Teamsaurer auf der Erg Oriental

Touren und Reiseberichte bis zum Rand der Erdscheibe :-)

Moderatoren: Robi, eniac

Benutzeravatar
Oelfinger
Beiträge: 189
Registriert: Mi Jan 11, 2006 21:57
Wohnort: Baselland

Beitrag von Oelfinger » Di Nov 13, 2007 9:35

Tja, da ich ja schwer in Diskussion als Mech für die HUMMERs war, war der Film für mich sehr interessant. Ich habe mir da so meine Gedanken zum Team gemacht, wobei die Mechs einen Guten Eindruck gemacht haben. ....zwischen den Zeilen lesen........
Habe daraufhin zuhause die Diskussion angeworfen, ob wir im 2008 nicht wieder mal mit unserem DAKAR mitmischen wollen.Oder als ALternative unsern Backup-Pinz dazu verwenden (seit wir mit dem DAKAR an ner Rallye einen Unfall hatten, ist da eine gewisse Schwellenangst meiner Liebsten). Naja , mal schauen

Benutzeravatar
Evelyn
Beiträge: 687
Registriert: Di Jun 13, 2006 11:19
Wohnort: D-69412 Eberbach am Neckar und A-8141 UPS bei Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von Evelyn » Di Nov 13, 2007 19:20

Heute kam Teil 2 auf kabel1:
Wir haben uns alle 3 gefragt, warum sich dieser Vogel so freut im Ziel?
Hat er sich vielleicht dazu entschlossen einen Pinzgauer zu kaufen? :D
Kleine Schwester, die den kleinen Bruder hat, aber auch den grossen vom Grossen fahren darf!

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4386
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Di Nov 13, 2007 19:48

Er nicht, aber der schwarze Mechaniker, Guy, war schon kurz davor :-) - wobei Ihm der 6DM noch besser gefallen hat.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4386
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Do Nov 15, 2007 11:58

auch im Forum der Buschtaxis wird über den Hummer H1 geschrieben:

http://www.buschtaxi.org/forum/viewtopi ... &&start=15

Benutzeravatar
Oelfinger
Beiträge: 189
Registriert: Mi Jan 11, 2006 21:57
Wohnort: Baselland

Beitrag von Oelfinger » Di Nov 27, 2007 12:58

Habe gehört, dass Guy bisher die Hummer in der US Army gewartet hat, neuerdings wartet er die Apache Kampfheli's.
->Ist jemand von Euch an der Tuareg Rallye im 2008?

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4386
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Di Nov 27, 2007 14:18

So wie er mir das erzählzt hat, macht er schon länger an den Apatschen rum.

Wir sind nächstes Jahr nicht auf der Tuareg - aber dafür mit 6 bis 7 Pinzgauern (evtl einer als Service) auf der Superkarpata.

Hast Du den Umschlag bekommen?

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4386
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Di Jan 15, 2008 16:47

http://www.teamsaurer.com/system/page.p ... &PageId=29

So, Freunde endlich geschafft, die Best Off Bilder vom uns auf der Erg Oriental 2007.

Kommntare zu den wichtigsten Bildern werde ich jetzt noch ein paar dazu schreiben.

Gruß
Lorenz

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1652
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfram » Mi Feb 13, 2008 13:39

Hallo Lorenz,

Gratulation, Du hast es tatsächlich noch geschafft Dein Tagebuch fertig zu schreiben, das war ja richtig Arbeit 8) ! Ich hab immer mal gekuckt, wie weit Du bist, ein Fortsetzungsroman mit Spannungskurve gewissermassen :lol: . Liest sich sehr gut und spannend, danke für Deine Mühe.

Was mich ja nochmal interessieren würde: Warum habt Ihr eigentlich ständig andere Teilnehmer aus dem Sand gezogen? Ich dachte bei einer Ralley will man schneller sein als die anderen? Also wenn die mit Buddeln alleine rauskommen und keinerlei Gefahr für sie besteht, warum dann der Aufenthalt?

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4386
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Mi Feb 13, 2008 13:59

Hallo Wolfram, Danke für das Lob. Gestern habe ich den letzten Tag reingestellt.

Wir machen jetzt noch ein hochwertiges, richtiges, großes DIN A3 Quer Format Bilderbuch mit dem gleichen Text (mit weniger Rechtschreibfehlern :-)) und guten Bildern , was es aber nur für Freunde, Forumskollegen und Fans als Gabe gibt, damit wir keinen Ärger mit den Bildrechten, der Profifotografen bekommen, falls wir es verkaufen würden.


Das mit dem Rausziehen ist so ein Sache. Es macht schon mal Spass einen G 500 raus zu ziehen. Aber es kostet halt auch Zeit. Wie man am Ende bei Peter und Adi sieht, hätten 9 Minuten gereicht um den 3. Gesamtplatz zu bekommen. Man zieht die Anderen raus, weil es Spaß macht zu helfen und weil man selbst auch geborgen werden möchte wenn man drin hängt. Wir selbst sind dieses Jahr nur einmal hoffnungslos gehangen. Da hätte uns ein anderer Geländewagen oder Pinzgauer ohne Winde nicht rausbekommen, da der nirgends stehen bleiben konnte ohne selbst stecken zu bleiben. Mit 130 PS im Pinzi wären wir wohl alleine rausgekommen.

