GUS/Mongolei/Zentralasien

Touren und Reiseberichte bis zum Rand der Erdscheibe :-)

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von biomio » Di Nov 25, 2014 14:18

Ich bin seit kurzem wieder auf heimatlichem Boden gelandet.
Reiseverlauf: Steiermark/Österreich-Tschechien-Polen-Baltikum-St.Petersburg-Baikalsee-Mongolei-Russland/Altai-Kasachstan-Kirgistan-Tadschikistan(Pamir)-Usbekistan-Kasachstan-Russland/Kaukasus - Georgien und, aufgrund der Einreisebestimmungen mit Hund, wieder über Russland - Baltikum zurück nach Hause.
Bild
Ich war 197 Tage unterwegs und habe dabei eine Strecke (lt. GPS - lt. Tacho es eine komplette Weltumrundung) von 36.700km bei einem Durchschnittsverbrauch von 17,07l/100km zurückgelegt (Spritkosten ø 0,65€). Davon waren rund die Hälfte üble Pisten und teilweise querfeldein nach Kompass/GPS.
Der höchste Punkt meiner Reise war ca. 4.600m, der tiefste -134m.
Der Pinz hat alles klaglos mitgemacht, neben 3 Patschen hatte ich eigentlich nur 1 defektes Zündkabel zu tauschen. (Neben den üblichen Wartungsarbeiten, versteht sich…)
1 Problem gab es mit 2 gebraucht erworbenen Stossdämfern - da hat sich das untere Gummilager gelöst und der Dämpfer ist von der Buchse über die Befestigungsschraube ins Freie gerutscht... Dämpfer hatte ich eh als Ersatzteil mit, die leicht verbogene Befestigungsschraube hat mir Lorenz schnell nachgeschickt. Im Nachhinein muss ich dazu aber sagen, dass der Dämpfer schon vor dem Einbau leicht schräg stehende Buchsen hatte und wahrscheinlich eine Vorschädigung vorlag.
Interessant: Die Zündkerzen habe ich jetzt schon über 20.000km drin(mit 2 mal reinigen) und laufen nach wie vor problemlos.
Auch sehr schlechte Spritqualitäten(tw. 80 Oktan aus Wasserflaschen am Strassenrand) hat der Motor ohne grössere Probleme verdaut - lediglich ein leichtes "nachdieseln" beim abstellen hat man bemerkt. Auch die mehr als 4.500Hm über den Pamir waren motortechnisch eher problemlos. Ich hatte auch keine Startschwierigkeiten, wie so viele Dieselfahrer.

Insgesamt war die Reise viel problemloser als erwartet, die Menschen sind zum größten Teil sehr (gast)freundlich und hilfsbereit, die Natur ist überwältigend und es gibt eine unendliche Freiheit in alle Richtungen. An den Grenzübergängen geht es natürlich entsprechend bürokratisch zu, es war aber nie schikanös. Auch die vielen Polizeikontrollen waren stets korrekt - ich hatte im Vorfeld von den vielen korruppten Beamten gelesen, die von jedem immer irgendwie Geld abkassieren wollen. Die meisten haben sich ohnehin nur für mein Auto interessiert - überhaupt war der Pinz oft Gesprächsthema und ich hätte ihn sicher 50 mal verkaufen können:-)
Lernen kann/muss man eine gewisse Gelassenheit - auch wenn es oft auf den ersten Blick für ein Problem keine Lösung gibt, so ist nach ein paar Gesprächen in diesen Ländern fast immer alles möglich.

Navigation: Papierkarten WMP von ReiseKnowHow, gescannte und kalibrierte "Russenkarten" aus den 1980ern, nachgezeichnete und importierte Tracks aus GE und OSM-Kartenmaterial auf ipad und altem Garmin.
Anbei noch ein paar Eindrücke, wenn jemand nähere Infos möchte, bitte gerne melden.

Schöne Grüße
Michael



Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von biomio am Do Jan 29, 2015 12:16, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
Karlheinz
Beiträge: 1590
Registriert: Mi Nov 08, 2006 14:51
Wohnort: FL-Ruggell
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von Karlheinz » Di Nov 25, 2014 15:45

Hallo Michael

Vielen Dank für die tollen Bilder und die Beschreibung zur Reise.

Wie bist du mit den Sprachen zurecht gekommen?

gruss Karlheinz
My Pinzi is my castle.

Benutzeravatar
Blume
Beiträge: 882
Registriert: Di Aug 31, 2010 13:48
Wohnort: 52072 Aachen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von Blume » Di Nov 25, 2014 16:23

Grüßt euch

vielen dank .... so etwas zu sehen ... ist für meine Seele sehr gut

grad wo der Winter vor der Tür steht

Wetter hatten wir heut schon :D

lieber gruß Blume

Benutzeravatar
Sonja
Beiträge: 223
Registriert: So Sep 20, 2009 8:53
Wohnort: CH-Montlingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von Sonja » Di Nov 25, 2014 16:34

Hallo Michael

Danke für die tollen Bilder, die das Fernweh leider noch mehr wecken!!!
Wie war das Wetter-Klima?
War es ein Problem die Visa zu erhalten?

