Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Kaufberatung und Erfahrungen

Moderatoren: Robi, eniac

Antworten
Benutzeravatar
DerMaddin
Beiträge: 17
Registriert: Fr Jun 02, 2017 9:49

Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von DerMaddin » Di Jun 13, 2017 14:13

Hallo liebe Pinz-Foreng-Gemeinde

ich heiße Maddin (eigtl. Martin, aber so nenn mich keiner) bin 31J alt und komme aus Rotenburg a.d. Fulda (Hessen).

Vor 3 Jahren habe ich auf einem Event im Vorbeifahren so ein komplett offenes Fahrzeug gesehen und fragte meinen Kollegen nur, was is das denn für ein geiles Gerät? Die Antwort war, "das sind die Österreicher mit nem Pinzgauer." So schnell konnte ich gar nicht gucken, da war der Pinz auch schon wieder um die Ecke und weg. Mittlerweile weiß ich es war ein 712M ohne Planenaufbau mit heruntergeklappter Frontscheibe.

Seit dem schwirrt mir dieses Fahrzeug unterschwellig im Kopf herum und alle paar Montage schaute ich mal was es da so alles gibt.
Dabei stolperte ich regelmäßig mal als unregistrierte Gast über dieses Forum und dachte mir, jetzt reichts. Wer permanent liest, kann sich auch mal vorstellen.
Also hab ich mich kurzerhand hier registriert und den nächsten Schritt in Richtung Wahnsinn gemacht :roll: :lol:

Auch beim diesjährigen Fahrzeugwechsel war der Pinz irgendwie schon wieder unterschwellig im Hinterkopf, ist aber wegen dem Verbrauch als Primärfahrzeug herausgefallen.
Ich könnte ihn mir jedoch gut als Zweitwagen / Freizeitfahrzeug vorstellen.
Vom Träumen wird das jedoch alles nix, daher habe ich mal angefangen den Markt etwas im Auge zu behalten und mich tiefer einzulesen.

Der Wunschtraum ist nach wie vor 6x6; nicht wegen der Geländegängigkeit, sondern wegen dem Platzangebot (und der Optik) :D
Da die Dieselpreise utopisch sind, bleibt ja nur der Benziner, daher wird es irgendwann ein 712 werden.
Aktuell bin ich beim geschlossenen 712K, bin mir aber noch nicht sicher ob ein offener nicht besser wäre.

Handwerklich bin ich in einem gesunden Verhältnis unterwegs, leider kein gelernter Fahrzeugbauer und habe auch keine Maschinen zur Metallbearbeitung sowie nur bedingt Platz zu Hause. Sollte das bereits ein "dann lass die Finger davon" - Kriterium sein, sagt es mir bitte :D
Ein bisschen Schrauben ist kein Thema und auch gelernte KFZ Meister kann ich MAL um nen gefallen bitten. Auch habe ich die Geduld um Dinge in Ruhe und Ordentlich zusammenzubauen. Aber eine Dauerbaustelle für die Werkstatt möchte ich vermeiden.
Das Einsatzgebiet des Pinz wird tendenziell mehr ONRoad als OFFRoad, wobei ich ca. 3x im Jahr einen Teil der OffRoad Fähigkeiten auf matschiger Wiese brauche um nicht schieben zu müssen :D

Auch über die Seite Pinzgauer-TV bin ich gestolpert und habe gesehen, dass der Betreiber (Pinzimog?) ja ganz in meiner Nähe wohnt.
Leider habe ich die kommenden Monate mehr Zeit am Computer und komme nur Abends weg vom Bildschirm, wo ich keine Menschen mehr im Feierabend stören möchte.

Evtl. können die 712K Experten mir ja einige Fragen beantworten, auf die ich so noch keine Antwort gefunden habe
- Sind alle Türen abschließbar oder muss man Schlösser Nachrüsten?
- Wie breit ist die Heck-Tür, also was ist die maximale Ein-Ladebreite (nicht die Breite der gesamten Ladefläche, sondern die der Vertiefung/Tür)?
- Was muss insgesamt beim Benzin-Pinz-Fahren so alles beachtet werden? (Bleizusatz bei jedem 2.ten Tanken, Wartung alle 5TKM, Gehörschutz1?; noch was?)

