TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Kaufberatung und Erfahrungen

Moderatoren: Robi, eniac, xaver133

aekwi
Beiträge: 356
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von aekwi » So Sep 06, 2020 8:03

Danke :D

Ja die gute Pumpe... zu der kommen wir heute. ;)
Aber von Anfang an... erstmal gings mit dem Pinzi an einen meiner Lieblingsplätze in der Umgebung... da hat man wenigstens ein bisschen Sicht auf die Berge (zumindest wenn das Wetter passt :lol: ).

Bild

Da sieht man auch mal, wie groß der Dachgepäckträger ist. :D

Bild

Aber genug entspannt. Donnerstag hab ich mich über die Felgen her gemacht.
Es stand schleifen auf dem Programm, mit Drahtbürsten, Flex etc...

Bild

Danach wurde abgeklebt, echt eine Sträflingsarbeit. Wenn man eine Reifenmontiermaschine hat könnte man einfach die Reifen leicht runter drücken.

Bild

Dann würden die rosa Überzieher einfach auf dem Felgenrand einschnappen -> abkleben nicht nötig. ;)

Bild

Und so hat er seine neuen Hausschuhe gekommen... eventuell sollte ich die Reifen auch so lila machen, was meint ihr? :roll: :lol:

Bild

Eine Runde 2k EP Grundierung

Bild

Und zwei Runden 2k PU tiefschwarz matt

Bild

Danach im Halbdunkeln noch alles auspacken und sich freuen. :D
Die umlackierten Felgen schauen im Gesamtbild deutlich besser aus. Jetzt fehlen nur noch ein paar Sachen am Heck und der neue Frontträger.
Ausserdem werde ich die Schrift auf den Reifen wieder weiß nachziehen. ;)

Bild

Gestern haben der Johannes und ich uns dann an die Pumpe ran gemacht.

Bild

Um auf Nummer sicher zu gehen haben wir sie einfach an den Motorkran angehängt, so konnten wir gemütlich schrauben.

Bild

Als erstes haben wir die Kardanwelle zur Kurbelriemenscheibe abgeschraubt

Bild

Und dann die Befestigungsschrauben der Pumpenhalterung.

Bild

So konnten wir den kompletten Träger an einem Stück runter nehmen.

Bild

Bild

Ziemlich nackig :oops:

Bild

Dann haben wir das Metall zugeschnitten...

Bild

Es zur Probe ans Fahrzeug geklemmt (ich habs ungeführ 10 mal vom Keller nach oben getragen, das macht Spaß :cry: )

Bild

Perfekt angezeichnet

Bild

Und danach angefangen zu bohren...

Bild

Nach einer erneuten Prüfung mussten wir feststellen, dass wir a bissl an Schmarrn gemacht haben - aber zum Glück haben wir klein vorgebohrt, so konnten wir es noch auf der Fräse korrigieren.

Bild

Nach einer weiteren Anprobe ging es dann ans Schweißen...

Bild

Fertig - das erste mal grobe Bleche mit MAG geschweißt - funktioniert erfreulich gut.

Bild

Und wieder eine Anprobe...

Bild

Kurz lackiert - der richtige Lack folgt die nächsten Tage mal

Bild

Und so sieht er jetzt im Moment aus - aber da fehlt noch was....

Bild

Ohne die Pumpe fährt und lenkt er sich um Welten besser. Auch sind die Vibrationen weniger geworden aber Leistung und Vibrationen sind nach wie vor nicht so, wie ich es von meinem 712er bzw von den anderen Pinzis kenne... Da muss ich sehr bald mal ran gehen.

Hat jemand einen kleinen Bauplan für eine Windenhalterung? Ich denke ich werde eine Halterung anfertigen und vorne immer drauf lassen, nur meist ohne Winde. Zum einen weil er sich dann besser fährt und zum Anderen, weil ich nur eine (bereits vorhandene, bei einem früheren Kauf mit erstandene) No-Name 13.000lbs Winde im Keller liegen habe, die es vermutlich nicht so lange draussen aushält (und ich sie eh nicht brauche :oops: :roll: :lol: )
Oder eine günstige Windenhalterung zum anschrauben oder anschweißen, die er nicht mehr braucht? ;)



Viele Grüße aus München
Simon


Benutzeravatar
MEPH
Beiträge: 349
Registriert: Di Feb 16, 2016 10:38
Wohnort: Gmunden, Wien & Andau
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von MEPH » Mo Sep 07, 2020 14:36

Danke für die tolle Dokumentation und deine Berichte.
Deine Geschwindigkeit ist wirklich beeindruckend- wieviel Stunden haben die Tage bei Dir?
Mit 24h kann sich das nicht ganz ausgehen... :D

Das Ergebnis ist wirklich sehr, sehr fesch.
Gratuliere!
Was nicht geht wird geschoben.

