Scheuerleisten 710K

Wer suchet, der findet ... Reifen, Bremsbeläge und so weiter

Moderatoren: eniac, Robi

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Scheuerleisten 710K

Beitrag von h@nnes » Do Jan 01, 2015 18:07

Hallo Forum

Ich bräuchte alle 6 Stk Holz - Scheuerleisten für den 710K
in möglichst gutem Zustand

Gruß
Hannes

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1422
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von Hotzenplotz » Do Jan 01, 2015 18:52

Hallo Hannes

In der Pinzi-Box ist eine Zeichnung mit Abmessungen; wende Dich an den Holzbearbeiter Deines Vertrauens.
Weitere Details gerne per PN
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von h@nnes » Do Jan 01, 2015 21:12

Danke Albert, aber beim Tischler wird es vermutlich auch nicht viel billiger als die originalen zu bestellen.

Beste Grüße
Hannes

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 967
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von xaver133 » Fr Jan 02, 2015 20:58

Also mir hat die für den 712M ein Zimmerer sehr günstig (war um ein vielfaches billiger als original) aus Eiche gemacht.
Fragst halt ob es ohne Rechnung geht :wink:
Eiche muss allerdings vor der dauerhaften Montage beidseitig lackiert werden sonst
machen dir die Gerbstoffe die frischen Schrauben ganz rostig :oops:

Könntest auch bei der HTL Mödling anfragen ob die Schülerprojekte machen,
in manchen HTL's oder holzbezogenen Berufsschulen wird sowas für einen Pappenstiel gemacht.

LG X
Zuletzt geändert von xaver133 am Fr Jan 02, 2015 23:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
FrankL
Beiträge: 774
Registriert: So Dez 04, 2011 8:50
Wohnort: DE/NRW/Löhne
Kontaktdaten:

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von FrankL » Fr Jan 02, 2015 21:34

Hallo Hannes, ich kann mal meinen Tischler fragen. Er macht mir gerade die Leisten für den 712er. Ich frage mal nach dem Preis.

Grüße aus OWL

Frank

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von h@nnes » Fr Jan 02, 2015 21:50

xaver133 hat geschrieben: Könntest auch bei der HTL Mödling anfragen ob die Schülerprojekte machen,
in manchen HTL's oder holzbezogenen Berufsschulen wird sowas für einen Pappenstiel gemacht.

LG X
Wenn keiner originale herumliegen hat bleibt mir eh nichts anderes übrig als welche machen zu lassen. Ich bilde mir ein hier mal im Forum gelesen zu haben das die aus Tropenholz sind?
HTL Mödling ist auch ein Tipp ..mein Bruder ist dort Lehrer - allerdings in der Metallbranche.

Danke für die Tipps!
Hannes

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 967
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von xaver133 » Fr Jan 02, 2015 22:19

Also bei meinem waren sie ursprünglich aus Mahagoni.
Wurde zur Zeit der Pinzis auch gerne für Fenster und im Außenbereich verwendet.
War dazumals billiger und in größeren Mengen erhältlich als heute.

Die Verwendung von Tropenhölzern kam allerdings für mich persöhnlich nicht in Frage, da das Zeug entweder von Plantaschen kommt die auf ehemaligem Urwald gegründet wurden oder von illegalen Fällungen direkt aus dem Regenwald stammt.
So oder so nicht unbedingt meins.

In Ostösterreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol gibt es genügend Eichen-, Robienien- (Handelsname Akazie) und Edelkastanienbestände,
deren Holz aus nachhaltigerer Bewirtschaftung stammt und Transportwege sind verhältnismäßig auch ziemlich kurz.
Sind um nichts schlechter, war früher auch großteils eine Preissache.
Halten tun vermutlich wieder beide, geeignete heimische Hölzer und Tropenhölzer, für die nächsten 20-30 Jahre.

Besonders geeignet für die Scheuerleisten sind folgende heimisch vorkommenden Gehölzarten:
Eichen (Quercus sp.)
Robinie / Scheinakazie (Robinia pseudoacacia)
Edelkastanie / Keschtn / Maroni (Castanea sativa)

LG Xaver
Zuletzt geändert von xaver133 am Sa Jan 03, 2015 12:08, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4296
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von Lorenz » Sa Jan 03, 2015 9:01

Du hast noch vergessen auf Kernholz zu achten. Der Splint würde auch schnell faulen.
Was hältst Du von Esche?
Edelstahlschrauben für die Eiche mit Trennmittel in die Nietmuttern?

Mittelfristig werde ich auch was Bezahlbareres im Angebot haben, ist aber nicht Prio 1.

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von h@nnes » Sa Jan 03, 2015 9:26

Lorenz hat geschrieben:Du hast noch vergessen auf Kernholz zu achten. Der Splint würde auch schnell faulen.

Das mit Kern und Splintholz kenne ich nur von der Eibe beim Bogenbau. Esche wurde früher für die Wagenräder verwendet - könnte sich von daher auch eignen.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4296
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von Lorenz » Sa Jan 03, 2015 9:37

Esche wird auch heute noch für Axtstiele etc. verwendet. Ich weis nicht wie faulresistent die ist. Aber sie ist mecchanisch sehr stabil.
Ich habe gerade letzte Woche ein paar Robinien für ein Baumhaus mit dem Pinzi durch die Gegend gefahren. Ein Freund sägt die gerade. (Logosol im Wald) Haben Robinien auch Gerbsäfte die die normalen Schrauben angreifen?

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 967
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von xaver133 » Sa Jan 03, 2015 11:06

Entschuldige Lorenz

Dass Kernholz verwendet wird war für mich eigentlich vorausgesetzt,
aber ich glaube du hast recht man sollte so etwas erwähnen.

Im Kernholz sind mehr Gerbstoffe und Harze und andere Holzinhaltstoffe eingelagert darum ist es in der Regel dauerhafter und
beständiger gegenüber Insekten- Pilzbefall sowie gegen Verwitterung.
PS.: Nicht alle Baumarten haben echtes Kernholz bzw überhaupt einen Kern, aber für die vorher genanten trifft es zu.

Esche würde zwar von der mechanischen Belastbarkeit recht gut passen ist allerdings nur wenig witterungsbeständig.
Also wenn man das Holz selber hat und auch für sich selber macht wird's nicht so problematisch sein, die Pinzgauer haben heutzutage sowieso meist trockene Stellplätze. Wenn die mechanischen Belastungen, wie vermutlich bei dir, überwiegen ist es wahrscheinlich ganz egal.
Lärche würd ich vielleicht deswegen nicht nehmen, weil es einem dann das ganze Harz rausdrückt, wenn das Fahrzeug lange in der Sonne steht.

Robinie, Eiche und Edelkastanie haben alle drei einen sehr hohen Anteil von Gerbstoffen, das macht sie so witterungsbeständig.
Edelstahlschrauben können einem da sicher etwas weiter helfen, allerdings ist fraglich ob das Problem bei lackierten Scheuerleisten überhaupt auftaucht.
Welche von den Drei ich nehme würde ich davon abhängig machen was in welcher Qualität zu welchen Preis verfügbar ist.
Für einen 712M braucht man schon ziemlich gutes Holz damit es einem die Leisten nicht verzieht.
Übrigens ist es bei Laubbäumen nur ein optisches Qualitäsmerkmal, wenn die Jahrringe sehr schmal sind,
da LB andere Arten von Leitungszellen haben, als Nadelbäume.
Laubholz wird fester wenn die Jahrringe breiter sind :wink: also genau umgekehrt wie bei Nadelholz.
Gleichmäßig sollten sie allerdings da und dort sein.

LG Xaver

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1705
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von Gueller » Sa Jan 03, 2015 12:59

Hallo Zusammen
xaver133 hat geschrieben: Für einen 712M braucht man schon ziemlich gutes Holz damit es einem die Leisten nicht verzieht.
Dazu kann ich nur folgendes sagen. Meine Leisten, welche ich für Kunden fertige ( http://www.pinzgauer-techshop.ch/fahrzeugteile.html )
sind aus hochwertigem Eichenholz gefertigt in Möbelbauqualität. Das Holz hat somit eine maximale Restfeuchte von 10% und weniger.
Da verzieht sich auch praktisch nach Jahren nix. Zusätzlich behandle ich Sie nochmals mit Pilz und Insektenschutz. Aber Achtung wer das auch tut der sollte die Leiste wirklich etwa 2-3 Wochen austrocknen lassen an einem warmen und gelüfteten Ort. Ansonsten binden der Lack nicht ab.

Grüsse aus der Schweiz
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 967
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von xaver133 » Sa Jan 03, 2015 13:23

Also bei Eiche, Robinie, und Edelkastanie kann man sich getrost die Fungizide und Insektizide sparen.
Darum nimmt man ja Arten mit hoher Witterungsbeständigkeit, weil diese solche Stoffe schon natürlich eingelagert haben.
Durch die Lackierung wird Insektenbefall sowieso ausgeschlossen,
noch dazu brauchen die meisten Holzbrütenden Insekten gewisse Mindeststärken bzw einen Gewissen Zustand vom Holz
da fallen schon sehr sehr viele Arten aus.