Gruss
Sonja
Jede Frau braucht Ihren eigenen Pinzi
und jede Frau sollte einen Sherpa haben.....

Micha
Beiträge: 59
Registriert: Do Sep 13, 2012 9:05
Wohnort: im Pinz: www.pinz-auf-reisen.blogspot.ch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von Micha » Di Nov 25, 2014 16:42

Tolle Bilder! Danke für den Bericht!


Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1670
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von Hotzenplotz » Di Nov 25, 2014 17:00

So ein toller Bericht macht ganz reisefiebrig !
Danke !
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von biomio » Di Nov 25, 2014 17:11

Hallo Sonja,

die Reise führte mich ja durch viele verschiedene Klimazonen/Höhenlagen und so lässt sich pauschal zum Klima schwer etwas sagen. Grundsätzlich unterscheidet sich das Klima(ausserhalb der Wüstengebiete) aber nicht wesentlich von zB. Österreich - etwas weniger schwül, dafür mehr Wind.
Das Wetter war heuer ausgesprochen schön und trocken, ich hatte in den 6 Monaten vielleicht insgesamt 10 Tage mit Niederschlag. Der Baikal war um den 20. Mai schon komplett eisfrei und für harte Naturen schon Badewetter. In der Mongolei auch sehr wenig Niederschlag, was sich natürlich sehr positiv auf die Befahrbarkeit ausgewirkt hat(sumpfige Stellen, Flussdurchquerungen...)

Visa waren kein Problem, wie sich nachträglich herausstellte, sind diese auch recht einfach unetrwegs zu bekommen.
(Kasachstan wäre ab dem Sommer auch visafrei gewesen)
Ich hatte folgende Visa:
Russland: 12 Monate Geschäftsvisum, multiple entry
Mongolei: 1 Monat Touristenvisum, Verlängerung vor Ort auf 2 Monate
Kasachstan: 2 Monats-Touristenvisum, double entry
Kirgistan: zZ. visafrei
Tadschikistan: 1 Monats-Touristenvisum inkl. GBOA-Permit, single entry
Usbekistan: 1 Monats-Touristenvisum, single entry

Kosten dafür inkl. notwendiger Einladungen und Agentur: rd. 835€

Versicherung:
ÖAMTC-Weltreiseschutz für 6Monate
große grüne VS-Karte inkl. Russland

PS: Falls jemand in der nächsten Zeit auch in diese Gegend möchte: Wer die Ursprünglichkeit dieser Länder noch ein bisschen erleben möchte sollte sich beeilen - China arbeitet mich Hochdruck daran, diese Länder auch mit den Billig-Ramschwaren zu überschwemmen. Die Auswirkungen kennen wir alle zur Genüge...

LG
Michael

@Karlheinz: Ich habe im Vorfeld ein bisschen Russisch gelernt - das war sehr hilfreich, und wurde in allen von mir bereisten Ländern gesprochen/verstanden. Auch sollte man sich mit der Schrift auseinandersetzen…
Zuletzt geändert von biomio am Fr Dez 19, 2014 8:41, insgesamt 1-mal geändert.

Tatzelwurm
Beiträge: 715
Registriert: So Sep 18, 2005 9:11
Wohnort: Siegen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von Tatzelwurm » Di Dez 02, 2014 21:21

ei ei Traumreise ich würde am liebsten gerade losfahren

Benutzeravatar
Pinz-Max
Beiträge: 842
Registriert: Sa Nov 29, 2014 12:41
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von Pinz-Max » Mi Dez 03, 2014 8:06

Beeindruckend!
Gibt es zu dem Bild mit den Booten eine Geschichte? Wasser ist da nicht wirklich zu sehen.

LG
Markus

P.S.: "Hot Dog" ist auch nett :mrgreen:

Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von biomio » Mi Dez 03, 2014 12:41

Hallo Markus,

die Geschichte ist leider eine traurige - das ist der ehemalige Fischerhafen am Aralsee...

Benutzeravatar
Pinz-Max
Beiträge: 842
Registriert: Sa Nov 29, 2014 12:41
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von Pinz-Max » Mi Dez 03, 2014 17:12

Danke für die Info - tatsächlich traurig, aber ein interessantes Bild!

Benutzeravatar
FrankL
Beiträge: 860
Registriert: So Dez 04, 2011 8:50
Wohnort: DE/NRW/Löhne
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von FrankL » Mi Dez 03, 2014 20:45

Hallo Michael,

beeindruckender Bericht. Sicher eine unvergessliche Reise. Ich zähle drei Kanister und den Original-Zusatztank.

