Hafi Kupplung Halteklammer

Technik des Haflingers

Moderatoren: Robi, eniac, Stef@n

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon rubber-duck » Mo Jul 09, 2012 21:12

Hallo,

bei meinem Motorcheck waren mir mehrere abgefallene / abgerüttelte Halteklammern im Kupplungsraum aufgefallen. Ich habe mir neue Klammern besorgt und sie nun eingebaut - aber so ganz traue ich der Technik nicht.

Soll das so sein, dass die Halteklammern in den Löchern des Ausrücklagers sehr locker drin stecken? Dass sie das Ausrücklager sehr straff gegen die Ausrückgabel pressen, so dass sich das Lager nur schwer schwenken lässt? Ich habe die Befürchtung, dass die Klammern sehr bald wieder abfallen.

Bild

LG Christof
Es gibt immer einen Weg!


Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Beitragvon rubber-duck » So Aug 05, 2012 16:57

Hallo,

damit, falls irgendwann wieder jemand vor diesem Rätsel steht, eine Antwort dokumentiert ist: Mojohand hat mir den wertvollen Tip gegeben. Auf der Rückseite der Ausrückgabel sind zwei flache Mulden, in die diese Federbügel dann einrasten sollen. Ich habe sie oben auf dem Bild nur nicht weit genug geschwenkt.

LG Christof
Es gibt immer einen Weg!

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon rubber-duck » Mo Apr 18, 2016 11:25

Hallo,

leider reicht es nicht aus, die Halteklammern so weit zur Seite zu schwenken dass sie auf der Rückseite der Ausrückgabel in die Mulden greifen. Ich hatte es damals gemacht, aber jetzt musste ich feststellen, dass sie wieder abgeschüttelt waren und im Kupplungsraum herumgewirbelt wurden :evil: Nicht mal 600km hat das gehalten.

Ich hab jetzt den Gedanken, die Klammern ganz weg zu lassen, und das Ausrücklager für die Motormontage mit Kupferpaste oder HT-Fett in die Gabel reinzu"kleben". Was meint ihr - sinnvoll oder nicht?
Es gibt immer einen Weg!

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 882
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon Norbert » Mo Apr 18, 2016 15:21

ich weiß jetzt nicht wo, aber es gibt in eine Haflingerdokumentation eine Anweisung mit Maßangabe
um die beiden Senkungen auf der Rückseite der Gabel tiefer zu bohren.
Vielleicht haben das die Haflingerexperten ja parat.
Liebe Grüße
Norbert
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon rubber-duck » Mo Apr 25, 2016 14:25

Ok, das heißt diese Problematik war schon so bekannt, dass SDP eine offizielle Abhilfe entwickelt hat?
Wurde die dann irgendwann in Serie übernommen, oder war das zeitlebens nur eine Nachbesserung?

Und was spricht dagegen, ganz auf diese Klammern zu verzichten? Im Prinzip sind das doch nur Positionierungshilfen für den Motoreinbau.
Es gibt immer einen Weg!


Benutzeravatar
pathfinder700ap
Beiträge: 313
Registriert: Sa Mär 10, 2007 10:30
Wohnort: Graz/Austria
Kontaktdaten:

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon pathfinder700ap » Mo Apr 25, 2016 18:21

Hallo,

es gibt eine KD-Mitteilung von 1968 in der beschrieben ist, dass man die kleinen Bohrungen umarbeiten muss, sodass die Klammern um 30° geschwenkt eingebaut werden, damit die Ausrückgabel mehr Weg machen kann, ohne an der Getriebeglocke anzustehen. Bei deinem Haflinger dürfte das aber schon längst serienmäßig verbaut worden sein.

Hast du schon mal näher angesehen, wie Ausrückhebel und Ausrückgabel zusammegebaut sind? Wenn die Ausrückgabel an der Getriebeglocke ansteht, sollte der Ausrückhebel auch außen am Getriebe anliegen, denn sonst werden durch die Rückholfeder immer die zwei Formfedern ans Gehäuse geklatscht und lösen sich dann vielleicht irgendwann (der Seilzug müsste natürlich auch noch so locker eingestellt sein, dass dies beim Lösen des Kupplungspedals eintreten kann).

