wo hat mein Pinzi gedient

Kaufberatung und Erfahrungen

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
Iltisfan
Beiträge: 23
Registriert: Fr Sep 09, 2016 18:52
Wohnort: Netphen

wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von Iltisfan » Fr Dez 09, 2016 11:19

Hallo zusammen,

Gibt es hier wen , der einem sagen kann wo sein Pinzi gedient hat , bzw. Kennzeichen etc?
Meiner ist ein Schweizer.

Gruß jens

Norbert Palme
Beiträge: 1253
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von Norbert Palme » Fr Dez 09, 2016 21:15

Die Schweizer haben doch die Nummer auf der Frontscheibe.
Gibt es jemanden, der die zuordnen kann?
Mich täts auch interessieren.....
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1706
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von Gueller » Mo Dez 12, 2016 8:54

Hallo Zusammen

Die Schweizer Fahrzeuge wurden grundsätzlich keiner Truppe zugeordnet. Diese werden in einem sogenannten AMP ( Armee Motorfahrzeug Park ) gelagert. Dort werden sämtliche Fahrzeuge gewartet und Repariert und für die Truppe bereit gehalten. Auch das sonstige Material liegt in Depots bereit. Steht nun ein Dienst einer Truppe an ( Miliz System ) bestellen die führenden Kräfte früh genug via SAP System ihre benötigten Fahrzeuge und Materialien beim LBA ( Logistik Basis der Armee ). Das benötigte Material wird der Truppe vorgegeben gemäss Ihrer Funktion und Stärke.
Die LBA stellt am vorgegebenen Abholort ( Entsprechendes Zeughaus bzw. AMP ) der Truppe sämtliche bestellten Fahrzeuge und Materialien bereit. Dabei wird einfach das genommen was gerade frei ist und Betriebsbereit, natürlich in der gewünschten Ausführung. Daher kann es sein dass ein Fahrzeug diese 3-Wochen Dienst in einer Sanitästruppe absolviert und die nächsten 3-Wochen bei einer Panzertruppe.

Um auf deine Frage zurück zu kommen. Nein es nicht möglich, weil es fix zugeteilten Betrieb nie gab =)
Das Material gehört der LBA und nicht der Truppe. Das LBA verteilt das Material nach Bedarf an die Truppe aus Ihrem Pool.
Die Logistikbasis ist quasi als Armee eigener Logistik-Dienstleister zu verstehen der die Arbeiter ( Truppe ) mit Ihrem Material versorgt und sich darum kümmert.
Alles und jedes Bauteil was die Truppe benötigt wird über die LBA bestellt und geliefert.

Grüsse aus der Schweiz
Michel
Zuletzt geändert von Gueller am Mo Dez 12, 2016 13:33, insgesamt 8-mal geändert.
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4693
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von eniac » Mo Dez 12, 2016 13:17

Super beschrieben... das war mir so noch nicht bekannt ...

Norbert Palme
Beiträge: 1253
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von Norbert Palme » Mo Dez 12, 2016 17:33

Jetzt weis ich es also: Mein Pinzi war ein Leiharbeiter :!:
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

werner
Beiträge: 289
Registriert: Do Feb 16, 2006 20:57
Wohnort: Grabs SG

Re: wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von werner » Mo Dez 19, 2016 11:03

Hallo
Die Nummer auf der Frontscheibe ist /war das Militärische Nummernschild
V= Verkerstauglich
F= Fahrbereit
Es gibt noch einen Buchstaben für (muss Verladen oder Geschleppt werden)

Bei welchem AMP er im Dienst war ist aus den Fahrzeugunterlagen ersichtlich (zB Abgasdokumennt /Fahrtenbuch )

Gruss Werner

Benutzeravatar
M38A1
Beiträge: 1040
Registriert: Mo Sep 17, 2007 8:19
Wohnort: 88097 Eriskirch
Kontaktdaten:

Re: wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von M38A1 » Mo Dez 19, 2016 17:03

Hier sind die Kennbuchstaben nachzulesen http://www.armyliqshop.ch/fahrzeugeersa ... -de-vente/

... Werner ist es nicht so, dass die Nummer eben nicht die Militärnummer ist sondern die Liquidationsnummer ? Mir sagte mal ein Schweizer, dass sie immer darüber lachen, wenn sie die Deutschen mit dieser vermeintlich so wichtigen Nummer rum fahren sehen ... das kann aber auch falsch sein ...

Grüssle Micha

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1706
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von Gueller » Mo Dez 19, 2016 17:27

Nein, das waren wirklich die Kennzeichen Nummern die in der Armee galten.
Meiner hatte z.b M+44020 und das stand auch auf der Scheibe.
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

Benutzeravatar
eniac
Beiträge: 4693
Registriert: Do Jun 16, 2005 14:13
Wohnort: DE/NRW/Siegen
Kontaktdaten:

Re: wo hat mein Pinzi gedient

Beitrag von eniac » Di Dez 20, 2016 15:06

Glaub nicht das die in ihren Fahrschulvideos gefakte Nummerntafeln rumtragen :-)
Unbenannt.PNG
Unbenannt.PNG (1.25 MiB) 987 mal betrachtet
Grüße

derStefan

Realität ist eine Illusion, hervorgerufen
durch einen Mangel an Alkohol.

Antworten