Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Technik des Haflingers

Moderatoren: Robi, eniac, Stef@n

Benutzeravatar
xaver133
Beiträge: 890
Registriert: So Nov 23, 2008 8:31
Wohnort: Bad Ischl und Wien

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von xaver133 » Di Jan 24, 2017 13:22

Jetzt hab ich seit langem wieder herein geschaut und ich muss sagen ich bin fasziniert.
Echt ein wunderschöner Aufbau!

Beste Grüße
Xaver


Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Di Jan 24, 2017 15:43

Hallo Xaver,

das freut mich sehr :D !!! Wie Du sicher gesehen hast wurde ich tatkräftig unterstützt. Ohne die Hilfe von Bernd und Thomas wäre die
ganze Aktion nicht möglich gewesen! Wenn ich die Foto´s vom Anfang der Restauration anschaue kann ich es auch kaum glauben :smoke:

Liebe Grüße

Christian
Das Beste kommt zum Schluss!

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 884
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert » Do Jan 26, 2017 12:17

Wo bleiben Lenkung, Bordwände, Überrollbügel, Sitze und Verdeck?
Sind nur mehr 2 Tage bis zur Schneerally :mrgreen:
Oder darf sich das Baby nicht verkühlen? :D :D :D
Nur nicht nachlassen - für 2 Monate ist das bisher ein Top Ergebnis.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Do Jan 26, 2017 12:31

Hallo Norbert, mein "Baby" wird dem Salz und seiner Wirkung nicht ausgesetzt! Aber was die restliche Montage anbelangt, so folgt heute der nächste Schritt. Er dürfte also noch früh genug fertig werden.
Liebe Grüße

Christian
Zuletzt geändert von optikchrisi am Do Jan 26, 2017 13:37, insgesamt 1-mal geändert.
Das Beste kommt zum Schluss!

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 884
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert » Do Jan 26, 2017 12:44

Salz gibt´s dort nur am "Leckschtoa".
Ich hoffe Du wirst dein Baby dann aber schon artgerecht halten und nicht in ein Glaskastl stellen.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert


Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Do Jan 26, 2017 13:00

So wie es aussieht werde ich bei dem im Juni geplanten Haflingertreffen dabei sein! Aber ich wohne in einer schönen und für den Hafi optimalen Gegend. "Raus und rauf" kann ich da nur sagen :-)! Somit wird er sicher nicht nur im "Stall" stehen ;-)
Das Beste kommt zum Schluss!

Benutzeravatar
Bernd TJ
Beiträge: 172
Registriert: So Jun 04, 2006 9:36
Wohnort: St.Gallenkirch / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Bernd TJ » Do Jan 26, 2017 19:26

Norbert hat geschrieben:Wo bleiben Lenkung, Bordwände, Überrollbügel, Sitze und Verdeck?
"Jätz tua mr net noch afanga huddla" sagt man bei uns im Ländle. :D

Hoffe es versteht jemand?

Bernd
Steyr Puch Haflinger 700AP CH-Armee Haflinger 1962
Pathfinder 1973
700APT 1968
Puch VS 50 D 1960
Jeep Grand Cherokee 2010
http://sahler-bernd.wixsite.com/haflinger-verdeck

Benutzeravatar
ak88
Beiträge: 223
Registriert: Mo Aug 24, 2015 13:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von ak88 » Do Jan 26, 2017 20:31

Isch guat gsi!

PS: Respekt ans Projekt. Unglaublich was man(n) in so kurzer Zeit schaffen kann wenn man(n) dranbleibt.
Gruß Andi
710M CH BJ73