Norbert Palme
Beiträge: 1431
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von Norbert Palme » Mo Sep 07, 2020 20:48

Servus Simon,
was ist denn das für eine Fräsi, die da in der Werkstatt steht? Ich schätz mal eine Deckel FP1, 60er-Jahre mit nachgerüsteter elektronischer Anzeige...
Farbe und Spänefangtrichter haben eine gewisse Ähnlichkeit mit meiner von 1954.....
Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Norbert Palme
Beiträge: 1431
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von Norbert Palme » Mo Sep 07, 2020 20:50

Und die Farbe vom Pinz ist auch dieser Farbe sehr ähnlich :D
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
SpaceKing_de
Beiträge: 216
Registriert: Sa Okt 28, 2017 11:50
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von SpaceKing_de » Di Sep 08, 2020 12:54

Ja die gute Deckel FP1 und FP2, das waren noch Maschinen :-)
Sind teilweise noch oder gleich Alt wie unsere Pinzgauer und funktionieren noch heute einwandfrei.

Gute alte Technik halt.

@Simon : ich hätte die Reifen in der Farbe gelassen :-)
Grüße aus dem bergigen Niedersachsen


aekwi
Beiträge: 356
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von aekwi » Di Sep 08, 2020 17:06

Servus Norbert,

das müsste ein Lizenznachbau einer FP1 sein, wenn ich mich nicht irre.
Das ist aber nicht meine, was die Metallverarbeitung angeht ist der Johannes der Spezialist. ;)
Die Anzeige hat er selbst nachgerüstet... das ist ziemlich praktisch muss ich sagen, da so der Totgang beim Richtungswechsel eliminiert ist.

Ralf, gibt es nicht Reifen, die farbigen Rauch machen? Das bräuchte ich für meine Pinzi-Burnouts... :lol: :lol: :lol:

Der Tag könnte auch gerne mehr Stunden haben, aber da ich mir aktuell einiges an Fahrerei jeden Tag spare wird das in den Pinzi gesteckt. Dazu kommt noch die Freundin, die es zulässt oder mitmacht. ;)

Heute habe ich dafür den 712SAN für den TÜV fit gemacht, denn der ist die Woche auch fällig.

Morgen gehts dafür am K weiter mit den Ventilen, die wollen eingestellt werden und die Kompression verlangt nach einer Messung (oder ist es meine Neugier? :P )

Viele Grüße aus München
Simon

Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 736
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von Steyr-Daimler-Puch Crack » Di Sep 08, 2020 23:33


Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4729
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von Lorenz » Do Sep 10, 2020 13:26

Das Original hätte m.M.n. RAL 3000 bleiben müssen. :-)

aekwi
Beiträge: 356
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von aekwi » Do Sep 10, 2020 14:58

Das steht doch schon im Schrank :D

Bild

Ja die Farbwahl... das war nicht leicht ;) Ich kann auch jeden Verstehen, der ihn wieder rot lackiert hätte, aber zum campen war mir das zu auffällig... evtl ändert sich das in den nächsten Jahren wieder, dann lackier ich ihn halt zurück. ;)

Gestern gings mal ans Ventile einstellen... es war generell recht wenig Spiel.

Bild

Dabei hab ich auch die Zündkerzen kontrolliert, eine hatte einen recht großen Elektrodenabstand, das hab ich ebenfalls korrigiert.
Komisch ist, dass die Drosselklappen nicht ganz aufgehen aber dank den komischen Kugelpfannen, die montiert sind kann ich auch nicht mehr nach justieren.
Aktuell sind ja die Vergaser aus dem SAN auf dem K und umgekehrt.
Komisch ist, dass die Kugelköpfe der Vergaser bei den K-Vergasern im SAN ca. 1cm zu weit weg sind ( quasi das Gasgestänge zu kurz ist ).

Ich denke ich tausche die Vergaser nochmal hin und her, aber hat das schonmal jemand gehabt?

Kompression hab ich ebenfalls gemessen, der 3. Zylinder fällt ein bisschen ab, auch bei der 2. Messung... das werd ich bei Zeiten mal genauer anschauen.

Bild

Wenn das mit den Vergasern erledigt ist gehe ich den Vibrationen bei über 60km/h nach, das merkt man sehr stark an der Motorabdeckung.
Die Motorlager sind jedoch fest und auch hinten beim Getriebe ist es noch ok. Hat noch jemand eine Idee, woher das kommen könnte?
Ich hatte die Hoffnung, dass es mit dem Ausbau der Pumpe verschwindet, dem ist aber leider nicht so.

