mo Jan 01, 2018 19:27

Hallo Zusammen

Vielen Dank für die unterschiedlichen Kommentare, die mir aber in Summe klar machen, dass ich gar nichts ändern werde an der Übersetzung.

Ich lasse die 58 er drin und schau mal wie der gemachte Motor damit umgeht :-)

Und wenns weiter weg gehen soll dann eben irgendwann (wenn ich mal einem fertig habe) mit Pinz oder Volvo :-)

VG, Ralf

Antworten