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Do Jan 26, 2017 21:31

So nun zum heutigen Arbeitseinsatz. Bernd hat mir bei der Verlegung des Benzinschlauches und
der Batteriekabel gezeigt wie es sein soll und sofort in die Praxis umgesetzt. Zudem hat er mir
noch ein wenig Ordnung in meinen Kabelsalat (im Motorraum) gebracht. Vielen Dank Bernd!!!
Ausserdem wurde der Motordeckel, der Überrollbügel und der Beifahrersitz montiert.
DSCN0299.jpeg
es war einmal
DSCN0299.jpeg (96.25 KiB) 917 mal betrachtet
DSCN0828.jpeg
und ist nicht mehr!
DSCN0828.jpeg (86.57 KiB) 917 mal betrachtet
DSCN0831.jpeg
DSCN0831.jpeg (122.92 KiB) 917 mal betrachtet
DSCN0834.jpeg
DSCN0834.jpeg (105.61 KiB) 917 mal betrachtet
DSCN0835.jpeg
DSCN0835.jpeg (84.62 KiB) 917 mal betrachtet
DSCN0836.jpeg
DSCN0836.jpeg (84.06 KiB) 917 mal betrachtet
DSCN0838.jpeg
DSCN0838.jpeg (100.24 KiB) 917 mal betrachtet
Das Beste kommt zum Schluss!

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Do Jan 26, 2017 21:42

ak88 hat geschrieben:Isch guat gsi!

PS: Respekt ans Projekt. Unglaublich was man(n) in so kurzer Zeit schaffen kann wenn man(n) dranbleibt.
Hallo Andi,

besten Dank für das Kompliment! Wir sind halt ein starkes "Vorarlberger-Team"!!! :lol:

Liebe Grüße

Christian 8)
Das Beste kommt zum Schluss!

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 884
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert » Fr Jan 27, 2017 10:22

Was mir nicht gefällt sind die ungeschützten E-Anschlüsse und Komponenten am Unterboden.
Ich weiß nicht ob das bei den Schweizern so original ist, aber ich finde das die Benzinpumpe und Filter im Motorraum besser aufgehoben währen.
Oder ist da die Angst vor Brandgefahr?
Wie hast Du eigentlich sicherheitstechnisch die Benzinpumpe verdrahtet - sollte ja wenn der Motor nicht läuft stromlos sein.

Bild

Bild
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Fr Jan 27, 2017 10:58

Hallo Norbert,

die Benzinpumpe ist neu und wurde an die gleiche Stelle montiert wie die "Alte". Auch der Anschluß wurde wie gehabt durchgeführt. Der Haflinger war vor der Restauration bei einem Schreinerbetrieb in der Schweiz im Einsatz und wurde in der Werkstatt von Armin Brühwiler gewartet. Ich denke also, wenn die Installation so daneben gewesen wäre, hätte Armin sicher etwas unternommen! Den Netztrennschalter haben wir neu installiert. Bezüglich dieser Kontakte bzw. deren Abdeckung haben wir uns noch keine Gedanken gemacht. Werde es aber mit Bernd noch besprechen.

Liebe Grüße

Christian
Das Beste kommt zum Schluss!

Mojohand
Beiträge: 1060
Registriert: Sa Aug 04, 2007 15:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Mojohand » Fr Jan 27, 2017 12:20

@Norbert,
das Abschaltrelais kenne ich nur in Verbindung mit der Pierburgpumpe (Flügelzellenpumpe).
Die Hardi ist eine Membranpumpe, die die Fördermenge selbständig regelt. Vielleicht braucht man da kein Relais, jedenfalls hab ich es in Verbindung mit der Hardipumpe auch noch nie gesehen.
Blos soll meines Wissens die Hardipumpe senkrecht eingebaut werden.

Gruß Bernd
Pure Vernunft darf niemals siegen.

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 884
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert » Fr Jan 27, 2017 13:25

Ich habe das einmal gelesen, dass da sogar eine Vorschrift darüber gibt.
Das Problem ist eigentlich durch einen Unfall oder anderwärtigen Schlauch- / Leitungsbruch die Pumpe, solange die Zündung eingeschaltet ist, immerfort pumpt und so einen eventuellen Brand beschleunigt oder aufrecht erhält bzw. die Umgebung kontaminiert bis der Tank leer ist.
Ich würde mir da schon ein bisschen Gedanken machen - auch die Versicherung könnte da vielleicht strampfen.
P.S. die Fische werden es euch danken :D

Bild

Ich finde das z.B. eine vernünftige Lösung

http://www.cabshome.de/tipps/benzin2.html

....den Taster finde ich gut.
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Mojohand
Beiträge: 1060
Registriert: Sa Aug 04, 2007 15:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Mojohand » Fr Jan 27, 2017 14:18

@Norbert,
es kann ja sein dass es die Vorschrift noch nicht gab, als die Schweizer mit den Hardipumpen ausgerüstet wurden.
Jeden Falls hatten die original Schweizer, die ich gesehen hatte, keine Abschaltung.
Ich habe eine drin in Komination mit Pierburg und das Geniale ist man kann die Schaltung zum Zündung einstellen benützen, weil wenn man den Motor bei eingeschalteter Zündung von Hand dreht, jedes Mal wenn der Unterbrecher aufmacht, das Relais ein Geräusch von sich gibt.