Bei mir eilt eine Anschaffung aufgrund von priv. Baustellen am Haus nicht, aber der 712K bei Camo.co.at lacht mich jeden Tag digital an :roll: ...

Danke im Voraus

Gruß Maddin

hansi262262
Beiträge: 131
Registriert: Do Jul 16, 2015 20:36

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von hansi262262 » Di Jun 13, 2017 19:23

Servus,

kurz ein paar Antworten zum 712k:

ad Türe
Alle Türen sind abschliessbar und zwar nach allen erdenklichen Arten (und jeweils nur nach einer Art):
nur mit Schlüssel 1
nur mit Schlüssel 2
nur mit Schlüssel 3
und nur von innen

Warum dem so ist, war mir nie so ganz klar, aber ich nehme mal an, es lag daran, dass man den Grundwehrdienern nur beschränkten Bewegungsspielraum lassen wollte.

ad Hecktüre:
Ich glaube mich erinnern zu können, dass im Lastenheft der Transport von 2 Europaletten stand somit ist die Hecktüre wohl so 85cm breit.

ad Benzin: ausser, immer genug Reservekanister mithaben, nicht viel. Bleizusatz hab ich nicht, Gehörschutz auch selten (wobei ich hab meinen innen ziemlich gedämmt, was Gespräche (fast) möglich macht). Wenn man auf elektronische Zündung umbaut, ist die Wartung auch im erträglichen Masse.

lg
Michael

Benutzeravatar
DerMaddin
Beiträge: 17
Registriert: Fr Jun 02, 2017 9:49

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von DerMaddin » Di Jun 13, 2017 20:37

Hi,
An Kanistern mangelt es mir zum Glück nicht. Aktuell fahre ich noch nen kleinen Buggy, den man auch ständig füttern muss :D

Elektronische Zündung? Da fuxx ich mich mal rein

Danke für die Infos!

Gruß Maddin

Benutzeravatar
Pinz-Max
Beiträge: 842
Registriert: Sa Nov 29, 2014 12:41
Wohnort: Wien

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von Pinz-Max » Mi Jun 14, 2017 0:05

Servus und herzlich willkommen!

Mit dem Pinz bist sicher gut bedient, ich würde nur die Wahl "K" überdenken.
712 und 718K sind zwar sicher die schönsten Autos dieser Welt *ggg*, aber der Nutzen vom M ist schon gewaltig...ganz abgesehen von "oben ohne"-Fahrten, die durch nichts zu ersetzen sind.

ICH würde aber keinen Gedanken auf eine elektronische Zündung verschwenden.
Die Maschine rennt seit bald 50 Jahren ohne diesem elektronik-Schrott und wird in 50 Jahren auch noch damit laufen.
Wenn du den Pinz als Alltagsfahrzeug fährst, wirst 2 oder 3x pro Jahr den Unterbrecherabstand nachstellen müssen.
Das ist eine Arbeit von ca. 20 Minuten, bei der man auch gleich einen Blick auf Keilriemen usw. werfen kann - das tut echt nicht weh.

...hab in den letzten 22 Monaten knapp unter 50.000 km gemacht und hatte mit der Originalanlage keine Probleme.


Zum Rest:
Schlüssel kann ich nicht beantworten, allerdings habe ich festgestellt, dass der Pinz selbst bei Verbrechern offensichtlich unter "Schutz" steht.
Meine Kiste ist Tag und Nacht unversperrt (wäre sinnlos, ich hab die meiste Zeit gar keine Fenster drin), steht vorwiegend in Wien auf der Straße und mir wurde noch NIE etwas aus dem Pinz gestohlen!

Ich hätte das echt nicht erwartet, aber da liegt ein MP3-Player inkl. Kopfhörer (soviel auch gleich zum Thema Gehörschutz) gut sichtbar herum, diverse Reservebekleidung, Taschenlampe usw.
Wenn ich zum Pinz komme, habe ich immer wieder Schuhabdrücke auf den Sitzflächen, aber darüber freue ich mich eigentlich sogar, meistens ist zu erkennen, dass auch Kinderschuhe ihre Abdrücke hinterlassen haben.
Mir gefällt es, wenn mein Auto auch anderen Menschen Freude bereitet!
Wie oft ich schon Fremde (mit und ohne Kinder) ein Stück mitgenommen habe, weiß ich schon längst nicht mehr, das passiert pro Monat sicher 2 bis 3 Mal und es ist immer wieder schön.

Man sollte es nur nicht eilig haben, wenn man mit dem Pinz unterwegs ist.
Damit meine ich nicht nur die Geschwindigkeit, sondern Tankstellenbesuche oder verlängerte Stehzeiten auf Billa-/Hofer-/Aldi-Parkplätzen, weil man so oft auf den Pinz angesprochen wird - und es ist immer wieder nett.


Um die Liebeserklärung an meinen Pinzgauer nicht noch mehr ausarten zu lassen:
- die normale Wartung hält sich gewaltig in Grenzen und ist auch nicht schwer bzw. erlernbar (DANKE an alle, dir mir geholfen haben)
- Gehörschutz ... naja, Gewöhnungssache, ich brauche ihn nicht, fahre aber mit Kopfhörer, weil ich Musik höre)
- zum Bleiersatz sollten sich WISSENDE zu Wort melden, ich nehme jedenfalls keinen (oder nur selten)
- Spritverbrauch ist natürlich relativ hoch, aber nicht soooo hoch wie die meisten Leute glauben. Dafür gibt es keinen Wertverlust, wie bei anderen Fahrzeugen, somit passt das schon wieder

Schnapp dir den Traum, er sorgt immer wieder für ein breites Lächeln und Lebensfreude :wink:

Beste Grüße aus Wien
Max

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 1000
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von unverhofft » Mi Jun 14, 2017 8:17

DerMaddin hat geschrieben:Auch beim diesjährigen Fahrzeugwechsel war der Pinz irgendwie schon wieder unterschwellig im Hinterkopf, ist aber wegen dem Verbrauch als Primärfahrzeug herausgefallen. Ich könnte ihn mir jedoch gut als Zweitwagen / Freizeitfahrzeug vorstellen.
Hallo Maddin,

herzlich willkommen im Club. Viel wurde ja schon gesagt, mein kleiner Beitrag zu deinen Gedanken:
man kann, wenn mal will, den Pinz auch auf LPG umbauen, damit liegt der Verbrauch bei ca. 15-20l/100km und mit zur Zeit 54ct/l fast auf dem Niveau eines modernen SUV´s :) Ok, der ist halt ein bisschen flotter unterwegs, braucht dann aber auch eher +10l/100km. Und die Förderung vom LPG läuft noch bis 2022.

Nur ein Gedanke..

Ich muss mich momentan jeden Morgen zwischen Defender oder Pinz712 entscheiden.. schrecklich :)

Sonnigen Gruss - Peter
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

Benutzeravatar
DerMaddin
Beiträge: 17
Registriert: Fr Jun 02, 2017 9:49

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von DerMaddin » Mi Jun 14, 2017 8:23

Nochmal Danke für die freundliche Begrüßung hier und die PN's :)

Mein Alltagsauto hat LPG drin, weil ich das auch mal austesten wollte.
Ob ich das nem Pinz zumuten würde? eher nicht. Da gibt's so nen schönen Spruch: "Never touch a running system"

Benutzeravatar
Sonja
Beiträge: 218
Registriert: So Sep 20, 2009 8:53
Wohnort: CH-Montlingen

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von Sonja » Mo Jun 19, 2017 17:30

Hallo Maddin

auch von mir ein herzliches Willkommen im Club der Pinzi-Verrückten. :D
Schlag zu und erfüll Dir Deinen Traum, so wie ich es gemacht habe mit meinem 710 M und seitdem ein Grinsen im Gesicht habe :P

Und er ist nicht mal mir zu laut. :wink:
Und ja, irgendwie stehen die Pinzis unter dem "Klauschutz"......
Bleiersatz habe ich noch nie verwendet und er schnurrt und schnurrt.

Viel Spass und Grüsse aus der Ostschweiz
Sonja
Jede Frau braucht Ihren eigenen Pinzi
und jede Frau sollte einen Sherpa haben.....

Benutzeravatar
DerMaddin
Beiträge: 17
Registriert: Fr Jun 02, 2017 9:49

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von DerMaddin » Di Jun 20, 2017 9:14

Hi,

der Traum nähert sich gefühlt wirklich langsam der Realität :)
Ich habe ein super freundliches und äußerst informatives Gespräch mit Blackypinzi geführt; auch hier nochmal ein fettes DANKE dafür!