LG,
C.

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon rubber-duck » Di Apr 26, 2016 12:57

Ja, bei meinem sind die schon 30° zur Seite.

Ob die Ausrückgabel an der Getriebeglocke anstößt, muss ich mal nachschauen. Ich meine aber, dass sie das nicht tut. Und wenn, dann stößt sie direkt mit der Gabel an und nicht mit den Halteklammern.
Ich vermute aber, wenn die Ausrückgabel so weit wegschwenken könnte, dann müsste das Ausrücklager aus der Gabel rausrutschen. Es wurde ja nicht mehr durch die Klammern fixiert.
Es gibt immer einen Weg!

Steyr-Daimler-Puch Crack
Beiträge: 553
Registriert: Mo Sep 05, 2005 16:46

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon Steyr-Daimler-Puch Crack » Mo Mai 02, 2016 21:58

haka1.jpg
haka1.jpg (152.1 KiB) 1279 mal betrachtet
haka2.jpg
haka2.jpg (148.51 KiB) 1279 mal betrachtet
haka3.jpg
haka3.jpg (137.74 KiB) 1279 mal betrachtet
haka4.jpg
haka4.jpg (115.35 KiB) 1279 mal betrachtet

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon rubber-duck » Mi Jun 01, 2016 17:48

Hallo,

muss das sein, dass die Welle der Ausrückgabel sehr schwergängig geht? Ich kann sie mit Fingerkraft fast nicht bewegen.
Und wie kann ich die Ausrückgabel und Welle ausbauen? Aus dem CH-Reparaturhandbuch werde ich nicht schlau. :(

Danke!
Es gibt immer einen Weg!

Norbert Palme
Beiträge: 1188
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon Norbert Palme » Mi Jun 01, 2016 21:15

Nein, die Welle muß leichtgängig sein. In ganz langer Kleinarbeit ausbauen, auch die Buchsen, und saubermachen, polieren und schmieren.
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon rubber-duck » Mi Jun 01, 2016 21:31

Norbert Palme hat geschrieben:Nein, die Welle muß leichtgängig sein. In ganz langer Kleinarbeit ausbauen, auch die Buchsen, und saubermachen, polieren und schmieren.

Ja, aber wie?
Michael Stößel hat was von einem Sprengring gesprochen.
Im Teilekatalog auf Bildtafel 8 10/0 sehe ich keinen Sprengring, sondern Pos. 35 eine Spannhülse. In Natura habe ich bislang weder Sprengring noch Spannhülse ausgemacht.

Edit 03.06.:
Ok, ich habe es gefunden :oops: Wenn man es weiß, erkennt man die Spannhülse auch oben auf dem Bild, in der Ausrückhebelwelle zwischen Unterkante Ausrückgabel und Kunststoffbuchse. Die Spannhülse ließ sich leicht nach hinten austreiben.

Wegen den Halteklammern für das Ausrücklager meinte Michael, es ist bei allen Nachbaulagern das Problem, dass die Klammern zu locker in den Bohrungen stecken, zudem seien die Zapfen mit den Bohrungen zu kurz so dass die Klammern auf zu wenig Länge geführt werden. Jetzt ist die Idee, die Zapfen etwas aufzubohren und eine Hülse einzupressen. Damit dann die Klammern in den Hülsen enger und länger geführt sind. Hat das schon mal jemand umgesetzt?
Es gibt immer einen Weg!

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Hafi Kupplung Halteklammer

Beitragvon rubber-duck » Di Jun 07, 2016 8:23

Hallo,

ich werde es jetzt also angehen, die Halteklammern besser in den Zapfen des Ausrücklagers zu führen. Denn so wie es ist, ist es alles andere als optimal: Die Halteklammern haben einen Drahtdurchmesser von 2,8mm, die Bohrungen im Ausrücklager haben einen Durchmesser von 3,4mm. Zudem sind die Bohrungen max. 7 mm tief, das gerade Ende der Klammern ist aber 11 mm lang. Mit einer engeren und längeren Führung hoffe ich, dass die Halteklammern im Betrieb nicht mehr herausfallen.
Es gibt immer einen Weg!



Zurück zu „Technisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast