Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Kaufberatung und Erfahrungen

Moderatoren: eniac, Robi

Antworten
pinzgr
Beiträge: 5
Registriert: So Jun 04, 2017 10:15
Wohnort: Coburg

Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von pinzgr » So Jun 04, 2017 11:09

Hallo liebe Pinzgauer-Freunde,

ich bin 21 Jahre alt und komme aus Oberfranken. Ich bin vor zwei Wochen mit einem Bekannten, der selbst einen Pinzgauer besitzt, mit diesem gefahren. An dem Wochenende sind wir unter anderem auch auf einer Offroad-Strecke und einem nahegelegenen Motocross-Parkour gefahren und haben die Geländegängigkeit vom Pinzgauer getestet...echt beeindruckend was das Fahrzeug so locker aus dem Handgelenk schüttelt. Berge, an denen man selbst nicht mehr stehen kann, meistert der Pinzgauer scheinbar ohne jegliche Anstrengung.

Nun hat auch mich das Fieber vom Pinzgauer gepackt und ich bin schon am Überlegen, ob ich mir selbst auch einen zulegen soll. Ich mag an ihm die Karosserie, an der man alles sieht und nicht wie bei neuen Autos alles mit Plastik verkleidet ist. Außerdem ist das Fahren ein wirklicher Genuss...man spürt noch was vom Autofahren!

Ich interessiere mich für einen 4x4, da ich den 6x6 aufgrund meines Führerscheins wegen dem zulässigen Gesamtgewicht nicht fahren darf. Am besten einen 710M ...aber vom Aufbau her bin ich eher leidenschaftslos.

Wenn man im Internet nach Inseraten sucht, findet man schnell sehr gegenteilige Angebote...sie reichen von 6.000€ bis hin zu 60.000€.
Meint ihr es ist sinnvoller eher einen teureren zu kaufen, an dem man dann hoffentlich nicht mehr so viel reparieren und ersetzen muss oder denkt ihr, dass man auch mit manch günstigen Angeboten Glück haben kann.

Ich freue mich auf eure Antworten ;-)

Liebe Grüße
pinzgr

Benutzeravatar
Pinz-Max
Beiträge: 842
Registriert: Sa Nov 29, 2014 12:41
Wohnort: Wien

Re: Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von Pinz-Max » So Jun 04, 2017 13:04

Servus, herzlich willkommen und mein Beileid (diese Krankheit wirst nicht mehr schnell los).

Einen 6x6 kann man ohne Probleme auf 3.500 kg typisieren lassen, das sollte sich dann mit dem Führerschein ausgehen (oder ist das in D anders?).
Den 4x4 (710) bekommst in einem guten, für den Alltag vollkommen tauglichen Zustand um ca. 15.000,- , für einen alltagstauglichen 6x6 (712) muss man so um die 18.000,- bis 20.000,- auf der Seite haben.

Ich weiß, die Meinungen gehen auseinander (ich gehe von unglücklichen Einzelfällen aus), aber ICH habe meinen Alltags-Pinz bei S-Tec (www.puch.at) gekauft und bin nach wie vor vollkommen zufrieden.

Der hier -> http://autoshop.edentity.biz/Detail.asp ... TP3GIVOIec hat schon eine Servolenkung im Wert von ca. 2.500,- eingebaut.

VIEL ERFOLG!

Max

pinzgr
Beiträge: 5
Registriert: So Jun 04, 2017 10:15
Wohnort: Coburg

Re: Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von pinzgr » So Jun 04, 2017 13:11

Hallo Max,

danke für deine schnelle Antwort.

Das ist gut zu wissen, dass man auch den 6x6 auf 3,5t eintragen lassen kann und somit das ganze Problem ein wenig umgehen kann.

Genau...die meisten Pinzgauer, die ich im Internet gefunden habe, kosten so um die 15.000-17.000€. Da klingen auch die meisten Angebote recht vielversprechend.

Mir ist vor allem wichtig, dass Getriebe und die Unterbodenteile in gutem Zustand und vor allem dicht sind...bringt ja nichts, wenn man billig kauft und danach dann Probleme nach der ersten Ausfahrt bekommt.

Wie ist das so, wenn man den Pinzgauer in Österreich oder der Schweiz kauft? Gibt es da Probleme beim Überführen?


Gruß Freddy

Hecki28
Beiträge: 204
Registriert: Mo Mär 28, 2016 11:21
Wohnort: München

Re: Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von Hecki28 » So Jun 04, 2017 18:08

Hallo Freddy

Lass Dir Zeit. Schau Dir mal diesen und jenen an. Nimm Dir jemanden mit, der Erfahrung mit Pinzgauern hat. Das Angebot ist sehr unterschiedlich. Aus Österreich sehe ich keine Probleme. Schweiz ist nicht in der EU, da kanns Probleme geben. Gueller kann Dir da weiterhelfen, ist aber z.Z. auf Tour soweit ich weiss.

Gruß

Christian

pinzgr
Beiträge: 5
Registriert: So Jun 04, 2017 10:15
Wohnort: Coburg

Re: Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von pinzgr » So Jun 04, 2017 18:17

Hecki28 hat geschrieben:Hallo Freddy

Lass Dir Zeit. Schau Dir mal diesen und jenen an. Nimm Dir jemanden mit, der Erfahrung mit Pinzgauern hat. Das Angebot ist sehr unterschiedlich. Aus Österreich sehe ich keine Probleme. Schweiz ist nicht in der EU, da kanns Probleme geben. Gueller kann Dir da weiterhelfen, ist aber z.Z. auf Tour soweit ich weiss.