Gruß Bernd
Pure Vernunft darf niemals siegen.

Benutzeravatar
Bernd TJ
Beiträge: 172
Registriert: So Jun 04, 2006 9:36
Wohnort: St.Gallenkirch / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Bernd TJ » Fr Jan 27, 2017 19:42

Servus,

grundsätzlich versuchen wir bei unseren Restaurationen die Haflinger in den original Zustand zu bringen.

Ich betrachte bei einem schweizer Armee Haflinger die E-Benzinpumpe auch schon original - da sie vom Militär umgebaut wurde.

Aus dem Grund ist die Pumpe da wo sie jetzt ist, sie ist auch angeschlossen wie sie war.
Sie pumpt sobald die Zündung an ist - so war es, so ist es, so bleibt es. Es hat beim Starten nach längerer stehzeit durchaus seine Vorteile wenn die Pumpe den Vergaser mit Sprit füllt, ohne daß gestartet werden muß wie bei einer mechanischen Pumpe.

Ich nehme an daß sich die schweizer Armee darüber recht penibel Gedanken und auch Tests gemacht haben.

Sollte es Probleme geben, haben wir den Batterietrennschalter direkt neben dem Fahrersitz.

Somit ist der Bantam Haflinger von Christian mit Ausnahme von Bordwänden, fehlender Lafette, und eingebautem Batterietrennschalter sehr nahe am original Zustand wie er in der Armee war.
Ich persönlich finde daß sehr schön und auch wichtig.

LG Bernd
Steyr Puch Haflinger 700AP CH-Armee Haflinger 1962
Pathfinder 1973
700APT 1968
Puch VS 50 D 1960
Jeep Grand Cherokee 2010
http://sahler-bernd.wixsite.com/haflinger-verdeck

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » So Jan 29, 2017 22:02

Habe das Wochenende auf einer Messe in München verbracht. Per Zufall kam ich gerade
nach Hause als mir Thomas ein paar lackierte Teile (den Rest) brachte. Die neuen Bordwände,
die Haken dazu, der Schalthebel, die Pedale und das Steyr Puch Emblem. Aber hallo, das sieht
vielleicht alles "scharf" aus! Das war ein krönender Abschluss eines strengen aber erfolgreichen Wochenendes! 8)
Musste natürlich trotz Müdigkeit noch in die Garage :lol:
DSCN0842.jpg
DSCN0842.jpg (71.66 KiB) 786 mal betrachtet
DSCN0843.jpg
DSCN0843.jpg (118.94 KiB) 786 mal betrachtet
DSCN0841.jpg
DSCN0841.jpg (115.99 KiB) 786 mal betrachtet
Das Beste kommt zum Schluss!

Norbert Palme
Beiträge: 1188
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Norbert Palme » So Jan 29, 2017 22:38

Also nach mehreren Workshops an diversen Parkplätzen, Straßenrändern und sonstigen unpassenden Gelegenheiten kann ich nur sagen:
Eine Pumpe, egal ob mechanisch oder elektrisch, hat im Motorraum nichts verloren. Das Abschaltrelais wäre jedoch schon ein sinnvolles Zubehör.

