Afrika-Runde mit dem Pinzi

Touren und Reiseberichte bis zum Rand der Erdscheibe :-)

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
Benutzeravatar
Rakovatl
Beiträge: 68
Registriert: Mi Sep 14, 2005 19:23
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Afrika-Runde mit dem Pinzi

Beitrag von Rakovatl » So Jul 15, 2007 16:33

Hallo Leute,
wie bereits einmal im "Reisetalk" kurz erwähnt möchte ich Euch meine Afrika Tour vorstellen:

Wir haben den Pinzi letzte Woche nach Bremerhaven gefahren, von wo er ab heute per RoRo-Fähre nach Durban/Südafrika "segelt". Die Überfahrt bereitet uns einige "Kopfschmerzen", weil wir den PInz mit voller Ausrüstung abgeben mussten und in Durban bekanntermaßen viel aus den Fahrzeugen geklaut wird. Also mussten wir die wertvolleren Teile separat in einer versperrten Box aufgeben, die sich normalerweise am Dach des Pinzi befindet. Alle anderen Teile haben wir so gut es geht mit Drahtseilen gesichert und hoffen, dass sich die Begehrlichkeiten auf schnell zu entwendende Teile, wie zB Küchenutensilien, beschränken. Die Alternative wäre der Versand in einem Container gewesen, der aber ersten 3x so viel kostet und zweitens auch keine 100%ige Sicherheit garantiert. Wahrscheinlich fragt ihr euch nun, was denn die Überfahrt kostet - tja - pro Strecke muss man einschließlich Hafengebühren mit € 1.000,00 für einen etwas "aufgepeppten" Pinzi rechnen.

Für das Reisen in afrikanischen Ländern benötigt man ein sogenanntes Carnet de Passages, welches die vorübergende zollfreie Einfuhr eines Fahrzeuges ermöglicht. Uns wurde dies vom Automobilclub für € 140 ausgestellt.

Wir werden folgende Länder auf unserer 6monatigen Tour besuchen:
Südafrika (besonders die Gegen zwischen Durban und Mosambik =Zululand - überall anders waren wir schon), Mosambik, Malawi, Sambia, Botswana und Namibia. Die tatsächliche Route werden wir sehr flexibel gestalten, abhängig von den Bedingungen, die uns dort erwarten. Der Pinzi wird also um die 15.000 km absolvieren dürfen und endlich mal seine wirklichen Allradfähigkeiten unter Beweis stellen können, ohne dass wir extra Allradpisten suchen müssten: Viele Gegenden sind einfach nur mit einem AWD zu bewältigen, wir schätzen ein Verhältnis von 2:1 zwischen Asphaltstraße und Pisten, wobei wir unter Pisten alles zwischen Schotterstraßen und Tiefsandpassagen verstehen.

Besonders spannend werden die Besuche in den berühmten Nationalparks Sambias und Botswanas sein, weil man dort in völlig unberührten Gegenden mit dem eigenen Fzg auf Safari gehen kann und auch die Camps zur Übernachtung keinerlei Schutz - sprich Zäune - vor den Wildtieren bieten. Da kann es schon vorkommen, dass sich ein Elefant nächtens am Pinzi reiben möchte ...

IN Namibia werden wir in die Einsamkeit des Kaokofelds im Nordwesten eintauchen, einer Gegend voller Schluchten und ausgetrockneter Flusstäler, die jedoch von Zeit zu Zeit durchaus zu reißenden Flüssen mutieren, wobei dann die Watttiefe des Pinzis ein Thema sein wird.

Wir haben uns und den Pinzi seit 3 Jahren auf diese Reise vorbereitet, ua haben wir eine Web-Site eingerichtet, in der wir immer wieder aktuelle Geschichten von unserem "Abenteuer" publizieren werden. Unter http://www.p5c.at/liongoesdbuddhatour/r ... _07_08.htm
findet man dann unter den verschiedenen Ziffern auf der Afrika-Karte versteckt die einzelnen Reiseberichte, die ca alle 4 Wochen aktualisiert werden, wenn wir eine größere Stadt für den Datei-Upload ansteuern.

Momentan sind wir mit den letzten Reisevorbereitungen beschäftigt. Wir bleiben ja insgesamt ein ganzes Jahr aus, neben den 6 Monaten in Afrika werden wir uns auch ein halbes Jahr in Südostasien (dann aber ohne Pinzi) herumtreiben. Das weitere Schicksal unseres Pinzis ist noch nicht entschieden. Es stehen die Möglichkeiten a)Rückverschiffen nach Europa, b)Zurücklassen in Afrika für weitere Abenteuer, c)Verkauf in Afrika zur Diskussion. Nach unserer großen Runde wissen wir dann sicher, was die beste Entscheidung sein wird!