Gruß

Christian

Hallo Christian,

danke für den Rat. Du hast Recht...ich sollte mir Zeit lassen. Werde sowieso noch eine gewisse Zeit brauchen bis ich mich in dem Thema ein bisschen auskenne beziehungsweise einige Tipps von Erfahrenen erhalten habe.

Zu einem Kauf oder einem Besichtigungstermin werde ich mich auf jeden Fall an jemanden wenden, der davon Ahnung hat :D :wink:

Gruß Freddy

ReinerJ
Beiträge: 11
Registriert: Sa Jun 03, 2017 7:51
Wohnort: Eindhoven, NL

Re: Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von ReinerJ » Mo Jun 05, 2017 11:57

Hallo Pinzgr,

Ja, der Pinz ist wirklich ein Klasse Auto, aber man sollte einen kaufen der in einem guten Zustand ist, denn fuer viele der Ersatzteile bezahlt man (auch wegen der guten Qualitaet ) oft Apothekenpreise. Ich habe in 2001 meinen 710K von der Basis wieder afgebaut und habe obwohl der Wagen Karosseriemaessig in einem prima Zustand war (und ist) fast nochmal den Kaufpreis reingesteckt. Nach 16 Jahren biete ich den Wagen jetzt schweren Herzens zumVerkauf an. Schau mal auf der "Biete Pinzgauer" Rubriek.
Wenn Du Tipps brauchst ruft mich einfach mal an (nach 20:00h, 0031402510627) auch wenn Du meinen Pinz nicht interessant findest....
Gruss, Reiner aus Holland.

pinzgr
Beiträge: 5
Registriert: So Jun 04, 2017 10:15
Wohnort: Coburg

Re: Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von pinzgr » Mo Jun 05, 2017 12:06

ReinerJ hat geschrieben:Hallo Pinzgr,

Ja, der Pinz ist wirklich ein Klasse Auto, aber man sollte einen kaufen der in einem guten Zustand ist, denn fuer viele der Ersatzteile bezahlt man (auch wegen der guten Qualitaet ) oft Apothekenpreise. Ich habe in 2001 meinen 710K von der Basis wieder afgebaut und habe obwohl der Wagen Karosseriemaessig in einem prima Zustand war (und ist) fast nochmal den Kaufpreis reingesteckt. Nach 16 Jahren biete ich den Wagen jetzt schweren Herzens zumVerkauf an. Schau mal auf der "Biete Pinzgauer" Rubriek.
Wenn Du Tipps brauchst ruft mich einfach mal an (nach 20:00h, 0031402510627) auch wenn Du meinen Pinz nicht interessant findest....
Gruss, Reiner aus Holland.
Hallo Reiner,

vielen Dank für deine Antwort.

Das glaube ich...wenn viel kaputt ist, kann das zum Sparschwein werden und viel Geld reinfließen. Deinen Pinz werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen :wink: warum verkaufst du ihn, wenn du so an ihm hängst? Dein nächstes Projekt braucht wohl Platz? :)

Dein Pinzgauer schaut gut aus...was hast du hinten eingebaut? Sind das Staufächer?

Vielen Dank für das Angebot, dich auch anzurufen. Gerne komme ich darauf zurück :)

Gruß Freddy

ReinerJ
Beiträge: 11
Registriert: Sa Jun 03, 2017 7:51
Wohnort: Eindhoven, NL

Re: Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von ReinerJ » Mo Jun 05, 2017 17:16

Hallo Freddy,

Ich verkaufe den Pinz weil er fuer unsere Famile mit 3 Kindern als Wohnmobil zu klein ist. Als wir noch 2 Kinder hatten ging es noch prima. Als unser Juengster auch mit wollte habe ich die Kochstelle und den Schrank wieder ausgebaut.... Wer den Wagen kauft bekommt auch einen Satz passender Gardinen und Polsterstoff dazu um die WoMofunktion wieder voll aufzubauen. Wir wollen jetzt als Langzeitprojekt einen MB1017 oder Aehnliches umbauen. (Meine Frau hat naechste Woche Fuehrerscheinpruefung fuer C und faehrt den ACTROS Fahrschulwagen prima :D (besser als ich :( ) ). daher brauchen wir wieder Platz.
Die Staufaecher hinten sind die originalen Blechwannen des Schweizer Funkwagens (jetzt allerdings spritzverzinkt und weiss pulverbeschichtet.

Gruss, Reiner

Benutzeravatar
Karlheinz
Beiträge: 1492
Registriert: Mi Nov 08, 2006 14:51
Wohnort: FL-Ruggell
Kontaktdaten:

Re: Pinzgauer als erstes eigenes Auto

Beitrag von Karlheinz » Di Jun 06, 2017 8:47

Hallo pinzgr

Erst einmal herzlich Willkommen im Forum und viel Erfolg bei der Suche nach
einem Fahrzeug. Danach viel Spass beim "Spielen" mit dem Pinz.

Die Einfuhr nach D aus Ch sollte kein Problem sein. Dies haben schon einige Forumsmitglieder
gemacht.
Wenn du ein Fahrzeugs in CH anschauen willst, kannst du dich gerne melden.

gruss Karlheinz
My Pinzi is my castle.

Antworten