Wie viel Sprit konntest Du bunkern und was ist hinter dem Zusatztank montiert?

Ist das eine Original Dachluke im Verladedachbereich?

Grüße aus OWL

Frank
Nur wo Du zufuß warst, da warst Du wirklich oder mit dem Pinzgauer!

Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von biomio » Do Dez 04, 2014 8:48

Hallo Frank,

ja, das war eine nachhaltig beeindruckende Reise!
Ich hatte, wie du richtig gesehen hast, 3*20l Kanister und den originalen Zusatztank, dieser fasst, wenn randvoll, etwa 130l.
So hatte ich, je nach Strecke etwa 600-1.200km Reichweite, was immer ausgereicht hat. Mit einem größeren Tank könnte man natürlich besser die zt. wirklich günstigen Benzinpreise nutzen. Die längste Piste ohne Tankmöglichkeit mit recht hohem Spritverbrauch war von Kirgistan kommend über das Barthangtal nach Chorog(Tadjkistan)

Hinter dem Tank habe ich einen zusätzlichen Stauraum mit günstiger Schwerpunktlage montiert. Ich hatte den randvoll mit diversen Ersatzteilen(detto auf der anderen Seite)
Hinten im Hardtop habe ich ein Fenster, wie es in Pferdehängern benutzt wird, eingebaut. Das hat innen auch 2 Streben, sodass man nicht einfach durchs Dachfenster einsteigen kann...

SG aus der Steiermark
Michael

libera
Beiträge: 5
Registriert: Fr Nov 14, 2014 5:02
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von libera » Mi Dez 17, 2014 8:17

Hallo Michael, wann wart Ihr den in der Mongolei? Wir waren Juni und Juli dort!

Wir sind zwar nicht die Seidenstraße gefahren, aber sind auch durch dir restlichen Länder, die Ihr bereist habt gekommen! Auch ich muss sagen: viel weniger Probleme als wir erwartet hätten. Gerade bezüglich Russland und der Polizei hatten wir viele Vorurteile!

Spannender Bericht, vielleicht sieht man sich ja mal! Wir fahren weiter Richtung Myamar Indien und Nepal im Frühling

lg aus Thailand

Astrid

www.rightbeyondthehorizon.com

Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von biomio » Mi Dez 17, 2014 11:38

Hallo Astrid,

ich war auch von 31.5 - 29.7, also eh zur gleichen Zeit, aber in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Ich war aber praktisch nur auf kleinsten Pisten und zT. querfeldein und nur wenige Kilometer auf den Hauptrouten unterwegs. Schade, dass wir uns nicht getroffen haben…

Wünsche euch noch eine sichere und beeindruckende Reise.

LG aus der Steiermark
Michael

PS: Falls ihr "in ein paar Jahren" :D auf dem Weg nach Hause durch Österreich kommt, seid ihr herzlich willkommen…

Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von biomio » So Mär 01, 2015 16:30

Für alle, die gerne auch einmal so eine Reise machen möchten, sich das aber doch (noch) nicht ganz allein zutrauen oder möchten -> http://www.4x4expedition.at
Begleitete Geländewagenreisen in die Länder der GUS, Zentralasien und Mongolei - mit dem Vorteil, das schon viele E-Teile für den Pinzgauer mit dabei sind :D

Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Reiseangebote 2017 - begleitete Gländewagenreisen

Beitrag von biomio » So Okt 09, 2016 17:51

Bild

Für alle, die "vom Reisevirus befallen" sind - unsere Reiseangebote 2017:

Marokko, NEU, auch in Kombination mit mehrtägigem Kameltrekking, als Einsteigertouren geeignet

Russland + Mongolei, Expeditionstour, 90 Tage, ca. 18.000km

Zentralasien mit Pamir, Expeditionstour, 80 Tage, ca. 17.000km

http://www.4x4expedition.at/reiseziele/

walterle
Beiträge: 135
Registriert: Mo Jul 15, 2013 17:32
Wohnort: niederbayern
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von walterle » So Okt 09, 2016 20:27

Werbung? Lassts bleiben.wir sind nicht so beliebt wie frueher. Dank ?....

Benutzeravatar
biomio
Beiträge: 145
Registriert: Do Jul 29, 2010 12:57
Wohnort: Preding
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: GUS/Mongolei/Zentralasien

Beitrag von biomio » Mo Jan 23, 2017 17:28

Ich bin heuer wieder mit Gästen von Mai bis Oktober auf dieser Route unterwegs (Russland-Mongolei-Zentralasien inkl. Pamir and back…) - ist sonst noch jemand auf diesem trip?


Antworten