Am 2. August heben wir mit dem Ziel Südafrika ab und das große Abenteuer kann beginnen!

LG
Michael und Gerti

Benutzeravatar
lralfi
Beiträge: 1634
Registriert: Di Nov 15, 2005 10:38
Wohnort: Ilsfeld

Beitrag von lralfi » Mo Jul 16, 2007 13:08

Super Sache !! Ich wünsche Euch viel Spass und wenig Bruch !

Ralf
If nothing breaks, it's not a real trip !

Benutzeravatar
WolfgangK
Beiträge: 1314
Registriert: Fr Mär 02, 2007 9:29
Wohnort: Kaff bei Tübingen

Beitrag von WolfgangK » Mo Jul 16, 2007 14:42

Echt klasse! Ich werde wirklich neidisch.....

Schade, dass Zimbabwe derzeit nicht so toll zu bereisen ist. Great Zimbawe, Kariba Stausee oder Hwange NP sind wirklich sehenswert.

Aber ihr werdet sicher jede Menge sehen und erleben. Malawi und Mozambique kenne ich zwar (noch) nicht (man hoert aber nur Gutes), aber schon die anderen Laender sind genial....

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1636
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfram » Di Jul 17, 2007 6:28

Hallo Michael,

da wünsch ich Euch mal alles Gute, klingt nach einer tollen Tour! Eure Seite ist schon gespeichert und ich freue mich auf viele schöne Bilder,

Gruß

Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

Pinzi-Tom
Beiträge: 109
Registriert: So Jan 01, 2006 15:48
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Pinzi-Tom » Di Jul 17, 2007 8:37

Tchambo Michi,

jetzt ist es endlich so weit, was lange währt wird endlich Gut. Auch ich wünsche Euch auf eurer "Pinzi-Traumreise" alles Gute.

Schöne Grüße
Tom

Benutzeravatar
Karlheinz
Beiträge: 1498
Registriert: Mi Nov 08, 2006 14:51
Wohnort: FL-Ruggell
Kontaktdaten:

Beitrag von Karlheinz » Do Aug 16, 2007 15:46

Hallo Michael

Auch ich wünsche euch einen guten Trip. Ich warte schon gespannt auf euren ersten Afrika-Bericht. Ich plane ebenfalls einen Womo-Ausbau auf Pinz-Basis. Vielleicht kannst du auch schreiben wie sich deine Ausbauten
(Solar, etc.) bei deiner Reise bewähren.

Gruss Karlheinz
My Pinzi is my castle.

Benutzeravatar
Rakovatl
Beiträge: 68
Registriert: Mi Sep 14, 2005 19:23
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Afrika-Tour beendet

Beitrag von Rakovatl » Do Aug 21, 2008 20:21

Hallo Pinzi-Fan-Gemeinde,

Anfang Juli haben wir das große Abenteuer im südlichen Afrika endgültig beendet und diese Tage erwarten wir den Pinzi zurück in einem Container in Salzburg.

Es war das erwartete Abenteuer mit großartigen Momenten, Landschaften und Menschen, aber auch zahlreichen unvorhersehbaren Wendungen und Pannen, die sich aber durch das Improvisationstalent der Afrikaner immer wieder beheben ließen.

Der Pinzi bewährte sich in allen möglichen Gebieten, war es auf Sand, Fels oder auch im Wasser. Doch die langen Fahrstrecken und die schwere Beladung setzen dem Fahrwerk und dem Antrieb einigermaßen zu, das dreckige Benzin verstopfte die Vergaser immer wieder, so dass ständiger Handlungsbedarf gegeben war.

Unter http://www.p5c.at/liongoesdbuddhatour/r ... _07_08.htm
kann man alle Geschichten aufrufen, indem man einfach auf die Ziffern auf der Afrika-Karte klickt. Es sind auch einige Video-Clips mit dem Pinzi in Aktion integriert (vorallem bei den Stories aus Namibia).

Viel Vergnügen beim virtuellen Nachreisen wünscht
Michael

Benutzeravatar
Pinzlinger
Beiträge: 2048
Registriert: So Jan 08, 2006 16:51
Wohnort: Solothurn&Jura / Schweiz
Kontaktdaten:

Toll

Beitrag von Pinzlinger » Do Aug 21, 2008 21:03

Hallo,

toller und packender bericht!
gratuliere zu dieser tolles Expedition!