Viele Grüße aus München
Simon

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 7288
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von Stef@n » Do Sep 10, 2020 16:04

Vibrationen: Bei mir wars damals nur noch zur Hälfte vorhandene Handbremsscheibenbeläge...
Grüße

Stefan

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 1722
Registriert: So Okt 23, 2005 6:44
Wohnort: D-79312 Emmendingen
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von Wolfram » Fr Sep 11, 2020 6:06

aekwi hat geschrieben:
Komisch ist, dass die Drosselklappen nicht ganz aufgehen aber dank den komischen Kugelpfannen, die montiert sind kann ich auch nicht mehr nach justieren.
ich kann leider nicht richtig erkennen was das für Kugelpfannen sind, aber falls das Gestänge zu kurz ist: Aus einer normalen M5 Gewindestange läßt sich da leicht ein etwas passendes Stück schneiden. Normale Kugelpfannen hast Du ja vermutlich auch rumliegen irgendwo und schon kann man das wieder einstellen, :wink:
Gruß
Wolfram
Natürlich Pinzgauer, was sonst!

aekwi
Beiträge: 356
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von aekwi » Fr Sep 11, 2020 15:28

Servus,

Danke Wolfram, die Kugelpfannen hab ich postwendend getauscht, das hat aber auch nichts gebracht.
Im Vergleich mit einem neuen Gestänge aus meinem Keller hat sich aber gezeigt, dass das eigentlich passt.
Dafür hat das Gaspedal nach oben gewackelt wie ein Kuhschwanz, ohne dass sich was am Gasgestänge getan hat.
Deshalb bin ich gestern etwas öfter zwischen den beiden Pinzis hin und her gehüpft mit folgender Erkenntnis:

Im 712SAN steht das Gaspedal höher und hat vllt einen halben cm Spiel nach oben.
Wenn man es nach oben drückt passiert nichts am Gasgestänge.

Im 712K steht das Gaspedal deutlich flacher und hat ca. 3 cm Spiel nach oben.
Wenn man es nach oben drückt passiert nichts am Gasgestänge.

Dank Whatsapp und Telefonsupport (danke an alle :D) wurde die Verbindung Gaspedal zu Umlenkhebel identifiziert. Hier sollte ein Spannstift oder eine Schraube drin sein, die es gerne mal abschert.
Also heute Schrauben (M5x30 + passende Mutter) besorgt und unten die Abdeckung abgemacht - aber da ist doch eine Schraube drin???

Bild

Naja... dann eben weiter suchen, aber wenn wir schonmal da sind, dann tauschen wir sie doch gleich - denkste....

Bild

Also die neue Schraube montiert, davor kurz den Hebel inspiziert, ob die Bohrung ausgeschlagen ist - die passt.
Und dann der Test: Läuft :D
Die Drosselklappen gehen jetzt ganz auf und das Gaspedal hat viel weniger Spiel und es steht ein bisschen höher, man hat also mehr Weg zur Verfügung.


Bzgl. der Vibrationen, danke für den Tipp Stefan, die schau ich mir an. :)
Heute dreh ich noch den Runde und werf mal einen Blick auf die Kardanwelle, evtl ist da auch was hin. Sie fühlt sich zwar ganz gut an, aber ausgebaut hab ich sie noch nicht um die Kreuzgelenke zu prüfen.

Viele Grüße aus München
Simon

aekwi
Beiträge: 356
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Münchner Westen
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: TATÜ TATA - Die Feuerwehr ist da - 712K

Beitrag von aekwi » So Sep 13, 2020 18:14

Servus,

letztens wieder ne Runde gedreht... irgendwie schaut er auf Bildern immer so hell aus... =/

Bild

Dann die Kardanwelle ausgebaut und geprüft - die Gelenke sind auf jeden Fall fritte.
Die Vibrationen mit der Welle aus dem SAN sind weniger aber immernoch deutlich da, also geht es wohl demnächst an die Handbremse.

Bild

Dann hab ich am Samstag weiter meine To-do-Liste abgearbeitet und das Öl in den Radantrieben gewechselt.

Bild

Bild

Und wenn ich schonmal dabei bin die Bremse an der Vorderachse angeschaut - schaut gut aus :D

Bild

Dabei ist mir aber aufgefallen, dass noch eine Achsmanschette einen Riss hat - also hab ich mich heute gleich dran gemacht, sie zu tauschen, denn das geht auch ohne Lärm und ohne die Nachbarn zu nerven. ;)
Einziges Problem - als ich sie runter hebeln wollte kam als erstes ein bisschen Öl raus...In Summe ca. ein Schnapsglas, also noch nichts was mir nach der Standzeit Sorgen macht aber das werde ich mal (durch die schwarze Manschette hindurch) beobachten. (Evtl sollte ich ein Loch mit Kontrollschraube rein machen in die Manschette :lol: )

Bild

Bild

Innen haben wir dann noch die seitlichen Leisten wieder mit dem Blech verklebt, denn der Schaumstoff hat sich komplett aufgelöst, so dass die Seitenwände immer leicht gescheppert haben.

Bild

Inzwischen sind wir auch beim Kleber abkratzen mit ca. der Hälfte durch, es wird also auch da irgendwann ein Ende haben.

Das Wochenende bin ich ca. 300km gefahren und muss sagen: Es macht Spaß. :D
Die Leistung ist jetzt da, nur im Kaltstart läuft er noch so lala. Dazu muss ich die Vergaser noch ein bisschen magerer drehen, da er aktuell ein bisschen zuuu durstig ist im Vergleich zu den anderen Pinzis, aber auch das ist ja kein Problem.

Viele Grüße aus München
Simon


Antworten