Ich glaube auch ihr habt recht, der "M" scheint praktischer zu sein. Wer nen Pinz klauen will, der klaut ihn auch - ob da nun ne Plane ist oder ein 40 Jahre altes Schloss.

Hat von euch jemand einen Link oder eine Anleitung, in der man die normalen regelmäßig anfallenden Wartungsarbeiten mal nachlesen kann?

Gruß Maddin

Benutzeravatar
DerMaddin
Beiträge: 17
Registriert: Fr Jun 02, 2017 9:49

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von DerMaddin » Do Jun 29, 2017 14:24

Ach ihr seid doch alle verrückt :shock: :shock:
PN's, Telefonate und alles nette und vernünftige Menschen :lol:

Und da mein kleiner Buggy nun verkauft ist, will meine Verlobte jetzt auch nen Pinz :roll: :D
Sie will nur vor Kauf einmal fahren um zu schauen ob es was für sie ist.

Deswegen schauen WIR uns am Montag einen Pinz an! So das habt ihr jetzt alle von eure netten aufgeschlossenen Art :lol: :lol:
Mit etwas Glück fahren wir auf 2 Achsen hin und mit 5 Achsen heim. :D :D

... verrückte Welt, die sich sehr schnell dreht ...
Vor 2 Wochen wollte ich mir noch Zeit lassen...

Ich halte euch auf dem Stand und bedanke mich nochmal für die ganzen Infos! :wink:

Gruß Maddin

Benutzeravatar
MEPH
Beiträge: 327
Registriert: Di Feb 16, 2016 10:38
Wohnort: Gmunden, Wien & Andau

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von MEPH » Fr Jun 30, 2017 8:24

Nur nichts überstürzen! :wait:

Lass Dir Zeit, ich bin im Nachhinein sehr froh nicht den erst-besten genommen zu haben.
Pinzgauer gibt es zum Glück genug am Markt, dass nicht die Gefahr besteht nie wieder einen zu finden...

LG, M.
Was nicht geht wird geschoben.

Benutzeravatar
Pinz-Max
Beiträge: 842
Registriert: Sa Nov 29, 2014 12:41
Wohnort: Wien

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von Pinz-Max » Fr Jun 30, 2017 8:50

DerMaddin hat geschrieben: Vor 2 Wochen wollte ich mir noch Zeit lassen...
Den Witz hab ich von Anfang an gut gefunden :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Gregorix
Beiträge: 1026
Registriert: Do Apr 20, 2006 5:32
Wohnort: Wien

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von Gregorix » Do Jul 06, 2017 10:24

uf eine eingengs gestellte und noch nicht so direkt beantwortete Frage:
Brauche ich einen speziellen Platz zum Schrauben:

Nein, der Pinzgauer ist speziell darauf konstruiert worden, under militärischen gesichtspunkten auch im Feld mit einfachsten mitteln am Laufen gehalten zu werden. Somit ist die Technik zwar teilweise ungewühnlich, aber immer recht einfach aufgebaut, sodass man mit normalem Werkzeug fast alles recht einfach richten kann.
Daher ist der Pinzgauer (für viele vielleicht unerwartet) ein ideales Auto, um sich in das Autozangeln ein zu arbeiten!
(Sollte man aber auch machen. Die meisten Werkstätten sind mit dem Pinzi überfordert, weil man da eben noch reparieren kann, und nicht nur Teile tauscht...das können aber die Werkstätten meist nicht mehr. Bedauerlicherweise, obwohl ich das nie gelernt habe, bin ich mittlerweile ein weit besserer Mechaniker, als die Durchschnittsmittarbeiter einer gängigen Autowärkstätte. Das trifft sicher auf viele hier im Forum zu)

Aber klar, dass du hier nur Lob über den Pinzgauer hörst.
Egal wie gut der Benzin-Pinzi ist, den du kaufst, dass Auto ist dennoch mindestens 40 Jahre alt. Da kann immer wieder was kaputt werden.
(Ich bin aber auch ettliche Jahre mit eine 712k (2) und 718 K (10) ohne größere Probleme als Alltagsauto gefahren)

Als Freizeitfahrzeug würde ich aber auch einen M nehmen. Die sind billiger und lustiger
Gregorix / Old Shatterhand.(c. Lorenz)
Warum nur einen Pinzi, wenn man um´s doppelte Geld auch zwei haben kann...

www.geoserve.co.at
www.teamsaurer.com

Benutzeravatar
DerMaddin
Beiträge: 17
Registriert: Fr Jun 02, 2017 9:49

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von DerMaddin » Mo Jul 10, 2017 7:49

Moinsen,

Danke für die Info!