kawahans
Beiträge: 1366
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz

Beitrag von kawahans » Di Mär 11, 2008 8:10

Hallo Lorenz!
Gratulation zum Abenteur und dem super Ergebnis!
Und danke für die Möglichkeit, zumindest via Tagebuch an Euren Abenteuern teilzuhaben. Ich hätte eine Frage: warum meinst Du, mit 130 Ps aus dem Sandtrichter herauszukommen? (Ich war noch nie in der Wüste, plane Tunesien für nächsten März mit 2 bereits erfahrenen "Landys") Für den nur kurzen Kraftbedarf in Notfall könnte sich eine Nitro-Gas Einspritzung empfehlen - mit einer Flasche hättest Du Kraft für mind. 2 Minuten, die 130 Ps wären da leicht zu erreichen. Ich weiss zwar nicht, wie weit die Reserven des Pinzgauermotors gehen, aber bei der eher defensiven Entwicklung dieses Motors sollte die kurzzeitige Aufladung nicht schaden?
Kosten: knapp 2000.- $, ev. gebraucht auch deutlich darunter - die Anlage für z.B.,den Nissan 1600 nsx könnte die Vergleichsbasis sein . 13600 l / min Durchfluss gegenüber knapp 12000 l/min beim Pinzgauer.
Ist das nach den Teilnahmebedingungen zulässig? Aber der H1 ist ja auch leistungsverstärkt gewesen.

Dann beim nächsten Mal Pinzi 8) vor H1 :-)

Alles Gute weiterhin!

kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4386
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Di Mär 11, 2008 8:42

Das ist ganz einfach, wenn Du einen Hang hoch mußt, in dem Du selbst fast keine Traktion hast, hilft nur genug Geschwindigkeit am Anfang des Hangs. (Düne oder Trichter) Genug Geschwindigkeit bekommt man nur mit genug Leistung.

Das kannst Du zu hause schön ausprobieren, nimm einen matschigen mittellangen Hang in einem Fahrgelände wo Du mit dem Pinzi auf den letzten 3 Metern verhungerst - dann nimmst Du einen Jeep oder Landy mit anständig Schwung und Du kannst Dich hochschiessen und musst oben sogar noch vom Gas, damit Du das Auto bei der Landung nicht ruinierst.

In Tunesien ist das aber halb so wild, lass den Pinzi so serienmäßig wie möglich, mach 255/85 Reifen drauf (besser als 265/75) und vorallem versuche Ihn so leicht wie nur irgendmöglich zu machen. Die Landys haben das Problem, dass sie sich in Sekundenbruchteilen im Sand eingraben. Dann sind die Räder diagonal versenkt und es ist schaufeln oder rausziehgen angesagt. Wenn Du mit dem Pinzgauer in der Ebene hängst, kommst Du zu 90% wieder Rückwärts raus. Die Sperren nie zu spät einschalten - wenn Du durch die Schweinedünen fährst, kannst Du zumindest die hintere(n) immer drin lassen.

Aufladung wäre mir zu aufwändig, und ich habe davon (noch) keine Ahnung.
Wir haben die Rally (unser 2. Pinzgauer) nicht wegen zu geringer Endgeschwindigkeit nicht gewonnen, sondern weil wir die eine Durchgangskontrolle nicht gesehen haben - das waren alleine 11h Strafzeit. Der giftgrüne Eble - Hummer hatte sie gesehen ... (nicht zu verwechseln mit den ausgeschiedenen Zirbes Hummern aus den aufgebauschten Fernsehberichten)

Die Strecke war sehr sandlastig in 2007, so war es abzusehen, dass die Pinzis eine Chance auf die Top Ten und die ein oder andere gute Tagesplatzierung haben - so gut für die Pinzis wird die Strecke nach meiner Befürchtung in den nächsten Jahren nicht wieder sein, da die richtigen Rallyefahrer mehr mit 150 über den Schotter fliegen wollen.

kawahans
Beiträge: 1366
Registriert: Mo Jan 07, 2008 13:11
Wohnort: Graz

Beitrag von kawahans » Di Mär 11, 2008 15:54

Hallo Lorenz!

1.) Peinlich :oops: : Man muß die Durchsatzzahlen, die ich angegeben habe, halbieren, ist ja ein 4 Takter. Hat mich im Unterbewustsein gestört, aber mit allen Ablenkungen im Büro habe ich es nicht gecheckt - mea culpa
2.) Ich habe nicht geglaubt, dass am Boden des Trichters Platz zum Schwung holen ist, ich werde es hoffentlich doch einmal sehen
3.) Du kannst mit der Nitro-Aufladung nur Kurzzeitleistungen erbringen, weil Dir dann das Gas ausgeht, aber so 4 Auffahrten am Steilhang sollten mit einer Flasche machbar sein. Eine Erhöhung der Dauergeschwindigkeit ist so nicht zu erreichen. Wenn der Beifahrer beim Wegfahren das Ventil öffnet, sollte es auch gut dosierbar sein. Die Einleitung des Gases erfolgt über einen Zwischenflansch zw. Vergaser und Ansaugkrümmer oder in den Ansaugkrümmer selbst. Die ganze Anlage sollte unter 30 kg bleiben können.

Ich habe gelesen, dass Ihr die mehr Zeit wegen der Zeitstrafe verloren habt, als Ihr zum Gewinnen gebraucht hättet. Eine Super Leistung von Euch und dem Pinzgauer.

Liebe Grüße aus Graz!

kawahans
Pinzgauer !!!! ist wie eine Ehe: man löst Probleme, die man ohne nicht hätte.
Aber man tut´s gerne....

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4386
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Di Mär 11, 2008 16:05

zu 2.)
am Boden nicht, aber am Gegenhang!
Im Rückwartsgang in der großen Stufe so weit hoch wie möglich und dann in 3 kurz oder 2 lang Anschlag Bodenblech und hoffen daß es drüben hoch reicht. Der Einschlag mit der Schnauze im Trichter ist im Rennen zu vernachlässigen.

Antworten