Wer hat Interesse an einer Einspritzanlage?

Gewerbetreibende können hier Ihr Zubehörprogramm anbieten

Moderator: Wolfram

Benutzeravatar
lutzl
Beiträge: 627
Registriert: Mo Dez 04, 2006 18:52
Wohnort: Nähe Daimlertown

einfach und geht

Beitrag von lutzl » Fr Okt 23, 2009 0:30

also jetzt mal ganz ehrlich, ein Umbau auf höhere Verdichtung kosten nen krassen vierstelligen betrag
ich weiß ja nicht wieviel km ihr pro jahr fahrt, aber mit dem standardpinzmotor geht außer zündung nix kaputt, jetzt rechne das mal ehrlich durch, umbau für diesen betrag ? da kannst du viele jahre sorglos fahren....
warum haben die puchjungs denn den hubraum erhöt von 2,5 auf 2,7l als sie die jetronic verkaufen wollten, ganz einfach, weil sie sonst nur 3-5 PS Mehrleistung gehabt hätten, gibt hier auch im Forum Berichte von einem luftgekühlt spezialisten, der super VW Typ4 Motoren verbessert von 100 auf 240 PS aber bei dem Pinz hat er mehr oder weniger aufgegeben, für das Geld kannst du fast schon verdieseln oder einfach nen Jeep 4l Motor einbauen, also ich laß meinen Pinz so wie er ist, das ist das beste....
also wenn einspritzung dann die von einem gebrauchten Golf 4 2,0 einspritzer, ist frei programmierbar(alles gehackt), gibts auf dem schrott, brauchst du nur noch 2 lamdasonden mit elektronik für ca. 600 Euro, da kostet das ganze dann 1000 Euro plus Zeit plus Software zum Programmieren, also insgesamt 1500 euro maximal, ist zwar alte technik aber für alten pinz reicht das
Lutz
712 SAN-CH
Pinzgauer RB 718 TD

moto.max
Beiträge: 113
Registriert: Fr Apr 18, 2008 13:38
Wohnort: St. Eiermark
Kontaktdaten:

Beitrag von moto.max » Fr Okt 23, 2009 10:10

Na ja, nur die Verdichtung erhöhen kostet meiner Meinung nach mehr Arbeit als Geld.
Die Köpfe abplanen + neu Dichtungen wird bei ca. 200€ liegen.
Wenn das reicht (?) um 4 Liter auf 100 Km zu sparen, schraub ich
sie gleich jetzt runter.
Schon die größere Reichweite wäre mit dem kleinen K Tank super.

Aufbohren würde ich den Motor auch erst wenn ein Kolbentausch ansteht,
also hoffentlich nie. :roll:
Wie gesagt, mir geht es weniger um mehr Leistung als um bessere Alltagstauglichkeit.

@ Gregorix, was sagst du dazu ? lohnt sich die höhere Verdichtung ?

Oder soll ich lieber auf die Wundersteine bauen :wink:

Benutzeravatar
Pinzlinger
Beiträge: 2057
Registriert: So Jan 08, 2006 16:51
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Verdichtung erhöhen ist einfach

Beitrag von Pinzlinger » Fr Okt 23, 2009 17:39

Hallo,

die Verdichtung erhöhen ist beim luftkühler viel einfacher.

du brauchst einfach nur die Zylinder kürzen; hab das mit einem Kollegen schon selbst an der Drehbank gemacht.

Vorher muss man sich natürlich genau ausrechnen vieviel man kürzt. Danach neu auslitern dass alle 4 gleich sind.

Gibts eigentlich wie beim Hafi evtl. Dachkolben wo man nur den Kolben tauschen könnte?

Grüsse

Stefan
Haflinger&Pinzgauer&Saurer
"Wenn ein Ingènieur zu träumen beginnt sticht er jeden Dichter aus"

Benutzeravatar
gunnar
Beiträge: 487
Registriert: Mo Mär 06, 2006 16:51
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von gunnar » Mo Okt 26, 2009 10:29

Eine Einspritzanlsge ist sehr interessant allerdings nur mit einer gscheiten
Spannungsversorgung durch eine Zusatz Lima und keinem anfälligen Spannungswandle, die Leistungsaufname ist ned grad mickrig.
Sollte der Pinz bei mir bleiben kommt sicher eine rein.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4383
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Mo Okt 26, 2009 10:41

@ Gunnar
Wenn Du schon Zweifel hast einem 24-12 Volt Wandler Vertrauen zu schenken, dann vergiss eine moderne Einsprizung, denn die anderen Komponenten sind viel komplizierter, da ist der Wandler das absolut kleinste Problem.

Wir haben jetzt mehrere hochwertige Wandler des gleichen Typs verbaut und die halten seit 2006 alle Rallyes und Reisen etc. .

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1026
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien

Beitrag von Gregorix » Sa Okt 31, 2009 1:49

Also, genaue Angaben kann ich leider bicht machen, da ich die Arbeiten nicht selber gemacht habe. Daher alles ohne Gewähr.
Die Verdichtung kann man erhöhen, indem man die Zylinder bzw die Köpfe etwas abdreht. Um wieviel die Verdichtung erhöht wurde weiß ich nicht mehr (mglw. ca. von 1:8.7 auf 1:9.4). Es gab aber vom Werk her schon eine leicht höher verdichtete Variante. Ich denke das die Verdichtung den höchsten Beitrag zur Spritersparniss bringt, da dadurch die Durchmischung des Benzin Lufgemisches im Verbrennungsraum besser wird und damit die Effizienz der Verbrennung wesentlich steigt. Der einzige "Nachteil" ist, dass man eine höhere Spritqualität verwenden muss ( mind 91, besser 95 Oktan). Der einzige Grund für die niedrige Verdichtung ist, dass der Motor auch geringe Spritqualitäten vertragen sollte (87 Oktan). (Ist fürs Militär wichtiger gewesen, als der Verbrauch). Dazu kommt noch, dass durch die höhere Leistung der Vollastanteil sicher geringer wird.
Aus meiner Erfahrung würde ich sagen, wenn man am Motor wenig ändern , aber die Leistung und Verbrauch möglichst billig verbessern will, würde ich mit der Verdichtung beginnen.
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

Antworten