Seite 4 von 9

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Di Jan 09, 2018 14:22
von unverhofft
Hi, wie wäre es als Innenverkleidung der Türen mit 2 oder 3mm Aluminium-Verbundplatten (Google "Dibond")?
Ist wasserfest, leicht, gut zu verarbeiten und kann lackiert oder beklebt werden.. und halbwegs bezahlbar :)

Ich habe das drin und passend zum Auto in grau mit Antirutschlack gerollt, so ist es recht unempfindlich und sieht gut aus, auch wenn man mal mit dem schlammigen Schuh dagegenschrammt.. einfach abwischen, fertig.

Gruss - Peter, der das zur Not auch besorgen und sogar zuschneiden könnte

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Di Jan 09, 2018 14:34
von Gueller
Hecki28 hat geschrieben:Hallo
Also für die Türen hab ich was glattes vom Michl :D , aber beim Rest bin ich noch am Hadern

Gruß

Christian
Christian will sagen, er hat die Türverkleidungen, welche ich im Angebot habe. Diese sind aus PVC Forex gefräst.
Ist leicht und Wasserfest. Finden tut man sie auf meiner Homepage unter : http://www.pinzgauer-techshop.ch/fahrzeugteile.html

Grüsse aus der Schweiz
Michel

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Di Jan 09, 2018 14:39
von unverhofft
Gueller hat geschrieben:Diese sind aus PVC Forex gefräst. Ist leicht und Wasserfestl
Das.. ist auch ein passendes Material dafür. Ist noch etwas leichter (bis 3mm), lädt sich allerdings evtl. statisch auf und ist halt nicht ganz so stabil wie das Aluminiumzeug. Aber wenn man nicht mit Gewalt in die Tür tritt.. ;)

p

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Di Jan 09, 2018 14:54
von Gueller
Statisch kann das Material sein ja. Spielt aber für den Zweck ja keine Rolle. Und wenns lackiert ist gibts noch weniger Statik.
Und ja wenn du mit Gewalt an die Tür trittst, dann verbiegt es sich erst und dann bricht es. Aber Wenn du bis zum Brechen an die Tür trittst hast im Aluminium auch ne ordentliche Delle drin =)

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Mi Jan 10, 2018 1:50
von Pinzi-Süd
Guter Input mit den Verkleidungen. Noch habe ich zwangsläufig etwas Zeit zu entscheiden.

Grüße Karsten

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Mi Jan 10, 2018 8:04
von kstenzel
Hallo,
und vielen Dank für die Infos bzgl. der Türverkleidung. Wenn ich soweit bin, dann werde ich das eine oder andere machen!
Schönen Gruß aus Linz und danke nochmal!
Kurt

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Mi Jan 10, 2018 11:40
von Norbert
ROBALON - ist ein Verschleißfester Kunststoff lässt sich leicht bearbeiten und hat auch den Vorteil gegenüber ALU dass es im Winter nicht kalt neben Euren Pürzel ist/wird :wink: - gibt´s in Platten - Stärke von 2mm aufwärts.

Werkstoffeigenschaften
geeignet für Einsatz unter 0° C
UV- und Witterungsbeständigkeit
hohe Chemikalienbeständigkeit
geringe Anhaftung
ausgezeichnete Gleitfreudigkeit
hohe Verschleißfestigkeit
hohe Abriebfestigkeit
tieftemperaturbeständig
Hydrolysebeständigkeit
sehr hohe Kerbschlagzähigkeit
spannungsfreie innere Struktur
hoher Widerstand gegen Spannungsrissbildung
kein Splittern und Brechen
geräuschedämpfend

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:25
von Pinzi-Süd
So, weiter geht's. Das sind die Ecken hinten oben und unten auf der Fahrerseite. Sieht soweit ganz ok aus.

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:28
von Pinzi-Süd
Seitenwand Beifahrerseite hinterer Bereich.

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:29
von Pinzi-Süd
Heckseite hinten links, wo von außen schon die Durchrostung zu erkennen war. Geht eigentlich noch. Hatte ich mir schlimmer vorgestellt.

