Hinterachs Diff einlgen

Technik des Haflingers

Moderatoren: Robi, eniac, Stef@n

Antworten
Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4748
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von eniac » So Mär 10, 2013 20:37

Mich iritiert die Mechanik der hinteren Sperrenbetätigung etwas.
Wenn ich die Vordere einlege, macht es Knack und der Hebel arretiert mit dem Wulst im Gummi.
Mach ich das mit der Hinteren, kommt der Wulst vom Hebel garnicht hoch genug um im Gummi
einzurasten. Der Umlenkhebel bzw. der Bogen daran, schlägt vorher am Karosserieträger an.
Ist das so, oder hab ich was falsch zusammengedängelt ?
Grüße

derStefan


Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4748
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von eniac » Mo Mär 11, 2013 18:22

Zur besseren Verständlichkeit .....
sph1.JPG
sph1.JPG (54.47 KiB) 2149 mal betrachtet
Grüße

derStefan

Mojohand
Beiträge: 1126
Registriert: Sa Aug 04, 2007 15:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von Mojohand » Mo Mär 11, 2013 19:55

Hallo Stefan,
dann mußt Du an den Kugelgelenken die Kontermuttern lösen die Pfannen heraushebeln und die Länge der Gestänge verstellen, wenn ich mich nicht irre muß der Weg verkürzt werden
damit Du vorne nicht gleich anstößt.
Wenn man an jedem Gelenk bis nach hinten ein bisschen verstellt kommen insgesamt schon ein paar Zentimeter zusammen, das müsste reichen.

Gruß Bernd
Pure Vernunft darf niemals siegen.

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4748
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von eniac » Mo Mär 11, 2013 20:13

ich glaub nicht das es an den Stangen liegt. Die Sperre geht ja rein, nur die Arretierung des Helbels (Wulst/Gummi) kommt so nicht
zur Geltung. Der Weg den der Hebel nach Oben nimmt, wird von dem Bogen der gegen das Gehäuse schlägt zu früh begrenzt.
Aber ich werde morgen mal den Kugelkopf der Stange abmachen und probieren ob's dann besser geht.
Grüße

derStefan

Norbert Palme
Beiträge: 1350
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von Norbert Palme » Mo Mär 11, 2013 22:50

Kann es vielleicht sein, daß der Betätigungshebel (den Du in der Hand hast) verbogen wurde, und deshalb irgendwo anstößt, bevor er nach oben kommt? So was ist schnell passiert, wenn die Plattform mal abgenommen und MIT den Hebeln auf den Boden gestellt wurde....

Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.


Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 623
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von rubber-duck » Di Mär 12, 2013 9:20

Stefan, der Lagerbock für den Umlenkhebel hat Langlöcher. Löse die, und schiebe den Lagerbock ganz nach oben, das könnte helfen.

LG Christof
Es gibt immer einen Weg!

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4748
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von eniac » Di Mär 12, 2013 18:34

Wahhhh ... Na Klar .. jetzt wo du es sagst fällt es mir auch wie Schuppen aus dem Haaren.
Das wird es sein :oops:

DANKE !
Grüße

derStefan

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4748
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von eniac » Sa Mär 16, 2013 20:06

kaum macht man es richtig, funktioniert es ;-)
Grüße

derStefan

Tobi
Beiträge: 6
Registriert: So Apr 07, 2019 13:14

Re: Hinterachs Diff einlgen

Beitrag von Tobi » Fr Jun 28, 2019 16:59

Hallo zusammen,

Ich binn, nach der Aufarbeitung meiner Teile , mein Hafi wieder am zusammenbauen.
Nun hab ich das Problem dass das Gabelstück für die Hintere Differenzialsperre ( POS 66 auf Zeichnung Art Nr. 700.1.32.088.1 ) verschwunden ist :oops: :oops: :?: ...
Hat jemand zufällig eines wo er ausmessen und mir eine Skizze machen kann damit ich ein neues fertigen kann ??
Da ich denke, das es auf die Länger / den Bohrungsabstabt schon etwas genauer drauf ankommt... um richtig die Sperre einlegen zu können...

PS. habt ihr Erfahrungen mit Kupfer bremsleitungen und dem deutschen TÜV ??


Gruß Tobi


Antworten