Grüsse

Stefan
Haflinger&Pinzgauer&Saurer
"Wenn ein Ingènieur zu träumen beginnt sticht er jeden Dichter aus"

Benutzeravatar
WolfgangK
Beiträge: 1314
Registriert: Fr Mär 02, 2007 9:29
Wohnort: Kaff bei Tübingen

Beitrag von WolfgangK » Do Aug 21, 2008 21:04

Ja, wirklich ein klasse Bericht. Ich werde wohl meinen auch mal ne Weile da runter stellen muessen, war schon lange nicht mehr vor Ort :D

Wolfgang

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 6865
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Beitrag von Stef@n » Fr Aug 22, 2008 5:36

Wow! :shock:
Wenn ich bedenke, dass Fotos nur einen Bruchteil der Stimmung einfangen können und trotzdem so eindrücklich sind, dann muss das die Reise der Hammer gewesen sein!
Danke für den Bericht! :wink:
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
setrine
Beiträge: 496
Registriert: Fr Apr 27, 2007 5:18
Wohnort: CH-Lausanne

Beitrag von setrine » Fr Aug 22, 2008 6:31

Danke für's zeigen, sehr aufregend! Interessieren würden uns natürlich
die ungefähren Kosten für ein solches Projekt, sicher hat's beim angucken
so manchen gejuckt!

Bravo, Superbericht!

Benutzeravatar
Karlheinz
Beiträge: 1498
Registriert: Mi Nov 08, 2006 14:51
Wohnort: FL-Ruggell
Kontaktdaten:

Beitrag von Karlheinz » Fr Aug 22, 2008 8:21

Willkommen in der Heimat. Freut mich dass ihr eure Reise heil überstanden habt. Wirklich ein sehr interessanter und eindrucksvoller Bericht. Macht Lust auf mehr.


Gruss Karlheinz
My Pinzi is my castle.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4310
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Lorenz » Fr Aug 22, 2008 8:59

Hallo Michael

habe eure Berichte gerade mal überflogen:

- was war alles in dem Pinzi - Rucksack drin? Gewicht? wie war der wo aufgehängt?

- hast Du ein Bild von der gebrochenen Aufhängung?

- seid ihr hoffentlich mit den verstärkten Federn hinten gefahren? (für 3,5 Tonnen - gibts im Werk)

- das nächste Mal sag mir bescheid, ich könnte Dir verstellbare Fox 4Grip Dämpfer mit Ausgleichsbehälter verkaufen, dann kannst Du richtig Waschbrett fahren - länger als nur 15Minuten zügig. (den großen Bruder davon fahren auch die Paris - Dakar Tatras und MANs)

- vorsichtshalber (falls noch nicht passiert) solltet Ihr die 16 x 1,5 mm Gewindelöcher für Dämpfer/ Fangbänder in den Achsen ganz durchbohren. (wie die neueren Pinzis es alle haben) Dann kann kein Gewinde mehr ausreissen

- Ich hoffe die Alugußteile in denen die äußeren Radlager sind, haben nichts abbekommen - hast Du dir in der Werkstatt in Afrika mal angeschaut?

- was war an dem Gastgestänge? Eine Plastikkugelpfanne im Eimer?

Gruß

Lorenz

Benutzeravatar
Rakovatl
Beiträge: 68
Registriert: Mi Sep 14, 2005 19:23
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Rakovatl » Sa Aug 23, 2008 13:21

Hallo Lorenz,
tja der Pinzi war ziemlich schwer bepackt, bei einer 5 Monate-Tour glaubt man alles mögliche zu benötigen... Insgesamt brachte er 3,3 t auf die Wage. Besonders der Heckkasten belastete die Hinterachse. Ich wußte bei der Abreise nicht, dass verstärkte Hinterachsfedern erhältlich sind, hätte sie sonst sicher eingebaut. Kannst Du mir die Ersatzteilnummer dafür mitteilen?
Leider habe ich kein Foto vom Aufhängungscrash. Es waren die beiden seitlichen Karosserie-Aufhängungen vor den Hinterachsen, die ausgerissen sind und gleichzeitig hat auch die hinterste Aufhängung w.o. gegeben - wahrscheinlich ist die Schraube abgerissen, sie war auf jeden Fall bei der Begutachtung nicht mehr da.

Die Alugussteile bei den hinteren Radlagern haben nichts abbekommen, ich war beim Abiehen der Zahnräder dabei, die Africaner haben einen passenden Abzieher angesetzt.

Die Stoßdämpfer habe ich nie als problematisch empfunden, wahrscheinlich weil ich nie mit Höllentempo (wie bei einem Rennbewerb) über unwegsames Gelände unterwegs war. Waschbrett (selbst der verschärftesten Art) war kein Problem. Der Tipp mit den Gewindelöchern ist interessant, weil mir einmal eine Dämpferschraube abgebrochen ist.

Beim Gasgestänge war, wie Du schon erraten hast, eine Plastikkugelpfanne gerissen. Sollte man eigentlich immer dabei haben, diese Pfennigersatzteile (oder gegen die unverwüstlichen Metallernen austauschen). :lol:

LG
Michael

Antworten