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:31
von Pinzi-Süd
Fahrerseite, hinterer Bereich. Eigentlich soweit alles ok. Interessant ist der Knick in der Strebe, so wurden anscheinend alle angepaßt und zurechtgebogen. Nennt sich Handarbeit.

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:32
von Pinzi-Süd
Vieles was seitlich nach Rost aussieht ist Klebstoff. Es sind ein paar Flugroststellen zu sehen, aber erfreulich wenig und gute Substanz.
Alleine der Heckbereich ist etwas stärker betroffen, aber das wußte ich ja.

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:35
von Pinzi-Süd
Etwas schade ist die schlampige Arbeit des Feuerwehrumbauers. Keinerlei Rostvorsorge. Löcher wurden "gefräst" und ausgerissen und nicht gebohrt. Beilagscheiben und Schrauben nicht behandelt.

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:36
von Pinzi-Süd
Der Dachträger fliegt herunter, alle Löcher werden geschlossen und der originale Träger den ich bei Crack geholt habe kommt an stelle des Feuerwehrträgers.

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:39
von Pinzi-Süd
Jedenfalls habe ich nun einen Unmenge Styropor für den Wertstoffhof....

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:41
von Pinzi-Süd
Die bisher einzig ohne Fett oder Korrosionsschutz von Puch eingesetzten Schrauben, sind die für die Klapptritte und den Haltegriff.

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Sa Jan 13, 2018 21:43
von Pinzi-Süd
Sind die "Bordwände" beim 712K hinten verschraubt? Kann man die abnehmen?
Zwischen den Vierkanntrohren und der Außenhaut/Blech ist ein schwarzer Schaumstoff, der teilweise Alterungserscheinungen hat. Bringt es etwas, wenn man versucht dort vorsichtig ein paar Stücke neuen Schaumstoff (oder anderes Material) unterzuschieben, oder läßt man es lieber?

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: So Jan 14, 2018 13:01
von h@nnes
Pinzi-Süd hat geschrieben:Sind die "Bordwände" beim 712K hinten verschraubt? Kann man die abnehmen?
Zwischen den Vierkanntrohren und der Außenhaut/Blech ist ein schwarzer Schaumstoff, der teilweise Alterungserscheinungen hat. Bringt es etwas, wenn man versucht dort vorsichtig ein paar Stücke neuen Schaumstoff (oder anderes Material) unterzuschieben, oder läßt man es lieber?
Die Bordwände hinten sind teilweise von unten geschraubt. Im Radkasten oberhalb der Hinterräder sind runde Gummiabdeckungen hinter welchen du die Schraubenköpfe findest.
Wenn du die Dichtbänder zwischen den Bauteilen erneuerst würde ich an deiner Stelle Originale verwenden - diese sind geschlossenzellig und nehmen keine Feuchtigkeit auf.
Alte Dichtbänder bekommst du mit Spachtel und Aceton ab. Dann jede auch noch so kleine Roststelle entrosten (sandstrahlen). Grundieren mit 2K Epoxy z.B.:Mipa, dann mit 2K lackieren.
Bei der Montage alle Hohlräume, und unzugängliche Stellen mit Dinitrol Wachs einlassen.

Wünsche gutes Gelingen!
hannes

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Mo Jan 15, 2018 2:29
von Pinzi-Süd
Danke für die Info. Aceton habe ich gleich im Kanister bestellt. Hätte es mit Silikonentferner versucht.

Grüße Karsten

Re: Karosseriearbeiten

Verfasst: Mo Jan 15, 2018 11:38
von Norbert
Pinzi-Süd hat geschrieben: Interessant ist der Knick in der Strebe, so wurden anscheinend alle angepaßt und zurechtgebogen.
Bild

Das ist eine klassische Methode um ein Formrohr umzuformen.
Wenn Du probierst das Formrohr ohne diese Delle zu biegen sieht das grausam aus - das gestauchte, überschüssige, Material muss ja wo hin - in diesem Fall nach innen, wo´s keinen stört.