Motorüberholung

Umbau, Ausbau und Tuning

Moderatoren: eniac, Robi

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 942
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Kolbenfrage

Beitrag von Norbert » Do Mär 01, 2018 12:27

Das stimmt nicht.
Er kann ja immer wieder ins klopfen kommen.
Ich sage einmal, da könntest die Temperaturanzeige auch ausbauen weil Du ja eh schon weist wie warm er werden könnte?
Der Sinn ist dort oder da, dass vor einen gefährlichen Betriebszustand gewarnt wird.
300 Steine gegen einen Motorschaden :wink:
(außerdem sind´s zur Zeit 265 Steine - wennn Du da das Netz durchstöberst geht´s auch für knapp 200 Steine - finde ich aber im Moment nicht).
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert


exilfranke
Beiträge: 1288
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Kolbenfrage

Beitrag von exilfranke » Fr Mär 02, 2018 7:34

Zumal ja die geneigten Herren für die Urlaubsfahrt erst mit der Nase gen Landesgrenze drehen, um dann so zügig es geht die "Zone" zu erreichen, in der es je Liter Kraftstoff eher noch 50ml Fusel dabei gibt.

Deshalb halte ich es so: der Motor wird hier mit dem übelsten Sprit adjustiert. Dann läuft er auch mit dem besten Sprit der schlechten Tankstelle noch in einem Arbeitspunkt, bei dem ich mir deswegen nicht ständig Sorgen machen muss. But that's just me, das darf natürlich jeder halten, wie er will.

Das Messgerät ist klasse, aber da fährt man halt nicht mehr frei von Diagnosesteckern. Danke trotzdem für den Tipp!

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 942
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Kolbenfrage

Beitrag von Norbert » Fr Mär 02, 2018 7:52

exilfranke hat geschrieben:
Fr Mär 02, 2018 7:34
Das Messgerät ist klasse, aber da fährt man halt nicht mehr frei von Diagnosesteckern. Danke trotzdem für den Tipp!
Für die mit Schleppdepp oder Tablett reisenden würde es auch ein analoger Eingang und eine kleine Software tun
Oder ein Oszi auf den Knien :mrgreen:
Aber da bist Du eher der Experte.

Wenn man den Betriebszustand einmal unter allen möglichen Bedingungen visualisiert hat weiß man zumindest einmal
was sich da abspielt.
Wenn´s Öl aus dem Auspuff rinnt ist es zu spät :?

Das währe ja ein Projekt für Rockus - Schnittstelle zum Smartphone mit Visualisierung und Vibracall bei überschreitung.

Er war stets ein treuer Pinzgauermotor......
:cry:

Bild

Die Visualisierungssoftware die wir für unseren Klopfsensor verwenden zeigt , ähnlich wie beim medizinischen Vitaldatenmonitor Kurven an - der Ausschlag soll das Klopfen darstellen, die Flatline wennn der Motor gestorben ist (was ja vermieden werden sollte :? ).
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

aekwi
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Müncheren Outback

Re: Motorüberholung

Beitrag von aekwi » Mo Apr 02, 2018 20:16

Servus

und am Motor haben wir auch weiter gemacht.
Die Zylinder sind noch nicht gesäubert also schwer zu sagen aber auf den ersten Blick sind keine tiefen Riefen drin.

Der Motorständer bewährt sich sehr, durch das drehen ist es ziemlich komfortabel und man kann sich auch gut daneben setzen um dran zu schrauben.

Bild

Bild

Bild

Die Deckel runter...

Bild

Dann die Köpfe...

Bild

Und natürlich die Zylinder ;)

Bild

Bild

Die Welle zur Zündung...

Bild

Bild

Und alles gut in Kisten gepackt ( jeder Zylinder hat seine eigene Kiste )

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße aus München
Simon


Antworten