Als Beispiel:
Ich hab heuer im Sommer in Südtirol Wildverbisskontrollzäune im Vischgau und Meranumgebung untersucht
die waren aus Edelkastanie und stehen schon seit 20 Jahren Tag ein Tag aus mitten im Wald.
Wohlgemerkt die Steher wurden nicht ausgetauscht und die waren noch alle in sehr gutem Zustand und durchwegs Nagelfest.
Da braucht man sich drüber keine Sorgen machen.

Niedriger Wassergehalt ist natürlich auch sehr wichtig, es kann auch helfen wenn das Holz natürlich Vorgetrocknet wurde,
da durch längere Trocknung Spannungen im Holz geringer werden.
Auch sollte man die Bereiche mit Markröhre bzw direkt daneben (Juveniles Holz) meiden da sehr viele Spannungen vorhanden.
LG X
Zuletzt geändert von xaver133 am Sa Jan 03, 2015 14:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4296
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von Lorenz » Sa Jan 03, 2015 13:45

Ich weis wo wir ein paar große Robinien haben :-)
Und ab zum Sägwerk damit.

Benutzeravatar
FrankL
Beiträge: 774
Registriert: So Dez 04, 2011 8:50
Wohnort: DE/NRW/Löhne
Kontaktdaten:

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von FrankL » Sa Jan 03, 2015 20:34

... mein Tischler meldet sich am Montag :wink:

Grüße aus OWL

Frank
Nur wo Du zufuß warst, da warst Du wirklich oder mit dem Pinzgauer!

Alf Stocki
Beiträge: 135
Registriert: Fr Feb 04, 2011 17:11
Wohnort: Salzburg

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von Alf Stocki » So Jan 04, 2015 0:33

Hallo Leute,

ich als Holzwurm (Zimmermann) würde Eschenholz nehmen. dies fand auch früher in der Wagnerei Anwendung.
Eiche würd ich wegen der Gerbstoffe nicht nehmen.
Lärche o.Ä. würde ich auch nicht nehmen, da zu weich.

Was viel wichtiger ist, und das ist bei allen Hölzern gleich:
- wirklich trocken (z.b. bei Eiche je cm dicke, 1 Jahr Lagerung, anschliessend kontrollieren und ab in die Trockenkammer)
- gerade, ohne Äste
- ohne Splint (minderwertig u. fäulnisanfällig)
- ohne Kern (reißt)
- richtig geschnitten (schwer zu erklären, wer mit Holz arbeitet versteht mich)

Da das Argument zweimalig lackiert auch aufgetaucht ist, Holz reagiert auf jede Luftfeuchtigkeitsänderung, trotz egal welcher Form von Lackierung
und wenn man nach jeder Autowäsche die Holzleisten trockenföhnt wird man nicht alles an Feuchtigkeit entfernt haben.

Lg Alf Stocki

Norbert Palme
Beiträge: 1242
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von Norbert Palme » So Jan 04, 2015 1:08

Ich hab Esche und zwischen Holz und Blech Fluid-Film BN. Außen mit Liquid A geölt, bis nix mehr reingesaugt wird. Schau mer mal meine VA-Schrauben hats noch nicht angefressen.
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von h@nnes » Mo Jan 12, 2015 20:13

Hotzenplotz hat geschrieben:Hallo Hannes

In der Pinzi-Box ist eine Zeichnung mit Abmessungen; wende Dich an den Holzbearbeiter Deines Vertrauens.
Weitere Details gerne per PN
Achtung bei diesen Zeichnungen in der Dropbox: Die Maße sind nicht nur schwer leserlich sondern auch teilweise falsch.
So stimmt der Winkel Abschrägung an den Enden der Leisten nicht. Falsch = 45Grad, Richtig = 32Grad. Die Gesamthöhe der Leisten = 30mm.
Ich nehme gerade die Maße meiner garantiert originalen 710K Bundesheer -Leisten ab - die Zeichnung lege ich dann in die Dropbox
Beste Grüße
Hannes

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1705
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von Gueller » Mo Jan 12, 2015 21:09

Das in der Dropbox sind ja die originalen Werkszeichnungen.
Bist du sicher dass deine Leisten original sind und nich vom Herr selbst hergestellt.... =)
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 647
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Scheuerleisten 710K

Beitrag von h@nnes » Mo Jan 12, 2015 21:49

Gueller hat geschrieben:Das in der Dropbox sind ja die originalen Werkszeichnungen.
Bist du sicher dass deine Leisten original sind und nich vom Herr selbst hergestellt.... =)
Das ist auch möglich - eventuell gab es auch Unterschiede zw. Schweizern und Österr. ???
Hier sind mal die abgenommenen Maße von den kurzen Leisten:

Bild

Bild

Antworten