Ich kenn leider immer noch nicht den Unterschied (Siedepunkt) von Benzin aus 1959 zu heute, aber was ich von langer 2000 bis 2013 mit der mechanischen Pumpe Dampflasen hatte war schon anstrengend.
Ich hab dann vor ca. 3 Jahren die elektrische Hardi im Motorraum eingebaut und es war gar nicht mal so schlecht. Allerdings von mir der Einbauort hinten links oben statt rechts am Motorraumgehäuse. Damit sie nicht so warm hat und besser zugänglich ist.
Daß das auch nichts taugt, merkte ich eines Sonntag abends bei der Rückfahrt von Hafling. Wieder Dampfblase. Schlauch abziehen, entlüften, Heimfahrt war möglich.
Ich hab sie dann nach vorne mit kürzester Leitung zum Tank und diese noch aus Stahl verbaut. Gummischlauch nur als Außenverbinder für das Stahlrohr.

Und seit dem ist Ruhe. Speziell auch bei langen Steigungen, wo mechanische Pumpe gerne mal zu wenig liefern.

Also Benzin muß reichlich kommen und kalt sein. Wir trinken doch auch kein warmes Bier?!

Dies sind alles ganz persönliche Erfahrungen auf vielen Langstrecken und Zufahrten zu Haflingertreffen. Letztes Jahr in der Schweiz war auch einer mit Dampfblase an der Elektropumpe im Motorraum.

Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Mojohand
Beiträge: 1060
Registriert: Sa Aug 04, 2007 15:16
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von Mojohand » Mo Jan 30, 2017 10:05

Ich kann auch ein Lied von Dampfblasenbildung singen.
Komischerweise hatte ich bei meinem alten Haflinger nie Probleme damit, war sogar in den Pyrenäen und bin bei 30°C Pässe gefahren ohne Blasenbildung.
E-Pumpe (Pierburg) rechts unten im Motorraum.
Bei meinem Neubauhaflinger hatte ich massive Probleme bei einer Alpentour, bin dauernd stehengeblieben und nach 10 min konnte ich wieder weiterfahren als ob nichts gewesen wäre.
Aber komischerweise trat das Problen vor Allem in Italien auf.
Jetzt sitzt die Pume unten an der Plattform in Tanknähe, da die Pumpe normalerweise unter dem Tankniveau montiert werden soll (geht beim Haflinger halt nicht)
damit sie nicht trockenfällt, habe ich die Pumpe in eine Art Syphon verlegt. Die Leitung geht zuerst bis ganz oben dann wieder etwas tiefer wo die Pumpe sitzt und dann wieder hoch und nach hinten zum Motorraum. Jetzt habe ich im Motorraum nur noch ca 15cm Leitung von der Schottwand zum Vegaser, da kann nicht viel Wärme einwirken.
Aber daß sich der Sprit heute anders verhält als früher hab ich auch schon bei meinem Motorrad bemerkt, das neigt seit einiger Zeit zum Klingeln wenn´s heiß ist und es bergauf geht, das hatte ich früher nie.

Gruß Bernd
Pure Vernunft darf niemals siegen.

Benutzeravatar
optikchrisi
Beiträge: 115
Registriert: So Okt 16, 2016 17:19
Wohnort: Nenzing / Vorarlberg
Kontaktdaten:

Re: Zerlegung / Restauration / Aufbau - Bantam Haflinger

Beitrag von optikchrisi » Mo Jan 30, 2017 19:05

Habe die unterschiedlichen Meinungen zum Thema Benzinpumpe mit großem Interesse
verfolgt. Man kann alles aus verschiedenen Richtungen betrachten und findet sicher
auch für jede Variante die notwendigen Argumente. Verlasse mich jedoch auch in dieser
Angelegenheit auf meinen "Chefmechaniker" BERND!
Trotzdem Danke für Eure Anregungen! 8)

Habe heute wieder ein paar "Kleinigkeiten" gemacht. Hinteres Rutschblech,
Ganghebel befestigt und eingehängt (die unter Gummitülle ist ein richtiges
Gefummel), Gaspedal befestigt und eingehängt, Dichtung Motordeckel
DSCN0844.jpeg
DSCN0844.jpeg (90.24 KiB) 703 mal betrachtet
DSCN0851.jpeg
DSCN0851.jpeg (82.69 KiB) 703 mal betrachtet
DSCN0852.jpeg
DSCN0852.jpeg (77.15 KiB) 703 mal betrachtet
DSCN0853.jpeg
DSCN0853.jpeg (119.31 KiB) 703 mal betrachtet
Das Beste kommt zum Schluss!


Antworten