Mittlerweile liegt auch eine recht verrückte Woche hinter mir.
Montag früh um 6:xx losgefahren zum Pinz angucken (eVB Nummer und Bargeld im Gepäck).

Man fährt vor und erkennt die Adresse sofort an den verschiedenen Modellen, die vor der Tür stehen. Ein el Dorado zum gucken, leider hatte das Zulassungsamt nur bis 12 Uhr auf und die Zeit rennt...

Also auf geht's und den zum Verkauf stehenden Pinz 712M anschauen.
Als Pinz-Laie habe ich mit Rost, Gammel, Schmiere und Löchern im Verdeck (Plane/Blache?) gerechnet.
Was war, etwas Wasser auf der Ladefläche, was irgendwo mal reingelaufen war - der Rest total top. Blache in Top Zustand.
Alles einmal ausprobiert und die Probefahrt gemacht. Mein Verlobte durfte anfangen.
Nachdem ihr Grinsen wie angetackert war war dann der Rest für mich dann auch geklärt - schnell die Formalitäten und auf zum Amt zum Anmelden für Kurzzeitkennzeichen.
Dort war es wieder lustig - es war wie in einer Zeitmaschine - alles sehr langsam... Aber egal, es hat stressfrei geklappt.

Kaum zurück ging es an die "allgemeinen Infos". Also mal promt das halbe Fahrerhaus zerlegt und 3 Std. Motoren/ Technik-kunde bis die Köpfe geraucht haben. Super geil und wahnsinnig interessant.
Ich kann jedem Blackypinzi als Verkäufer nur wärmstens empfehlen!!
Danach erstmal heimfahrt.

Am Folgetag schnell die Ummeldung auf ein ordentliches Kz gemacht, aus V4A Nummernschildhalter geflext, alles schön verschraubt / vernietet und dann eine Manschette provisorisch mit Zeugs aus dem Baumarkt repariert, Öl nachgefüllt und die Handbremse nachgezogen. Soweit so gut.
Dann sofort den Pinz beladen und ab aufs Festival.

Dort waren wir ein echter Hingucker und es kamen Menschen, die Selfies mit dem Pinz (und dem Krümelmonster) haben wollten.
DSC_0132.JPG
DSC_0132.JPG (97.95 KiB) 1313 mal betrachtet
Als wir wieder zu Hause waren, haben wir den Pinz erstmal unter unseren Pavillion gestellt, damit man ihn von der Straße aus nicht mehr sieht und er erstmal ein Dach hat.
Denn irgendwie konnte man im Garten nichts mehr arbeiten ohne regelmäßig von Passanten ausgefragt zu werden.

Spannende erste Woche mit dem Pinz, jetz kehrt hoffentlich erstmal etwas Ruhe ein.

Das Fahrgefühl ist jedenfalls echt genial und auch längere Strecken sind recht entspannt zu fahren.

Gruß Maddin

Benutzeravatar
Pinz-Max
Beiträge: 842
Registriert: Sa Nov 29, 2014 12:41
Wohnort: Wien

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von Pinz-Max » Di Jul 11, 2017 12:55

DerMaddin hat geschrieben:Nachdem ihr Grinsen wie angetackert war...
DAS kennen wir alle!!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Karlheinz
Beiträge: 1510
Registriert: Mi Nov 08, 2006 14:51
Wohnort: FL-Ruggell
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung aus Hessen mit ein paar Fragen :-)

Beitrag von Karlheinz » Fr Jul 14, 2017 8:55

Das Grinsen im Pinzgauer ist schon sehr schwer wieder aus dem Gesicht heraus zu bekomme.

Weiterhin viel Spass mit dem Spielzeug-

gruss Karlheinz
My Pinzi is my castle.

Antworten