Vergaserunterteile

Wer suchet, der findet ... Reifen, Bremsbeläge und so weiter

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 319
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Vergaserunterteile

Beitrag von ak88 » Fr Mär 08, 2019 17:41

Hallo!

Suche 2Stk Vergaserunterteile.
Sollte wenn möglich nicht die älteste Version sein, damit ich meinen Dichtsatz unterbringen kann.
Vlt auch 2 komplette Vergaser die noch aufgearbeitet werden wollen.
Freue mich auf Angebote.
Gruß Andi
710M CH BJ73


Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 798
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von h@nnes » Fr Mär 08, 2019 18:40

Falls du deine alten Drosselklappenteile herrichten möchtest sollte ich eine Reibahle haben um die Reparatur-Drosselklappenachse verbauen zu können.

lg. Hannes

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7009
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von Stef@n » Fr Mär 08, 2019 19:34

Funktioniert das mit einer Reibahle? Passt die Lage nachher noch zu den Bohrungen der Drosselklappen, weil die Reibahle ja den ausgeleierten Bohrungen nach läuft...
Allein schon der Austausch der Welle bringt sehr viel, da die Messingwelle viel mehr verschleißt als das Graugußgehäuse.
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 798
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von h@nnes » Fr Mär 08, 2019 21:11

Stef@n hat geschrieben:
Fr Mär 08, 2019 19:34
Funktioniert das mit einer Reibahle? Passt die Lage nachher noch zu den Bohrungen der Drosselklappen, weil die Reibahle ja den ausgeleierten Bohrungen nach läuft...
Allein schon der Austausch der Welle bringt sehr viel, da die Messingwelle viel mehr verschleißt als das Graugußgehäuse.
Gruß

Stefan
Bei mir hat es funktioniert - sogar mit Reibahle im Akkuschrauber. Selbst wenn die Welle nicht ganz exakt in der Mitte der Ansaugbohrungen liegt kann man das durch einstellen der Drosselklappen - Messingplättchen ausgleichen. Übrigens die Achse ist aus Stahl, und nützt sich kaum ab. Das Problem sind ausgeleierte Lagerbohrungen im Gussgehäuse, wo dann Falschluft angesaugt wird. Eine Alternative wäre Buchsen einsetzen, aber das ist um einiges aufwändiger.

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7009
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von Stef@n » Sa Mär 09, 2019 9:22

Das mit der Messingwelle habe ich selbst so an einem Vergaser gesehen, den ich zerlegt hab. Möglich, dass man das mal geändert hat, wobei ich es nicht so schlecht finde: Neue Welle rein und gut is...
Gruß

Stefan


Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1773
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von Gueller » Sa Mär 09, 2019 11:59

Oder einfach Bohrung im Unterteil wieder passen herstellen und die Welle aufchromen lassen bis alles wieder Spielfrei passt. Ist gar nicht so teuer.

Liebe Grüsse
Michel
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7009
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von Stef@n » Sa Mär 09, 2019 12:23

Hallo Michel,

nach dem Aufchromen müsste man die Welle doch wieder schleifen. Und das ist alles billiger oder besser als eine neue?
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 319
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von ak88 » Sa Mär 09, 2019 14:20

Also bei mir ist die Welle aus Messing.
Die hat auch deutliche Abnützungen.
Dafür ist die Bohrung im Unterteil noch deutlich unter der Verschleißgrenze.
Also wärs eigentlich mit einer neuen Welle getan.
Aber ich kann hier keine Dichtringe einbauen.
Evt. Für den Wellendichtring mit 11,5 beidseitig 4mm reinbohren?
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1568
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von Hotzenplotz » Sa Mär 09, 2019 20:09

Also hier würde eine Messingbuchse passen, die die neue Welle spielfrei führt unf so tief sitzt, dass davor die Bohrung für den Dichrting erweitert erden kann.
Messingbuchsen sind auf e**y zu kriegen, und das Aufbohren muss auf einer präzisen Bohranlage stattfinden ...
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7009
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von Stef@n » Sa Mär 09, 2019 20:59

Dann nehmen wir gleich eine Buchse, die außen 11,5mm hat, versetzen die um gut Dichtringbreite weiter nach innen und "der Kittl isch g'flickt"...
Was die Ausführung angeht, sehe ich das wie Albert!
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1568
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: Vergaserunterteile

Beitrag von Hotzenplotz » Sa Mär 09, 2019 22:02

Hallo zusammen

Ich meine diese Messingbuchsen
Bild
von hier https://www.ebay.at/itm/10-Stk-Sinterbr ... Sw2gxYpfZT

Da ist leider keine Möglichkeit, die Dichtringe einzusezuen. Also müssen die Buchsen tiefer sitzen, und weiter außen wird die Bohnrung auf Tiefe und Aussendurchmesser ( 11, 5 x 2 ) der Dichtringe erweitert.
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..


Antworten